LNP333 Royal ohne Käse

Feedback — Anhörung im Fall von Julian Assage — Russian Meddling — Leistungsschutzrecht — Hackerbericht

Das Anhören dieses Podcasts schützt nachweislich vor VIrenbefall. Das war schon immer so und niemals war es wichtiger. Außerdem sorgen wir für fortgesetzte schlechte Laune, da wir auch dieses Mal nicht müde werden, Euch über die Realität ™ zu informieren und die schwächelt ja schon länger ein wenig.

Dauer: 1:46:42

On Air
avatar Linus Neumann Paypal Icon Bitcoin Icon Amazon Wishlist Icon
avatar Tim Pritlove Paypal Icon Bitcoin Icon Liberapay Icon Amazon Wishlist Icon

Feedback: All The Music

Feedback: Assange & Roger Stone

Feedback: Chelsea Manning

Grenell bleibt in Berlin

Hanau

Passwort-Herausgabe

Assange Anhörung

Russian Meddling

LSR Dauerfail

Frontex vs. Fragdenstaat

Corona.xlsm

CDU gegen Verkürzung der Mindestvertragslaufzeiten

Huawei zu entfernen wird völlig überraschend teuer

Der Hackerbericht: WiFi

Der Hackerbericht: Clearview

Gesichtserkennung

Termine

FrOSCon, 22.08. – 23.08.2020, Hochschule Bonn-Rhein-Sieg

Hacken Open Air, 27.08. – 30.08.2020, Gifhorn

Bonus Track

50 Gedanken zu „LNP333 Royal ohne Käse

  1. Ich möchte nochmal kurz aufräumen. Eine Waffenbesitzkarte setzt schon seit langem die Zuverlässigkeit sowie die persönliche Eignung voraus.
    Ersteres dient hauptsächlich dazu auszuschließen, dass der Waffenbesitzer schon mal rechtskräftig Verurteilt wurde. Dabei reichen bei einer vorsätzlichen
    Straftat bereits 60 Tagessätze aus um unzuverlässig zu sein. Auf der anderen Seite bekommt man aber über diesen Weg auch Menschen die in irgendeiner Weise gegen die verfassungsgemäße Ordnung arbeiten oder auch Mitglieder in solchen
    Vereinigungen sind oder waren. Damit sind dann auch die Reichsbürger abgedeckt und das wurde auch schon so durchgesetzt.

    Über die persönliche Eignung werden dann geschäftsunfähige bzw. Drogenabhängige oder psychisch Kranke herausgefiltert. Über diesen Weg kann auch von der Behörde ein psychologisches Gutachten angefordert werden. Ich bin mir sicher, dass Sie auch über
    diesen Weg kurzfristig die Waffen sicherstellen können bis zur Klärung der Eignung.

    Diese Paragraphen sind nicht erst seit gestern im WaffG. Dafür braucht man keinen Verfassungsschutz. Das kann die Waffenbehörde alles selber. Sie muss es nur mit bekommen. Da wir aber ja auch das nationale Waffenregister haben,
    kann jede Polizeidienststelle abfragen ob Person X Waffenbesitzer ist. Das wird nur scheinbar nicht getan.

    Die rechtlichen Möglichkeiten sind gegeben. Sie müssen nur ausgeschöpft werden.

  2. Nachdem ihr Medienkompetenz und die Aufgabe der Bildung erwähnt habt, kann ich da etwas zu sagen. Ich beschäftige mich (in meinem Podcast Lernfragen http://lernfragen.org) damit dieses Jahr etwas mehr, nachdem ich eine absolut desaströse Fortbildung zu diesem Thema bekommen habe. Es stellt sich heraus, dass eigentlich alle Beteiligten in dem Bereich grob geschätzt 20-30 Jahre hinter der Realität hinterher hängen. Medienkompetenz und auch die digitale Realität der Kinder werden, wenn überhaupt, vollkommen falsch wahrgenommen und eigentlich tappen alle im Dunkeln. Ich habe bisher keine didaktischen Konzepte gesehen, die irgendwie neu sind, dafür aber eine Gruppe von Medienpädagogen, die Datenschutz nicht als Unterrichtsinhalt, aber sehr wohl als Hindernis für “modernen Unterricht” begreifen.

    Das Ganze ist also eher so zum Fazialpalmieren…

  3. Sebastian Post kenne ich schon länger, immerhin I wohne ich in seinem Wahlkreis, dein Büro ist nicht weit von meiner Wohnung. Daher wollte ich in die auch schon gestern Abend besuchen und mit ihm unser Passwort Herausgabe und Selbstbeschuldigung reden, wird aber von den Anwesenden Genossen recht unfreundlich weg geschickt. Dabei hatte ich noch gar nicht gesagt, was mein Anliegen war.

