LNP351 Der Potemkinsche VW-Bus

Stuttgarter Partyszene — Google-Freies Android — GAP-Paper — Veranstaltungen — Corona-Warn-App — Facebook FBI Exploit — Staatstrojaner gegen Journalisten — Trumps’ Angriff auf den Open Technology Fund — Gesetzentwurf zu "Hasskriminalität"

Heute dominiert das Feedback und wir greifen verschiedene Aspekte der letzten Sendung auf. Außerdem schauen wir uns den Angriff der Trump-Administration auf den Open Technology Fund an und diskutieren den neuen GEsetzentwurf zur Bekämpfung zur Hasskriminalität.

Dauer: 2:04:15

On Air
avatar Linus Neumann Paypal Icon Bitcoin Icon Amazon Wishlist Icon
avatar Tim Pritlove Paypal Icon Bitcoin Icon Liberapay Icon Amazon Wishlist Icon

Prolog

Stuttgarter Partyszene

Feedback: Google-Freies Android

Feedback: GAP-Paper

Feedback: Veranstaltungen

Probleme mit der Corona-Warn-App

Feedback: Facebook FBI Exploit

Staatstrojaner gegen Journalisten

Trumps’ Angriff auf den Open Technology Fund

Gesetzentwurf zu “Hasskriminalität”

60 Gedanken zu „LNP351 Der Potemkinsche VW-Bus

  1. Anzeige ist raus!
    Die Hausverwaltung wird sich bestimmt freuen zu erfahren, das ihr euch _schon wieder_ nicht an eure Kehrwoche gehalten habt!

    Gruß aus Stuttgart ;)

  2. Hallo!? VW-Bus?? Wir sind in Stuttgart! In welchen ärmlichen Gegenden fährt die Polizei bitte VW? Der Bus ist von Mercedes und heißt Vito. Neuer Sendungstitel bitte … dann verzeih ich auch die restlichen Lästereien zu Beginn;)

    • Nun ist Stuttgart nicht ganz so schlecht, wie es immer dargestellt wird. Immerhin diente der Fernsehturm (1956) als Vorbild weiterer Fernsehtürme weltweit.
      Außerdem ist ein neuer Bahnhof im entstehen, der sich wegen der Bahnsteigneigung allenfalls Haltestelle genannt werden darf. Nach Budapest die zweitgrößte Mineralwasserschüttung; doch falls für Bad Cannstatt wider Erwarten die Quellen versigen sollten, auch nicht schlimm, denn dann gibt es die Magistrale Stuttgart-Budapest für ein heilendes Bad.
      Kleiner Einspruch, denn es gäbe oder gab auch Fahrzeuge aus Niedersachsen.
      Was die größeren Fahrzeuge angeht, nun wirklich die aus Untertürkheim, die mit dem Sternchen. Vermutlich eine kleine Fehlleistung nach S. Freud, da der VW-Bus auch als Bulli bezeichnet wird…
      Das mit der feierlichen Enthüllung – gleich einem Denkmal – in der Marienstraße war doch ziemlich daneben, und nach Totalschaden sah das Fahrzeug nicht gerade aus, zumindest gemäß des Bildes in der lokalen Presse; wobei diese ganze Randale am vergangenen Wochen kropfunnötig war. Ob diejenigen, die sich inzwischen in U-Haft befinden, nach einer Verurteilung im Knast resozialisiert werden können? Einige Jahre Sozialarbeit wären unter Umständen hilfreich. Mal sehen, was die Rechtsprechung daraus machen wird.

  3. Ich bin leider noch nicht ganz durch und da ich so langsam wirklich mal aufschreiben muss, weis ich auch nicht wann ich komplett durch den Podcast durchkommen werde. Trotzdem bevor ich es vergesse:

    Tl;dr ist doch: FBI* hätte Exploit (aka bekannte Schwachstelle**) nach akuter Benutzung nicht für sich behalten dürfen, weil Gefährdung der Allgemeinheit.

