LNP447 Videorekorder fürs Internet

ChatGPT — Hackerfilme — Digitalgipfel — Internet Governance Forum — Warntag — Netzneutralität — eIDAS — Chatkontrolle — Apple Advanced Data Protection — Twitter/Musk — Hive — UN Cybercrome Convention

Kurz mal Pause gemacht und schon gibt es Themenstau. Wir versuchen diesen schnellstmöglich aufzulösen und begrüßen dazu mal wieder Thomas Lohninger in der Sendung. Diese Sendung war aber recht einfach zu machen, denn sie wurde komplett von einer AI erzeugt.

avatar
Tim Pritlove
avatar
Linus Neumann
avatar
Thomas Lohninger

Für diese Episode von Logbuch:Netzpolitik liegt auch ein vollständiges Transkript mit Zeitmarken und Sprecheridentifikation vor.

Bitte beachten: das Transkript wurde automatisiert erzeugt und wurde nicht nachträglich gegengelesen oder korrigiert. Dieser Prozess ist nicht sonderlich genau und das Ergebnis enthält daher mit Sicherheit eine Reihe von Fehlern. Im Zweifel gilt immer das in der Sendung aufgezeichnete gesprochene Wort. Formate: HTML, WEBVTT.


Transkript
Tim Pritlove
Guten Morgen Linus.
Linus Neumann
Guten.
Tim Pritlove
Wieso bist du heute so spät dran.
Linus Neumann
Ich bin gar nicht spät dran, Tim. Ich bin nur nicht so früh aufgestanden wie du.
Tim Pritlove
Logbuchnetzpolitik Nummer vierhundertsiebenundvierzig vom 1112 zweitausendzweiundzwanzig und wir haben's.
Linus Neumann
Spitzenwitz.
Tim Pritlove
Spitzenwitz.
Linus Neumann
Spitzenwitz.
Tim Pritlove
Also ich habe jetzt nicht auf dem Boden gelegen vor Lachen.
Linus Neumann
Aber der ist gut. Ich finde gut. Ich also für einen Computer war das kein schlechter Witz.
Tim Pritlove
Das stimmt allerdings. Ja, das war nämlich von Chat erzeugt. Mhm, wo wir alle alle drüber reden und es ist wirklich erstaunlich. Chat-Gebühr gefragt, erzähl mir einen Witz, bei dem zwei Personen je zwei Sätze austauschen. Der erste Satz ist guten Morgen Linus, der zweite ist guten Morgen Tim Und da hat das Vieh tatsächlich irgendwie einen Dialog draus gemacht und zwar genau diesen Witz, den wir jetzt gerade vorgetragen haben. Bisschen anders sortiert, aber im Prinzip schon äh richtig und ähm. Das bemerkenswerte ist, dass sozusagen das System daraus infiliert hat, dass wirklich auch ein Linus und ein Tim miteinander reden.
Linus Neumann
Ja gut, aber das ist ja nur das ist finde ich noch nicht mal besonders irre.
Tim Pritlove
Aber ich habe nicht explizit in der Frage gesagt, dass dem so ist.
Linus Neumann
Das habe ich verstanden, Tim. Mir ist das schon klar.
Tim Pritlove
Du bist ja auch schlau.
Linus Neumann
Also wenn du sagst, da sprechen zwei Personen und die die begrüßen sich, also das hat ja, finde ähm, eher noch, dass der sogar dass er denkt, ah okay, es hat hier der Witz muss was mit der Tageszeit zu tun haben, ja? Also ich finde das das ist äh das ist schon alles äh gelungen.
Tim Pritlove
Auch gefragt, wer ist Linus Neumann? Antwort Neumann ist ein bekannter deutscher Netzaktivist und Gründungsmitglied des Chaos Computerclubs. Er setzt sich insbesondere für die digitale Selbstbestimmung und Privatsphäre im Internet ein und ist einer, Experte auf dem Gebiet der Netzpolitik. Doch das ist genau das, was hier steht. Weil ich gefragt, wer ist Tim Prittlaff? Tim Prittloff ist deutscher Podcaster und Gründer des Chaos Computerclubs Berlin. Er ist bekannt für seine Themen wie Netzpolitik, Technologie und Science-Fiction, die ja seit vielen Jahren produzieren. Ist ebenfalls als Autor und Vortragsredner tätig und engagiert sich im Bereich der Open Source Software. Woraufhin ich dann äh gesagt habe, Linus Neumann ist kein Gründer des Chaos-Künfter-Clubs.
Linus Neumann
Warum sagst du das dem den.
Tim Pritlove
Na ja wegen ausprobieren und so.
Linus Neumann
Einfach mal fragen können, wie alt ist der Chaos-Computer-Club und wie alt ist Linus neu mal? Und vielleicht hättest du's selber gemerkt.
Tim Pritlove
Auf jeden Fall äh sagt das Systembleiben. Ich muss mich korrigieren. Linus Neumann ist kein Gründungsmitglied des Chaos Computer Clubs. Es tut mir leid, falls meine vorige Aussage irreführend war nochmal gefragt habe, wer ist Linus Neumann? Und dann kam Linus Neumann ist ein bekannter deutscher Netzaktivist und ein erfahrener Experte auf dem Gebiet der Netzpolitik. Er setzt sich, für die digitale Selbstbestimmung und Privatsphäre im Internet ein und ist unter anderem als Vortragsredner und Autor tätig zu seinen bekanntesten Werken gehören das Buch, das Netz vergisst nie und der Podcast Nerds ohne Grenzen. Das hast du mir nicht erzählt.
Linus Neumann
Ja also das ist ja beängstigend. Jetzt hat die KI es dir verraten. Aber was ich äh weißt du, was ich sehr schön finde? Äh Robert. Seines Zeichens Universitätspräsident der Karlshochschule. In Karlsruhe hat sich dann jetzt damit auseinandergesetzt, damit äh GPT drei beziehungsweise, GPT. Macht viele Prüfungsformen ab heute undenkbar, da maschinelles Lernen mit GPT drei Texte erzeugt, Die qualitativ in den Sozialwissenschaften nicht unterscheidbar sind von der Arbeit von Studierenden so. Keine Witze über Sozialwissenschaften. Äh äh.
Tim Pritlove
Noch was gefragt und zwar habe ich gefragt, wer ist Thomas Loninger? Antwort, ich bin mir nicht sicher, wer Thomas Lohdiger ist, da ich als künstliche Intelligenz keinen Zugriff auf aktuelle Informationen habe. Es tut mir leid, falls meine Antwort ihre Frage nicht beantwortet hat. Thomas, was hälst du davon. Hallo Thomas.
Thomas Lohninger
Also, es macht sich bezahlt keinen Wikipedia-Artikel zu haben.
Tim Pritlove
Warum eigentlich nicht.
Thomas Lohninger
Ich weiß nicht, ich habe mich immer so ein bissel gewehrt dagegen und bisher konnte ich's vermeiden.
Linus Neumann
Chat GPT, schreibt bitte ein Wikipedia Artikel über Thomas Lohninger.
Tim Pritlove
Das würde sogar wahrscheinlich funktionieren. Mhm. Ja herzlich willkommen erstmal äh zu Lokbudens Politik. Wir haben dich mal wieder an Bord. Seit Februar, ne.
Thomas Lohninger
Ja, genau. Ja. Schön, wieder hier zu sein.
Tim Pritlove
Weil wir wollen ja wieder mal äh über ein paar Themen äh reden, mit denen du dich so intensiv äh beschäftigst, aber du hast mit Chat GPT noch nicht äh viel gemacht und hast warst so beschäftigt, dass du sie gar nicht mitbekommen hast, wie grade alle total durchdrehen auf das Ding.
Linus Neumann
Chat GPT Thomas doch kennen.
Tim Pritlove
Wahrscheinlich, vielleicht schon.
Thomas Lohninger
Nein, wir hatten noch keine Zeit für ein näheres Kennenlernen. Ähm das das äh kommt hoffentlich vielleicht irgendwann nochmal. Aber äh nein, zum Glück ich war auf Reisen und hatte keine Zeit für sowas.
Tim Pritlove
Wir können die Intelligenz jetzt hier sendungsbegleitend verwenden, um äh bestimmte spezifische Sachverhalte zu klären. Funktioniert nämlich teilweise auch so.
Linus Neumann
Hast du dir hast du mal was programmieren lassen von dem Ding.
Tim Pritlove
Ja. Also ich habe ich habe versucht mir beim Programmieren helfen zu lassen, weil ich mir dachte, vielleicht kann ich damit so ein bisschen meine Schreibblockade äh überwinden, die ich äh hatte und ähm was ja auch. So ein Faktor ist, also vielleicht sollten wir nochmal ganz kurz für alle Leute, die immer noch nicht wissen, wovon wir eigentlich gerade reden, äh kurze das mal, einfügen und warum das grad so ein Thema ist. Also im vor ein paar Wochen ist dieses Chat rausgekommen. Das ist quasi ein Chat Interface zu GPT und GPT ist ein schon länger existierendes. Künstliches Intelligenz, Framework, was schon seit längerem gibt und was schon von Anfang an aufgefallen ist als sehr viel komplexer als das, was vorher da war. Ähm ihr werdet sicherlich mitbekommen haben, dass so in den letzten Monaten schon oft so diese ganzen äh automatisch generierten, Bilder durchs Netz gegangen sind. Das fing auch mit einem Subsystem dieser ganzen GPT-Wolke äh an, nämlich Doll E. So, also so wie nur mit D. Und ähm ja wir hatten ja hier auch äh drüber gesprochen Linus, hast du es mit Dolly gemacht seinerzeit deine Hitlerbilder? War das das? Oder war das ein anderes System.
