LNP258 Zarte Gefühle für Angela Merkel

Meinhard Starostik — Hessen- und andere Trojaner — E-Evidence — Google, Amazon und das Militär — Facebook — Polizeigesetz NRW — Interoperabilität von Messengern

Nach einer kurzen Unterbrechung ist wieder Standardbesetzung angesagt und wir schauen noch einmal kurz aus Vergangenes bevor wir uns der dunkel glühenden Zukunft zuwenden.

Dauer: 1:32:24

On Air
avatar Linus Neumann Paypal Icon Bitcoin Icon Amazon Wishlist Icon
avatar Tim Pritlove Paypal Icon Bitcoin Icon Liberapay Icon Amazon Wishlist Icon

Verwandte Episoden

Meinhard Starostik

Hessentrojaner

Amnesty beklagt Trojaner-Angriffe auf Aktivisten

EU: E-Evidence! Zugriff auf Online-Kommunikation

Google, Amazon und das Militär

Wem Facebook alles Daten gibt

Polizeigesetz NRW

Barley fordert Offenlegung der Schnittstellen von Messengern


In Zusammenhang mit dieser Ausgabe stehende Folgen

50 Gedanken zu „LNP258 Zarte Gefühle für Angela Merkel

  1. Zum Thema “Gesetzes-Diff” vis-à-vis Hessen-Trojaner Ich bin etwas überrascht, dass es dafür noch keine Plattform gibt, die auf Basis von bestehenden Gesetzes-Texten und hochgeladenen/importierten Gesetzes-Diffs bei Gesetzesänderungen automatisiert ne schöne Visualisierung (mit grün/rot, plus/minus am Zeilenrand, etc.) und vor allem aber einen vollständig ottonormal-lesbaren Text erzeugt. Quasi ein “GesetzHub” ;) Gibt es sowas bereits oder müssen wir das einfach mal machen?

    • Ist mir noch nicht bekannt.

      Ich halte das für einen echt üblen Fehler im Gesetzgebungsprozess. Aber was heisst Fehler, es wird mit Sicherheit absichtlich gemacht. So eine Plattform wäre spitze.

    • Tatsächlich ist das gar nicht soo einfach. Ich musste das für verschiedene Gesetzestexte schon mal machen. Insbesondere wenn es viele Verschiebungen gibt wird es bspw. mit Git(Hub/Lab/…) zumindest automagisch nicht gut. Meist wird nicht alles gut erkannt. Da muss man aktuell durch viele Edge Cases leider viel nachhelfen :(

      • In Österreich ist es üblich, dass das Ministerium selbst diese Textgegenüberstellung erstellt und auf der Homepage des Parlaments veröffentlicht (und den Entwurf zur öffentlichen Diskussion stellt), zB hier

        Ich habe mal eine Stichprobe gezogen und sogar schon 1997 (also vor mehr als 20 Jahren) war dies üblich.

        Nur um mal zu zeigen, wie so etwas aussieht, wenn die Politik Bürgerbeteiligung wünscht.

  2. Messenger-Interoperabilität: Was haltet ihr von der Pflicht einer public API des jeweiligen Dienstes? Ähnlich wie das gerade beim Online-Banking eingeführt wird.

    • Ich wollte gerade einen ähnlichen Kommentar machen. Es dann zwar deutlich mehr Arbeit einen universalmessenger zu schreiben, als wenn es einen allgemeinen Standart gäbe, aber es wäre immerhin möglich. Und wenn es dann erst mal wieder einen gewissen Zoo, von föderalen Messengern gibt, die untereinander und auch mit all diesen Propritären Messengern kommunizieren können ist auch der Druck relativ groß auch für die sich an die APIs der anderen anzukoppeln.