    Daraus die Konsequenz zu ziehen, dass das FBI* nicht Bugs suchen sollte ist doch falsch. Sie dürfen sie nur Max 6 Monate (denkt euch ne sinnvolle Zahl aus) liegen lassen. Danach musst der veröffentlicht werden. DAS muss man dann gesetzlich verankern und gut ist. Wenn man diese Forderung stellt wird: “Aber aber Kriminelle nutzen das und wir brauchen das” ausgehobelt weil: Ihr dürft ja, macht halt, _aber_ ihr dürft nicht horten (ist ja sowieso nicht gesund).
    So die Gegenseite wird dann sagen: aber wir können das geheimhalten und das kommt nicht weg. An der Stelle macht man dann: Okay wegen uns, aber für jede Info die ihr habt, die in andere Hände kommt haftet ihr. Für den gesamten Schaden. Und darunter fällt alles was durch das bekannte Wissen hätte verhindert werden können.

    Ja, wenn Leute auf der anderen Seite mitdenken wird man mit dem Vorschlag nicht durchkommen, aber für die ganzen Halbwissenden ist man nicht mehr einfach “gegen das FBI*” (was insbesondere für FBI=BSI schwierig ist zu erklären).

    In der aktuellen Situation verstehe ich warum es so eine breite Front gegen ein staatliches Hackingverbot gibt. Aber das ist vor allem ein Framingproblem…

    * ersetzbar durch beliebige offizielle Hand
    ** ich nehme an für euch gibt es da subtile Unterschiede, ich übergehe die einfach mal, sollte keinen relevanten inhaltlichen Unterschied machen.

  4. Moin, hinsichtlich der gleich hohen Downloadzahlen bei Google und Apple erscheint mir folgendes als die wahrscheinlichste Ursache:
    a) Bei iOS gibt es die Möglichkeit des “betreuten iPhones” was iPhones als Firmenhandy besonders attraktiv macht, da man Mitarbeiter nicht für administrative Arbeiten am iPhone schulen muss, sondern dies an zentraler Stelle erledigen kann. b) es wurde schon auf der Pressekonferenz zur Vorstellung der CWA bekannt gegeben, dass die App von allen DAX-Unternehmen unterstützt wird.
    Daher befürchte ich, dass sich die hohen Apple-Downloadzahlen dadurch erklären, dass die Admins der DAX-Firmen für alle Diensthandys einen Download angeschubst haben.
    Das wäre aber nur ein Download und die App ist nicht in Betrieb. Dazu muss der Mitarbeiter die App starten und den Nutzungsbedingungen zustimmen.
    Daher hat Tim recht, dass es viel ausagekräftiger wäre, wenn man die täglichen Zugriffe auf die Liste der Infizierten-IDs wüsste.

    • Ich hab mich bei einem Firmen-Admin schlau gemacht. Er betreibt einen firmeninternen App-Store, da liegt die App für die Zeiterfassung etc.. Um die Corona-Warn-App in diesen Store zu bekommen, musste er bei Apple für diese App eine Anzahl Lizenzen für 0€ “kaufen”. Er hat das für alle 450 Mitarbeiter gemacht. Aus diesem firmenintern App-Store haben aber erst 14 Mitarbeiter sich die App heruntergeladen. Von diesen Downloads weiß Apple aber nichts. Apple wird daher dem RKI gegenüber vermutlich diesem Vorgang als Download von weiteren 450 gebucht haben.

  5. Wegen der CWA war ich etwas erstaunt, dass es jetzt eine FLOSS-Portierung von PPCP angefangen wurde: https://coralibre.de

    Ich dachte, das wäre wegen dem low-level Bluetooth-Zugriff (beacons, RSSI, …) als App eher nicht möglich, weil es eher OS nahen Zugriff braucht?

  6. Betr.Facebook FBI Exploit // Linus: “das Einzige was wir als Möglichkeit haben uns davor [Exploits] zu schützen ist das Melden der Schwachstellen und deren Beseitigung.”
    Warum kann man nicht genau das als Schwachstellenveröffentlichungspflicht in die OpenSource Lizenzen reinschreiben, dann müsste man doch das Wissen um solche Schwachstellen zur Veröffentlichung herausklagen können, oder?
    Es wäre doch schön Geheimdienste und sog. Sicherheitsfirmen auf Lizenzverletzungen verklagen zu können. Auch eine gewisse Truecryptsicherheitsanalyse liegt ja noch beim BSI unter Verschluss – und so etwas muss ja wirklich nicht sein! – Grade bei OSS im Allgemeinen und Linux im Speziellen.