  4. Interessante Frage bei all the music dürfte sein, ob die (persönlich geistige) Schöpfungshöhe ausreichend hoch ist, wenn das ein Algorithmus (vulgo KI) innerhalb von wenigen Minuten auch kann.

    • Um genau diese Fragen mir mal ordentlich beantworten zu lassen, habe ich im letzten Semester eine Urheberrechtsvorlesung besucht. Exakt die Frage nach der Schöpfungshöhe und der automatischen/algorithmischen Erzeugung von Werken (auch für nicht Musik) war die Anwort (lt. Aussage des Profs die Herrschende Meinung) das es auf die Beziehung zwischen Urheber und Werk ankommt. Wenn der Urheber auf den _Schaffungsprozess des einzelnen Werkes_ noch (nicht automatisierten) Einfluss nimmt, ist er Urheber.
      Also ist im Beispiel der automatisierte Erzeugung von Musik, kein(e) Werk(e) geschaffen worden.
      Am Ende kommt es in solchen Fragen darauf an, einen oder mehrere ordinierte Interpreter (Richter) zu überzeugen. Die werden im Regelfall nach ihrer erlebten Realität urteilen (was solche “nicht bestimmte” Fragen angeht, was ein geistig, persönlicher Schöpfungsakt ist, da dies nicht im Gesetz prüfbar niedergeschrieben ist). Zwei Beispiele: das Medium in eine Séance ist Schöpfer – aus jur. Perspektive ist der Geisteszustand beim Schöpfen unerheblich und der einzige Konkurrent um das Urheberrecht wäre die angesprochene Wesenheit, die aber nicht Rechtsfähig ist (s. BGB Rechtsfähigkeit endet mit dem Tod) – der Affe mit dem Fotoapparat nicht, selbst wenn er Rechtsträger wäre, da es an der persönlich, geistigen Schöpfung mangelt.
      Was ich in dem Zusammenhang auch gelernt habe und was mir im Diskurs meist fehlt, ist die persönlichkeitsrechtliche Seite des Urhebers.
      Das Urheberrecht schützt nicht nur die finanziellen Interessen des Künstlers, sondern auch seine Beziehung zum Werk. Er hat das Recht (bei unveröffentlichten Werken) der ersten Inhaltsmitteilung (§ 12 UrhG) oder kann sogar grundsätzlich wegen geänderter Überzeugung Werke zurückrufen (§ 42 UrhG) oder über das Ob und Wie der Verbreitung (§12 UrhG) bestimmen.
      Diese Persönlichkeitsrechte sind nicht übertragbar (Sonderfälle im Erbfall), sondern nur vertraglich einschränkbar.
      Wie mit diesen Rechten verfahren werden soll, fehlt in allen mir bekannten Vorschlägen wie z.B. dem der Kulturwertmark [1] des CCC.

      [1] https://de.wikipedia.org/wiki/Kulturwertmark

  5. Linus meinte, es gingen ja viel zuviele Schreiben von Spinnern bei Polizei und Generalbundesanwalt ein. Das ist wahrscheinlich richtig; die Reaktion darauf ist aber nicht “also können die sowieso nicht allen nachgehen”.

    Der interessante Punkt hier ist: das sind wirklich mal potentiell gefährliche Menschen. Sie haben schon wirre Gedanken und müssten die „nur“ noch in die Tat umsetzen. Trotzdem wird wegen Überlastung nicht ermittelt.

    Auf der anderen Seite wird aber die Überwachung _aller_ Menschen immer mehr ausgebaut. Und niemand kommt auf die Idee, da mit Überlastung zu argumentieren. Obwohl es ungemein viel mehr Daten sind, und die allermeisten davon nicht mal mit auch nur potentiell gefährlichen Menschen zu tun haben.

    • Die Daten von Überwachungsmaßnahmen (Metadaten, etc.) sollen/können ja mit (mehr oder weniger, eher weniger) gutem Cyber-Vodoo bearbeitet werden. Das geht bei analogen Daten (=Briefen) natürlich nicht.

