LNP233 Das Internet setzt sich endlich durch

Störerhaftung — NetzDG in Kraft — Zero Days — KRACK — Infineon RSA Bug — Kapersky vs. NSA — Istanbul 10 — Maltesische Bloggerin getötet

In schneller Folge legen wir nach der letzten Ausgabe mit Thomas Lohninger eine neue Sendung auf den Tisch. Wir nehmen zur Kenntnis dass die Störerhaftung fällt, aber dafür das Netzwerkdurchsetzungsgesetz in Kraft tritt. Der Rest dreht sich viel um Kryptografie und diverse veröffentlichte Schwachstellen in Protokollen wie der KRACK Attacke. Dazu ein paar Anmerkungen zu den Istanbul und dem Tod der maltesischen Journalisten, die vermutlich für die Veröffentlichung von kriminellen Machenschaften ermordet wurde.

Dauer: 1:12:33

On Air
avatar Linus Neumann Paypal Icon Bitcoin Icon Amazon Wishlist Icon
avatar Tim Pritlove Paypal Icon Bitcoin Icon Amazon Wishlist Icon

Störerhaftung fällt

NetzDG in Kraft

Zero Days zurückhalten

Krack

Infineon RSA Bug

Kaspersky vs. NSA

Istanbul 10

Maltesische Bloggerin getötet

30 Gedanken zu „LNP233 Das Internet setzt sich endlich durch

  1. linus , drüber nachgedacht das dein Telefondesaster absicht ist? Du solltest dir maximal alle Daten die Sie über dich gespeichert haben / temporäre VDS … besorgen, die müssten dann ja auch kaputt sein, nur so ne Idee.

  2. Ich bin leider sehr schwer zum Lachen zu bringen (finde ich selber dumm) aber die Schilderung von dem Gespräch mit dem O2 Kundenservice hat mich zum laut Lachen gebracht. DANKE! :) Und es war auch noch Synchronlachen mit Tim! lol

  3. Ich habe ebenfalls seit einigen Monaten immer mal wieder unerklärliche Gesprächsabbrüche oder plötzlich fremde Leute in der Leitung. Bei meinem Anbieter (1und1) hatte man von solchen Problemen selbstverständlich NOCH NIE gehört und konnte mir auch keine Auskunft über mögliche Abhilfe geben.

    Zum Glück leben wir nicht in einem Überwachungsstaat, sonst müsste man sich da evtl. langsam mal ernsthafte Gedanken machen.

    • Wenn die Überwachung denn auch mal zu Erfolgen oberhalb der Nachweisgrenze führen würde … aber selbst davon sind die Politik und Strafverfolgungsbehörden weit entfernt.

      Stattdessen ließt man von solchen Fällen wie bei Anis Amri und die zahlreichen “Pannen”, wo man sich als gesunder, vernünftig denkender Mensch echt fragt… wozu zahle ich überhaupt Steuern??? Warum ist der Verwaltungsapparat dermaßen aufgeblasen, dass niemand mehr weiß wo die Kompetenzbereiche liegen.

      Am Ende ist, so meine Meinung, das Hauptproblem der Mensch selbst. Er glaubt an irrationalen Scheiß und ist sein Leben geleitet von Ängsten. Die einen werden behandelt, die anderen leider nicht xD

  4. Bin bald seit 15 Jahren im E-Plus Netz und bin in dieser Zeit bestimmt 4 oder 5 mal falsch verbunden worden, wtf.

    Linus, stell dich darauf ein, dass O2 dir weiter Mails schicken wird, auch wenn die Kündigung durch ist. Sogar die Rechnungen zu stoppen war eine Herausforderung für die netten Menschen hinter der Waitwall.

    • Ich bin auch seit ewig im E plus (früher simyo, jetzt blau) Netz. Es ist für meine Eltern nicht möglich, mich anzurufen UND sich mit mir zu unterhalten. Sie können mich anrufen, ich kann abnehmen und dann sind wir verbunden. Allerdings kann ich nichts hören und sie können nichts hören. Wenn ich meine Eltern Anrufe, dann können Sie abnehmen und wir können sprechen.
      Dummerweise wird das Auflegen meinerseits nicht registriert, sodass ich warten muss, bis meine Eltern auflegen und dann den Moment abwarten muss, wenn sie gerade NICHT versuchen nochmal anzurufen.
      Ich hatte inzwischen schon unterschiedliche Handys, sodass es nicht an meinem gerät liegen kann.