  7. Es amüsiert mich immer wieder wie ihr über die IPhone Nutzer als privacy orientierte Gruppe redet. In meiner nicht IT Blase auf der Arbeit im Klinikbereich nutzen 70% ein Iphone. Diese Nutzer haben keinerlei IT Kenntnisse und brauchen ständig Unterstützung von uns Androiduser( auch privat bei der PC und Macpflege). Es sind Menschen die politisch genauso breit denken wie ihr benutzes Betriebssystem ihnen Möglichkeiten zur freien Entfaltung einräumt.

      • Ich treffe erstaunlicherweise immer wieder Leute, die sich erst ein Android-Gerät kaufen, dann aber aus einer diffusen Angst (“Google soll meine Daten nicht absaugen”, konkreter ist die Sorge idR nicht) das Google-Konto nicht einrichten… die haben dann halt keinen PlayStore, keine Corona-App (oder überhaupt Apps), keine Updates der vorinstallierten Software & sowieso ein Smart-Phone in einem etwas komischen Zustand…
        Der Weg Android datensparsam zu betrieben ist halt steinig & auch vermutlich für Laien eher nicht praktikabel – aber wenn ich mit dem Angebot von Google “Daten gegen Gratisdienste etc.” prinzipiell nicht einverstanden bin, dann kaufe ich es halt nicht… könnte man meinen…

    • Der Punkt den ich machen wollte, ist anders herum: Wer privacy-aware ist, wird ggf. Apple wählen (oder sein eigenen Android befreien). Das bedeutet nicht umgekehrt, dass alle apple-userinnen privacy-aware sind.

  8. Bei der Appverteilung spielt sicher auch der Bildungsgrad und die finanzielle Situation eine Rolle. Iphone Nutzer haben eher studiert und haben eher keine Geldsorgen. Ich bin Angestellter und in meinem (Arbeits-)Umfeld hat fast niemand ein Apple Gerät (ca. 180 Personen) und circa ein Drittel läuft mehr oder weniger Verschwörungen hinter her. Die finanzielle Situation ist nicht so schlecht wie in anderen Betrieben, von daher könnte ich mir vorstellen, dass es bei anderen Arbeitgebern noch schlimmer aussieht. Und die sind dann einfach nicht mehr Teil der Gesellschaft bzw. wollen keinen Beitrag leisten.
    Dazu noch angemerkt, dass es bei Menschen mit Migrationshintergrund DDR extrem ist in meinem Umfeld, was Verschwörungsglauben angeht.

  9. Zu dem “Methadon”-Ansatz bei Kinderpornographie:
    Die Verbreitung (und der Konsum) dieser Animationen ist inzwischen auch strafbar.
    Das führt zu dem Problem, dass selbst Ermittler solche Videos nicht mehr nutzen dürfen, um sich in kriminelle Netzwerke einzuschleichen, sie brauchen jetzt eine explizite Ausnahme aus dem Gesetz.

    • Der Hintergedanke ist vermutlich das “anfixen” zu realen Taten durch den Konsum von solchen synthetischen Bildern oder Videos. Vielleicht hat “die Strafverfolgung” auch Angst am Ende nicht zwischen computergeneriert und realen Bildern/Videos unterscheiden zu können.
      Das erinnert etwas an die Killerspiel/Amoklauf Diskussion zu der es IMHO Hinweise gibt, daß es keine zuverlässige Kausalität gibt.

      Ich zweifel aber, dass man eine solche Studie für die Kinderpornographie machen wird können/wollen.
      Was ich allerdings tatsächlich nicht nachvollziehen kann ist das Verbot von Texten und “Geschichten” die Kindesmissbrauch zum Thema haben. Den Romane über Massenmord, grausame Verstümmelung usw. sind ja auch erlaubt. Oder irre ich mich da mit der aktuellen Rechtslage?

  10. Hi Leute,
    auf die Amis zu schimpfen, dass die Opensource eventuell nicht mehr fördern wollen, die auch wir Europäer nutzen, ist nicht zielführend. Die Europäer wirken oft wie absolute Anfänger aus dem VHS-Kurs, unfähig eigene Open Community zu fördern, europäische Lösungen zu entwickeln. Europäer müssen auch mal endlich lernen zu scheitern. Und nicht eine Lösung 30 Jahre lang durchkauen, und dann doch verwerfen. Ich kann wirklich nicht nachvollziehen, wie das sein kann, das diese Notwendigkeit nicht längst mit allen Mitteln umgesetzt wird. Nach dem Motto: “Ist ja nur unsere Zukunft”.