  6. Zu Hanau: Entscheidend ist, was sich in seinem Text geändert hatte. Der wirre Mist ist sogut wie unangetastet. Es wurde jedoch ein Kapitel ergänzt, in dem erstmals rassistische Gedanken geäußert wurden. Was hatte sich also in den vier Monaten geändert? Es gab diverse Vorträge der AfD, bei denen im Speziellen gegen Schischa-Bars Stimmung gemacht wurde.

    https://www.sv.uio.no/c-rex/english/news-and-events/right-now/2020/2020-02-far-right-lone-actor-terror-attack-in-hanau.html

  7. Sag mal, so schlimm kann das mit der IT security ja gar nicht sein, wenn der Linus keinen eigenen Vorratskeller hat. Ich dachte, wir sind einen Netzwerkangriff von runtergefahrener Wasserversorgung und ausfallenden Kühlanlagen entfernt.

  8. Heyyyyy

    Kurzen persönlichen und sehr subjektiv gefärbten Kommentar.
    Ich liebe seit sehr sehr langer Zeit eure Ausführungen und Statements.
    Aber BITTE esst keine Bonbons dabei. Ich kriege bei sowas hart Pickel. Sorry. Gut gemeint.

  9. Hast Du evtl spiegel-de.spiegel.de bei Dir geblockt Linus? Von da wurde das Javascript mit der Cookiefrage geladen als SPON die eingeführt hat. Ich hatte das bei mir weggeblockt, weil die Cookies eh aus waren. Als die ihre Seite jetzt umgestellt haben ging selbst als ich Cookies erlaubt hab nichts. Hat ein paar Tage gebraucht bis ich da so unbedingt was lesen wollte und dann auf den Grund gekommen bin.

    Also wenn Du was hast das Dir die lästigen Cookiefragen wegblockt, dann ist das evtl die Ursache.

    • Da fehlt ja noch was an meinem Kommentar. Bei mir funktionierts nämlich ohne Drittanbietercookies erlauben zu müssen. Wenn ich da auf “akzeptieren” klicken bekommen ich Cookies von spiegel.de, http://www.spiegel.de und spiegel-de.spiegel.de.

      Daher die Frage obs bei Dir wie bei mir an der geblockten Cookiefrage liegt.

      • ja, das ist grausig mit diesen cookies bei spiegel.

        Meine Lösung ist es diese 5 Cookies manuell zu setzen dann ist dieser Banner weg und die normale Webseite geht wieder.
        Aber klar ist das nicht angenehm. Aber immerhin konnte ich damit meinen Desktop Browser wieder aktiv bekommen.

        (function setSpiegelCookies() {
        const cookies = [
        {
        key: 'consentUUID',
        value: 'fake',
        expired: 'Fri, 15 Feb 2030 16:51:10 GMT',
        },
        {
        key: 'euconsent',
        value: 'fake',
        expired: 'Fri, 15 Feb 2030 16:51:10 GMT',
        },
        {
        key: 'gujfirstimp',
        value: '-1',
        expired: 'Fri, 15 Feb 2030 16:51:10 GMT',
        },
        {
        key: 'latestNews',
        value: 'fake',
        expired: 'Fri, 15 Feb 2030 16:51:10 GMT',
        },
        {
        key: 'spconsent',
        value: 'fake',
        expired: 'Fri, 15 Feb 2030 16:51:10 GMT',
        },
        ];

        cookies.forEach(c => {
        document.cookie = `${c.key}=${c.value}; expires=${c.expired}`;
        })
        }())

    • Ich würde SPON einfach abschreiben und nicht mehr aufrufen. Ich benütze “block site” und habe dort SPON eingetragen, wie auch alle fast anderen großen Namen der deutschen MSM, damit ich nicht aus Versehen darauf klicke. fefe hat sich neulich auch beschwert, verlinkt aber weiterhin leider. Damit ich das dann nicht aus Versehen aufrufe, habe ich die App.

      Die Frage ist eben wie oft man sich für SPON bücken möchte? Da könntet ihr auch mal euren Nachrichtenkonsum überprüfen, ob es nicht an Suchtverhalten grenzt. Wenn z.B. eine Sportseite so etwas macht wie SPON wärt ihr wahrscheinlich wesentlich kritischer in dem Punkt.

      Meine Geduld ist schon lange am Ende, sowohl was die Werbung, Paywalls, auch Bento-isierung betrifft und bei vielen Inhalten verbreiten sie entweder PR oder schlicht Räubergeschichten. Man muss auch mal einsehen, dass man sich in oft kostenlosen Fachblogs weit bessere Infos holen kann. Die sind nicht durchkommerzialisiert. Das bedeutet halt etwas Zeitaufwand mit Suchmaschinen und wiki etc.