    • Es wäre sicherlich ein Schritt nach vorne, aber bereits jetzt könnten ja offene Messenger die Protokolle anderer Messenger implementieren. Bei Jabber / XMPP ist das mit “Transports” explizit vorgesehen: https://de.wikipedia.org/wiki/XMPP-Transport
      Letztlich zeigte sich aber IMHO das viele den Aufwand scheuen, die anderen Protokolle wirklich fehlerfrei und vollständig zu implementieren und auch dran zu bleiben. Denn gerade die Multi-Protokoll-Messenger wie Pidgin hinken oft bei der Kompatibilität hinterher, vielleicht weil man sich damit auch einfach zu viel vorgenommen hat …

    • Gab es nicht Angriffe, die auf der Kompatibilität der Browser/Server mit alten Protokollen beruhen? Bei Logjam etwa wurden – soweit ich mich erinnere – die Teilnehmer dazu gebracht, eine schwache Sicherheit für die Verbindung zu benutzen. Wäre das nicht etwas, was Tim angesprochen hat bzgl. Sicherheitslücken in den Interoperabilitätsschnittstellen?
      Daher weiß ich nicht, ob Browser jetzt das beste Beispiel sind für etwas, wo das auch verschlüsselt klappt, wenn man nur will.

  3. Messenger-Interoperabilität: Was haltet ihr von dem Ansatz von Signal auf Android, wo sich Signal auch um die SMS kümmert? Die Interoperabilität als kleinster gemeinsamer Nenner (ohne Verschlüsselung, ohne (Video-)Telefonate etc.). Aber man kann sich zumindest Nachrichten schicken zwischen den verschiedenen Messengern und für weitere Funktionen muss man sich dann auf einen einigen.

  4. Ich muss sagen ich empfinde mittlerweile zarte Gefühle für Donald Trump:

    Zwar genau deswegen, weil ständig auf diesen sehr reichen Mann sehr stumpf eingedroschen wird.

    Wenn so viele Leute auf die goldwater rule scheißen wird doch künftig vorher ein Kandidat der Gegenrichtung beurteilt und pathologisiert und das Horrorszenario, das herrschende Kräfte vielleicht Polizei oder die Staatsgewalt solche Beurteilungen aus der Ferne vornehmen weil das mittlerweile common-sense ist.

    Die Behauptung dass Donald Trump psychisch (poly)krank sei ist einfach vollkommener Quatsch, weil das würde voraussetzen, dass er darunter leidet und anscheinend leidet er darunter nicht wie viele mit Narzisstischen Ausprägungen ihrer Persönlichkeit.

    Dass der Mann “Poly gestört” wäre und nicht zu begründen ist einfach das Niveau, wie wenn im dritten Programm Plasberg irgendeine privat Meinung emotional vorträgt.

    Ich finde es gefährlich, bald haben wir dann nicht nur Podcast Hobbypsychiater sondern auch irgendwelche Fernseh Psychiater und komm später in allen Bereichen des Lebends

    • Ich finde es gefährlich, bald haben wir dann nicht nur Podcast Hobbypsychiater sondern auch irgendwelche Fernseh Psychiater und komm später in allen Bereichen des Lebends

      Auch wenn dein Satz überraschend covfefe:
      Ich habe mein Hobby zum Beruf gemacht und dürfte den Titel Dipl.-Psych. führen, legte ich darauf wert.

      • Ach komm..

        In dem Punkt wollt ihr doch gar keine inhaltlichen Ergänzungen. Ihr habt eure Meinung dass man Protokolle nicht erweitern kann wenn die offen sind und wollt kein Gegenargument hören. Ist ja nicht das erste Mal dass das Thema aufkommt.

        E-Mail ist ja nicht so kaputt weil man das Protokoll nicht hätte erweitern können – genauso wie HTTP nicht total kaputt, tot und rückständig ist obwohl jeder Depp es (falsch) implementiert. Himmel – es ist das gleiche Problem das jeder technische Standard jemals zu lösen versucht.

        XMPP ist im Gegenteil genau das Resultat der Versuche ein erweiterbares Protokoll zu bauen – so dass man eben nicht bei jeder Änderung darauf warten muss dass sich alle auf das neue Protokoll umgestellt haben (siehe das X im Namen)

        Macht das XMPP besser? Nein, manchmal will man einfach definiert haben dass Features verpflichtend sind um Version 2 oder 3 zu unterstützen.

        Aber dass ihr euch hinsetzt, darüber diskutiert dass offene Standards die Entwicklungsgeschwindigkeit einschränken (bullshit), man das ja an Jabber sehen könnte (bullshit) und dann Ideen aufstellt die die Schöpfer von XMPP schon bei dessen Erfindung implementiert haben…. das ist schon so schlecht dass man zumindest Katastrophentourismus betreiben kann.

