LNP364 Der Fall Assange

Ein Logbuch:Netzpolitik Spezial zum Verfahren um den Auslieferungsantrag der USA von Julian Assange im Vereinigten Königreich

In den letzten Jahren haben wir viel und immer wieder über den Fall Julian Assage und das Wohl und Wehe des Projekts WikiLeaks berichtet. Heute wollen wir den gesamten Komplex in einer Spezialausgabe in den Fokus nehmen und haben uns dazu Dustin Hoffmann eingeladen. Dustin ist der Büroleiter und Assistent des EU-Parlamentariers Martin Sonneborn und hat sich entschieden, die im Vereinigten Königreich laufende Anhörung zum Auslieferungsantrag der USA von Julian Assange vor Ort zu verfolgen und darüber auch selbst detailliert im Netz zu berichten. Wir sprechen mit Dustin über die Geschichte des Falls, den Verlauf der Anhörung und seinen Einschätzungen, wie das Verfahren läuft und welche Chancen es gibt, dass es hier wirklich zu einer Auslieferung kommen kann oder auch nicht.

Dauer: 2:39:37

On Air
avatar Linus Neumann Paypal Icon Bitcoin Icon Amazon Wishlist Icon
avatar Tim Pritlove Paypal Icon Bitcoin Icon Liberapay Icon Amazon Wishlist Icon
avatar Dustin Hoffmann

Feedback: Vitamin D3 und Johanniskraut

Feedback: Excel-Spreadsheet

Feedback: CrowdNotifier

Dustin Hoffmann

Der Fall Assange

Vorgeschichte: WikiLeaks & Assange

Veröffentlichungen

Zeit in der Botschaft

Datensatz

Verfahren

Mental Health

Das Verfahren: Beobachtung vor Ort

Berichterstattung

8 Gedanken zu „LNP364 Der Fall Assange

  1. Ich möchte noch etwas zum Thema Netzneutralität beitragen.
    Sollte diese nicht auch für Telefonie gelten?
    Ich habe von Netcologne einen Festnetzanschluss Internet+Telefonie 100Mbit mit Flatrate ins deutsche Festnetz.
    Nun musste ich feststellen, das zu den 45€ Grundgebühr auch 7,5€ für Gespräche auf eine Festnetznummer mit Berliner Ortsvorwahl 030 25… abgerechnet wurden. Der Anschlussinhaber betreibt daran ein Telefonkonferenzsystem.
    Auf der Internetseite von Netcologne habe ich dann die lange Liste der Ausnahmen gefunden.
    https://www.netcologne.de/privatkunden/hilfe/servicedienste-festnetzrufnummern
    Es sind normale Festnetzrufnummer z.B. mit Kölner oder Berliner Vorwahl.
    Somit kann ich mir bei Anrufen auf eine Festnetznummer mit Ortsvorwahl nicht mehr sicher sein, dass diese durch die Flatrate gedeckt sind.
    Telefonkonferenzen anderer Anbieter sind davon nicht betroffen. Ich finde hier findet eine Diskriminierung statt.
    Der Anschlussinhaber weiss vermutlich nicht mal davon, das er auf der “Schwarzen”-Liste bei Netcologne steht.

    Gruß aus Köln
    Harald

    • Bin auch bei Netcologne. Konferenzen als Kostenpflichtige Service-Dienste zu bezeichnen halte ich für Abzocke.
      Demnächst vielleicht auch noch der Anruf beim Telefonbanking meiner Bank, ist ja auch ein Service-Dienst.
      Die Ausnahmenaufzählung ist einfach nur unsortierter Fließtext. Soll doch der Kunde vor einem Telefonat die Liste durchsehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.