      Würde mich wirklich mal interessieren, woran das liegt.

  5. Ich war letzte Woche in Taiwan. Da geht man in einen Telekomshop, sagt man will eine SIM Karte mit Internet und wird erst gar nicht gefragt wie viel Datenvolumen man haben möchte, sondern man hat einfach by default unlimitierte Daten. Ich kann zwar keine Aussagen über ländliche Gebiete machen, aber zumindest in der Hauptstadt Taipeh hat man überall LTE, auch in der U-Bahn. Auch die Preise pro Monat waren grob zwischen 10 und 20€.

    • Taiwan ist nicht Deutschland. Diese Ländervergleiche sind zwar schön populistisch, bringen uns aber auch nicht weiter. Die Wirtschaftssituation, Gesellschaftliche Struktur und Förderung ist ja auch nicht ansatzweise die gleiche.

  6. Mir ging es gleich wie Mathias Panzenböck, auch ich habe einen Lachflash bekommen als Linus seine O2 Geschichte erzählt hat. Das “Problem” mit dem ständigen Verbindungsabbruch und das Telefonieren mit Fremden mitten im Gespräch hatte ich ebenfalls schon.

    Ist es denn keine Alternative eine ausländische SIM zu kaufen? Ab wann wird das Roaming eingeschränkt wenn ich beispielsweise einen polnischen Vertrag in Deutschland nutze?

    • Sobald Du innerhalb von 4 Monaten mehr Zeit im Ausland als Inland verbracht hast, kann die Flat wegfallen und Aufschläge erhoben werden. Also maximal die ersten 4 Monate nach SIM-Kauf.

  7. Zu O2: Weil sie schon vor 5 Jahren so scheiße wollte ich auch meine Nummer mitnehmen zu Eplus (Warte – die Pointe kommt etwa 2Jahre später). Dieses dankte mir O2 indem ich bei Eplus mit meiner alten Nummer keine O2 Kunden mehr anrufen konnte. Dieses Fehler zu beheben sah O2 nicht ein, weil ich keinen aktiven Vertrag mehr mit ihnen hatte. Eplus sah es als Fehler von Eplus an. Reseller von O2 mit denen ich noch Verträge hatten sahen nicht ein den Fehler O2 über ihre Möglichkeiten zu melden. Haben Freunde mit O2 Business Verträgen den Fehler gemeldet hat O2 den Fehler auf Eplus geschoben. Was geholfen hat: Twitter Sgitstorm faken mit mehreren Fake account. Dabei aktiv mit Meldung bei der BNA drohen. Nach etwa zwei Wochen hat Eplus den Fehler behoben, der angeblich bei O2 lang.
    Dieser Terror hat nur dafür gesorgt das ich einige Jahre später wieder bei O2 bin ohne es zu wollen. Da mein DSL Anbieter dank O2 in meiner Region aufhören muss (O2 verkauft denen nicht mehr ihre DSL Infrastruktur) werde ich nun zum nächsten Wandern müssen. Finanziell würde sich O2 um wenige Euro lohnen, aber ich werde natürlich zu einem anderen Anbieter gehen, der nicht in der Gefahr steht von denen aufgekauft zu werden. Dieser bietet auch Prepaid Mobilfunk zu dem ich wechseln würde, sollte er sich bei DSL bewahren. Aber die Vorzeichen sind schlecht. Bis jetzt wurden mir 3 mögliche Schaltungstermine genannt die einen Bereich von 2 1/2 Wochen abdecken.
    Grundsätzlich mache ich auch nur Prepaid und DSL Verträge mit 4 Wochen Kündigungsfrist. Alles andere hat sich immer als massiv negativ für mich herausgestellt.
    Beim versuch nicht aggressive Worte für diesen Zustand dieses Marktes zu finden bin ich leider Gescheitert. Aber eine nähere Umschreibung erhält man ja hier im Podcast. Vielen dank auf diesen Wege dafür.

