LNP272 Alles zerfragen

Prixit — Feedback — Wahlen in Bayern — Cyberwar

Bei Tim gibt es Neuigkeiten und wir reden ein wenig über die Bayernwahl, aber im Mittelpunkt steht dieses Mal das Thema Cyberwar. Dafür haben wir uns Frank Rieger in die Runde geholt, der jüngst mit Constanze Kurz ein Buch zu diesem Thema geschrieben hat und das jetzt erschienen ist.

Dauer: 2:02:54

On Air
avatar Linus Neumann Paypal Icon Bitcoin Icon Amazon Wishlist Icon
avatar Tim Pritlove Paypal Icon Bitcoin Icon Liberapay Icon Amazon Wishlist Icon
avatar Frank Rieger

Prolog

Podcastgeschichte wird gemacht

Feedback: ZICKS vs. KICKS

Bayernwahl

Cyberwar

28 Gedanken zu „LNP272 Alles zerfragen

  1. Hallo. Ich höre euch gern und oft auch wenn ich Mal entspannen muss. Bei einigen Folgen habt ihr am Ende ein Audio ein Lied oder irgendwas das keine Sprache ist. Davon schrecke ich auf. Das stört. Ich wollte fragen, ob ihr es bei Sprache belassen könnt und ob ihr auf Musik beim Ausklang verzichten könnt.

  2. Glückwunsch, Tim, zum erfolgreichen Brexit! Es passiert ja jetzt nicht gerade oft beim LNP-Hören, dass man sich über die Nachrichten freut. In diesem Falle schon. :)

    Eine Anmerkung zum Design offizieller deutscher Urkunden:
    Unsere Behörden kennen auch das andere Extrem!
    Wenn ich mir meinen Führerschein so ansehe mit all den Wackelbild-Autos und dem WordArt-Schriftzug, kann man mit einem nüchternen Schreibmaschinen-Formular eigentlich ganz zufrieden sein… :’D

  3. Zur Bayern-Wahl
    Den wichtigsten positiven Aspekt habt ihr leider übersehen: Populismus funktioniert nicht uneingeschränkt und der Wähler lässt sich nicht für dumm verkaufen.

    Die ganzen einfallslosen Aktionen am rechten Rand haben nicht gefruchtet. Die CSU musste mit vielen ihrer fremdenfeindlichen Aktionen zurückrudern und Seehofer hat dafür das Image des senilen Opas bekommen. Und trotz sehr großer Dominanz des Einwandersungsthemas hat auch die AFD relativ wenige Stimmen bekommen.

    Das ist für mich ein klarer Gewinn für die Demokratie!

    • Die CSU hat mit AfD und FW zwei starke Konkurrenten in Bayern die auf eine strenge Migrationskontrolle setzen. Dieser Umstand, und die mangelnde Glaubwürdigkeit, waren wohl eher das Problem. Die CSU liefert nur Show ab, und es ist klar das sie nicht wirklich dahinter stehen.

      Die vielen Stimmen der Grünen kamen direkt oder indirekt von der SPD.

  4. Hallo ihr lieben! :)

    Viele Dank für die Sendung, und wälkomm to tschörmenie, mr. P.!! :)

    Ich will das nun noch mal wiederholen [0], auch wenn ihr das vielleicht eine Kleinigkeit findet, ich finde es wichtig, die kleinen Handlungen im Alltag (und verstehe es auch nicht ganz, Stichwort keine werbefinanzierten Podcasts):

    Auf den Podcastseiten der metaebene finden sich in shownotes ganz schön häufig amazon links. Auch und insbesondere bei Büchern (hier Frank und Constanzes Buch) (und auf der freakshow-seite gibt es ohne adblocker Werbung von Amazon (z.B. hier [1]), mit links, die auf die metaebene verweisen (“…tag=mobilemacs…) [1.1])!?
    Lieber Tim, ist die metaebene nun teilweise werbefinanziert oder nicht? Wenn ja, steh doch dazu und mach es kenntlich (ich glaube nicht daran aber will hier echt mal nervig bohren!), und wenn nicht, warum gibt es hier so viel amazon support? Wenn es einfach so viel Arbeit macht immer alternativen zu finden, schreibe mir dazu gerne mal eine mail und ich mache mir darüber mal gedanken.