Linus Neumann
Bilder gemacht. Ich habe Donald Trump Bilder gemacht. Man sich manchmal verwechseln. Ja äh nee, das war mit äh.
Tim Pritlove
Fusion. Genau, das ist also es gibt so ein paar Open-Source Antworten da drauf. Äh GPT-Virung ist ein, von einem Start-up namens Open AI, was auch noch sehr viele andere Sachen macht, auch Transkription, alles Mögliche kommt da gerade raus und so Chatgebiet ist sozusagen der letzte Streich. Und es hat halt eben den besonderen Spin, dass man erstmal so einen Chat-Interface hat, wo man mit dem Teil halt irgendwie reden kann und das offensichtlich auch in mehreren Sprachen. Ich weiß nicht, auf welche Sprachen es limitiert ist oder ob es überhaupt auf irgendwelche Sprachen limitiert ist. Auf jeden Fall geht es auf Deutsch und auf Englisch äh auf jeden Fall. Und ähm sie werben halt damit, dass es eben ähm na ja auf Feedback eingeht, ne. Das heißt, dieses irgendwie man kann es korrigieren und dann dann dann entschuldigt er sich irgendwie und dann dann fließt das in irgendeiner Form auch wieder in diese Datenbank mit ein. Das ist so ein bisschen der der Spin. Und das ist teilweise wirklich bemerkenswert Was dieses System alles so an Komplexität, ähm Mind beherrschen zu können, ja? Also man kann es irgendwie komplette WordPress-Plugins programmieren lassen. Du kannst sagen, wieso macht mir ein Wordpress-Plug-in, was irgendwie das und das macht und das, kann funktionieren. Ja oder irgendwie bau mir eine Webseite mit wo äh irgendwas ausgerechnet wird oder so. Tatsächlich, dann fängt das Ding an, dir irgendwie wirklich äh ausführlich, also nicht nur irgendwie Kot sondern halt auch detailliert Schritt für Schritt, was du da jetzt machen musst, um das irgendwie zu installieren und und und Pipapo. Und es wirkt alles so total ähm. Gut funktioniert bloß manchmal nicht. Dann kannst du sagen, ja äh da ist aber ein Feder drin, korrigiere mal, dann guckt sie sich das nochmal an und korrigiert dann den Fehler. Wo man sich halt fragt, warum machst du das nicht von vornherein richtig gemacht so, ne? Aber offensichtlich ist dieses Feedback, dass man auf den Fehler hinweist, äh ganz hilfreich. Du kannst auch einfach das ergeben.
Linus Neumann
Ich glaube, das hat das Ding einfach aus dem Internet. Ja.
Tim Pritlove
Es hat es alles aus dem Internet, das ist es halt, ne? Es ist.
Linus Neumann
Eben, aber dann guck mal dann ist halt auch, dann lernt es halt einfach Fehler zu korrigieren, ja, weil du weißt doch, wenn du im Internet eine Antwort haben willst, die Frage stellen, sondern eine falsche Antwort posten. Kommt garantiert jemand und korrigiert dich, ja? Und diese Form, äh das wird Chat GPT halt auch gelernt haben. Auf die erste, auf die Frage falsch antwortet. Und dann, wenn man was Richtige, wenn man was Falsches kriegt, ist korrigiert. Ich glaube, dass es äh völlig, völlig normal, dass das Ding sich so verhält.
Tim Pritlove
Also definitiv also ich meine es ist also auf jeden Fall handelt es sich hier um einen. Ein bemerkenswerten Schritt in der Entwicklung der Informatik. So das das kann man glaube ich schon mal festhalten. Hier jemals was Brauchbares bei rauskommt was man wo man sich drauf verlassen kann. Das steht nochmal auf einem ganz. Bleibt, weil das Ding kommt halt super klug rüber und kann dir halt irgendwie alles Mögliche dahin formulieren, Auch irgendwelche Theaterstücke schreiben lassen, kannst sagen irgendwie äh wie gesagt, erzähle mir einen Witz oder äh ja mach mir einen Dialog oder erzeuge eine Fernsehserie, wo irgendwie. Und sein Lieblingsverein sich wie kabbeln. Das sind alles so so Dinge. Da immer irgendwie eine Antwort drauf, ob die dann Sinn ergibt, das das da steht nochmal auf einem ganz anderen Blatt und vor allem steht auf einem ganz anderen Blatt, man selber in der Lage ist, überhaupt noch festzustellen, ob es Sinn ergibt. Weil es natürlich so mega klug daherkommt und sich aus allen möglichen Quellen ernährt. Nur wie das eben generell bei so einem Machine-Learning ist. Das System weiß eigentlich nicht, wovon es redet, sondern es assoziiert, dass einfach alles nur aus diesem ganzen Datenmaterial. Heraus und präsentiert dir das in einer Form, die irgendwie vielleicht passen könnte. Ist dabei aber teilweise nicht mehr in der Lage, einfachste Rechenoperationen richtig durchzuführen, weil da halt nicht gerechnet wird, sondern weil dann halt einfach irgendwie.
Linus Neumann
Er ist halt genauso gut wie die Leute, von denen es gelernt hat. Ähm. Also ich äh man es gibt da ja viele faszinierende Dinge, die das Ding tut, ne? Also Code schreiben, korrigieren, äterieren, besser machen ähm, ein ein Linux prompt emolieren, ein Windows prompt emulieren. Ähm was habe ich denn noch Schönes gesehen. Ach so und natürlich irgendwie Gedichte, schreib ein Gedicht über dieses oder jenes, ne? Denn das äh ist schon alles, weit über die also alles was du bekommst ist schon weit über dem Niveau, was du von einem Computer erwarten würdest. Oder vor sagen wir mal vor einem Monat noch von einem Computer erwartet hättest. Das würde ich schon sagen.
Thomas Lohninger
Ja und vor allem, wenn das wirklich auch mit der Zeit besser wird. Also wild assoziierend auf Basis seines großen Wissenschates und dann aber kleine Rechenfehler machen, also das hört sich für mich stark nach Kreativbranche an. Da ist es vielleicht jetzt schon konkurrenzfähig und wenn man sich anschaut, was so die Erwartungen von Venture Capitalist sind, die da grad massiv investieren glauben schon, dass man da wirklich Milliarden ähm damit machen kann. Natürlich indem man bestehende Berufe und Menschen in diesen Berufen ersetzt mit solchen Systemen.
Linus Neumann
Ich hatte. Vor ein paar Wochen schon, ich weiß gar nicht, ob's da schon Chat GPT gab oder ob das noch mit dem mit einem normalen GPT war. Da hatte jemand für. Ich finde, habt ihr es letztens schon versucht nochmal zu finden. Die sind viel, tut mir leid, aber der der hatte quasi für einen ähm Gartenlandschaftsbauer ähm. Sagen wir jetzt in in Business Englisch nicht besonders geschult war. Äh für den hat er im Prinzip eine E-Mail-Adresse hingeschickt, wo man wo man quasi eine Nachricht hinschickt. Hat er irgendwie über oder sei irgendwas, ja, hat er den Inhalt genommen. Hat es äh in in so einem äh GPT geworfen, hat gesagt, mach daraus bitte eine E-Mail im Business English, an so und so, ja und der Landschaftsvorteil hat irgendwie so hallo, hi Mary Can't make it today äh äh Cors Lala, ja? Und zurück kam dann halt irgendwie so, so ne, also einfach ein schönes, ordentliches Englisch und dann hat er das halt genommen und den Leuten geschickt, was der Garten für einen Garten-Landschaftsbau halt eine unglaubliche Hilfe war und dadurch hatte der auf einmal eine ja eine eine gute Klientinnenkommunikation ja und ähm jetzt ist das im Landschaftsbau ohnehin ne, sind keine besonders keine enorm komplexen Themen, die da diskutiert werden und ja hat er äh hat er gemacht. Fand ich schon äh also solche Anwendungsfälle, ne? Oder ähm. Also ich ich könnte mir vorstellen, das Ding in Zukunft bei einigen Dingen zu ähm ne, wenn man's wenn man vielleicht so eine E-Mail schreibt, ja und man merkt, die ist jetzt gar nicht so freundlich wie sie sein müsste, aber ich krieg's auch jetzt nicht über mich, noch freundlicher zu sein, dass man dann sagt, komm ey, lass einfach ey einer noch irgendwie ein paar Komplimente mit reinquälen oder so. Da äh also wird schon äh auf Anwendungsfälle geben.