  5. Ich finde ab etwa Min. 32 gibt Tim ein sehr mitreißendes mission statement das separat festhaltenswert wäre (natürlich ohne diesen alter-mann-in-badehosen-kalauer).
    und yes, es wird zeit dass dieses verdammte whats app monopol angefochten wird. twitter messages kann man doch auch mit anderen apps lesen und generieren, oder videos von youtube auf anderen playern ansehen.
    seit wann kursiert denn der begriff der einhorn-standarte? seit bernds gedenkstätte?

  6. Bei XMPP sehe ich in den letzten ~2 Jahren doch rege Bestrebungen, um die Features von WhatsApp einzuholen. Aus meiner Erfahrung mit nicht-Technikern muss ich allerdings eingestehen, dass diese mit freier Wahl und nicht sinnvoll automatisch justierenden Apps schlicht überfordert sind. Uns als nerds mag die Wahl eines eigenen Accounts (und ggF. sogar Betrieb eines eigenen Servers) wichtig erscheinen, aber für Normalsterbliche muss es eben einfach (lies: ohne Aufwand) funktionieren (lies: ohne gravierende Bugs). Aus eigener Erfahrung sehe ich das derzeit nicht im Jabber-Ökosystem und habe deshalb parallel den Signal Messenger am Start.

  7. Zu den recent recipients in iCloud: Ich hatte die Datei auch gefunden und gleich mal bei Apple angerufen. Die sagten mir, dass ich eine Email an “privacy.deletions@apple.com” schreiben soll, damit die Daten gelöscht werden. Hab ich auch gemacht, aber ich warte noch auf Antwort.
    Interessant finde ich daran vor allem, dass diese Emailadresse nirgendwo auffindbar im Internet erwähnt wird.

  8. Hi Linus. Hi Tim.

    Vielen Dank für Eure Sendung.
    Auch ich verzweifle an der Quadratur des Messanger-Kreises… viele Freunde nutzen whatsapp und wollen da auch partout nicht weg. Ich sehe da auch keine ausreichende Technikaffinität/Experimentierfreudigkeit, dass sie es mit Jabber versuchen würden.
    Leider sagen mit Signal und Co. auch nicht sonderlich zu, würde aber Kompromisse eingehen, da einige Freunde signalisiert haben, dass sie zumindest einen weiteren Messanger neben whatsapp nutzen würden.

    Nun meine Frage(n)*: Trotz aller Unzulänglichkeiten der Alternativen habt Ihr Euch doch sicherlich für eine entschieden, oder? Welche wären das denn?
    Und warum seht Ihr bei der Alternativ-App über die Probleme hinweg?

    Danke für Eure Antworten! :)

    Pan

    *Falls mir entgangen ist, dass Ihr darüber schon einmal gesprochen hattet -> mea culpa

      • Danke für Deine Antwort :)
        Die eierlegende Wollmilchsau gibt es derzeit wohl nicht. Daher frage ich gerade alle Mitmenschen, welchen Messenger sie mit den wenigsten Bauchschmerzen nutzen. Derzeit präferiere ich Signal vor Threema…

      • Ich habe vor kuezem Briar gestestet. Habe zwar auf dem Congress den Talk gesehen, es aber wieder aus den Augen verloren.

        https://briarproject.org/

        Den Ansatz finde ich sehr interessant. Zumal es auch einen adhoc-Modus gibt…
        Das nur mal am Rande.

        Viele Grüße an die Einhornstandarte ;-)

    • Nach wirklich langem hin-her habe ich zum Beispiel auch in den sauren Apfel gebissen und mir noch Signal installiert. Ist nicht perfekt, aber ein Kompromiss auf den sich alle einlassen konnten und mein Dogmatismus hat die letzten Jahre die Leute ja auch nicht weg von whatsapp geholt: https://workpress.plattform32.de/2018/06/signal-statt-xmpp/

      Vielleicht wäre das für dich ja auch eine gangbare Alternative? Ob wire oder riot besser sind, kann ich mangels testen nicht sagen :-/

      • Danke MaM für den Hinweis.
        Bei meinen technikaffinen Freunden werde ich schnell erreichen, dass sie mit mir gemeinsam Conversations ausprobieren. Auch riot und wire dürfte ich mit zwei/drei Leuten “testen” können.

