LNP365 Sie verlassen den realistischen Sektor

US-Wahl — Conspiracy Chart — rc3 — FinFisher — Staatstrojaner — Google — Terrorfilter — CWA Update

Die US-Wahl rückt näher und wir bekämpfen unsere Nervosität mit ein paar Anmerkungen und Befürchtungen. Dann diskutieren wir einen interessanten Blick auf Verschwörungstheorien und welche Schwellen von denen überschritten werden, die sich darüber zunehmend radikalisieren. Weiter besprechen wir die eingeleiteten Maßnahmen und Durchsuchungen beim Hersteller von FinFisher, der Firma Gamma und schauen auf das eingeleitete Kartellverfahren gegen Google sowie Googles Kooperation mit den Behörden bei strafrechtlichen Ermittlungen. Dann empören wir uns noch ein wenig über die geplanten ploadfilter für die "Terrorbekämpfung" und kommentieren kurz die jüngsten Updates zur Corona-Warn-App.

Dauer: 1:46:54

On Air
avatar Linus Neumann Paypal Icon Bitcoin Icon Amazon Wishlist Icon
avatar Tim Pritlove Paypal Icon Bitcoin Icon Liberapay Icon Amazon Wishlist Icon

Prolog

US-Wahl

Hacking

NY Post Biden

Giuliani

The Conspiracy Chart

rC3 Assemblies

Durchsuchungen bei FinFisher

Kabinettsbeschluss: Staatstrojaner für Geheimdienste

Kartellverfahren gegen Google

Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus

Terrorfilter

Corona-Warn-App Update

Job-Angebot NOYB

Bonus Track

31 Gedanken zu „LNP365 Sie verlassen den realistischen Sektor

  1. Hi. Natürlich wird der Haase in die von dir beschriebene Richtung laufen. Die meisten in de Bevölkerung sind eingeschlafen, und lassen dieser Regierung alles durchgehen. Das ist ernüchternd.

  2. Bzgl. Google und Ausnutzung der Marktbererrschenden Stellung:

    1. Allein dass Google die Möglichkeit hat, diese Unsummen zu bezahlen um die Defaultsuchmaschine zu sein, zeigt aus meiner Sicht, dass sie eine Stellung ausnutzen. Denn alle Wettbewerber, die die nötigen finanziellen Mittel nicht besitzen, können dabei gar nicht konkurrieren. Damit wird es keinen Mittbewerber geben, der hier irgendwie mitbieten kann. Aber vor allem muss es sich für ja für Google irgendwie rechnen, diese Unsummen auszugeben, ansonsten würden sie es wohl nicht tun. Und ja man kann die Defaultsuchmaschine ändern, aber das wird nennenswert selten passieren, weswegen doch die aller meisten Suchanfragen bei Google landen werden.

    2. Tim spricht davon, dass Google einfach die besten Suchergebnisse bringt. Ich benutze nun schon eine ganze Weile Duckduckgo und kann mich dort nicht über die Suchergebnisse beschweren. Vor allem möchte ich aber mal in den Raum werfen, dass dieses “Bietet die besten Suchergebnisse” durchaus ein Trugschluss sein kann. Wenn man keine andere Suchmaschine benutzt, kann man den Vergleich einerseits nicht heranziehen, und selbst wenn man mal eine andere Suchmaschine ausprobiert, wer sagt denn, was die besten Suchergebnisse sind? Wonach definiert man, was die besten Ergebnisse sind? Es ist mir sowohl bei Google als auch bei Duckduckgo bisher vorgekommen, dass einfache Suchen in beiden Fällen gute Ergebnisse bringen. Und sucht man etwas spezielleres, dann schlagen sich beide Suchmaschinen auf ähnliche Weise mal besser und mal schlechter.