      Wie auch der Spiegel-Mining-Vortrag zeigte hat SPON durchaus eine Agenda. Am Lächerlichsten ist ihr ewiges Rühren der Werbetrommel für die SPD. Ihr Anschieben des Schulz-Zuges wird mir unvergessen sein. “Ehemaliges Nachrichtenmagazin” (Bröckers) oder “BILD für Akademiker” sind treffende Schmähungen.

      Leider stirbt der Spiegel-Verlag, das alte deutsche Nachrichtenmedienwesen, ähnlich langsam wie die SPD, die CDU/FDP und die Kirchen.

      • Was haben die Römmer je für uns getanhn?

        Da müsste erst mal genauer geschaut werden an welche die SPON sich tatsächlich richtet, und/oder über wenn sie, zu wem sie Berichtet.

        Kaufen darf sie ja jede, nur wem würden die fehlende Information denn auch schaden?

  10. Zu der politischen Situation in den USA,
    Ich an Putins Stelle würde, wenn mir langweilig wäre, einfach sowohl die Republikaner, wie auch die Demokraten unterstützen, und dann meine strategischen Popcornreserven aufstocken.

  11. Und zum Thema Excelsheet … Nicht ganz on topic aber die übliche Kombo von amüsant / haarsträubend…. hier https://youtu.be/Rzhpf1Ai7Z4 setzt sich Hannah Fry in gewohnt amüsanter Art mit Algorithmen auseinander, dabei spielt dann auch mal eine – zudem noch sehr fehlerhafte – exceltabelle in der Beurteilung zur Vergabe von Sozialmitteln eine Rolle.
    ….Exceltabelle, es kommt immer darauf an was draus macht….

  12. Zum Corona Virus

    Ihr seid mir hier viel zu wenig in Panik. Vielleicht kann ich weiter helfen.

    Für 14 Tage Lebensmittel und Wasser im Haushalt zu haben ist eine Standardvoraussetzung in Deutschland, mit der die Behörden rechnen. Passiert eine Katastrophe sollen die Bürgerinnen 2 Wochen in der Lage sein sich selbst zu versorgen, bis die Strukturen für die notwendigen Hilfen aufgebaut sind. Das hat noch nichts mit preppen zu tun, sondern ist die Standardansage der Bundesbehörden für alle zu jeder Zeit.

    Linus, du scheinst das ja noch sehr locker zu nehmen, mit diesem Virus. Schauen wir uns mal die Zahlen an, heute, am Abend des 05.03.20

    57130 Menschen haben die Krankheit hinter sich gebracht. Davon sind 3347 gestorben. Die Mortalität liegt damit zur Zeit zwischen 5 – 6 %. Die Kurve wird immer flacher, um die 4 – 5 % wird die Todesrate sein, irgendwann auch offiziell, da in diesen Statistiken die Infizierten – und wieder Gesunden – gegen die Toten gerechnet werden. Die Infizierten sagen einem aber noch nichts. Bei anderen Krankheiten wird auch nicht so gerechnet. So lassen sich eben die Zahlen schönen, bis die Normalisierung der Pandemie in der Bevölkerung etwas Fuß fassen konnte.

    Bei der Grippe 2017 sind 25000 Menschen in Deutschland gestorben. Allerdings bei 10.000.000 erfassten Infizierten. 10 Mio Corona Fälle würden 550.000 Tote in Deutschland bedeuten (bei aktueller Sterberate). Auch hier gibt es eine Dunkelziffer, die uns aber nicht zu interessieren braucht, wenn wir nur über erfasste Fälle reden.

    Der Chef der Virologie an der Charité geht davon aus, dass bis zu 70 % der Bevölkerung an Corona erkranken könnten. Knapp 15 % der Infizierten müssen stationär behandelt werden.

    Sollte dieser Fall eintreten, müssten über die nächsten Monate bis Jahre 8 Mio Menschen zeitweise ins Krankenhaus. Wir haben knapp um die 500.000 Betten in deutschen Krankenhäusern, mehrheitlich belegt, muss ja ökonomisch sein. 8 Millionen zusätzliche PatientInnen, das kann unser durchoptimiertes und reservefreies Gesundheitssystem nicht leisten. Nicht einmal Schutzkleidung für das medizinische Personal ist vorhanden (andere Länder sind da deutlich besser aufgestellt).

    Unbehandelt dürfte die Todesrate bei bis zu 10 % liegen.

    Man ist vermutlich nicht immun, hat man eine Infektion überstanden. Die Sterblichkeit steigt bei einer 2. Infektion sogar. Oder die Menschen waren nie wirklich geheilt und das Virus schlummerte nur. Die betreffenden Fälle in Japan und China sind da sehr spannend gerade.