        Das Problem ist aber oft, dass der Freundeskreis zu großen Teilen kaum wechselwillig oder experimentierfreudig sind. Da kommt eine “zweite” Messenger-App nur dann in Frage, wenn die Installation und Nutzung vergleichbar einfach sind.
        Ich kann ja auch nicht fünfzig Bekannte einzeln die Nutzung von Jabber erklären…

        Das Problem ist nicht, dass ich nicht mit einigen Freunden über Matrix und Co. chatten kann.
        Das Problem ist, den großen Rest davon zu überzeugen, einen zweiten Messenger zu installieren, der nahezu “gleich komfortabel” wie whatsapp ist. WECHSELN, also whatsapp aufgeben, werden diese Leute nicht wegen einer gleich guten App, sondern nur, wenn die Alternative komfortabler und besser und mehr Features hat.
        Leider :/

        • Naja aber man kann anfangen, denn natürlich haben die meisten Normalsterblichen zumindest ein schlechtes Gewissen wegen Whatsapp. Signal löst das recht komfortabel ab und mittelfristig steigt so die Anzahl der Kontakte welche auch Signal nutzen. Vielleicht ein guter Ansatz um den “Netzwerkeffekt” von Whatsapp ein Schnippchen zu schlagen?

    • Mein Handy schleppt derzeit vier Messenger mit sich rum.
      Whatsapp mit 200 Kontakten (stagnierend, der Teil meiner Kontakte der in den letzten Jahren nicht zu WA gekommen ist wird das wohl auch dauerhaft unterlassen), Telegram mit 25 (stark steigend), Signal (5, stagnierend), Wire (auch 5, ebenfalls stagnierend). Das zeigt ganz gut das Dilemma…

    • Bei mir ist es Threema. Ich fand es gut, sicher zu wissen, wie die sich finanzieren (einmaliger Einkaufspreis). Da halte ich unangenehme Monetarisierungsmodelle, die irgendwann auf dem nichts auftauchen für ziemlich ausgeschlossen, ohne das jetzt anderen Messangern unterstellen zu wollen.

  9. Nur kurz die Anmerkung, dass Dezentralität neben Messengern auch bei vielen anderen grundlegenden Diensten angesagt wäre. Neben social media, zählt dazu auch Video/Audio/shopping/Suche wo IMHO der lockin-Effekt für Konsumenten nicht sooo krass ist (eher die pers. Favlist ist wichtig, als dass auch meine Freunde bei Youtube sind).

    In der letzten Dekade gab es zwar viele Versuche (z.B. Yacy Websuche, Mediagoblin content hosting, …) aber offenbar schafft es ein einzelnes Projekt auch nicht allein. Insofern ruht meine Hoffnung ein wenig auf dem neuen ActivityPub Protokoll, wo sich hoffentlich mehr (unterschiedliche) Projekte zu einer Föderation zusammenschließen können und es egal(er) wird wo die Leute sind: https://activitypub.rocks
    Das die einzelnen Technologien ja da sind, zeigen ja neue Ansätze wie http://peertube.video was Torrents zur Lastverteilung wieder aufgreift

  10. Zum “Betretungsrecht” für Polizei, damit die die Staatswanzen installieren können, haben die Justizminister noch nicht weit genug gedacht. Immerhin wollen die ja auch die verschlüsselte Kommunikation auf Mobiltelefonen überwachen. Die wird das Opfer aber üblicherweise mitnehmen, wenn es die Wohnung verlässt. Entsprechend muss es dann neben dem Recht auf Einbruch zur Verwandung auch noch das Recht für die Polizei geben, die Opfer auszurauben, damit auch auf dem Handy die Wanzen installiert werden können.

    Erinnert sich eigentlich noch jemand daran, dass das Bäh-bäh war, dass die Stasi in Wohnungen eingebrochen ist?

    • Ich glaube das mit dem bäh-bäh verstehst Du falsch.

      Die Stasi war BÖSE™, deswegen war alles was die gemacht haben auch BÖSE™. Aber wenn DIE GUTEN™ dasselbe machen, dann geht das in Ordnung, denn es sind ja DIE GUTEN™ und die wollen nur DAS BESTE™.