  8. hier ebenfalls seit einigerb Zeit bei O2 das Problem, dass beim Verbindungsaufbau oder auch mittendrin plötzlich fremde Leute am anderen Ende sind. Bei meinem eigentlichen Gesprächspartner auch, also die Gespräche kreuzen sich dann. Ziemlich spookie

  9. Danke für die – wie eigentlich immer – gelungene Folge!

    Als Linus zu Beginn von seinem O2 Vertrag berichtet hat, musste ich kurz überlegen, ob ich nicht bei minkorrekt gelandet bin ;). Gerne wieder.

  10. Freiheit im Netz? bin ich dafür. Die Maas Doktrin eines durchleuchteten Internets finde ich fatal. Muss aber auch sagen das es doch befriedigend wäre wenn man zum Beispiel “Bot-ern” oder “Gold Farmern” endlich habhaft werden könnte und sie hinter Gitter bringt wo sie hingehören. Kann mich noch an eine ZDF Kochshow erinnern als sich ein “junger aufstrebender Student” brüstete so “hipp” zu sein, das er sein Geld im Schlaf mit Bots in mmoRPGs verdient. Und der spaziert dann da raus, grinsend, und nichts kommt nach? Da seh ich dann Gesetzeslücken. Gesetzeslücken im Format “Scheunentor”.

  11. Ich hatte früher lange Zeit Angst davor, meine Stromanbieter zu wechseln. Das kannte ich nur von Telekommunikationsanbietern. Funktioniert aber wirklich problemlos.
    Mein letztes Problem gab es auch mit O2. Vertrag gekündigt, was zunächst auch funktioniert hat. Trotzdem wurde weiter Geld abgebucht. Lastschrift widerrufen und schriftlich mitgeteilt. Leider gingen dann weitere Rechnungen und Mahnungen an mich. Leider konnte ich das telefonisch nicht klären, da alle Mitarbeiter der Hotline sagten, dass ich gar kein Kunde mehr sei und mich früher oder später aus Leitung geworfen haben. Die Erkenntnis: Eine Kündigung ist manchmal kaum ohne Anwalt möglich und ruiniert die Bonität.

  12. Also mit jemanden anderen bin ich auch noch nicht verbunden worden. Auch Gesprächsabbrüche hatte ich bisher noch nicht soo gehäuft festgestellt.. Da denk ich eher, das sich wer für dich interessiert und daher so ein Verhau hinter den Kulissen herrscht..

    Auf Vertrag hab ich bisher da übrigens auch verzichtet… Brav Prepaid.. und demnächst auch mit österreichischer Karte fürs Tablet…

  13. Moin, moin!

    Linus, Du hast in der laufenden Diskussion bei Freifunk mit der steilen These, da die Störerhaftung weggefallen ist und *somit* auch das Providerprivileg, für interessante Wellen im Waserglas gesorgt. :D

    Ein Statement wäre schon schön…

    Greets an alle!

  14. Zu Linus’ Aussage “mir ist kein Onlinebanking-Anbieter bekannt, der sein Online-Banking nicht ordentlich abgesichert hätte […]”.

    Ich bin genau in diesem Zusammenhang auf ein Facebook-Posting einer einzelnen Bank gestoßen, die auch mit Bezug auf die BSI-Empfehlung öffentlich verkündet hätte, ihr Onlinebanking sei wegen der Verschlüsselung sicher. Davon wollte ich mich selbst überzeugen.

    Ein Blick auf deren Website ergab: das Onlinebanking hat die Bank auf die Website “https://www.onlinebanking-bank-name.de/” ausgelagert und wird davon völlig getrennt betrieben. Auf dieser Domain ist tatsächlich HSTS eingerichtet. Genau das gilt jedoch nicht für die Hauptseite der Bank “https://www.bank-name.de/”, der natürlich signifikant kürzer (und mit dem prominenten Button zum Online-Banking direkt am Kopf der Seite) für Menschen, die anstatt Lesezeichen zu benutzen, selbst die Adresse ihrer Bank eingeben, signifikant angenehmer zu tippen ist.

    Auf beiden Domains sind dabei weder CAA-Records gesetzt (was auch wenig überrascht, schließlich ist das zum einen immer noch ziemlich neu und DNS wäre an dieser Stelle am leichtesten angegriffen), noch kommt HPKP zum Einsatz. Ja, ansonsten wurde nicht wirklich geschlampt und es reicht bei Qualys für ein “A+” auf der Onlinebanking-Seite und ein “A” auf der Webseite der Bank.