    Wie schon bei lnp237 angemerkt [0], gibt es zum Buchhandel bspw. Alternativen im Netz, die dem lokalen (Buch)handel nicht in den Rücken fallen.
    Z.B. bei Buchhandel.de für Constanze Kurz, Frank Rieger: “Cyberwar – Die Gefahr aus dem Netz” [2]
    (Und nein, ich bin kein Buchhändler oder Vertreter von buchandel.de :D sondern nehme schlicht “fördere Dezentralisierung” ernst.).

    liebe grüße
    Timm

    [0] https://logbuch-netzpolitik.de/lnp237-gemaechtvergleich-im-internet#comment-111540
    [1] https://freakshow.fm/fs224-lass-uns-reich-werden-mit-toten-menschen
    [1.1] https://www.amazon.de/Samsung-MZ-V7E1T0BW-970-EVO-Interne/dp/B07CGJNLBB?psc=1&SubscriptionId=AKIAJUU6J4KBYEWQ3JBA&tag=mobilemacs-21&linkCode=alb&camp=2025&creative=165953&creativeASIN=B07CGJNLBB
    [2] https://www.buchhandel.de/buch/Cyberwar-Die-Gefahr-aus-dem-Netz-9783844532883

    • Ich verzichte auf Werbung in den Podcasts, aber ich nutze Affiliate-Programme in den Shownotes, was (nachrangig) zur Finanzierung der Metaebene beiträgt. Aber ich weise in den Sendungen nicht darauf hin. Niemand wird hier zu irgendwas gezwungen oder bekommt von mir was aufgedrängt. Aber ich biete einen direkten Link zum Kauf.

      Das bedeutet nicht, dass Amazon die einzige Option sein müsste. Ich wäre froh, wenn es mehr gäbe. Leider gibt es relativ wenig Online-Dienste, die wirklich brauchbare Affiliate-Programme anbieten und darüberhinaus eine Vielzahl der in den Sendungen erwähnten Produkte überhaupt verzeichnen.

      Was Bücher betrifft bin ich schon öfter beim Heraussuchen von Links auf anderen Plattformen verzweifelt (keine ordentlichen Such-UIs, keine stabilen URLs und dann eben nicht mal Affiliate-Programme, denen man leicht beitreten könnte).

      Dein Tip mit dem Buchhandel bietet leider auch keine Onlinekäufe an. Ich frage mich, ob jemand dieses Angebot wirklich nutzt? Bei den vermittelten Läden (ich habe das mal mit den hier verlinkten Büchern getestet) haben in meiner Nachbarschaft diese Bücher mit Sicherheit nicht vorrätig (ein Laden war eigentlich ein Laden für Künstlerbedarf ohne wirkliche Buchsektion, ein anderer war ein Spezialist für Kinderbücher). Ich frage mich, ob es wirklich was bringt, so ein Linkkonzept zu nutzen.

  5. Ich möchte mich mal FÜR lange Folgen aussprechen, 45 Minuten sind viel zu schnell rum, die 2 Stunden sind mir an keiner Stelle langweilig geworden.
    Und Frank darf gerne öfter kommen und Grundsatzfragen zerlegen :)

  6. Nach der Besprechung der DE-CIX-Aussprache wäre dann in der nächsten Ausgabe noch die Klarstellung angebracht, dass “Router” wie Rute und nicht wie Raute ausgesprochen wird, nachdem Tim sich ja in der Vergangenheit für die falsche Aussprache eingesetzt hat mit dem Argument, dass einige amerikanische Hersteller das ja auch so aussprächen und die es ja wissen müssten.

  7. ab 00:49:57: Oder ein Land dazu zu bringen irgendwie aus all seinen Handelsverträgen auszutreten und danach irgendwie komplett mit Hose runter darzustehen.