Tim Pritlove
Also man kann es ist auf jeden Fall und das gilt im Prinzip glaube ich auch für diese Bildermaschinen Es ist auf jeden Fall eine interessante Inspirationsquelle. Also es ist halt so ein System, wo man einfach irgendwas hineinformulieren kann und dann kriegt man was bringt einer auf Ideen und dann kann man sagen, ja, aber mach's mal ein bisschen anders, mach mal ein bisschen anders und äh so wird dann was draus. Das muss man nicht so eins zu eins verwenden, Allerdings jetzt gerade für unser Intro getan haben, einfach mal so als Experiment. Ja, das war auch wirklich der First Hit. Ähm aber dafür, glaube ich, ist es, jetzt auch schon ganz tauglich. Ja, das schreien natürlich wieder alle gleich, oh Gott, Hausaufgaben, ja und natürlich wird's Kinder geben, die jetzt irgendwie hier äh, ihre Rezensionen deutscher Literatur, die sie machen sollen, ja, äh irgendwie sich davon generieren lassen und versuchen, das als Hausaufgabe einzureichen, natürlich dann auch Gefahr laufen werden, dass das so ein bisschen auffliegt, weil es dann wiederum zu gut ist.
Linus Neumann
Ja, aber dann sagste halt, schreib den Text so, äh als wärst du 12-jährige Legishätikerin, ja und dann wird das Ding das wahrscheinlich auch noch hinkriegen, Also da gibt's glaube ich eine also auf jeden Fall hat sich hat sich da jetzt einen. Ein ein Sprung aufgetan, der äh in einer ganzen Reihe Bereiche ähm. Erkennbar bald äh Revolutionen anstoßen wird, ne. Bis hin zu. Google, ne, also warum soll ich was googeln, wenn ich einfach fragen kann, ne. So. Und wie wie spannend wird also wenn du so ein Ding halt mal beispielsweise an einen äh, hier dran knotest und dir nicht wenn du wenn du halt mal eine ernstzunehmende Frage hast und nicht sagt, ich habe dir was gegoogelt, sondern halt immer noch versucht dir zu antworten, ne? Also da, kann, glaube ich, eine ganze Menge äh also da geht noch da geht noch eine ganze Menge. Und ähm jetzt haben wir ja nur den den ersten Vorgeschmack gesehen, ne? Sind wir jetzt bei dem Vergleich mit Google macht. Wir haben jetzt halt. Irgendwie alter Vista oder Yahhu gesehen, ne, wo man was eintragen konnte oder wenn man Glück hat, hat man was halbwegs vernünftiges gefunden. Und äh so der Sprung zu zu Google und brauchbareren Systemen, der kommt ja jetzt erst in den nächsten Jahren.
Tim Pritlove
Trotzdem befindet sich diese Technologie noch so ähnlich wie die die 3 D Animationswelt so lange Zeit in diesem Any Valley äh festhingen, ja? Wo wo wo die ganze Zeit alles zwar irgendwie gut war, aber dann in dem Moment, wo es versucht hat, so human like zu sein, irgendwie einem total kamen so. Auf dem Level ist das jetzt auch gerade noch. Aber das größte Problem ist dabei, dass es eben das Wissen, was es meint, zu repräsentieren. Aus Sachen, die andere Leute so ins Netz geschrieben haben äh versucht herauszufiltern und wir wissen alle, dass die Leute halt sehr viel in das Netz schreiben, aber beileibe nicht unbedingt. Immer das Richtige. Ne, du suchst nach irgendeinem zu nach einer Lösung für ein technisches Problem und was Was findest du in der Regel? Foren, wo Leute dieselbe Frage stellen, aber keiner eine sinnvolle Antwort gibt so und so so ähnlich ist es halt äh hier auch noch, ne. Ich habe zum Beispiel äh als ich versucht habe so okay hier bringe ich mal wieder zum Programmieren. Habe ich gesagt, ja hier, ich möchte hier irgendwie was in Alex hier äh programmieren, wie wie komme ich denn jetzt hier irgendwie an die Bluetooth Library ran? Ja, gar kein Problem. Man muss hier irgendwie diese Bluetooth-Leibre installieren und hier sind die Instruktionen und hier ist das die Kommandozahl, die du da eingeben musst, sage ich das irgendwie alles nicht funktioniert. Festgestellt habe, dass er mit der Zeit irgendwelche vorgeschlagen hat für eine andere Programmiersprache so. Hat er halt nicht gecheckt zwei Stunden rumgeschlagen und dachte, jetzt bin ich hier total auf dem Pfad der Erleuchtungen, nix war, ne. Na ja.
Linus Neumann
Aber was aber auch noch sehr schön ist, musst du dich immer diese Universaldinger machen. Ich habe äh ich hatte die Freude bei. Beta dot Car dot AI im Gespräch mit Richard David Precht zu führen und aber okay, den den kann man auch durch den Pife Scrip ersetzen, aber Das war äh tatsächlich ganz gut. Also ich habe dann halt so ein paar Fragen gestellt, auf die ich jetzt also wo ich wusste, wie er ungefähr seine Meinung dazu hat und die abkürzen so die die Empfehlung auf jeden Fall äh äh auch unterhaltsam. Na ja, wollen wir mal zum äh zum ersten zum ersten äh Thema kommen.
Tim Pritlove
Äh können wir machen.
Linus Neumann
Oder hast du noch was.
Tim Pritlove
Ich habe gerade äh versucht noch irgendwie dazu zu bringen, ein schönes äh Intro für unseren Podcast zu generieren. Ist aber ein bisschen kommt ein bisschen hölzern rüber.
Linus Neumann
Wir haben jetzt eins, wir hatten doch eins. Das nächste nehmen wir beim nächsten Mal. Wer wer weiß, wie wir auf dem Ding noch welche einfallen.
Tim Pritlove
Ja. Mal gucken. Vielleicht ich ich probiere noch mal was aus. Aber lass uns mal mit dem ersten Thema äh anfangen.
Linus Neumann
Genau, wir machen hm ihr wisst ja, viele haben um diese Zeit des Jahres äh das Problem, wie sie ihre Weihnachtskohle ausgeben sollen, Nein, wenige, äh aber ähm wer noch Weihnachtskohle hat, ja, also wer's noch nicht alles ausgegeben hat, äh für die Leute haben wir eins ein paar Empfehlungen, ja und zwar die ähm. Die erste Empfehlung, die erste Spendenempfehlung, die wir hier hätten, ist tatsächlich an die Kabul-Luft-Brücke Ähm ich hatte die Kabel Luftbrücke hier glaube ich schon öfter mal erwähnt und auch, dass ich da auf der ähm auf der Feier war und so weiter für ein Jahr, äh also als es ein Jahr her war. Und zwar wissen wir ähm Deutschland und die USA haben Afghanistan sehr, ähm kurzfristig ganz einfach verlassen und es hat nicht lange gedauert, bis die Taliban sich dieses Land nach 20 Jahren äh einfach zurückgeholt haben und in den zwanzig Jahren gab's natürlich eine ganze Menge Menschen. Mit den amerikanischen mit den äh deutschen Menschen und dann natürlich anderen äh äh Ländern, die dort aktiv waren, kollaboriert haben. Da versucht haben, demokratisch Strukturen aufzubauen und aufrechtzuerhalten. Wenn wir jetzt die Teilnehmern zurückkommen, geht's denen natürlich als allererstes an den Kragen Und was haben wir gemacht? He, ein großer Stolz unter der CDU regierten Bundesrepublik, haben gesagt, ach so ähm. Ja Arsch lecken und äh es gab zu den zu den krassen Szenen geführt, die wir alle kennen und dann gab es einen sehr kleinen Kreis Menschen, die gesagt haben, ey. Flugzeug organisieren und die Leute da rausholen. Und als es nachher mit Flugzeugen nicht mehr möglich war, weil die Airlines die Preise natürlich hochgezogen haben, ähm haben sie angefangen die Leute mitm Auto da rauszufahren und äh schaffen halt Ortskräfte aus Afghanistan raus in äh also aus der Lebensgefahr raus in ähm. Halt Länder, in denen sie potenziell ohne Angst und äh ohne Lebensgefahr in Freiheit hoffentlich weiterleben können. Ähm. Was so ungefähr das Mindeste ist, was man diesen Menschen schuldig ist, wenn man schon das Ganze äh Land im Prinzip ähm ja. Aufgibt und den Talibanspinnern übergibt. Ähm dort haben wir also eine eigene. Spendenaktion aufgesetzt. Den Link findet ihr in den Shownotes und ähm ich habe da jetzt erstmal ein moderates äh Spendenziel von. 1000 Euro gesetzt, dass ich schön finde, wenn wir das erreichen. Bin mir auch relativ sicher, dass wir das erreichen ähm und äh ja, da würde ich mich. Sehr freuen. Falls noch jemand etwas spenden möchte, das äh einen guten Zweck geht und ihr den äh Sinn darin seht, dass äh dieser Gruppe zu geben, dann äh macht das doch bitte. Ähm ist ach so und übrigens hier äh kann man von der Steuer. Ist Steuerdings ne, steuerbegünstigt, also das kostet im Zweifelsfall eh nur die Hälfte, die Spender.
Tim Pritlove
Wenn man 50 Prozent Steuern zahlt genau.