    • Meine Default-Suchmaschine ist auch DuckDuckGo und ich teile Deine Einschätzung, dass man damit sehr glücklich werden kann (und oft auch besser suchen kann). Trotzdem gibt es komplizierte Fälle, wo ich dann doch mit Google besser vorankomme, speziell bei der Bildersuche. Your mileage may vary, aber das war jetzt auch keine komplett uninformierte Aussage.

      • Dem kann ich mir anschließen. Nutze auch DuckDuckGo, aber es gibt diverse Momente wo ich da schlicht nicht zum Ziel komme, wohingegen es bei Google dann einer der ersten 3 Treffer ist.
        Insgesamt liefert mir Google nahezu immer die besseren Treffer, aber man bezahlt eben auch dafür mit seinen Daten etc.
        Daher halt meist die Alternative und nur zur Not Google

      • Neben DuckDuckGo benutze ich auch häufig Qwant.

        https://www.qwant.com/
        https://lite.qwant.com/
        https://www.qwantjunior.com/

        Leider lädt die bei mir etwas schlecht, weil das Web von überambiitionierten „Webdeseignern“ kaput gemacht wird.

        Das ist eh so’n Ding — Das kaputte Web:
        – unnötige JavaScript-Einbindungen im MB-Bereich
        – Verschachtelungen von 50 Frameworks gleichzeitig, YEAH!
        – graue Schrift auf grauem Untergrund: „Whooooooo!!!!, ich bin so Apple, ich bin so hip, ich hasse Leute mit Brillen und Alte so und so, YEAHHH.“
        – MicroSchrift? Nein, NanoSchrift! Wer will schon normal entspannt lesen wollen?
        – CSS so oft überschrieben, das man nichts mehr ändern kann
        – 16:9 Monitore? Nein 180px Textschlitz muss reichen
        – Ausschalten des Kontextmenüs (Rechtsklick) per JS
        – Cookie-Seuche
        – vollständig aus Javiscript generierte Seiten
        – weiße leere Seiten, wgen JS+Cookie-Seuche
        – URLs nur noch generiert mit kryptographischen Hashes
        – Haltbarkeit/Dauer von URLs sinkt drastisch
        – Browser-spezifische Programmierung in 2020?! (a la: This Website best viewed with InternetExplorer 6.1.3 1024×768 px²) AAAaaarrr!!!
        – der Back-Button erzeugt andere Ergebnisse auf der Seite, man kann also nicht mehr zurückgehen/nachschlagen was war (z.B. Youtube)
        – Podcast-Webseiten, auf denen man keine Sound-Datei mehr herunterladen kann (Default-Link), wenn man JS oder Cookies ausgestellt hat (…wie dieser hier)
        – usw. usf.

        Sorry, bin ein bisschen abgeschweift. Aber die Wut, sie brodelt…

    • Es geht bei der Klage in der Tat hauptsächlich um die Defaults, die Google sich erkauft (bei Apple, aber z.B. auch Firefox) oder bei den Herstellern von Android-Geräten auch erzwingt. Zitat aus der Pressemitteilung des Department of Justice:
      “In particular, the Complaint alleges that Google has unlawfully maintained monopolies in search and search advertising by:
      * Entering into exclusivity agreements that forbid preinstallation of any competing search service.
      * Entering into tying and other arrangements that force preinstallation of its search applications in prime locations on mobile devices and make them undeletable, regardless of consumer preference.
      * Entering into long-term agreements with Apple that require Google to be the default – and de facto exclusive – general search engine on Apple’s popular Safari browser and other Apple search tools.
      * Generally using monopoly profits to buy preferential treatment for its search engine on devices, web browsers, and other search access points, creating a continuous and self-reinforcing cycle of monopolization.”
      (https://www.justice.gov/opa/pr/justice-department-sues-monopolist-google-violating-antitrust-laws)

      Das Argument mit den “besten” Suchergebnissen bei Google, das öfter angebracht wird, zieht auch nur bedingt. Sicher haben sie in vielen Fällen die beste Technologie, aber durch die Ausnutzung ihrer Marktmacht behindern sie auch effektiv, dass sich wenigstens in Nischen Konkurrenten etablieren bzw. dauerhaft halten können. Dazu hatte der “Deconstructed” Podcast vom Intercept letzte Woche auch ein wie ich fand aufschlussreiches Interview mit dem Senior Vice President for Public Policy von Yelp: https://theintercept.com/2020/10/17/deconstructed-barrett-google/ (zweite Hälfte der Sendung).