    Als Tim das gesagt hat, dachte ich, oh ja, Iran.

  8. Ich bitte um etwas mehr mathematisch-sprachliche Genauigkeit bei der Besprechung von Wahlergebnissen: Die Veränderungen der Prozentwerte der Parteien im Vergleich zur letzten Wahl sind bitte in Prozent-Punkten (vom Gesamtergebnis) anzugeben und nicht in Prozent (was sich bei Nicht-Nennung der Bezugsbasis eher auf die Anzahl der Wählerstimmen der Partei beziehen würde). Wenn eine Partei also von 50% bei der letzte auf 40% bei dieser Wahl absackt, dann haben sie 10 Prozentpunkte verloren. Angenommen die Wahlbeteiligung liegt bei beiden Wahlen gleich hoch, haben sie aber 20 Prozent ihrer WählerInnen verloren.

  9. Da spricht Frank von der Ächtung von “Cyber” zwischen u.a. Atommächten und nahezu gleichzeitig poltert President Trump, dass er Abkommen zu Atomwaffen mit Russland aufkündigen will.
    Hört doch mal bitte auf den Bekloppten der Welt dumme Ideen einzupflüstern -.-

  10. Beim letzten Teil der Diskussion sollte man klar zwischen dem Fabrizieren von Fakten und der Aufdeckung bzw. Verstärkung tatsächlicher Fakten unterscheiden. In der Theorie dürfte nur ersteres unser System beschädigen, weil es das Diskursfundament angreift. Letzteres führt zu zeitweiliger Unruhe (ein Aufschaukeln ist natürlich auch denkbar) sollte aber im Diskurs aufgefangen werden. Und hier zeigt sich, dass das Problem auch hausgemacht ist: Wir haben eine offene Gesellschaft insofern, dass alle Misstände angesprochen werden können, aber wir haben keine reagierende Gesellschaft.

    Die Themen des Podcasts sind das beste Beispiel. Wie oft gibt es klare Facheinschätzungen und -empfehlungen, die ignoriert werden? Wie oft Rechtsverstöße, die hingenommen oder im Nachhinein legalisiert werden? Wie oft Lippenbekenntnisse, dass man sich nun wirklich eines Problems annehmen würde? Für Deutschland ist es bei diesen Themen meistens eine Mischung aus den Einschränkungen, denen die imperiale Peripherie unterliegt, und der Trägheit die sich aus dem Primat wirtschaftlicher Interessen ergibt. Aber nicht mal das wird ehrlich zugegeben. Und so kann sich ein Wladimir Putin überaus billig mit einem Asylpapier für Edward Snowden jahrelang ein bisschen in den Dissidentenherzen außerhalbs seines Landes festsetzen, während die Bundesregierung in der Zeit so tut, als ob sie noch die Grundlage für eine Einreise prüfen würde. Jemand legt den Finger in die Wunde, aber wir machen hinterher nur ein bisschen Heilepusten. Die Hälfte des Problems liegt da eindeutig in der dürftigen Wundversorgung.

    Wie gesagt das Fabrizieren von Fakten würde ich als andere Qualität von Problem sehen. Ich hätte dazu aber zwei Fragen:

    Erstens wie wirksam ist das? Sowohl im Fall von Trump als des britischen EU-Austritts ist eine subversive Einflussnahme durch technisch gestützte verdeckte Manipulation zumindestens kein offensichtlicher Faktor. Wenn man nach Einfluss sucht, ist die Missverhältnis der Medienaufmerksamkeit zwischen Trump und Sanders ein augenfälliger Kandidat, oder im Fall von Großbritannien die langjährige Vorbereitung durch eine EU-feindliche Presse inklusive Rupert Murdoch, dem imperialen Boomerang. Letztlich also die Frage, ob man eine signifikante Wirkung eines Nadelstichangriffs nachweisen kann.