    Dennoch kommt es im Zweifel eben auch immer auf die Details an und wenn Linus ein aktiviertes HSTS für “selbstverständlich” hält, dann bin ich zumindest nicht sicher, wo ich jetzt eine scharfe Trennlinie zwischen “sicher” und “nicht ganz sicher” ziehen würde.

    Deswegen habe ich auch ein Problem damit, mit welcher Selbstverständlichkeit die Empfehlung des BSI kritisiert wurde. Ja, natürlich war diese überzogen, aber der Rat, dass man seine Router und Endgeräte aktuell halten und auch weiterhin auf den Stand der Technik achten solle¹, den hätte ich schon gerne bei jeder Relativierung der BSI-Empfehlung durchaus mit gesehen. Ich zumindest hab für meinen Geschmack ganz schön viel “ich hab ja kein Android, mir kann nix passieren” gelesen. *grmpf*

    ¹ ich will mir kein Urteil erlauben, inwiefern die Aussage des Entdeckers, KRACK sei nur der Anfang, übertrieben oder nicht ist, aber blöd ist der Ratschlag ja nicht wirklich.

    • Vielleicht noch als kleine Ergänzung: ja, okay, das ist jetzt genau eine Stichprobengröße von n=1 und hat damit eine nur sehr geringe Aussagekraft.

      Es war aber das erste n, das auf Facebook mit der Sicherheit von HTTPS geworben hat, das mir unterkam und gerade deswegen habe ich mich schon etwas über den fehlenden HSTS-Header auf der Seite der Bank geärgert.

  15. Ich weiß nicht ob ich lachen oder weinen soll bei der aktuellen Rechtslage.

    Nun mag ja vielleicht die “Störerhaftung” an sich vom Tisch sein; doch das deutsche Recht kennt da noch weiteren Irrsinn aus der gleichen Kategorie. Man betrachte nur mal § 1004 BGB im Zusammenhang mit der sogn. Eigentumsstörung im Urheberrecht. Als Beispiel seien nur mal Fotos im öffentlichen Raum (u.a. in Kirchen) angeführt. Die einen berufen sich auf die Eigentumsstörung (=wer den wirtschaftlichen Vorteil draus ziehen darf) und die andere Fraktion der Fotografen die sich dann auf ihre Berufsfreiheit und öffentlicher Raum berufen.

    Schon irre, wie weit weg so manches Gesetz & Gerichtsentscheidung von der Realität ist. Könnte mal bitte jemand für das Paralleluniversum der (meisten) Juristen eine Real-World-API schreiben ;oP

  16. Tut tut tut.. mir leid..
    Ich würde mir ja Gedanken machen, ob das nicht gezielt auf Linus N. angelegt ist. Ich hatte jedenfalls als völlig unteressanter Mensch noch nie derartige Abbrüche.. Hmm..?

  17. Ich muss noch mal nachlegen. Gerade die Kombination aus Thomas Lohninger spricht mit Linus Neumann und dann haben beide andere Gesprächspartner in der Leitung ist doch recht bizarr.
    Kommt euch das nicht irgendwie recht schräg vor? Ist das technisch überhaupt so einfach möglich? Fragt bitte mal Clemens den Netzwerkmeister, ob did jüberhaupt so sin kann.. ;)

  18. Also so massive Probleme habe ich mit o2 nicht. Gott-sei-dank. Fremde Gesprächspartner hört sich ein wenig creepy an.
    Ich glaube aber, dass o2 mit seinem Netz relativ gut zurecht kommt. Einzig eine Freundin, welche über blau.de einen Vertrag hat, klagt über ständige Verbindungsabbrüche (entweder wird sie nicht mehr gehört oder sie hört niemanden mehr). Blau.de gehört auch zu o2. Da haben wir auch schon alles versucht: Neue SIM Karte beantragt, Telefon eingeschickt – ohne Ergebnis.
    Bei mir selbst erhalte ich ca. einmal im Monat eine SMS mit der Info, dass XY versucht hat mich anzurufen – obwohl ich mich im Netz befand. DSL läuft gut bei mir, habe sogar weit mehr Bandbreite zur Verfügung, als mir vertraglich zusteht.