  3. Hallo ihr Lieben, mir ist aufgefallen dass ihr gegendert. Gut, mache ich auch. Allerdings ist die Betonung zum Teil recht nachlässig. Wenn ihr es macht, dann doch bitte auch richtig.
    Konkret, Linus betont dass i an der falschen Stelle. So macht es keinen Sinn. Ansonsten, könnt ihr gerne so weitermachen wie bisher. War nur mal so eine Anregung. Vielen Dank für die kurzweiligen Gespräche.

  4. Die angesprochene Gefahr, dass die Hersteller über Updates eine Hintertür einschleusen könnten, ist keine. Die Hersteller, allen voran Apple und Google, haben bereits Remote-Root-Rechte auf die Geräte ihrer Nutzer, und können auf den Geräten ihrer Nutzer aus der Ferne tun und lassen was sie wollen. Sie haben es also gar nicht nötig, dem Nutzer ein modifiziertes Update einer x-beliebigen App wie Signal unterzuschieben.

    Dagegen hilft nur, Geräte mit solchen Hintertüren konsequent zu meiden. Geräte von Apple sind damit keine Option, bei Android gibt es zum Glück diverse Möglichkeiten, z.B. GrapheneOS oder CalyxOS.

    • Naja, es ist eine Sache wenn der Hersteller deines Systems Zugriff auf dein Gerät hat aber eine völlig andere wenn eine Strafverfolgungsbehörde oder eine Regierung Zugriff erhält. Die Regierung kann dich im Gegensatz zu Google politisch verfolgen (nicht dass Google dir nichts tun könnte aber das ist nicht der Punkt).

      Das meiner Meinung nach größere Problem, was Neumann und Pritlove im Podcast angesprochen hast ist dass du durch solche Maßnahmen das Vertrauen in die eigenen Systeme zerstörst. Das führt dazu dass manche Leute aus Angst aufhören ihre Systeme aktuell zu halten was bösartigen Akteuren (seien es nun Geheimdienste oder Kriminelle) Tür und Tor öffnest.

      Nicht umsonst gibt es den Grundsatz dass man auf keinen Fall die Infrastruktur (in diesem Fall die ISPs) angreifen sollte, da wenn man dies tut, die Nutzer ihren Geräten überhaupt nicht mehr trauen können.

      TL;DR: Angriffe auf Infrastruktur sind weitestgehend ausnahmslos eine fürchterliche Idee.

      • Der Punkt ist, dass die Strafverfolgungsbehörden die Hersteller zwingen können, Dinge auf den Geräten ihrer Nutzer zu tun.

        Das ist etwas, das ich grundsätzlich nicht verstehe. Das Vertrauen in solche Geräte müsste doch eigentlich bereits heute zerstört sein.

        Bei Cisco gab es mal einen großen Aufschrei, als bekannt wurde, dass die Hintertüren eingebaut haben, bei Smartphones ist es den meisten (inkl. vielen aus dem CCC-Umfeld) egal.