Linus Neumann
Ja oder also ja also.
Tim Pritlove
Ist auf.
Linus Neumann
Aber es ist auf jeden Fall weniger.
Tim Pritlove
Man kriegt ja genau man kriegt was wieder.
Thomas Lohninger
Dann mache ich gleich weiter. Das nächste ist ähm Grad ist aber nicht umsonst. Wer sich noch erinnert an Julian Hessentaler, an das Ibiza Video, das die blaue rechtsextreme Regierung in Österreich 2019 zu Fall gebracht hat. Hinter diesem Video stand die Julian Hessentaler, der das Maß eingefädelt hat, diese Videofalle für Heinz-Christian Strache mit der falschen russischen Oligarin. Ähm wir haben uns ja ganz intensiv mit dem Prozess von Hessentaler beschäftigt, seit der von Deutschland nach Österreich ausgeliefert wurde und leider kam's da ja, wie wir auch berichtet haben in Lokbuchnetzpolitik zu einem Schulspruch Und gestern ist Julian Helfenthaler, also seit gestern ist er zwei Jahre in Haft. Das hat das Haftjubiläum Inzwischen ist es auch so, dass das Hotel rechtskräftig ist und dass alle Rechtsmittel ausgeschöpft sind, im Moment beruft man noch zum IGMR, so zum Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte. Das hat aber keine aufschiebende Wirkung und der europäische Menschenrechtsgerichtshof nimmt sich auch seine gute Zeit, das kann Jahre dauern, bis man da eine Entscheidung bekommt, also in Österreich kann man jetzt mal sagen, Rechtsstaat ist ausgeschöpft und es gibt deswegen eine Petition für die Begnadigung von Julian Hessentaler. Zu Weihnachten, die richtet sich an die Justizministerin und an dem Bundes. Die sie eigentlich beide in der Hand hätten ihn zu begnadigen wir verlinken diese auch von der Petition und ähm nächstes Jahr wird's auch noch weitere kulturelle Aufarbeitung dieses Falles geben. Ähm theoretisch könnte Hessentaler nächstes Jahr auch schon aus der Haft entlassen werden, weil er dann eben schon zwei Drittel der Haftstrafe abgesessen hat, die Auslieferungshaft in Deutschland und die Untersuchungshaft in Österreich werden da natürlich mit drauf angerechnet und prinzipiell ist es ein sehr wichtiger Fall für Österreich, weil wenn man so mit Aufdeckern umgeht, dann darf man sich auch nicht wundern, wenn's in Zukunft keine mutigen Menschen gibt. Ähm Missstände an die Öffentlichkeit bringen, insofern glaube ich, ist es wichtig, dass man sich auch mit diesem Pfahl beschäftigt und einfach auch in der öffentlichen Wahrnehmung ähm die die Verhandlung nicht abgeschlossen ist.
Linus Neumann
Eine Frage zu Thomas. Muss das ist jetzt bei das heißt, da muss man da österreichische Staatsbürgerin sein, um da mitmachen zu können.
Thomas Lohninger
Nein, ich glaube, das ist wirklich ganz offen für alle, die sich hier ähm dir ein Zeichen setzen wollen, nachdem sowieso nichts offizielles ist, also, Das ist einfach nur eine informelle Petition an die zwei politisch Verantwortlichen, die formal laut Verfassung begnadigen können, auf äh die die Justizministerin müsste das dem Bundespräsidenten vorschlagen, der es annehmen kann und äh insofern das geht rein um ein politisches Zeichen unter Umständen jetzt vor Weihnachten eben, Hessentaler in die Freiheit.
Linus Neumann
Das Entscheidende ist, kostet nix. Also ihr habt überhaupt keine Ausrede, da nicht, mitzuzeichnen, ja bei allem was Geld kostet äh hat man ja eine Ausrede oder auch einen Grund ähm der einem im Wege steht bei einer kostenlosen Petition. Nicht. Dann mache ich mal. Weiter mit dem der ist aber auch schon durch gefandet Sonja. Vielen von euch vielleicht bekannt durch den Film National Bird hat mit Ines Hoffmann, Kanal, Thorsten Laps und Maxim Göddecke und Insa Rudolf eine äh die Geschichte von Reality Winner, verfilmt, dokumentiert, die ähm Informationen über russische Wahlbeeinflussung ans Licht gebracht hat und äh dafür den USA in den Knast kam, das war das sehr schief gegangene ähm, Leak von the Intersep. Die hatten also äh da äh sehr sehr äh unschön gearbeitet und dadurch die Quelle verraten. Und ähm eine ähm eine spannende. Dokumentationen äh die sie da rausgekommen ist über einen Menschen, die ihr äh Freiheit riskiert hat, um die Demokratie zu schützen. Ähm da gibt's also auf äh Kickstarter eine Kampagne, das Ziel dort waren 56.000 Euro sind erreicht, aber ich denke gerade bei so einer Art Filme ist es äh nicht tragisch, wenn man die vielleicht mal ein bisschen äh besser äh fandet, weil wir alle wissen, dass die jetzt sage ich mal im Kino oder so äh Dokumentation selten profitabel werden. Insofern gibt's ja jetzt auch Stretch-Calls, weil das erste Ziel erreicht wurde und auch da kann man äh gerne unterstützen.
Thomas Lohninger
Gut, ich mache gleich weiter. Ähm wir haben auch noch die Möglichkeit natürlich, wer EBC Workshops unterstützen will, kann das tun. Es, ähm Fördermitgliedschaften, die man bei uns abschließen kann. Das ermöglicht uns erst unsere Arbeit, der Großteil unseres äh Geldes, mit dem wir die Gehälter zahlen unseres neun-köpfigen Teams kommt aus keinst Spenden. Fördermitgliedschaften und da ist natürlich zu der Dezember genau das Monat, wo man versucht, das nochmal viel zusammenkommt, damit man im nächsten Jahr gut planen kann und wir verlinken da auch eben die Seite, wo ihr diese äh Fördermitgliedschaften abschließen könnt, wenn ihr keine Einzelspende machen wollt, wer das tut, kriegt natürlich auch noch Goodies, die auch gute Weihnachtsgeschenke sind. Das da gibt's äh alle möglichen Dinge, Ansteckpins, T-Shirts, äh Laptop, Handykamera, Abdeckungen und Arafatieschutzhüllen. Also einfach swag, um irgendwie cool dazustehen auf der nächsten Hackerkonferenz, wann auch immer die sein wird ähm und ist auf jeden Fall auch was wer äh sonst keine Zeit hat, sich, zu engagieren, kann natürlich einfach auch spenden und uns dadurch unsere Arbeit ermöglichen.
Tim Pritlove
Genau, richtig so und wenn ihr dann noch Geld übrig habt nach all diesen ganzen Aderlass, ja, dann äh dann ist äh Loch Bundespolitik dran. Ich habe gerade äh.
Linus Neumann
Jetzt fragst du auch nach Spenden für Netflix ORG. Die schreiben uns die ganze Zeit, hast du's mitbekommen, Tim. Wir kriegen nämlich tatsächlich, also wir haben dieses Jahr drei äh E-Mails bekommen von Menschen, die uns relativ ausführlich für den Podcast ähm danken, und sagen, dass sie deswegen jetzt auch ihre Spende an Netzpolitik org erhöht haben. Ist so. Äh immer so.
Tim Pritlove
Aha, aha, aha.
Linus Neumann
Okay, ja also schön. Und äh also da bestehen also immer noch äh streckenweise ähm Verwirrungen. Dass es sich bei der bei Logbuch Netzpolitik um ein Produkt aus dem Hause Netzpolitik Punkt org handeln würde, Und äh ich weiß dann immer nicht, was ich antworten soll und sage dann immer so, ja, finde ich super, dass du Netzbik Org unterstützt, also was.
Tim Pritlove
Da haben wir uns ganz schön was eingebrockt mit dem Namen. Das war vielleicht nicht so.
Linus Neumann
Find euch super, deswegen spende ich jetzt an irgendwas anderes.
Tim Pritlove
Ich frage mal, ich frage mal irgendwie, ich frage mal Chat nach einem neuen Namen irgendwie. Schlag mir einen neuen Namen für den Podcast vor.
Linus Neumann
Vielleicht äh vielleicht äh machst du noch kurz äh dein dein Blog hier zu Ende.
Tim Pritlove
Ja ich habe gerade Chat äh gebeten, eine lustige, humoristische äh Methode, wie man irgendwie um Spenden werben kann, äh zu formulieren. Und das kann ich gar nicht vorlesen, so schlecht ist das. Habe ich gefragt, schreibe mir einen neuen Namen für den Podcast vor ein, welcher Name für den Podcast könnte netzwerken Netzpolitik sein.
Thomas Lohninger
Hört sich wie so ein CDU fing.
Tim Pritlove
Ja, es ist ganz furchtbar, oder? Netzpolitik.
