LNP191 Bauer h5

Shadow Brokers vs. NSA — Deutsche und Europäische Innenpolitik — Landesverrat Nachschlag — Darknet — Staatstrojaner — BubCon Messenger

In dieser Ausgabe nehmen wir uns dem obskuren Hack an, der anscheinend Teile des digitalen Waffenarsenals der NSA offengelegt hat und rätseln über mögliche Täterkreise und Motivationslagen. Des weiteren blicken wir leicht kopfschüttelnd auf die skurrile Kakophonie der Innen- und Justizminister im EU-Rat, die unterschiedliche Dinge gemeinsam fordern. Die Landesverrat-Affäre des letzten Jahres wiederum erhält ein paar unterhaltsame Nachschläge, wir loben ein wenig die Polizei verweisen zum Ende auf eine paar Stellungnahmen des CCC zu Staatstrojanern. Zum Schluß verweisen wir noch auf die vernichtende Technikkritik eines Messengers in der Qualitätsstufe "Bullshit made in Germany". Have fun.

Dauer: 0:24:54

On Air
avatar Linus Neumann Paypal Icon Bitcoin Icon Amazon Wishlist Icon
avatar Tim Pritlove Paypal Icon Bitcoin Icon Amazon Wishlist Icon

Prolog

Shadow Brokers vs. Equation Group

Berliner Erklärung zur Inneren Sicherheit

Eckpunkte-Papier Deutschland/Frankreich

Landesverrat: Regierung wies Ermittler an

Darknet-Waffendealer gefasst

CCC: Staatstrojaner-Stellungnahme

BubCon Messenger


In Zusammenhang mit dieser Ausgabe stehende Folgen

16 Gedanken zu „LNP191 Bauer h5

  1. zu dem face recognition effectiveness ding: Ich glaube Linus unterstellt der staatlichen Seite mal wieder von Anfang an durchdachtes Handeln bis in die letzte Konsequenz hinein. Ich würde auch denken, dass das Tracken von unverdächtigen Personen (haha – sowas gibts aber ja eigentlich gar nicht) die Effektivität im großen und ganzen erhöht. Dass da aber auf staatlicher Seite jemand Gedanken macht, dass irgendwelche Computer heißlaufen glaube ich nicht. Das kommt irgendwann später. Die erste Lösung wird wie immer erstmal scheisse sein, extrem teuer sein. Danach kommen dann Beraterfirmen (die auch nochmal ordentlich Kohle kosten) um das irgendwie zu optimieren (“der umwelt zuliebe”). Nach ein paar Iterationen in denen auch die Bevölkerung daran gewöhnt wurde, dass ja alles jetzt gespeichert wird, ist dann auch die Totalüberwachung so, wie du sie beschreibst.
    Nach euren Analysen zu Volksverschlüsselung usw wisst ihr doch, dass am Anfang immer erstmal ne suboptimale Soße bei raus kommt. ;-)

    • Das Problem an der Gesichtserkennung wird sein, dass entweder das System Verdächtige nicht identifiziert oder am laufenden Band false positives liefert.

      Und da gibt es zwei Möglichkeiten des Handelns. Entweder wird das System ignoriert und man hat ein Haufen Geld das Klo runtergespült oder man glaubt dem System. Wenn das System den Typen als Terroristen erkannt hat, dann muss es wohl so sein.

      Und wer schon mal miterlebt hat, was passiert, wenn ein Junger und unerfahrener Polizist überzeugt ist, dass du irgendetwas getan hast, weiß wie scheiße die Situation für den normalen Bürger werden kann.

  2. War das nun absichtliche oder unbeabsichtigte Befnordung, in Zusammenhang mit Kameraüberwachung ausgerechnet Armin Müller-Stahl zu erwähnen?
    Im Film “Der Westen leuchtet!” von 1982 (https://de.wikipedia.org/wiki/Der_Westen_leuchtet!) wird die Allgegenwart von Überwachungskameras an öffentlichen Plätzen in München als mehrfach wiederkehrendes Stilmittel zur Erzeugung einer bedrohlichen Atmosphäre eingesetzt. Im Visier dieser Kameras steht die Hauptfigur des Filmes, gespielt von… guess who!

  3. War das am Anfang der Appetizer für einen neuen Raumzeit-Podcast? Wo bleibt er denn? :D

    Zu dem ganzen Überwachungswahn: Wie bringt man den Politikern bei, dass sie damit eigentlich nur ‘Terrorists Win’ zum Ausdruck bringen? Wegen ein paar Hansels die Scheiße bauen wird im ‘freien Westen’ die Freiheit begraben… Da bringt’s auf lange Sicht auch nichts sich gegen die einzelnen Ausgeburten (VDS etc.) aufzulehnen, es muss da eher ein grundsätzliches Umdenken passieren. Ansonsten werden immer nur weiter Einzelmaßnahmen mal mehr oder weniger erfolgreich durchgezogen….

  4. Moin,

    mag mir jemand erklären wieso es einfacher sein sollte alle dauerhaft zu tracken anstatt nur die 200 zu suchen?
    Gut möglich das das ganz anders funktioniert als ich mir das vorstelle, aber dann wäre das eine Erklärung wert gewesen ;-)

    Die Gesichtserkennung muss doch eh das Gesicht scannen. Ich sehe nicht wieso das bei einer Wiederkennung schneller gehen sollte als bei einer Neuerkennung.
    Die suchen bestimmte Merkmale im Gesicht und gleichen die mit einer Datenbank ab.
    Wenn in der DB aber nur 200 Personen drin stehen ist der Abgleich viel schneller erledigt als wenn da 80 Mio oder 9 Mrd Gesichter drin sind.

    Sprich ich glaube das die Erkennung/Vermessung immer gleich lang dauert und der Abgleich bei kleiner DB viel schneller geht.
    Es gibt von der Seite her keinen Grund einmal die ganze Bevölkerung zu tracken.

    Danke
    Alex

    • Ja, ich glaube auch dass da ein Denkfehler bei Tim war.

      Ich könnte höchstens so mit ihm zusammen kommen: Scannen muss man immer wieder neu, aber wenn man mit der Datenbank vergleicht kann man Fehler seltener werden lassen. Wenn ich eine Person 1000x Scanne, kann es sein dass ich sie ein paar mal mit einer anderen verwechsele. Wenn ich mir aber die Person merke, dann weiß ich dass diese Person die ich 997 mal gescannt habe, der anderen Person die am selben Ort war und die ich nur 3x gescannt habe, sehr ähnlich sieht, und dass es wahrscheinlich die selbe ist.

  5. Zum niedersächsischen vs ruhrpöttlerischen Genitiv, bzw dem Niedersachsen sein – vs dem Pott sein Genitiv:

    Ist das Sprüchlein unter dem hannoverschen Ernst August I. Denkmal vielleicht als Widmung zu verstehen? Wie in “dem deutschen Volke” am Reichstag?

    • Das mit dem niedersächsischen Genitiv ist nur so ein Joke. Natürlich ist “Dem Landesvater sein treues Volk” als Widmung gemeint, aber das Motiv mit den besoffenen Punks unter dem Denkmal (ein typisches Bild in den 80er Jahren) und der “Überschrift” dazu war einfach zu geil.

  6. Danke für euren Podcast! Und dir, Tim, auch vielen Dank für deine anderen Podcasts.

    Leider ist hier inzwischen das falsche Audio eingebunden, Nullnummer Bundesradio mit Phillip Banse.
    Ich hab das Original ja schon runtergeladen und archiviert, aber für die Nachwelt wäre es schade.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.