  5. Warum glauben Leute den größten Scheiß? Es gibt dafür eine sehr schöne, schon recht alte Erklärung von jemandem, der mit seinen sechs Meditationen selbst Verantwortung für eine der größten Verschwörungstheorien überhaupt trägt. Anderes Thema… Jedenfalls hält er fest, dass zunächst einmal alles möglich ist: flache Erde, hohle Erde, Echsenmenschen, PizzaGate, QAnon, Weisen von Zion, alles möglich… Auch dass morgen die Sonne nicht aufgeht, dass ich mir meinen eigenen Körper einbilde… möglich ist das! Denn wir könnten in all diesen Fragen falsch liegen, wir könnten äußerst geschickt getäuscht werden. Die entscheidende Frage ist aber nicht, ob es möglich ist, sondern ob es vernünftig ist, dieser Annahme zu sein! Und diese Unterscheidung gelingt leider nicht jedem. Ja, auch der Vernünftigste macht Fehler. Aber die Art seines Fehlers unterscheidet sich. Während der Fehler des Vernünftigen darin besteht, etwas Wahres für falsch zu halten, weil er es noch nicht beweisen kann, besteht der Fehler des Unvernünftigen darin, etwas Falsches für wahr zu halten, indem er von der Möglichkeit allein auf die Notwendigkeit schließt. Warum aber tut er das? Einfache Erklärung: als Unvernünftiger steht er unter dem besonderen psychologischen Druck sich als vernünftig auszuweisen, was am besten dadurch gelingt, etwas eingesehen zu haben, was noch nicht eingesehen wurde (im Übrigen ein auch für die Wissenschaft generell vollkommen unterschätztes Problem). Da seine unvernünftigen Annahmen aber bei den Vernünftigen kaum auf Anerkennung stoßen werden, sucht er seine Plausibilitätsresonanz eben bei anderen Unvernünftigen, die mitunter noch irrere Sachen annehmen, um sich ebenfalls als Vernünftige selbst zu plausibilisieren usw. Voilà: Der Bullshit-Kaskade ist damit keine Grenze gesetzt. (Tschuldigung, wollte ich kurz dazu los werden.)

  6. Bei den Eingriffsrechten auf meine IT, die die Politik den Geheimdiensten zuschustern will, stolpere ich die ganze Zeit gedanklich darüber, weshalb der Staat dann noch glaubt, mein Gerät als Beweismittel (-Träger) verwenden zu können. Wenn die Schlapphüte ohne effektive Kontrolle sind, wieso sollte dann irgendein Geräte mit Netzwerk-Verbindung noch als Beweismittel verwendbar sein?
    Die alte Diskussion, dass der Staatstrojaner keine Funktion besitzen darf, die Daten auf meinen Geräten ändern, löschen oder hinzufügen kann, ist noch nicht vergessen.

    Diese Regierung macht das letzte bisschen Digitalien schneller kaputt, als sie den Ausbau durch Unvermögen gebremst bekommt.

  7. (weil ich nicht sicher bin, dass der Tweet gesehen wird auch nochmal als Kommentar)

    Die Geschichte vom Verfaschungschef-Personenschutz-Nazi fällt für mich in die ‘I have questions’-Ecke, weil die Meldung vom Focus kam, der in der Vergangenheit auch scon mit nicht ganz so faktengetreuer Berichterstattung aufgefallen ist, und weil der Presselügensprecher des Bundesministeriums für Drinnen, Bau und Dahoam in der Bundespressekonferenz mit dem Vorwurf konfrontiert wurde und erwidert hat (sinngemäß), dass da irgendwas dran falsch wäre. So eine Meldung passt zu gut in meine Erwartungshaltung, als dass ich die auf der Basis als Wahrheit akzeptieren will.

  8. LNP Podcast – der unbalancierte Verschwörungstheorienpodcast der “Guten”.

    Ihr meint, dass der Staat böse ist, denn er will an deine Daten und will dich überwachen. Auf der anderen Seite lässt man den Staat bei dem Coronawahn unkommentiert gewähren. Keiner regt sich auf, dass der Staat die Bürger bei einen geringen Verdacht (deine App hat ausgeschlagen, oder der Vater eines Mitschülers hat Covid) einsperrt und zur Speichelprobeabgabe zwingt. Sicher wird nur überprüft dass man covidfrei ist. Niemand hat vor eine Gendatenbank damit zu füttern.