    Im Tierversuch mit Mäusen und anderen SARS Virusstämmen wurde so etwas ebenfalls schon beobachtet. Da lag nach mehreren Wellen die Todesrate bei 100 %. Allerdings ist dieser Tierversuch von 2016 nicht direkt auf den Menschen übertragbar.

    Das RKI hat 2012 eine SARS Epidemie (Corona ist SARS) für Deutschland durchgespielt. Die angenommene Todesrate wurde wie beim Ausbruch 2002/2003 mit 10 % angenommen.

    Nach 3 Jahren und mehreren Wellen wurde in diesem Szenario mit 7 – 11 Mio Toten in Deutschland gerechnet.

    Die Millionengrenze halte ich auch jetzt für nicht unrealistisch.

    Wichtig ist daher sich an die Hygieneregeln zu halten um die Ausbreitung zu verlangsamen. Im Sommer sollte die Infektionsrate runter gehen und vielleicht gibt es irgendwann einen Impfstoff oder wirksame Medikamente.

    Panik ist immer schlecht, aber ernst sollte man diese Pandemie unbedingt nehmen. Bei den Leuten ist das leider noch nicht angekommen.

    Beste Grüße

    • „Die Mortalität liegt damit zur Zeit zwischen 5 – 6 %.“

      Du lässt die Anzahl Menschen außer Acht, die eine symptomfreie oder -schwache Infektion haben und daher nie diagnostiziert werden.

        • Hier fehlt ein Kommentar von mir. Entweder hab ich vergessen den abzuschicken oder er hängt wegen des Links in der Moderationsschleife. Schaut ihr mal bitte nach?

        • Dann nochmal.

          Was ist denn wahrscheinlcher? Eine Untererfassung Infizierter ohne bzw. nur mit schwachen Symptomen oder eine Unterfassung der Toten mit den typischen Symptomen des schweren Verlaufs?

          Zitat aus https://taz.de/Berliner-Gesundheitspolitiker-zu-Corona/!5671243/
          “Das Robert-Koch-Institut (RKI) geht von einer 10- bis 20-fachen Untererfassung aus.”

          Christian Drosten erzählte im NDR-Podcast gestern oder vorgestern, dass die Sterblcihkeit in Wuhan etwa bei 4% liegt während sie in der Provinz Hubei ohne Wohan 0,1% liegt und erklärte das mit der Überlastung des Gesundheitssystems in Wuhan während es im Umland durch geringere Zahl Infizierter nicht an die Kapazitätsgrenzen gekommen sei.

          In Italien sieht man leider grad was passiert wenns außer Kontrolle gerät. Erschreckend auch zu sehen wie es von da “streut”.

          Da https://www.worldometers.info/coronavirus/ unter “Latest Updates” kann man sehen wie viele der Fälle in anderen Ländern eine Verbindung nach Italien haben.

    • uff, die statistischen Kenntisse des OP wären ein Vorzeigebeispiel für die Büchlein von Prof. Walter Krämer “So lügt man mit Statistik” o.ä. Bücher. Die 87 k sind nur eine Teilmenge der Gesamtmenge und die schweren Fälle. Wie andere Poster hinwiesen, wissen wir nicht, wie viele Menschen sich bisher infiziert haben und dann schrumpft die Prozentzahl der Todesfälle an der Gesamtmenge sehr stark zusammen. Das lernt man im ersten Semester einer Statistikvorlesen und ganz am Anfang eines Statistikbuches, dass man aufpassen muss mit absoluten und prozentualen Zahlen.

      Wie hält es eigentlich der Herr Prepper mit den ca. 30 k Todesfällen pro Jahr in Deutschland wegen antibiotikaresistenter Keime? Was macht er dagegen? Kein Fleisch aus Massentierhaltung zu essen, wäre vielleicht ein Anfang, um möglichst wenig Antibiotika zu sich zu nehmen u. ä. Massnahmen.

      Ich empfehle zum aktuellen Medienhype dem OP und allen Anderen Prof. Christian Drosten, Virologe der Charité Berlin.

      https://www.youtube.com/results?search_query=christian+drosten

      • Wovon wir ausgehen können, ist eine Infektionsrate unter der, der Grippe.

        Die Todeszahlen sind trotzdem schon in den tausenden.

        Wie bei der Grippe spielen die Asymptomatischen Fälle keine Rolle in der Betrachtung der Fallzahlen

        Ich spare mir jetzt hier jede weitere Argumentation.

        Einigen wir uns darauf, dass ich in 12 Wochen hier ein fettes “TOLD YOU SO” posten werde. 02.06.2020, tragt es im Kalender ein.