    • ich bin da ganz deiner Meinung und meine auch, den Punkt gemacht zu haben. Europa hat sich hier in eine unnötige einseitige Abhängigkeit begeben und hätte schon seit Jahr(zehnt)en fleissig mit fördern sollen.

  11. Hallo zusammen,

    ich finde es immer wieder, hmm – wie soll ich sagen -, interessant, dass nur von “jungen” Messengern die Rede ist.
    So auch in diesem Podcast. “Signal ist der Beste Messenger.” Was ist denn mit den Veteranen, wie XMPP (Jabber) mit Omemo oder PGP-Verschüsselung, wo rangiert der denn in der Liste?

    Aus meiner Sicht hat er verschiedene Vorteile:
    – Freie Wahl des Anbieters (analog zu E-Mail)
    – Freie Wahl des Namen (Kein Realnamenszwang, keine Verknüpfung mit Telefonnummern uä.)
    – Desktop Client für, auch exotische OpenBSD ;-), Desktop Betriebssysteme. (Etwas, was ich bei WA (Ja nutze ich :( Gruppenzwang)) vermisse.

    Vielen Dank und einen schönen Tag noch.

    Klaus

    • ich habe spezifisch gesagt, dass die Verschlüsselung, die Moxie und sein Team implementiert haben, die beste zur Zeit verbreitete ist. Sie begegnet auch insbesondere real-world-Problemen von OTR.

  12. Corona Warn App und Interoperabilität, insbesondere auch beim Problem “autokratischer” Länder: Ohne 100% sicher zu sein, dass ich keinen Überlegungsfehler mache: man kann doch im Prinzip Download- und Uploadserver trennen. Das heisst, eine europäische App kann von einem gemeinsamen Server (Luxemburg) downloaden, wo alle Europa-Keys gemischt werden, aber zu einem landesspezifischen Server uploaden, wo die landesspezifischen Prozesse beachtet werden (Meldewesen etc). Noch zu lösendes Problem wäre, wenn meine Diagnose nicht in “meinem” Land erfolgt; da müssen wohl individuelle Ansätze her (Land x kontaktiert Meldewesen in Land y, damit Patient von Land y reporten kann, wahrscheinlich am ehesten über eine Phone TAN).

    Problem autokratischer Länder und dass Personen dort nicht offenlegen möchten, wo sie waren: da könnte man ausnutzen, dass meines Wissens die Kontaktdaten und das Schlüsselmaterial beim Wechsel der App NICHT gelöscht werden (ausser man initiiert das explizit via Settings). Das heisst, jemand könnte eine “nur Download Version”, z.B. von der WHO oder Google/Apple zur Verfügung gestellt, nutzen, die mit TLS + Certificate Pinning funktioniert. Diesem Backend kann die Person ihre Reginen/Länder problemlos melden, und sie liefert der Person die betreffenden Keys. Natürlich kann sie mit dieser App keine Keys hochladen. Aber bei einem positiven Test kann sie noch immer, wenn sie das will, auf die App ihres (autokratischen) Landes wechseln, und DANN die Keys hochladen. Das Schlüsselmaterial bleibt beim Wechsel ja erhalten. Man muss eigentlich nur eine downloadende Version permanent am Laufen haben, eine uploadende Version braucht man erst bei einem positiven Test. Google/Apple könnte hier sogar die Permissions für Down- und Upload trennen und eine zweite App für nur-Download zulassen, vielleicht sogar mehrere.