    Ihr macht euch lustig über andersdenkende. Sicher werden da Thesen vertreten die teilweise schwer zu verinnerlichen sind. Aber wie viele haben die Praktiken die Snowden aufgedeckt hat als Verschwörungstheorie/Spinnerei bezeichnet bis Snowden diese aufgedeckt hat. Ebenso die Veröffentlichungen von Bradley Manning.

    Ihr verkennt bei der Diskreditierung der so von euch bezeichneten Verschwörungstheoretiker dass in jeder Spinnerei etwas Wahrheit steckt.
    Der Staat will immer die absolute Kontrolle. Und deshalb ist dem Staat mit einem gesunden Misstrauen zu begegnen. Ob man sich mit einem Aluhut zur Demo begeben muss, zweifle ich auch an, aber vielleicht ist das deren Art ihre Sorgen zu teilen. (Vergleiche Künster, die in seltenen Fällen direkt zeigen was sie bedrückt)

    Und: nur weil Nazis so wie ich Brot essen und Luft atmen werde ich nicht zum Nazi. Wenn Nazis auch ein Problem mit dem Umgang der Regierung mit Covid haben und demonstrieren, dann darf ich nicht zur Demo?
    Wenn hirnamputierte mit Flaggen eine Treppe besteigen ist dann die ganze Demo eine Nazidemo?
    (Seltsam dass sich keiner aufgeregt hat, dass die Exekutive einen Reporter vom Ort des Geschehens mit nachhaltiger Agressivität verjagen wollte. Nein, man bezeichnet diesen scheinbar von der Situation überforderten noch als Held.)

    Überspitzt: wenn ein Nazi einem Verunfallten hilft, soll ich dann weglaufen um nicht als jemand bezeichnet zu werden der mit Nazis gemeinsame Sache macht?

    Vielleicht könnt ihr euren Podcast etwas differenzierter ausgestalten? Die Themen sind spitze aber eure Meinung könntet ihr in einem anderen Podcast kundtun (z.B: Kommentar zur LNP Sendung xyz).
    Leider kranken sehr viele semiprofesionele Podcasts daran, dass die Podcaster Fakten mit ihrer eigenen Meinung vermischen und damit den Podcast unnötig aufblähen. Das ist mit der Grund warum ich viele Podcasts nicht mehr höre und lieber Bezahlware oder sogar ÖR Podcasts höre, weil diese kompakt und ohne Gelaber auf der Punkt kommen.
    Mit Gelabber befriedigt man nur seine Klientel. Ob Podcast der “Guten” oder Telegramgruppe von Attila Hildmann.

    • Ihr verkennt bei der Diskreditierung der so von euch bezeichneten Verschwörungstheoretiker dass in jeder Spinnerei etwas Wahrheit steckt.

      Nein. Es steckt gerade NICHT in jeder Spinnerei ein bisschen Wahrheit und deine Aufgabe als kritischer Bürger ist es, den Unterschied zu erkennen.
      Ein weiterer Unterschied, den du erkennen musst, ist der zwischen Meinung und Fakt.

      • So läuft das hier gerade.
        Da schreibt einer einen längeren Kommentar und du gehst nur auf den Absatz ein der trivial zu widerlegen ist.
        Menschen die anderer Meinung sind (oder anders: Deiner Meinung nach Fakten ignorieren) werden alle in einen Topf geworfen und beleidigt.

        “Ein weiterer Unterschied, den du erkennen musst, ist der zwischen Meinung und Fakt.”
        Diese Differenzierung fehlt in diesem Podcast bei bestimmten Themen schon etwas länger.