        => Direkte Epidemie, keine Schonfrist
        => Todesraten bei über 5 %, da das Gesundheitssystemüberlastet sein wird.

        Ist angenehm, wenn einem die Zukunft einfach recht geben wird.

        • Muss mal meinen Senf schonmal vor dem 02.06. dazu geben. Interessiert eh keinen… einsam in der Kommentarspalte :D Aber für die Zukunft vielleicht interessant, wenn in 100 Jahren auf die Archive zugegriffen wird, dann ist das hier ein Beispiel für die Alarmgeber, auf die nach wie vor niemand gehört hat.

          Vergleich Grippe vs. Corona

          Ich vergleiche hier nur die laborbestätigten Fälle und das auf die selbe Art und Weise. So, wie man es nicht in den Medien vorgerechnet bekommt, da das zu gruselig ist:

          Im Meldejahr 2019 verstarben in Berlin 31 Patienten (0,51%) von 5.969 labordiagnostisch bestätigten Influenza (Grippe)-
          Erkrankten.
          2018 waren es 48 (0,42%) von 11.270.

          Also eine rückblickende Betrachtung. Es sind alles abgeschlossene Fälle.

          Heute die abgeschlossenen Fälle von Covid-19:

          Deutschland am 31.03.2020.

          16506 Menschen haben die Krankheit hinter sich. Davon gestorben 682, entspricht 4,13 %

          Weltweit:

          218368 Menschen haben die Krankheit hinter sich. Davon gestorben 41654, entspricht 19,08 %
          Hier (hoffentlich) verzehrt durch noch nicht erfolgte Gesundmeldungen.

          Aber das sind die Größenordnungen in denen sich das bewegt. Viele Länder, wie auch Deutschland machen keine Corona-Tests bei verstorbenen Patienten. Wer also an Covid-19 Symptomen verstarb, aber zu Lebzeiten nie getestet wurde, der ist zum Glück auch kein Covid-19 toter.

          Im Fall von SARS 1 lag die Mortalität bei 9,6 %.

          Es gibt KEINEN Grund das hier anders anzunehmen. Die geschönten Todesraten, durch das einbeziehen der aktiven Fälle, werden irgendwann ihre Wirkung verlieren.

  13. „Linus – Schatz, es liegt nicht an dir, sondern an mir.“

    Nu bilde dir nicht gleich was ein, mit „Linus – Schatz“ möcht ich eigentlich ausdrücken das ihr beiden für mir, über die Jahre so viele Informationen vermittelt habt, das ihr für mich eben zum Liebgewordenen Informationsschatz geworden seit, nun hattest du aber das Pech vorzulesen, zum Glück für Tim.

    Weil ich Legasthenikerin bin, bei der die rechtschreibschwache ausgeprägter ist als die Leseschwäche und die letztere so gering ist, das ich gegenüber andern ohne diese schwächen mich schon fast im Vorteil sehe, denen gegenüber welche bei den geringsten Fehlern schon den faden verlieren, sinngemäß folgen zu können, wobei mich deren Fehler einfach nicht stöhren, so lange ein mindest- sinn noch vorhanden ist.

    Ich benutze bewusst aus Denkmals-gründen in den meisten öffentlicheren teilen des Internet keine rechtschreibkorektur, um darauf hinweisen zu können das Legasthenie für meine Generation, damals doch auch ein Diskriminierende Behinderung darstellte, die Heut zu Tage aber fast nicht mehr besteht.

    Mir ist aber viel wichtiger das “Chelsea Elizabeth Manning” so lange sie in „Zwangshaft“ gehalten wird nicht vergessen wird, denn egal wie diese beiden zusammen gefunden haben, ohne “Chelsea Elisabeth Manning” hätte es dieses Video nicht von Julian Asanges und seiner Organisation veröfentlicht werden können, wenn ich da was falsch sehe berichtigt mich ruig denn darum geht’s mir, das „IMMER“ dann ihr Name mit Erwähnung findet wo es Sinn macht.