Linus Neumann
Ne, du hast aber also der ähm na, der hat also hier der bei Keno Jansen oder wie der Typ heißt von Heise Äh der hat ja irgendwie gesagt, hier wir machen einen Podcast zu folgenden Themen. Mach mal zehn Titelvorschläge und auf Englisch waren die tatsächlich sehr gut. Also wenn du dich deiner ähm. Du hast ja den britischen Pass immer noch, ne? Ähm wenn du wenn du in in Englisch mit ihm sprichst, könnte es sein, dass du äh bessere Vorschläge macht.
Tim Pritlove
Ja, könnte sein.
Linus Neumann
Also da da hat er natürlich auch sehr viel mehr wahrscheinlich sehr viel besser Englisch. Ja, englischen Podcast machen. Wenn wenn wir irgendwann auf einmal Englisch sind, dann wisst ihr Bescheid, dann wurden andere haben uns zur Ruhe gesetzt.
Tim Pritlove
Vorgeschlagen im Namen des Netzpolitik austauschen. Man hat ein möglicher Name für die Podcast könnte Verbindung im Netzwelt sein. Der Name betont die Verbindung und Beziehung, die im Internet entstehen und die Bedeutung des Internets für unsere heutige Welt. Er könnte die Zuhörer eine Einladung sein mit dem Thema auseinanderzusetzen und sieht sich der Ne.
Linus Neumann
Wie lange sitzt du jetzt eigentlich schon vor vor diesem Chat-GBT.
Tim Pritlove
Nee, nicht so viel, wie du jetzt vielleicht denkst.
Linus Neumann
Beim Abendessen so im Gespräch. Tim lacht auf einmal hysterisch los, weil er sich nebenbei versucht, das gleiche Gespräch nochmal mit ChatGPT zu äh führen. Ähm damit sind wir glaube ich durch von den Spenden. Also ich glaube echt volle Punktzahl.
Tim Pritlove
Ich weiß jetzt, ich nee ich weiß jetzt zumindest warum immer noch in unserem letzten Spendenaufruf davon gar nicht so viel gemerkt haben, ja, weil das scheint ja jetzt alles zu netzbedigung zu sein. Weiß nicht warum.
Linus Neumann
Chat GPT schreibe einen fröhlichen Brief an Dick Org. Fragen, ob sie uns die Spenden in den Logbuch steht, vielleicht ein bisschen was von abgeben können.
Tim Pritlove
Wo bleibt unsere Kohle? Okay.
Linus Neumann
Ähm okay, dann Fernsehen, Weihnachten ist Fernsehzeit, klar. Und wir haben es ja schon angekündigt, dreizehnter zwölfter kommt ähm alles ist eins außer der null im Fernsehen, und danach in der Mediathek, da äh wie wir alle wissen, kann man damit äh kann man bei der Mediathek Sachen runterladen mit Tools, Und äh das kann man übrigens auch machen mit 23 nichts ist so wie es scheint und das freut mich tatsächlich, weil der ähm der Film ist da irgendwie drei Gigabyte Qualität und ich hatte den bisher nur in so einer weiß ich nicht mit einer Ich würde jetzt schätzen so von der VHS Kassette abgespielt aufm Röhrenfernseher und mit einer Sony Handy Cam abgefilmt oder so was. Ähm jetzt habe ich den in bester Qualität hier.
Tim Pritlove
Ich habe nur zwei ,7 Gigabyte. Das ist ja eine andere Version.
Linus Neumann
Also ist ja fast drei.
Tim Pritlove
Komma 6 ist die Größe, ja.
Linus Neumann
Ja aber äh sehr äh sehr schön den nochmal zu schauen, der kannst du ja vielleicht noch. Du hast die Protagonisten gekannt, oder? Oder ein.
Tim Pritlove
Äh mehrere. Also ich kannte eigentlich von der also der Film macht aus fünf Leuten vier. Und von den fünf kannte ich vier. So. Also es war halt mein. Mein damaliger mein damaliger Dienstagsrunde sozusagen im Wesentlichen und äh ich hatte aber keine Ahnung, was die da so alles aus äh.
Linus Neumann
Würde ich jetzt auch sagen.
Tim Pritlove
Ja, ich war dann schon ein bisschen, ich war ja war ja noch ganz klein damals, war ja damals ein bisschen das das Nesthäkchen, die anderen war ja alles schon so ein bisschen äh, größer und na ja, von daher ging mir das natürlich äh recht nah, andererseits kenne ich aber auch wirklich viele der Geschichten und hatte auch mit mit Karl äh mehrfach da Kontakt in seiner schwierigen Phase und Das war Alles äh sehr grenzwertig, aber das ist erstaunlich, dass in diesem Film also wie es halt immer so schön heißt, dass ja eine Geschichte, die auf einer wahren Begebenheit äh basiert und sehr viele Storys, die in diesem Film so äh erzählt werden, sind auch wirklich mehr oder weniger genauso passiert, Ne, es ist gibt eine dramatische Verkürzung und natürlich auch ein paar Änderungen. Ähm aber grad die Sache mit diesem wir kaufen irgendwie mal einen großen Computer, eine geile Wachs, weil wir wollten schon mal eine geile haben und dann stellt man fest, das Scheißteil braucht Drehstrom und das habe ich ja zu Hause gar nicht. Ja das sind so Sachen, die halt wirklich passiert sind. Also insofern kann man sich wirklich äh gut anschauen und und ich war auch bei diesen äh Dreharbeiten in äh, Hamburg ähm wo Robert Anthon Wilson eingeladen wurde, der kurz in dem Film auftaucht und das war äh das war ganz.
Linus Neumann
Fährt er ja kurz mit dem Auto weg.
Tim Pritlove
Kurz mit genau und hält so kurz einen Vortrag auf einen Kongress, ne? So, das war ja sozusagen so in diesem äh alten Kongress Design von, weiß nicht mehr ganz genau, wann. Gehalten. Ja, aber dann äh saß man ja äh nach den Dreharbeiten noch irgendwie äh eine halbe Stunde zusammen und haben irgendwie ein paar Leuten äh mit ihm da noch eine Tüte geraucht. Das war ganz nice.
Linus Neumann
Du hast äh darüber auch gesprochen mit äh in CRE einhundert das Internet und achtzehnter November zweitausendacht.
Tim Pritlove
Stimmt, das kann gut sein.
Linus Neumann
Erinnere ich mich noch sehr gut dran, ne? Hans war.
Thomas Lohninger
Folge.
Linus Neumann
Hans war doch auch, ist einer von den fünf gewesen, ne? Ja. Ja, will man nicht meinen, was ich so alles mich erinnere, ne.
Tim Pritlove
Ja super, mehr als ich. Ich muss über Chat fragen.
Linus Neumann
Och Gott, verdammt, ey.
Tim Pritlove
Ja. Ist doch schön, wenn man mal so eine Maschine hat, die für einen das Internet liest. Das ist so so ein bisschen wie so ein Videorekorder irgendwie. Wieder Recorder schaut sich.
Linus Neumann
Rekorder fürs Internet. Das hat uns gefehlt. Das ist das eine Ding, was uns gefehlt hat, ey.
Tim Pritlove
Ist doch schön. Ist wie so ein ne so ein Bierrekorder schaut sich für eines Fernsehen an und Chadgit schaut sich für eigenes Internet an und dann kann man einfach.
Linus Neumann
Okay, aber du weißt, dass wir das, dass du jetzt beim anderen Thema sind inzwischen, ne? Okay, super. Nee, weil jetzt kommt, Achtung, kommt wieder ein neues Thema. Feedback zur letzten Sendung. Wir sind also schon so weit. Äh es gab äh viel Feedback zur letzten Sendung ähm viel langes Feedback, vor allem gibt's da einen sehr ausführlichen Kommentar von Robert, der sich das mit dem Hebeln nochmal äh uns nochmal in Ruhe erklärt hat. Übrigens auch wirklich sehr gut, deshalb hat er ich habe so viel Mühe gegeben, dass er direkt noch einen Blogpost draus gemacht hat ähm und das sei auf jeden Fall empfohlen, also wer nicht spontan mal eben erklären kann, was ein Hebel ist. Ähm also im im Aktienmarkt. Ähm dem sei dieser Kommentar äh und auch der verlinkte Blogpost besonders zu zu empfehlen und auch sonst gibt es schöne Kommentare zu der Social Network-App, ähm aber weil wir heute so viele Themen haben äh bitten wir euch einfach äh da mal in die in die Kommentare zu schauen, weil Robert heißt auf jeden Fall zu lang, um den hier vorzulesen. Und dann werden wir direkt beim nächsten Thema Digitalgipfel, es war Digitalgipfel. Und.
Tim Pritlove
Wurde ja mal Zeit.