      Ich wette manchmal träumen ehemalige Stasiofiziere nachts von den Möglichkeiten die es heute gibt und wachen dann auf und denken sich “mit der Technik hätten wir die DDR gerettet…”

  11. Was man noch etwas heraustellen hätte können: Facebook-Chat und Whatsapp basieren oder basierten einmal auf XMPP. Danach kam dann die Begrenzung auf die eigenen Mitglieder. Die Öffnung sollte daher so schwer nicht sein.

    Derzeit darf man Whatsapp noch nichtmal mit alternativer Software nutzen, ohne gesperrt zu werden. Es gibt das sowas für die Linux-Kommandozeile (yoswup): https://cfenollosa.com/blog/use-whatsapp-from-the-command-line.html

    • Verwende yowsup nun schon seit einigen Jahren, bin noch nicht gesperrt worden. In den Github-Issues findet man hauptsächlich Leute die gesperrt werden weil sie entweder die anderen Issues nicht lesen können/wollen oder spammen.

      • > sie entweder die anderen Issues nicht lesen können/wollen oder spammen.

        Oder weil sie nichts davon wissen? Man muss nicht immer gleich irgendwas unterstellen oder böse interpretieren. Ich habe es nur ausprobiert und an die Anleitung gehalten, keine Ahnung welche “Issues” ich lesen soll oder vorher hätte lesen sollen, ohne es zu wissen.

  12. Kurz recherchiert:
    In den USA sterben derzeit ca. 1000 Menschen pro Jahr durch die Schusswaffen der Polizei (1)
    Zum Vergleich: in Deutschland waren es in den letzten Jahren immer um die 10 (2).(Menschenleben zu runden ist natürlich nicht schön, hier der Vereinfachung wegen m.E. aber vertretbar)
    Die Bevölkerung der USA ist 4 mal so hoch wie die Deutschlands -> pro Einwohner werden 25 mal so viele Menschen von der Polizei erschossen!
    Die Polizei in Deutschland feuert derzeit ca. 50 Schüsse pro Jahr ab (2). (Waren auch schon mal deutliche mehr)
    Anm. Datenqualität nicht über jeden Zweifel erhaben.
    (1) https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2018-01/usa-polizeieinsaetze-tote-polizeigewalt-afroamerikaner
    (2) https://de.m.wikipedia.org/wiki/Waffengebrauch_der_Polizei_in_Deutschland

  13. Interoperabilität:

    1. Seht Ihr einen fundamentalen Unterschied zwischen der Standardisierung von HTML/HTTP/TLS im Vergleich zu Messaging? Wären wir heute besser dran, wenn es statt HTML konkurrierende Anzeigesysteme geben würde? Wären wir gar mit AOL, Compuserve und MSN innovativer unterwegs?

    2. Abgesehen von E2E-Krypto, welche wichtigen Funktionen fehlen bei E-Mail? Gab es nicht auch bei E-Mail eine Weiterentwicklung? Zumindest die HTML-Mail ist eine Erweiterung (auch wenn HTML-Mail nicht von jedem/jeder als Fortschritt gesehen wird ;). Ist es nicht so, dass Krypto von vielen Leuten als eher unwichtig angesehen wird? Als Whatsapp noch keine E2E-Krypto hatte, sind die Nutzer ja auch nicht wegen der Krypto auf andere Messenger umgestiegen. Andererseits wäre Krypto in E-Mail vermutlich schnell etabliert, wenn ein großer Player (Outlook oder Gmail) einen Kryptostandard für E-Mails implementieren und ggf. Druck aufbauen würde (wie die Browserhersteller das mit SSL/TLS gemacht haben). So wie Facebook E2E-Krypto bei Whatsapp ausrollen kann oder eben nicht, kann auch ein großer E-Mail-Provider E2E-Krypto ausrollen (oder eben nicht). Ich sehe keinen sehr großen Unterschied.

  14. Die ständige Ausweitung von grundrechtseinschränkenden Polizei-, Geheimdienst- oder auch Urheberrechts-Gesetzen wird von euch immer mit anschaulichen Vergleichen, realistischen Folgenabschätzungen und erhellendem Hintergrundwissen begleitet.