  19. Also bei mir passieren diese Verbindungsabbrüche und fremde Personen auch seit einiger Zeit regelmäßig. Es hat erst angefangen bei mir, dann ist es auch unabhängig von mir verschiedenen Bekannten im Umfeld passiert.

    Ich hab natürlich auch gleich an spooky abhören gedacht, aber das ist irgendwie zu billig. Wenn es daran liegen sollte, hätte das die “Gegenseite” mit Sicherheit mal schnell gefixt und einem eine perfekt laufende Leitung bereitgestellt die man auch möglichst viel benutzt. Schließlich sollte man ja auch nicht mitkriegen, dass man abgehört wird. Das unvermeidbare “knacken” beim analogen Abhören von früher is ja heute eher passe, das man etwas ähnliches bei digitalen Abhören haben würde ist meiner Meinung nach Unfug.

    Also ich glaub es handelt sich tatsächlich um Fehler, auch wenn es sehr seltsam ist. Ich hatte sogar mal vor gehabt dich danach zu fragen Linus ob du dir da einen Reim drauf machen kannst, irgendwie lustig dass du das gleiche Problem hattest :) Die kompetente O2 Hotline konnte sich da natürlich auch keinen Reim drauf machen, man müsse wohl wirklich mal bei jedem Vorfall sich die Verbindung notieren und auch die Telefonnummern der verwechselten Gesprächspartner. Übrigens bin ich hier auch bei O2, die anderen Personen jeweils auch oder Eplus soweit ich das erfragen konnte. Ich bin auch in Friedrichshain, weiß aber nicht ob das wirklich nur passiert wenn man hier im Kiez ist.

  20. Was euch entgangen ist:

    Die Autobombe weist auf die Cosa Nostra hin oder jemand will es der Cosa Nostra in die Schuhe schieben. Ich war damals bei der zweiten Bombe gegen Paolo Borsellino in Malta. Die Amtssprache ist zwar Englisch, aber im TV läuft nur italienisch und italienisch wird immer mehr zur zweiten Amtssprache. Ich habe deshalb damals das zweite Attentat durch meinen Aufenthalt praktisch hautnah mitbekommen. Das war ein sehr intensives Erlebnis wie Mafia und Anti-Mafia-Anhänger aufeinanderprallten.

    Diese Wiederholung des alten Musters zeigt auch, dass all die Beteuerungen der Staat würde diesmal wirklich etwas gegen die Mafia tun, nur Beteuerungen waren. Da hat wieder jemand ein Zeichen gesetzt, wie man eigentlich dachte, es nicht mehr möglich wäre, bzw. einen Deal gäbe, dass sich die Mafia zurückhalten würde. Das galt aber offensichtlich nicht für die kleine Bloggerin und wirft auch ein sehr schlechtes Licht auf die Regierung. Malta war allerdings schon immer shady business, nicht nur Rentner-Insel. Die maltesische Billigflotte, ähnlich wie Panama oder Liberia, gibt es schon lange.

    Schaut euch die wiki-Einträge und vielleicht alte TV-Dokumente an zu Falcone und Borsellino.

    Nochwas: Malta passt auch sehr gut in das Muster, dass sie eine englische Kolonie (Pirateninsel) waren. Jetzt sind sie – oh Wunder – ein Steuerparadies und Billigflottenland. Naja, die Insel ist ja schön, aber sie haben nur so 400k Einwohner und besteht fast nur als Steinen.

    Etwas OT: Bei der Besetzung des EU-Parlaments zählt eine Stimme aus Malta soviel wie 811.000 Stimmen aus Deutschland, da die Sitzverteilung nach Ländern geschieht. Ähnliches Problem gibt es in USA, weswegen dort die Republikaner so dominant sind.

    Malta ist auch nicht das einzige Mafialand in der EU, z.B. Montenegro oder Bulgarien sind auch nicht besser und wir dürfen auch nicht vergessen, dass der EU-Präsident aus einer der übelsten Steueroasen der EU kommt.

    Da bin ich dann immer erschreckt, wenn es so Fotoshootings gibt, wo offensichtliche Mafiosi mit Merkel posen dürfen. Die sind alle good friend.

    “It is a big club and you ain’t in it.” George Carlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.