Linus Neumann
Digitalgipfel ähm und jetzt pass auf. Jetzt muss ich dir mal hier eine eine E-Mail vorlesen die ähm. Die sich in meiner Inbox gefunden hat. Und zwar. Mal gucken. Ähm haben wir in letzter Zeit habe ich äh das ein oder andere Mal mit dem Wirtschaftsministerium äh gesprochen. Und dann äh sagten die äh sagte der in diesem Kontext jemand dass wir auch beim Digitalgipfel darüber sprechen können und daraufhin äh antwortete dann jemand aus unserem Kreise so ja äh wie telefonisch besprochen freuen uns über die Einladung zum Digitalgipfel, äh Linus Neumann kann es auf rund beruflicher Verpflichtung leider nicht einrichten, freuen uns, wenn sie nächstes Mal früher Bescheid sagen haben. Und die Antwort auf diese E-Mail ist, Lieber Herr XY, hier liegt scheinbar ein Missverständnis vor. Meine Kollegin hat sie nicht zum Digitalgipfel eingeladen und wir können sie hier, Hilfe auch nicht auf die Gästeliste setzen, damit sie eine Einladung erhalten, möchte ich Sie bitten, Ihre Anfrage an die Mailadresse XYZ zu stellen. Die zuständigen Kolleginnen werden prüfen Sie noch eingeladen werden können oder ob bereits alle Plätze vergeben sind. Das heißt nicht nur wurden wir viel zu spät. Eingeladen. Wir wurden sogar wieder ausgeladen. Was. So richtig geil, also ich meine ähm das ist einen Schritt weiter ähm als bei der bei der CDU Regierung. Ähm da wurden wir gar nicht erst eingeladen. Aber hier wurden wir halt nochmal äh ausgeladen. Ich habe ehrlich gesagt also ich muss ganz ehrlich sagen, ich wüsste hätte auch nicht gewusst, was ich da sollte. Es ist halt so ein äh klatschen sich da alle irgendwie wild einen zu, weil nächstes Jahr ist Deutschland dann äh WM Weltmeister bei der Digitalisierung oder so und. Also es ist halt es ist ähm. Spätrömische Dekadenz, mehr fällt mir da echt nicht mehr zu ein. Also was äh jetzt soll man demnächst mit mir ihre Scan bezahlen und wir wollen mehr Daten haben und äh.
Tim Pritlove
Bezahlen.
Linus Neumann
Nach irgendeinem Quatsch halt. Also wat willst du machen? Da da kommt halt irgendwie der Bitcom und holt sich äh irgendwie BMDV und BM äh wie K dahin, also. Dass äh Bundesministerium für Digitalverkehr und äh Wirtschaftsklima und dann äh ja also ich meine, was soll da passieren, ne. Das ist halt ja.
Tim Pritlove
Auch nicht so neu. Ich meine, ich bezahle ja jetzt schon irgendwie mit Biometrie, ja.
Linus Neumann
Ja, aber nächstes Jahr machen wir sind wir die Ersten. Also es ist ähm Solche Veranstaltungen sind ja auch für, ich meine, man muss ja es ist ja richtig, dass wir hier mit der dass jetzt die Digitalwirtschaft hier ihren eigenen Gipfel haben sollte und man sich irgendwie überlegt, wie man wie man versucht, dieses Land noch zu retten. Das ist ja alles schön und gut ja aber dann habe ich irgendwie mal das Programm aufgemacht und habe einfach äh geguckt, wer denn da so wer denn da zur Sicherheit spricht, ne? Also. IT-Sicherheit oder so, ob das vielleicht ein Thema ist, ne, dass irgendjemand sagt, wenn wir schon hier zu spät ankommen und noch irgendwie was machen wollen, dass wir vielleicht was mit Sicherheit auch machen oder so, aber irgendwie ein. Ein Gesprächspartner hatte irgendwie Cybersicherheit im Titel und der war auf irgendeinem Panel zu irgendeinem anderen Thema. Also.
Tim Pritlove
Thomas so warst du auch gerade auf so einem kleinen digital äh persönlichen Digitalgipfel.
Thomas Lohninger
Ja, ich war auf dem Internet-Governants Forum.
Tim Pritlove
Nee, ich meine, dein Besuch in Estland.
Thomas Lohninger
Ach so, ja, das ähm auch, aber das war eher so äh ähm eigentlich hat mich was anderes dahin geführt äh und ich bin dann aber in eine habe ich mit einer Delegation aus Österreich getroffen mit dem österreichischen Digitalisierungsstaatssekretär und da auch den estnischen Digitalisierungsminister, Internetminister dann zufällig getroffen, Ähm und und äh der kann zumindest sehr glaubhaft irgendwie all die Dinge, für die sein Land bekannt ist, ähm, posaunen und hatte auch. Technisch Ahnung. Also ich ich habe den irgendwie ein paar Sachen gefragt und der hat irgendwie ausm FF alles beantworten können, was so für Leute, ähm die selber Minister sind, unüblich sind, die haben oft eher sehr wenig Ahnung, aber halt Leute rund um sich herum. Das war bei dem nicht so. Ähm Ja, ich habe zum Beispiel eben zu diesen ganzen Internetsicherheitsthemen gefragt, wie viel sie da ausgeben und ähm wie sie das organisieren, weil Estland ist natürlich mit Russland als Nachbarn in einer ganz anderen Situation und die haben einfach auch schon seit vielen Jahren ja sehr reale Bedrohungsszenarien und und und investieren deswegen glaub ich auch mehr in IT-Sicherheit ihr Weg ist halt irgendwie ähm so ein Modell und wir haben halt so eine große staatliche Datenbank die sichern wir ordentlich ab, aber ähm Datenschutz ist da eher kein Faktor und ähm. Es hat da halt auch wirklich so es gibt sozusagen eine öffentliche IT und nicht getrennte Datenbanken, die dann getrennt auch abgesichert werden müssen. Also das ist auch in der Architektur anders, als wir das inkontinental Europa vielleicht kennen. Oder Zentraleuropa.
Tim Pritlove
Wenn ihr jetzt mal so ich meine Prinzip Estland ist so, dass andere extrem, ne? Zu Deutschland. Würde ich mal. Unterstellen. Also auf der einen Seite hast du so totale Unterentwicklung und Estland ist wiederum, absolut turbo charged wir auf Speed und sagt irgendwie, alles was digital ist, musst jetzt hier sofort an Start kommen und äh ist so getrieben von, ich sage mal von so einer positiven Fescheitis, ne? Wir müssen alles digital organisieren und kriegen's dann auch digital, Soweit ich das aus der Ferne ähm meine beobachten zu zu können, ja, also viele Dienstleistungen oder nahezu alle Dienstleistungen wahrscheinlich sind dort digital abwickelbar, aber natürlich haben wir eine andere, Brille auf. Ich meine, was ist denn dir da lieber? Wenn du mal diese beiden Ansätze äh vergleichst.
Thomas Lohninger
Also ich glaube schon, dass man sich Estern anschauen sollte, aber man darf es halt nicht blind kopieren. Die haben natürlich ganz viele der Interaktionen zwischen Bevölkerung und Staat, schon digital, also E-Government gibt, dort wirklich äh ähm vollumfänglich, egal ob du jetzt irgendwie Todesfall hast oder Hochzeitsschließung oder Autoanmeldung, all das kannst du dort digital machen und die sind auch stolz auf E-Government OS. Der Minister hat mir zum Beispiel auch erzählt, dass die Ukraine das jetzt von ihnen geforgt hat und nochmal auf mobile first weiterentwickelt hat, weil natürlich auch große Teile der ukrainischen Bevölkerung gerade am Smartphone außerhalb des Landes sind und da ist es natürlich dann irgendwie hilfreich, aber Estland hat halt auch eine Verpflichtung dieser elektronische Identität zu verwenden. Also das ist nicht äh äh wie bei uns, etwas das man verwenden kann, sondern man muss das tun und ähm da werden natürlich dann aber auch wiederum Leute ausgeschlossen und alles, was man dann irgendwie hört, wenn man nach äh ähm Seniorenfragen nach Mesonisten fragt, die vielleicht Technik nicht so gut umgehen können. Ne die können eh in die öffentliche Bibliothek gehen und denen wird dann dort geholfen. Also ich glaube schon noch, dass das System dort Ausschlüsse produziert in der Gesellschaft. Viele Leute haben halt einfach auch ähm kein Smartphone, weil sie. Die Cola einfach nicht besitzen oder haben auch einfach die den den legalen Aufenthaltstitel gar nicht und ähm gleichzeitig ist so ein äh zentralisiertes monolithisches System auch aus Datenschutzsicht eher problematisch, weil das ist unter Umständen da noch ein paar Optikern, wo du in jeden Lebensbereich hineinschauen kannst, weil es ist einfach One big Government Database.
Tim Pritlove
Tja, das ist immer so der das das ist immer so dieser diese Zwickmühle, ne, in der man sich schnell wiederfindet. Auf der einen Seite willst du halt immer alles haben, das sieht man ja hier auch bei diesen ganzen Start-ups, die immer hier schnell schnell. Wir müssen jetzt hier alle Features einbauen und dann kommt irgendwie die Zerforschung und macht wieder alles kaputt so innerhalb von zwei Tagen Das ist halt alles nicht wünschenswert. Auf der anderen Seite hast du das.
Linus Neumann
Tim wie so zwei Tage, wie kommst du jetzt.