    Sensibilisiert von LNP Folge 258, in der ihr (leider) wieder viele solche Themen behandeln musstet, bin ich auf folgendes Lied beim Deutschlandfunk-Hören aufmerksam geworden:

    Reinhard Mey: Sei wachsam! [1]

    Zitat: “Wir ha’m ein Grundgesetz, das soll den Rechtsstaat garantieren.
    Was hilft’s, wenn sie nach Lust und Laune dran manipulieren,
    […]
    Sei wachsam,
    Präg’ dir die Worte ein!
    Sei wachsam,
    Fall nicht auf sie rein! Paß auf, daß du deine Freiheit nutzt,
    Die Freiheit nutzt sich ab, wenn du sie nicht nutzt!”

    Interessanterweise ist das Lied als Live-Version auf Platz 8 der Liederbestenliste Juni 2018 [2] neu eingestiegen, obwohl es schon 1996 auf dem Album “Leuchtfeuer” erschienen war. Der Aufruf hat sich also auch nach zwei Jahrzehnten nicht erübrigt…

    Vielen Dank dafür, dass ihr beständig “wachsam seid” und dass ihr dies an so viele Hörer weitergebt!

  15. Also ich find das Messenger Thema ist wirklich eines der wichtigsten der letzten Jahre, weil dort der Netzwerkeffekt am stärksten greift.
    Es hat ja jeder sein Lieblingsprojekt zu förderalisierten “Messengen”, aber für mich ist das vielversprechenste Matrix.org. Die haben zwar End-To-End nicht verpflichtend drin, wegen Interoperabilität zu Telegramm und IRC, aber es hat schon eine relativ große User Zahl, und auch ansonsten ein gutes Ökosystem. Und die Franz. Regierung hat auch einen eigenen Messenger geplant auf Basis der Protokolls. Das könnte echt was werden…. Vielleicht..

  16. Zum neuen Polizeigesetz NRW:
    Ich werde wohl mit meiner Familie zur Demonstration am 7. Juli in Düsseldorf fahren, wohl wissend, dass es nach der Ankündigung von Änderungen im Gesetzesentwurf durch CDU-Innenminister Reul, eine nächste Demonstration geben muss.
    Denn er wird nach den Sommerferien behaupten, die Kritiker vom 7.7. hätten ja nur gegen die inzwischen geänderten (redaktionell überarbeiteten) Gesetzesteile demonstriert…
    Schade, dass das Bündnis nicht auch die Demo einfach verschiebt, ich fürchte 2, 3 Ankündigung von Änderungen später geht Vielen das Geld oder die Lust aus, schon wieder wegen dem neuen Polizeigesetz NRW auf die Straße zu gehen.
    Bitte macht weiter Werbung, dass es notwendig ist, trotz der Ankündigung von Änderungen bei der ersten Demo am 7.7. mit ganz vielen Menschen aufzulaufen!

  17. Hallo Linus, hallo Tim,
    ich habe mir gerade die sendung angehört und obwohl ich technisch nicht besonders bewandert bin, ist mit eine Idee bzw. Frage wieder eingefallen dich ich vor läöngerer Zeit mal hatte und die irgendwie zum Thema dezentralität von Messengern passt: Ist es nicht möglich weinen Messenger zu bauen, der nicht über eigene Server kommuniziert sondern Server von andere Messengern benutzt? Also ich stelle mir das so vor: Ich schreibe eine nachricht an eine Person aus meinem Adressbuch und der Messenger checkt welche Kommunikationskanäle ich zu dieser Person habe, z. B. SMS, Telegramm, Wahtsapp und Email. Dann wir meine nachricht in teile geteil, und verschlüsselt und über diese messenger versendet. Die entsprechende Person müsste natürlich auch den Messenger haben und könnte die nachricht wioeder zusammen setzten und entschlüssel.
    Naja nur so ne Idee.

    Zu LNP on the road fällt mir nur ein, dass es sicherlich möglich wäre einige Veranstaltungen in Hörsälen von Unis zu machen. Über verschieden Initiatieven kommt man sicherlich umsonst an Räume und auch an Gelder.
    Zudem könnte es interesant sein durch verschiedene Studierende noch ein paar andere Perspektieven auf zu machen.

    Liebe Grüße & danke für den Podcast,
    Kolja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.