    Ein gröberes Problem sehe ich noch, wenn es einmal ein weltweites Roaming geben sollte. Beispiel: ein chinesischer Bürger reist in die USA, dort kommt es zu einem Kontakt mit einem US Bürger, und ein paar Tage später – zurück in China – beommt er einen positiven Test. Damit der US Bürger gewarnt werden kann, müsste China den positiven Key den USA liefern, und die USA müsste diesen in ihre Datenbank aufnehmen – oder die US App müsste das chinesische Backend abfragen (oder der US Bürger eine “WHO App” am Laufen haben). Aber traut die USA China dazu genug? Schliesslich könnte China so ja beliebig positive Keys in die US Datenbank “einschleusen”, und in den Tagen vorher in den USA entsprechend BLE Beacons verteilt haben, also eine Menge FPs = Panik auslösen. Worauf ich hinaus will: wer seinen Bürgern Diagnoseschlüssel eines anderen Landes verteilt, muss diesem Land bsi zu einem gewissen Grad vertrauen. Das wird schon bei Russland und Europa schwierig. Wenn wir ernsthaft annehmen, ein Land x könnte einem Land y über FP schaden wollen, können zwischen diesen Ländern wohl keine Keys ausgetauscht werden. Oder man muss den Gewarnten einen Hinweis geben, aus welcher Quelle diese Information stammt, und wie vertrauenswürdig sie ist.

  13. Hallo,

    unter https://github.com/micb25/dka habe ich ein kleines Dashboard für die Corona-Warn-App bei GitHub gebastelt, welches die täglichen Daten, die der CWA-Server verteilt, auswertet. Die täglichen Daten werden mit dem parse_keys.py Skript von “mh-” geparsed (https://github.com/mh-/diagnosis-keys) und anschließend mit gnuplot als Diagramm geplottet. Ich bin mir allerdings etwas unsicher, wie plausibel alle diese Daten, aufgrund der zusätzlichen fingierten Keys, sind. Kommentare dazu sind gern gesehen. :-)

    Vielen Dank für die ganzen Podcasts von Euch und Grüße aus Jena,
    Michael

  14. Der ist doch noch gut! xD

    Also ich donate EXTRA weil Ihr auch was gegen “Sommerpause” habt, Danke! :)

    Fette Folge! Erst bepiss ich mich und dann werd ich gut informiert, was will man mehr :D

    *freu*

  15. Exploits und staatliches Hacking

    Grundsätzlich stimme ich euch zu was die generellen Kritikpunkte an staatlichem Hacken angeht, insbesondere der Wert von gefundenen Schwachstellen und der daraus resultierende starke Incentive diese nicht zu veröffentlichen.

    Mir fehlt in eurer Darstellung jedoch die Gegenposition: wie hätte man nun ohne staatliches Hacken (ob nun von facebook gesponsert oder nicht) dem Verbrecher konkret beikommen sollen?

  16. Ihr zwei und Eure Vorurteile gegenüber Schwaben. Noch nie was von der Schwabellion oder vom schwäbischen Frühling gehört? ;-)

    Viele Grüße

    Ernstl

  17. Es gibt zwar schon einen Kommentar zum Thema “OS für Smartphones”, aber die Antwort ist knapp und nicht genau auf was mich interessiert. Ich weiß jetzt auch nicht, wie ich das Thema ansprechen kann, ohne sofort in eine Ecke verortet zu werden. Mir ist auch bewusst, dass das Thema echt Trollstoff ist. Aber… könntet ihr vielleicht mal einen “Anforderungskatalog” an ein Betriebssystem schreiben (wie ihrder CCC das bei der Corona App auch gemacht hat) und dann anhand dieser Anforderungen die zwei meistgenutzten Betriebssysteme und z.B. das OS das Linus nicht “aussprechen” kann gegenüberstellen? (Das letzte sollte kein gebashe sein… sondern vermitteln, dass ich die aktuelle Folge aufmerksam gehört habe) Ich würde mich echt freuen, denn gerade wenn es dann wieder um Betriebssysteme auf Desktop PCs geht (selbe Folge… etwas später) dann drehen sich IMHO “eure erstrebenswerten Eigenschaften eines OS” dann gleich wieder um…?! Ja… Das ist ein Trollthema und es ist bestimmt nicht leicht sich damit auseinanderzusetzen (vielleicht auch, weil man viel Herzblut eingesetzt hat) Aber mir fällt das immer wieder in euren Podcasts auf.
    Danke…

    PS: Ist ein Themenvorschlag… Ihr macht die Sendung… Ihr ladet euch gute Leute ein und vergleicht ehrlich und offen / macht die Agenda… Ich bin Hörer… ich interessiere mich halt für eure Argumente und möchte meine Meinung abgleichen. Das wäre kein getrolle, da ich nicht teil der Diskussion bin?!