      • Linus: euer Podcast ist mit der beste den ich höre. Auf jeden Fall ist er der beste, der ohne eine große bezahlte Redaktion produziert wird. Dass hinter euch einige Freiwillige stecken und es ohne diese diese Podcast nicht gäbe kann ich mir gut vorstellen (manchmal, viel zu selten, erwähnt ihr diese Menschen).
        Vielen Dank dafür und gerne unterstütze ich auch eure Arbeit.
        Meine Aufgabe als kritischer Bürger ist es mir eine Meinung zu bilden. Dazu brauche ich Fakten/Hintergründe (ungefärbt gibt es diese nie, deshalb muss man allen Seiten zuhören) und gerne auch ausgewogene Kommentare (diese sind per se gefärbt). Dann bilde ich mir schon eine Meinung. Meine Meinung ist, dass die Homöopaten und Aluhutträger (gerade diese) den richtigen Kampf kämpfen aber die Mittel und Ziele nicht unbedingt mit meinen 100% kompatibel sind. Wenn die Homöopaten gegen die “Schulmedizin” kämpfen, bin ich auf deren Seite solange, wie es gegen den unendlichen Hunger der Gesundheitsindustrie nach Geld und Macht geht. Die Medien sind voll mit Berichten über unnötige OPs und Medikamente die uns alle unnötig Geld kosten. (Meine Partnerin ist in Gesundheitswesen und da bekommt man einiges mit). Wenn ich mich krank fühle dann setze ich auf “Hausmittel” statt zum Doktor zu rennen und Chemie in mich reinzustopfen. Allerdings würde ich nie Zuckerkügelchen in mich hineinstopfen und bei einer z.B. Angina auf die Kraft von Gesundheitstee und Meditation hoffen.
        Ich bin auch bei den Aluhutträgern, solange wie diese einen Kampf gegen den unstillbaren Hunger der Regierung nach unseren Daten und letztendlich nach Macht über uns haben. Snowden hat es gezeigt, die schlimmsten Albträume über Überwachung sind wahr. Und ich bin mir sicher, dass diese Überwachung weiter verstärkt stattfindet.
        Leider “drehen” sich viele dieser Aktivisten (das gilt uch für die “irgendwas for future”) zu sehr in die eigene Weltsicht hinein und verlieren den Bezug zur den MItmenschen und dem was “die täglichen Sorgen” sind. Damit “heben sie ab” und erscheinen in den Augen anderer als “Spinner”.

        • Zum Thema Homöopathie:
          Ich glaube hier verkennst du Rolle und Motivation der Homöopathen.
          Du beklagst dich zu Recht über hohe Medikamentenkosten und unnötige Behandlungen „in der Schulmedizin.“
          Dann wähnst du aber ausgerechnet diejenigen an deiner Seite, die mit überteuerten Zuckerkügelchen in 100 % der Fälle unnötige Therapie anbieten.
          In diesem Kampf ist also nicht die Homöopathie an deiner Seite, sondern der Endgegner.
          Niemand steht mehr für den unendlichen Hunger der Gesundheitsindustrie – Die „Schulmedizin“ kann die hohen Preise zumindest teilweise(!) durch Forschungs- und Entwicklungskosten begründen und auf eine Mehrheit von Fällen vorweisen, in denen sie geholfen hat.

          • Insofern ist dein Beispiel ein schöner Bezug zu Tims Verschwörungspyramide: Es mag vielleicht durchaus eine schöne Basis geben, bei der auch alle halbwegs denkenden Menschen mitgehen.
            Aber auch diese Argumentation kann natürlich nur für sich beanspruchen, wer daraus nicht irgendwann vollständig ins Abwegige abbiegt.

            Hier sehe ich übrigens auch einen Bezug, den du zu „Alu-Hutträgern“ siehst: Ich glaube tatsächlich nicht, dass diese kurz–, mittel–, oder langfristig „unseren“ Zielen einer reflektierten Gesellschaft dienen.

            Dem Ziel einer reflektierten Gesellschaft können eben nur jene dienen, die auch immer reflektiert sind und das nicht nach politischer Opportunität entscheiden.

          • Abschließend noch vielen herzlichen Dank für das Lob unseres Podcast! Ich freue mich, dass wir das seit (genau heute) neun Jahren machen und auf ein so cooles Publikum setzen können, mit dem man auch mal diskutieren kann <3
            Feedback ist mir daher immer wichtig.