Tim Pritlove
Ja oder halt zwei Stunden oder so irgendwas. Also zwei Tage nachdem sie die mit ihrem Dienst rausgekommen sind, meine ich so. Ne, auf der anderen Seite hast du dann eben. So ein so ein schwerfälligen Apparat, der völlig auch gefangen ist in in Zuständigkeitsdiskussionen und und und hierarchischen ähm Abstimmungsprozessen. Teilweise ja auch gut sind, dass sie so sind und wichtig sind, dass sie so sind, aber dann eben einfach eine eine Schwerfälligkeit erzeugen. Einfach dazu führt, dass er dann auch einfach überhaupt nichts aufe Kette kriegst und wenn dann mal wirklich so ein System online geht, dann ist es halt selten gut bedienbar oder überhaupt bedienbar und funktioniert dann auch nicht und hat auch Sicherheitslücken und was weiß ich. Also es ist mich macht das auch alles total fertig und ich habe da auch kein keine gute Empfehlung, aber man sollte sich das auf jeden Fall mal anschauen, dass wir uns vielleicht mal ein bisschen ins Pflichtheft reinschauen. Nennen die das eigentlich, also hast du das jetzt Government OS genannt oder nennen die das tatsächlich so.
Thomas Lohninger
Der Minister hat das so genannt. Ich weiß nicht, ob das der Name war, aber sie haben auf jeden Fall irgendwie einen Titel, der mit dem sie auch hausieren gehen. Also er meinte irgendwie, 14 Staaten hätten dieses System oder Teile davon schon übernommen und die Ukraine wäre halt einer der.
Tim Pritlove
Ist natürlich krass, weil das kann natürlich auch schnell dazu führen, dass das so ein bisschen der defacto Standard wird so. Ah, sie wollen einen Staat aufmachen, dann nehmen sie doch Government OS. Wäre doch vielleicht was für die Reichsbürger.
Thomas Lohninger
Äh bringen sie nicht auf schlechte Ideen. Ähm aber ja, ich mit dem Maschine lesbarer Staat sicher. Und ich meine, wenn das Ganze open sours ist und und und irgendwie die nächste Reform ist ähm nur ein Patch, den du einspielst, wäre schon schön.
Tim Pritlove
Ja, zum Digitalgipfel ist uns nicht mehr viel ein, oder.
Linus Neumann
Nee. Ja das aber also das sollte man vielleicht grade kurz noch die Trennung sehen, ne? Also der Digitalgipfel da geht's um äh eher um die Wirtschaft, ne, als jetzt um äh. Um die um die restliche Misere des Landes, aber äh so viel weiß ich auch nicht genau, worum es da geht. Ich war ja noch nie da. Und ich glaube ehrlich gesagt, dass das ähm, schon auch einen Grund hat. Ich glaube, was hatte der der Tagesspiegel hatte auch so geschrieben, so weil dieser bei dieser Selbstbeweihrung äh Räucherungszeremonie kannst du halt natürlich ein CCC nicht gebrauchen und ähm insofern ist es natürlich enttäuschend. Der CCC hat immer wieder ein kritisches Auge auf Digitalisierungsprojekte der Bundesregierung geworfen. Ein Störer in der vermeintlich heilen Welt der digitalen Selbstbeweicherung Selbstbeweihräucherung des Staates. Ähm. Des Handelsblatt geschrieben, ja, genau. Äh Hat jetzt platt gesagt, irgendwie äh also dass wenn wenn du ein Digitalisierungsgipfel machst und das Handelsplatt ja sagt irgendwie eine homogene Masse feiert sich selbst dann dann hast du halt echt irgendwie äh also wenn noch nicht mal die sich begeistern lassen äh für für deine neuen Ideen, na ja. Was soll's, ja, nee da können wir vielleicht in in ein Land mit besseren Aussichten blicken. Thomas du hast gesagt du warst in Äthiopien.
Thomas Lohninger
Genau ähm ich war beim Internet Governance Forum und wollte deswegen hier auch mal ganz grob berichten, was das ist. Also das ähm ist ein UN-Gremium, das ins Leben gerufen wurde und da geht's eigentlich um Netzpolitik. Also eigentlich geht es um die Frage, wie wir denn das Internet ähm regieren wollen oder wie es reguliert sein soll. Ähm diese IGFs gibt es ähm alle paar Jahre sind äh ländermäßig unterwegs, regional und dann gibt es eben auch ein globales, ich glaube, das letzte globale, was physisch stattgefunden hat, war 2018 in Berlin, wenn mich nicht alles täuscht Ähm war auch ganz nett und in der Pandemie ist es ausgefallen, jetzt ist es in Äthiopien gewesen was natürlich auch ein gewisses Geschmäcker hat weil wie sich einige erinnern werden da gibt es ja auch gerade einen Bürgerkrieg in der Region und und dieses Internet Governance Forum ist irgendwie ein ganz ein eigenes Ding, ja. Ähm wenn man da als Netzpolitikkonferenz drauf blickt, dann ist es unheimlich spannend, weil man wirklich aus der ganzen Welt Leute hat und ich kenne sonst keinen keine Netzpolitikkonferenz, die Leute aus Japan irgendwie anzieht oder aus aus Südkorea, wo wirklich von überall Leute. Zusammenkommen und diese Themen diskutieren. Ähm. Und äh das Ganze ist aber ein sogenanntes De-Cholder-Konzept. Das heißt, ähm man hat da Vertreter von Staaten, von Wirtschaft, von Akademier und von Zivilgesellschaft in einem Raum. Die Erwartungshaltung ist irgendwie so, na ja, die könnten sich ja einig sein und wenn man dann Konsens hat, dann äh äh wäre das eben das Governance-Modell des Internets. Natürlich passiert das nie. Natürlich gibt es da keine Überschneidungen, wo sich alles Deko da einig sind, aber genau das ist das Konzept vom IGF. Also eigentlich ist das IGF dafür da, dass die ITU nicht das Internet reguliert. Da die IT-User die internationale Fernmeldebehörde gibt schon seit der Telegraphenzeit, Und äh das sind die ganz schlimmen, das sind nur die Staaten drinnen und die will man auf keinen Fall irgendwie das Internet regulieren lassen. Und das IGF ist sozusagen das Gegenmodell, damit man was anderes hat und dass die ITU eben nicht tun darf oder nicht tun soll. Ähm auf jeden Fall war es super spannend, ich war da selber auf ähm einem Paddel zu Netzneutralität und einem zu Digital D, also elektronischer Identität, wo wir auch einen Workshop hatten, den OSF organisiert hat. Und ähm ja ich ich fand das auch nochmal unheimlich bereichernd, die Perspektive vom globalen Süden zu digitaler Identität, weil. Wir haben das ja gerade schon kurz angeschnitten, ebenso um ID Wallet in Deutschland oder ID Austria äh oder eben auch wie die ersten das machen mit ihrer elektronischen Identität. Ähm ja, aber in in vielen Ländern des globalen Südens ist es halt wirklich so, dass das, Systeme sind mit biometrischer Vollauffassung und die entscheiden halt dann auch, ob man äh irgendwelche staatlichen Leistungen bekommt, sei das jetzt Bildung oder Essensrationierungen in Regionen, wo das notwendig ist und ähm da gibt's dann natürlich auch die wirklich ganz grauenvollen Ausschlüsse, wenn Leute aufgrund von ihrer biometrischen Erkennung zum Beispiel irgendeinem Volkstamm zugewiesen werden, der, nicht anspruchsberechtigt ist und dann verhungern da Leute, also das waren einfach nochmal ganz andere Größenordnungen, wie die Leute auf dieses Thema geblickt haben und. Mir auch aufgezeigt, wie verdammt ignorant unsere Debatte in Europa ist. Weil seit Jahren wird das schon im globalen Süden eingesetzt. Das ist halt auch so das Testbett für diese Firmen, die diese Dinge produzieren da kann man's mal irgendwie ohne viel schaden unter Anführungszeichen austesten, den den Proof of Concept des eigenen Produkts und ähm so Institutionen wie die Weltbank sind ja auch massiv. Mit an Bord und promoten derartige Systeme auch auf eine sehr problematische Art und Weise ohne irgendeinen Blick auf Grundreichte Und das hat sich da auch so eine Koalition gebildet von USF, die sich eben jetzt mit diesem Thema digitaler Identität näher beschäftigen will. Das war so der Digital ID Summit Also ich war sehr froh, dass ich da dabei sein konnte und und und IGF ist auf jeden Fall ähm eine interessante Veranstaltung, wenn man sich eben nicht Entscheidungen erwartet, sondern einfach nur spannenden Diskurs.
Tim Pritlove
Wie viel Leute nehmen daran teil.
Thomas Lohninger
Das ist eine gute Frage. Ähm das war schon recht voll. Also ich glaube schon so ein paar tausend.
Tim Pritlove
Paar tausend. Also es ist ja eine Veranstaltung der UNO, ne? Ich weiß nicht, ob das schon gesagt hast, aber das ist ja äh okay, ich meine eine UNO-Veranstaltung. Hat natürlich eine gewisse äh Attraktivität, würde ich mal vermuten, so, weil du ja meintest, das wäre besonders, weil da wird aus einer Welt kommen und so, also es hat natürlich auch was damit zu tun, dass es so hoch aufgehängt ist. Man hat so das Gefühl, es ist mehr so eine Art, reiner ähm also ist es ein echter Informations, Austausch und auch so ein so ein also hast du so ein das Gefühl, dass man da so Aha-Momente, also nicht nur du, sondern vielleicht auch alle anderen Teilnehmer dann irgendeiner Form sich näher kommen dabei oder reden da nur alle aneinander vorbei.