    Ich möchte nu zum Schluss alle die das verstehn wollen, oder haben einladen unter den allgemein gefassten Twitter-Hashtag’s #LastunsNichtVergessen #LetusNotForget in sporadischen jedoch regelmäßigen abständen ihren Nahmen, so lange sie in „Zwangshaft“ gehalten wird zu erwähnen wenn möglich auch mit Bildern von ihr.

    https://twitter.com/Artisfinee/status/1235343872802377729?s=20

    • “fun-fakt” ist für mich auch was passiert wenn ihr euch die Englische -variante von #LastunsNichtVergessen klickst, kein wunder das die Völkischen-Nationalisten bei uns wieder auf dem Vormarsch sind, oder ist die Deutsche Sprache nur nicht Plural genug frag ich mich nun, aber möglich ist auch, das wir wo es in der Deutschen Sprache so viele Wörter mehr gibt als im Englischen eine direkte Übertragung falsch ist, also das was mir am naheliegenden erscheint wo anders versteckt ist oder einfach nur nicht leicht zu finden.

  14. Gut, ich habe eingesehen, dass ihr anderer Meinung als ich seid, und die nicht ändern wollt und mich als lästig empfindet, also ignoriert.

    Eine Bitte hätte ich:

    Wenn ihr nächstes Mal wieder über Russian Meddling redet oder Frank Rieger’ische Verschwörungstheorien über “die Russen wollen spalten” erzählt, könntet ihr bitte bitte auch Quellen benennen, wo das möglichst gut belegt wird für Deutschland und die USA?

    Denn wenn es so läuft wie z.B. bei den Anschuldigungen gegen Julian Assange von wegen “die Dienste” oder “inofficial statement from the intelligence community” sagen “X”, ist das für mich nicht akzeptabel, denn ihr widersprecht eurem eigenen allgemeinen Verständnis und Codex von wegen für größtmögliche Transparenz zu sein. Es mag zwar stimmen, was ihr sagt, aber da mir diese Informationen fehlen, kann ich es nicht nachvollziehen und komme dann natürlich zu einem anderen Ergebnis.

    Roger Stone wurde eben nicht verurteilt wegen Meddling in den US-Präsidentschaftswahlen. Der Untersuchungsausschuss von Robert Mueller hat keine einzige Verurteilung in diese Richtung produziert und war damit ein völliger Fehlschlag und Verschwendung von vielen Millionen Dollar Steuergeldern. Die Berichterstattung in deutschen Medien dazu war wie die US-Mainstream-Berichterstattung unterirdisch, eben nur abgeschrieben, wie so oft. Die Verurteilungen waren alle wegen Meineid oder anderer Korruption. Bei Roger Stone auch wegen Nötigung von Randy Credico.

    Wenn ihr also genauere und faktischere Informationen habt, dann müsstet ihr die genau darlegen wie euch das eigentlich auch immer bei euren anderen Themen gelingt.

    Ich will noch einmal betonen, dass ich euren Podcast sehr mag. Es ist insgesamt einer der besten Podcasts, die ich kenne, und die CCC-Community halte ich für eine der wichtigsten sozialen Bewegungen oder Bürgerrechtsbewegungen in Deutschland. Das hier ist jetzt wirklich das erste Mal, dass ich zu einer anderen Erkenntnis komme als ihr.

    Ich halte z.B. aufgrund der vormaligen Ereignisse in Russia gate und dann Ukraine gate, die Vorwürfe oder Warnungen an die Sanders-Kampagne die Russen wollten ihnen “helfen”, für an den Haaren herbeigezogen wie praktisch alle Vorwürfe davor auch. Für mich ist das ein PR-Schema, wie es auch in dem Buch “Shattered” über die Hillary-Clinton-Kampagne beschrieben wird von Jonathan Allen und Ami Parnes. Die FBI-Ermittlungen wegen Russia Gate wurden aufgrund der Opposition Research Company Fusion GPS von Christopher Steele gestartet. Der wiederum ist auch alles andere als eine vertrauenswürdige Quelle.

    Den Einzigen, denen wirklich Meddling zweifelsfrei nachgewiesen wurde, war die Hillary Clinton Kampagne, weil ihre Emails geleakt wurden von Julian Assange. Das wurde natürlich auch nie wirkich aufbereitet in deutschen Medien.

    Eine Email von Donna Brasil, jemalige Vize-Vorsitzende der DNC, zeigt z.B. dass sie unangenehme Fragen von einem ehemals zu Unrecht verurteilten Schwarzen bei einem Townmeeting, das von CNN übertragen wurde, im Vorab an Hillary Clinton weiterleitete, die für die Todesstrafe ist. Eine andere Email zeigt, dass die DNC hoch verschuldet war und die Clinton Foundation sie praktisch freikaufte. Deshalb sitzen in führenden Positionen der Demokratischen Partei fast ausschließlich Clinton-Leute und die allermeisten Super-Delegetes (sehr undemokratisch überhaupt diese Position zu haben) sind Clinton-Leute wie auch die “Linke” Elizabeth Warren, die lange Zeit Republikanerin war und Reagan gewählt hatte.