  18. Ich bin im Homeoffice. Mein Handy mit der Corona-Warn-App liegt deshalb auf der Fensterbank … um Beacons zu fangen. Kann man auf normalem Wege herausfinden, ob bzw. wieviele andere Handys (mit der App) in meiner Nähe waren? Wäre ja nett zu wissen ob man der einzige (Depp?) weit und breit ist, oder ob es in der Umgebung auch andere gibt, die die App nstalliert haben.

  19. Die Formulierung, dass die USA beim Stärken der Demokratie in anderen Staaten mitunter auch wirtschaftliche Ziele verfolgen, finde ich im Hinblick auf den Kontinent weiter südlich milde bis irreführend.

  20. Hey Tim, Hey Linus,

    wenn ihr Zeit habt lest doch mal diesen Artikel
    https://t3n.de/news/corona-warn-app-ccc-1293138/?utm_source=rss&utm_medium=feed&utm_campaign=outbrain&xing_share=news

    Der Autor glaubt, die Bundesregierung habe den CCC getrollt indem Sie gute Arbeit gemacht hat. Ich bin mir unsicher ob ich lachen oder weinen soll. Schon schade wenn es Menschen gibt, die davon ausgehen, dass Kritik an IT Projekten des Bundes der Selbstzweck des CCC ist.

  21. Zum Kurzthema Pädophile helfen bevor sie Päderasten werden.
    “lieben sie kinder mehr, als ihnen lieb ist?”

    Ich hatte mal ein Interview mit einem der leitenden Ärzte gehört (vielleicht der Chefarzt). Interessant, aber traurig, war es zu hören, dass die Finanzierung jedes mal ein Kampf um Etats war.

    Und das, obwohl sie Patienten hatten, die sich aus eigener Einschätzung für gefährlich halten, aber jede Woche durch halb Deutschland gefahren sind, um eben nicht Täter zu werden.

  22. Als gebürtiger Stuttgarter muss ich eure Witzeleien zur Stuttgarter Party-Szene kurz einordnen: Ihr habt Recht.

    Lediglich die Söhne Mannheims und gewisse hauptberufliche Telegram-Gruppen-Admins sind als Mannheimer weder geografisch noch identitär als Stuttgarter anzusehen.

    • Danke Whindu für den Link!
      Neben dem Inhalt des Podcasts, gibts immermal wieder richtig gute Tracks :))
      Und wo ich schon beim Lobe bin: Die gute Laune, auch wenn sie durch Corona zwischendurch etwas in den Hintergrund getreten war, wie z.B. im Prolog tut immer wieder gut.

  23. Bei Heise https://heise.de/-4781943 (letzter Absatz) stand zum Facebook FBI Exploit, dass der nicht gemeldet wurde, weil die Schwachstelle ohnehin in einer bald kommenden Tails-Version entfernt worden sei. Das macht die Sache etwas besser, aber nicht gut, weil halt nicht klar ist ob die Schwachstelle nur in Tails war oder auch andere Projekte den Code immer noch nutzen.

  24. Noch eine Überlegung zur ungleichen Verteilung der Corona-Warn-App auf Ios und Android. Wie sicher sind denn die “echten” Zahlen der Verteilung dieser Systeme? Meiner Erfahrung nach hat man eher 3 unregelmäßig genutzte Android Telefone als IPhones rumliegen. Auch instaliere ich ja nicht auf meinem Dienst und meinem Privat Telefon die App sondern nur auf einem Gerät.
    Wie werden solche Zahlen erhoben?

  25. Ich glaube ihr habt mal erwähnt, dass ihr (vorallem Tim meine ich?) auf der Suche nach einem Corona App Dashboard ist.
    Ich habe mal das hier mit dem wohlklingenden Namen “Corona Tracker Tracker” zusammengebastelt:
    https://ctt.pfstr.de

    Ich hatte Tim auch auf Twitter geschrieben, aber ich glaube das ist irgendwo verloren gegangen :)

  26. Leute, Stuttgart hat Hip-Hop-Geschichte geschrieben: https://de.wikipedia.org/wiki/Kolchose_(Hip-Hop)

    Es war/ist immer politisch und divers. Nie Frauen-, Schwulen- oder sonstwas-feindlich. Hatten auch immer einen guten Draht nach Hamburg – einem weiteren Hotspot gutem deutschsprachigen Hip-Hop.