    Zweitens angenommen eine gewisse Wirksamkeit, wieviel davon basiert auf innerer Dynamik? Die USA haben ein Auktionssystem für Einfluss aufgebaut. Also auf der einen Seite hat man ein paar gefälschte Accounts für gesellschaftliche Gruppen, die darüber mit falschen Meldungen aufeinander gehetzt werden sollen, auf der andere Seite Millionen, die aus aller Welt in die Washingtoner think tanks und Lobbyverbände fließen. Die so entstandene Industrie ist in die Aufrecherhaltung der äußeren Einflussnahme investiert. Deshalb hält sich auch mein Mitleid für Großbritannien in Grenzen. Das russische Geld, dass man sich ins Land geholt hat, ist zu guten Teilen entweder aus halb-/illegalen Geschäften gekommen oder hat über halb-/illegale Kanäle das Russland verlassen. Das hat die britische Regierung in Kauf genommen. Wenn sich russische Eliten dadurch mit den konservativen Kräften im Land vernetzen und dann irgendwelche Oligarchen Großbritannien als ihr Spielfeld betrachten, ist das der Preis dieses Vorgehens. Ausgedachte Fakten werden am Ende von jemanden als Munition verwendet, häufig genug sind es innere Kräfte.

    Ich denke fabrizierte Realitität könnte ein großes Problem werden, nicht zuletzt weil es zentrale Autorität stärken kann, mit dem Argument, dass nur von dort die Wahrheit kommt. Nur wird das nichts sein, was allein ein äußerer Feind in die Gesellschaft trägt.

  11. Moin Moin,
    ihr sagt (ich glaube es war Linus) Symantec hätte nur 50% Erkennungsraten. Und dies hätten sie sogar selber angegeben.
    Habt ihr dazu eine Quelle?
    Danke
    Gruß aus dem Norden

  12. Wir alle kaufen in einem Supermarkt namens EU ein. Dafür braucht man eine Mitgliedskarte die Kostenpflichtig ist. Eines der Mitglieder, nennen wir Ihn UK, ist mit dem Produktsortiment unzufrieden. In der Supermarkt eigenen Cafeteria ist es zwischen den anderen Mitgliedern und UK nicht möglich sich auf ein neues Sortiment zu einigen.

    UK möchte die Mitgliedschaft daraufhin kündigen, mit der Begründung, dass der Beitrag zu hoch sei, dafür, dass man sowieso nur Tee und Kekse kauft.
    UK möchte weiterhin den Tee und die Kekse in den Einkaufswagen legen und den Supermarkt verlassen. Einfach so. Ohne Mitgliedskarte, man fährt einfach an der Kasse vorbei, ohne etwas zu bezahlen.

    Die Geschäftsführung sowie die anderen Mitglieder des EU Supermarkets sind darüber entsetzt. „So nicht“.

    Doch es ist ein großer Irrtum der EU Supermarktkette jetzt zu glauben, dass UK verhungern muss da er nicht mehr im EU Supermarkt einkaufen darf und Hausverbot hat.

    Was wird in Wahrheit passieren?

    Auf dem Parkplatz des EU Supermarkt wird sich ein Schwarzmarkt bilden. EU Mitglieder kaufen für UK Produkte im EU Supermarkt ein, und verkaufen diese aus dem Kofferraum gegen eine Aufwandsentschädigung.
    Hier entsteht nun eine bizarre Situation, obwohl die Kosten für die Produkte für UK steigen, werden Populisten dies als Sieg der Unabhängigkeit des EU Supermarktes verkaufen.

    Die ganz großen Gewinner sind die Konkurrierenden Supermarktketten, der USA Supermarkt, der China Supermarkt, und vor allem der Russen Supermarkt.

    Diese Supermärkte bedienen eine viel homogenere Kundschaft! Im EU Supermarkt hingegen muss eine immense Diversität an Produkten angeboten werden, da es viele unterschiedliche Mitglieder gibt.

    Der USA und der China Supermarkt betreibt irreführende Werbung, der Russen Supermarkt ist da viel gefährlicher, da er nachts seine Mitarbeiter auf Sabotagemission schickt, um im EU Supermarkt den Stecker von den Kühlregalen zu ziehen….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.