  9. Hallo Linus und Tim,
    mein Mitbewohner machte mich auf eine anscheinend neuartige Art des Cyber-Votings aufmerksam und ich konnte ihm nicht ad-hoc darlegen, warum diese Art des Cyber-Votings furchtbar ist.
    Da Tim mit der Materia gut vertraut ist, dachte ich, vielleicht könntet ihr uns auf die Sprünge helfen:
    https://www.wired.com/story/dana-debeauvoir-texas-county-clerk-voting-tech-revolution/
    https://www.microsoft.com/en-us/research/podcast/securing-the-vote-with-dr-josh-benaloh/

    Liebe Grüße
    Samuel

  10. Moin,
    ich weiß nicht ob das hierher passt, ich versuche es einfach mal:
    Ich teste gerne verschiedene Lineage-Versionen und habe mir angewöhnt immer wieder mein Android komplett neu zu machen um die Geschwindigkeit wieder zu erhöhen. Wegen der Corona-Warn App habe ich jetzt extra aufgehört bei Lineage zu sein (was ein Schmerz!), stelle jetzt aber fest, dass ich kein BackUp meiner Kontaktverfolgungen machen kann. Das heißt es besteht keine Möglichkeit für mich, mein Smartphone auf Werk zu setzen ausser ich trage 2 Wochen lang ein weiteres Gerät in der Tasche wo die App läuft und behalte das dann noch aktiviert nachdem ich mein aktuelles Smartphone zurückgesetzt habe. Verrückt finde ich das.
    Das einzige was ich bisher dazu gefunden habe:
    https://www.iphone-ticker.de/corona-warn-app-muss-nach-wiederherstellung-neu-installiert-werden-161018/
    https://www.deskmodder.de/blog/2020/06/23/corona-warn-app-daten-geloescht-nach-werksreset/
    Vielleicht habt ihr ja eine IDee?

  11. Guten Abend

    Auf Telepolis.de wurde ein Artikel veröffentlicht wo die CWA gar nicht gut weg kommt.

    Ich weis jetzt nicht was die Beweggründe des Autoren sind.
    Eine Alternative schlägt er auch nicht vor.

    Vieles was er dort schreibt kann ich nicht nachvollziehen und wiederspricht den vielen positiven Einschätzungen die hier und von Anderen zur CWA abgegeben wurden.
    Die Kritik bezieht sich nicht auf die aktuelle Diskussion das die CWA unzureichend weiterentwickelt wird.

    Vielleicht könnt ihr euch das mal durchlesen und dazu etwas sagen oder schreiben.
    https://www.heise.de/tp/features/Corona-Warn-App-Mehr-als-nur-Virus-Tracken-4941943.html

    • Sorry aber der Artikel ist ja noch wirrer als der telepolis-Standard.

      Vielleicht zum Hintergrund: Telepolis ist so etwas wie der Premium-Bereich des heise-Forums und unterliegt als Meinungsseite nicht den hohen journalistischen und redaktionellen Standards des heise-Verlags.
      Entsprechend findet man dort primär „meinungsstarke Diskussionbeiträge.“
      Das ist gut und wichtig für eine lebhafte Debatte.

      Diesen Beitrag vertehe ich aber noch nicht einmal – und als es mit Chris Boos und den Bilderbergern losging, hab ich dann auch die Hoffnung verloren.

      • Hallo

        Ja das ist mir bekannt, bewusst das bei Telepolis gelegentlich zweifelhafte Beiträge veröffentlicht werden.
        Wenn man im Netz nach dem Autor sucht dann findet man jemanden der schon etwas mit Informatik zu tun hat.

        Aber mir kam der Artikel als nicht Informatiker schon auch recht wirr vor.

  12. Die einfache Möglichkeit den Twitteraccount zu übernehmen gibt dem eigentlichen Inhaber die Möglichkeit zur plausiblen Abstreitung. Dies ist auch, je angesehener der Inhaber ist, plausibel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.