    Freundeskreis – Cross the Tracks (1997): https://www.youtube.com/watch?v=5eAlbu4vxDI
    Massive Töne – Deutschrap (2002): https://www.youtube.com/watch?v=SceIPDSbMkg

  27. Ad Linus: Lineage spricht man sowohl als auch aus, also du hast quasi zweimal recht, zumindest auf das eigentliche Wort bezogen
    https://de.pons.com/%C3%BCbersetzung/englisch-deutsch/lineage
    Quasi linneage ist britisches und
    leinage ist amerikanisches englisch
    Allerdings wählen die allermeisten Developer die britische Variante, also https://youtube.com/watch?v=v1urOM_YftI ganz klar :o)

    Du hast auch gesagt, dass reproducibility selten(er) anzutreffen ist, also das ist mittlerweile nicht mehr so
    https://tests.reproducible-builds.org/debian/reproducible.html
    https://youtube.com/watch?v=Bylj_hZPv-8 :-D

  28. Also ich musste mir jetzt schon überlegen, ob ich hier was schreiben soll, aber es bringt ja nichts, sowas in sich hineinzufressen: Aber als jemand, der sich als Schwabe bezeichnen würde (und nicht in Berlin lebt, sondern einer der Schwaben ist, die tatsächlich in Stuttgart wohnt), ist Euer Schwaben-Bashing schon sehr unterirdisch. Ich will dabei gar nicht auf die Vorurteile im Einzelnen und konkret eingehen, die hier gepflegt werden. (Wer mir Belege geben kann, die zeigen, dass die Schwaben halb Berlin aufkaufen und alle ganz üble halsabschneiderische Vermieter sind, dann gerne her damit. Übrigens: Mein Vermieter ist auch Schwabe und ich wünsche jedem Mieter auch in Berlin einen Vermieter, der genauso fair ist, wie meiner.) Ich will auch nicht sagen, dass der Schwabe an sich tadellos sei. (Es stellt sich auch die Frage, ob es überhaupt so etwas wie „den Schwaben“ noch gibt, bei über 20 Prozent Menschen mit Migrationshintergrund, über 1,6 Mio. Zweiter-Weltkriegs-Flüchtlingen und innerdeutschem Zuzug. Zu zweiten Gruppe zählt zum Beispiel auch meine Familie.)
    Dieser, wie auch alle anderen Podcasts der Metaebene sind von einem progressiven Geist geprägt. Eure technischen und gesellschaftlichen Einschätzungen nehme ich gerne auf und erachte sie in der Regel (vor allem bei der Freakshow ;-) ) als fundiert und überzeugend. Gamergate, Feminismus, wie im letzten Podcast Gegenrede im Netz und andere gesellschaftliche Themen werden hier und in anderen Podcasts der Metaebene wirklich gut thematisiert. Aber irgendwie relativiert sich das, wenn Du, Linus, anfängst über „die Schwaben“ herzuziehen. Da könnte man auch gleich ein paar frauenfeindliche Sprüche los lassen. Oder die Ostfriesen-Witze aus den 1980/90er wieder auspacken. Es unterminiert Eure Glaubwürdigkeit. Ich empfinde es als verletzend und diskriminierend. Ganz einfach.
    Hinzu kommt auch eine offensichtliche und absolute Unkenntnis über Stuttgart und Schwaben an sich. Nein, Mannheim (Söhne Mannheims) und Karlsruhe (LNP253) liegen nicht in Schwaben. Man hätte meinen können nach LNP253 hätte sich das irgendwie erledigt. Zumindest habt Ihr mal rausbekommen, dass die HipHop Szene in Stuttgart zu den bekanntesten gehört(e). Und klar gibt es hier auch andere (Hoch)Kultur, die sich sehen lassen kann. Ballet und Oper, hab ich gehört, soll gut sein. (Ist jetzt nicht meins…) Dass die Partyszene nicht mit Berlin mithält, will ich gar nicht beschreiten, aber sie muss sich auch nicht verstecken. Im Prinzip ist es ja auch ein Vergleich von Äpfeln und Birnen, Berlin mit einer Stadt zu vergleichen, die nur ein Fünftel der Einwohner und nur ein Viertel der Fläche hat. Sowas könnte man auch schnell als Überheblichkeit auslegen.
    Ich würde mir wünschen, wenn Ihr solche Vorurteile genauso hinterfragen und den diskriminierenden Charakter erkennen würdet, wie Ihr es auch bei Vorurteilen über andere Gruppen tut. Vielen Dank.