    Bei der Trump-Campagne kann man Meddling am Ehsten in Sachen Cambridge Analytica nachweisen und den Spenden des Milliardäres Robert Mercer. Hinzu kommt noch, dass beide Parteien in USA versuchen, Wählerschichten, die sie nicht wählen oder denen sie keine Macht geben wollen, massiv unterdrücken. Election integrity wird in USA genauso wie in Deutschland einfach unter den Tisch gekehrt, obwohl es das wichtigste Thema überhaupt wäre, gerade bei dem kaputten Wahlsystem in USA. Da würdet ihr wieder ins Spiel kommen, wenn es um Wahlcomputer geht.

    Dieses Meddling gilt aber für alle Betrüger, nicht nur für Russen, die immer als das Schreckgespenst herhalten müssen, also besonders erst einmal für die zwei Monopolparteien der USA, die jede andere Konkurrenz systematisch ausgrenzen und unterdrücken. Auch dazu könnte ich einiges schreiben, vielleicht ein andermal. Die Grünen in USA haben damit viel Erfahrung gemacht und andere kleine Parteien.

  15. Das mit den unredigierten Depeschen ist etwas komplizierer. Mit dem Torrent und dem Passwort im Buch von Leigh/Harding wurden *alle* 251.287 unredigiert öffentlich. Aber nicht nur im Torrent, sondern auch auf https://wikileaks.org/cablegate.html

    Aber bereits vorher gab es massive Pannen bei der Bearbeitung der Depeschen. Siehe dazu u.a. das Buch von Daniel, ab da:

    Der Hunger verging mir vollständig, als die beiden fragten, wie weit wir denn mit dem »Harm-Minimization-Prozess« seien. »Ist denn die Redigatur schon fertig?«

    Ich guckte etwas dumm. Versuchte dann meine Miene zu kontrollieren. Ja, es wäre doch mit Julian abgesprochen, dass wir die Namen aus den Dokumenten entfernten, erinnerte mich Rosenbach. Das wäre auch die Bedingung, von allen drei Medien gefordert und unbedingt nötig, bevor man mit dem Material online gehen könnte.

    Ich wusste davon nichts.

    http://xfmro77i3lixucja.onion/read/2H-qxirwHNaOaGP_/Item_020.xhtml

    • Das ändert natürlich nichts daran, dass Julian keinesfalls in die USA ausgeliefert werden sollte. Aber ich finde es schon wichtig, auch die Details korrekt darzustellen.

  16. ~”Wer Mieteinnahmen hat, hat Geld.”

    Hallo Linus,

    dieser Aussage würde ich gerne etwas entgegnen.
    Vielleicht oder wahrscheinlich Trift das häufig und noch häufiger auf Städte wie Berlin zu. Hier auf dem Platten Land kenne ich das, auch aus eigener Erfahrung, anders.

    Wir haben einen alten, kaputten, Bauernhof gekauft, mit 2,5 Wohnungen. Wir arbeiten hart und stecken das erarbeitete Geld zu einem großen Teil in die Tilgung und den Erhalt des Hofes.

    Wir nehmen von unseren Mietern eine weit unter Ortsdurschnitt liegende Miete, sind auf diese aber angewiesen um die Bank bedienen zu können.

    Könnten unsere Mieter jetzt nicht zahlen, würden wir sie selbstverständlich nicht rausschmeißen, wir würden damit aber in noch schwierigere Verhältnisse kommen. Ich kenne einige, vor allem junge, Menschen die in einer ähnlichen Situation sind.

    Meine Frau ist selbstständige Dozentin für Umweltbildung, sie leitet Seminare auf den ostfriesischen Inseln. Der Winter ist fast ohne Einnahmen, dafür arbeitet sie im Sommer 7Tage/Woche. Für die nächsten 2 Monate ist alles storniert. Mindestens 1/4 ihrer Jahreseinnahmen werden ausbleiben.

    Warum schreibe ich das so ausführlich?
    Die Lage ist wesentlich vielschichtiger als von dir dargestellt. Es gibt ganz viele “Einzelschicksale” zwischen der jetzt Arbeitslosen Servicekraft und dem Berliner Immobilien Mogul. Vielleicht fällt irgend jemandem eine Lösung ein, die allen Hilft. Ich persönlich halte ein BGE für die geeignete Lösung, bin aber absolut fachfremd.

    Ich wünsche dir eine depressions- und Vierenfreie Zeit und danke dir für LNP und dein Engagement.

    Beste Grüße von der Küste

    Philipp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.