    • Danke dafür!

      Beim Vergleich der Größe Berlin/Stuttgart sollte man aber dazusagen, dass der Ballungsraum über die Stadtgrenzen hinausgeht. Ludwigsburg, Esslingen, Böblingen, Sindelfingen usw. sind näher an Stuttgart dran als Schönefeld an Berlin-Mitte.

      Ich habe mir sagen lassen in Brandenburg drumrum ist dann lange Pampa, wo auch mt Kultur und Party-Szene nicht mehr viel ist los ist. BW ist so dicht besiedelt, da kann es schonmal vorkommen, dass Ruhrpott-Linus den schwäbischen Raum nicht vom badischen Karlsruhe und Mannheim (Kurpfalz) unterscheiden kann.

  29. Thema Corona Tracking auf Veranstaltungen. Was spricht eigentlich dagegen, anstelle eine Hardware Token ein leeres Android mit Corona Warn App an Festival Besucher auszugeben und ihre Kontaktdaten zu erfassen. Sollte es zu einer Infektion kommen sollten dann Besucher und Veranstalter diese Information austauschen. Dadurch bleibt die Freiwilligkeit gewährt und es müssen nicht zwei inkompatibel Systeme verwendet werden.

    • Bei einem Fußballspiel mehrere 10.000 Smartfones zu haben, auszugeben und wieder einzusammeln (!) ist ein nicht zu unterschätzender Aufwand, zumal ich mich frage, was der Diff der Kosten wäre…

  30. Ist das so ein typisch deutsches Ding das man sich immer nur über das WIE aufregt aber nie über das OB? Die USA sind nicht Valinor, das Land der Götter wo Elben auf ewigen Thronen die Lobeshymne auf die Schöpfung singen und alles was von dort kommt muss ich als essentiel oder nützlich erachten. Nur weil eine Pappnase übern großen Teich sich damit eine Goldene Kloschüssel verdient. Das kann es nicht sein. Leben war auch ohne Smartphones möglich, google wäre mal besser eine reine Suchmaschine geblieben und wie kommt es eigentlich das Facebook mehrere Milliarden Dollar Wert sein soll? Das wird einfach so hingenommen, ist die Neue Zeit und fertsch. Bischen mehr Reflektion wäre schön.

  31. Potemkinscher… ist in etwa so richtig wie Ragnarok ;)

    Der Kollege Александрович Потёмкин war russischer Fürst. Ungeachtet der Duldung lustiger Schreibweisen des Dudens, ist die Aussprache Patjomkin, unbetontes ‘o’ und Buchstabe ‘ё’ (jo) nicht ‘e’ (je)

    (Das ist die rache für 7 Jahre Russisch-Schulunterricht)

  32. Zu “Wie benachrichtige ich Leute nach einer Veranstaltung?”: wenn man die Tickets vorher verkauft, kann man (halbwegs) sicher stellen dass man eine funktionierende Kontaktmöglichkeit hat die Teilnehmenden zu erreichen (außer Leute weiterverkaufen Tickets). Vllt könnte das auch ein Service der Ticketverkaufenden sein (hallo pretix)

    Zu “da sind viel zu wenig Meldungen in der App”: ja, es sind halt lauter arme Leute gerade die Corona haben, und unter denen haben nicht so viele aktuelle Smartphones und benutzen die so wie ihr das für normal haltet.
    https://www.freitag.de/autoren/elsa-koester/klasse-virus

  33. Schon lustig wie so manches “Nachrichtenmagazin” einem die Worte zumindest im Clickbait Titel und den Zwischenüberschriften im Munde umdreht. Aluhutträger die dann nur die Überschrift lesen fühlen sich direkt bestätigt.

    “Corona App: Chaos Computer Club gibt keine Empfehlung ab”
    “Corona-App: Chaos Computer Club kritisierte zentrale Speicherung”
    “„Argwohn angebracht, was zukünftige Projekte angeht“”

    https://www.facebook.com/WAZRedaktion/posts/10157025049901184
    https://www.waz.de/politik/corona-app-daten-sicherheit-chaos-computer-club-kritik-id229394400.html
    https://archive.is/Ainq1

Schreibe einen Kommentar zu nooky Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.