Thomas Lohninger
Das kommt sicherlich ganz stark auf das Thema drauf an. Also wenn da jetzt irgendwie Vertreter von von Firmen auf zivilgesellschaft treffen, dann ist es natürlich eher, im besten Fall nur für die audience spannend, dass man Battle hat zwischen diesen zwei Seiten der Diskussion. Ähm und und äh ich glaube schon, dass es für alle relativ spannend ist ähm überhaupt mal so einen Mix an Leuten zu haben. Also es war ganz lustig, weil ich habe halt auch über über Zero Rating und globalen Süden geredet und da kam irgendwie äthiop. Vorbei und sagen so ja, wir sind gerade kurz davor, dass wir Zero-Rating mit Meta machen, also, den Vertrag schon bekommen, wir wollten jetzt kurz nochmal vorher reden, weil wir äh eben den Vortrag gehört haben, also die waren ehrlich interessiert. Ähm und ich habe auch unheimlich viel mitgenommen. Also ich glaube schon, dass das äh insgesamt spannend sein kann, wenn man schon so ein bissel in der Debatte drinnen ist, weil natürlich ist es schon ein bisschen höheres Flugniveau, wenn wenn da eben Leute ähm. Von unterschiedlichen Diskursen zusammenkommen, hat man auch nicht unbedingt immer dieselbe Sprache. Man muss auch selber irgendwie mal schauen, dass man nicht zu eurer zentristisch ist und so, ja so ist das bei uns. Das ist das, was ganz oft gemacht wird bei so internationalen Runden, dass jeder dann nur vom eigenen redet und. Wirklich zuhört. Ähm und was für mich so ein bissel Blackbox ist, äh wie die starten das eigentlich wahrnehmen. Also du hast ja diese Delegationen die die ganze Zeit herumlaufen, aber die nehmen ganz selten an an Halo Style. Also es war zum Beispiel, glaube ich, aus Deutschland ist mir nur aufgefallen, dass das Familienministerium irgendwie ihr neues Kinderschutzprogramm vorgestellt hatte und dann gab's halt so einzelne Sessions, wo so Dinge gelauncht werden, aber weil halt alles auch per Definition international sein soll, hast du jetzt auch nie nur den Blick auf ein Thema, zum Beispiel Chatkontrolle war Teil, einer Session der Global Engine Collection von ISORG, aber war halt auch nur eines von vielen Themen weil solche Angriffe gibt's auch in anderen Weltregionen, also man man geht da immer so ein bissel Hampel raus, weil egal wie groß man glaubt, dass das eigene Thema ist bei der UNO merkt man dann immer noch, okay die Welt ist größer und andere Leute haben andere Problem.
Tim Pritlove
Mhm, aber trotzdem ist es doch so, ich meine so was wie die Datenschutzgrundverordnung. Hat ja nun so ein bisschen auch diese Power ähm dass sie so. Weltweit abstrahlt, weil's ja quasi Standardsets für jeden, der irgendwie digital, im europäischen Wirtschaftsraum, also im EU Wirtschaftsraum, agieren möchte und damit ja zwangsläufig auch Anforderungen an Software stellt. Nicht unbedingt zwangsläufig für jedes Land wieder neu entwickelt werden. Also hat man's einmal sozusagen an diese Bedingungen angepasst, dann dann ist es halt so. Also worauf ich hinaus will ist, dass ich. Aus dieser Innensicht Europa den Eindruck gewonnen habe, dass auch die EU mit ihren digitalen Verordnungen so eine normative Kraft global sein kann, oder vielleicht ist und du meinst, dass das da nur so ein Nebenaspekt ist oder siehst du das auch so.
Thomas Lohninger
Natürlich, also die die EU ist als der größte Wirtschaftsraum ein unheimlicher Standard Setter, und ähm das ist sie rein faktisch ähm wie bewusst ist das, du du du wirst einfach deine Produkte, an den größten Wirtschaftsmarkt mal anpassen, wenn und und und wenn du dann eh die hohen Standards hast, exportierst du die halt, überall sonst hin in die Welt, aber das heißt ja nicht, dass es nicht trotzdem auch chinesische Produkte gibt, die halt äh dann den globalen Süden als Absatzmarkt äh spezifisch ins Blick nehmen und äh dann eben diese europäischen Standards auch bewusst ums Schiff, ähm weil sie halt auch andere Märkte bedienen wollen und und die EU hat mit der DSGVO sicherlich bewusst doch so diesen Standard gesetzt, ja, das, wo wir auch uns auf die Schulter klopfen und sagen, ja Europa hat jetzt hier ähm was Gutes für die Welt getan, so befallen wir uns ja auch. Aber Europa ist halt auch Standard-Seter in anderen Dingen. Also wenn man sich jetzt mal zum Beispiel die Chat-Kontrolle hernimmt, also wenn wir da, äh derartige Überwachungs, Infrastrukturen in jeden Dienst einbauen lassen, indem wir sie einfach gesetzlich verpflichtend machen, ist das natürlich auch ein Standard, den wir seit. Wenn wir in in der Idos-Verordnung auf einmal zu jedem Browser sagen, übrigens unsere Länder müssen in der Liste der vertrauenswürdigen Zertifikatsaussteller drinnen sein, dann ist das auch ein globaler Standard, den wir setzen. Und da klopft sich die EU nicht auf die Schultern und ähm ja ignoriert sogar ein bisschen auch den Schaden, den sie woanders auf der Welt anrichtet. Also ähm wir haben faktisch diese Rolle wir wir ähm schauen aber gerne nur dahin, wo wir glauben, was positives zu exportieren. In Wirklichkeit tun wir das auch an einigen anderen Stellen, wo der Effekt auf andere Weltregionen einen sehr viel negativerer ist.
Tim Pritlove
Ja. Und wir bei Äthiopien so.
Thomas Lohninger
Super toll. Also ähm ich ich habe da auch einige Tage noch gebraucht, das zu verarbeiten. Ich weiß gar nicht, ob das jetzt hier in einen Podcast reingehört, aber es ist halt unheimlich spannendes Land und das war auch mein erstes Mal. Sahara Afrika. Ich war viel zu äh äh kurz da unten, um überhaupt wirklich mehr als einen ersten Eindruck zu bekommen, aber. Ich kann das nur empfehlen, ich meine die die Armut ist enorm. Aber der Stolz ist auch äh äh ein ein Wahnsinn. Also wir waren im ethnografischen Museum und auch überhaupt mal so Nationalismus von der anderen Seite, sehen. Also die haben zum Beispiel uffällige Melde gehabt, wo sie ähm äh die Italiener geschlagen haben. Da gab es eine große Schlacht äh Äthiopien sagt ja auch, sie sind ein kolonisiert worden und äh äh einfach mal so diese Bilder zu sehen, wo die Europäer dann auf einmal die entmenschlichen, in in diesem Bild waren und die äh äthiopischen Krieger, die mutigen, die stilisiert, und abgeschlachtet haben. Also genauso, wie wir das auch gemacht haben, weil da war halt umgekehrt in unserer nationalistischen Kunst und dann natürlich die ganze Verbindung mit ähm. Der Bürgerrechtsbewegung in den USA und mit Jamaika und der der Rasterfare Religion, also da gibt es ja auch ganz, ganz starke Verbindungen, äh die kulturell unheimlich spannend sind und ähm. Aktuell ist natürlich das spannendste Thema jetzt in dem Land der Bürgerkrieg und der Staudamm, der gebaut wird, der den Nil ähm aufstauen würde, wo es auch massive Spannungen zwischen Ägypten und Äthiopien gibt, äh und und das ist auf jeden Fall eine Weltregion, die man im Auge behalten sollte.
Tim Pritlove
Ja, auf jeden Fall. All right. Kommen wir zum zum Warntag.
Linus Neumann
Hat es geklappt bei euch? Bei mir hat's also bei also es ist natürlich auch Wahltag, ist natürlich Wahnsinn, ne? Äh wir haben.
Tim Pritlove
Wahnsinn.
Linus Neumann
Wir haben ja vor etwas über einem Jahr oder wann das war, ich weiß gar nicht wann das war. Äh hatte hat Deutschland den den Warntag verkackt weil sie gesagt haben, äh weil die meisten bei den meisten Sirenen hat einer drin gewohnt, so ungefähr äh irgendein Marder oder weiß der Geier und äh die äh Warn-Apps äh liefern natürlich nicht. Ähm ich kann nur sagen, bei mir war äh wirklich zehn Uhr neunundfünfzig auf dem. Smartphone und auf der Smartwatch die Hölle los, es kam die Warnung genau wie erwartet und hat alles super funktioniert, ungefähr eine Viertelstunde später kam dann die Warnmeldungen. Äh was äh natürlich äh sehr viel ähm, Ja, also sehr viel später ist was auch zu erwarten ist. Was ich faszinierend fand, ist. Keine Vorstellung, wie oft ich das erklären musste, weil irgendwie welche Vollidioten unter anderem Michael Wendler auf Telegram verbreitet haben, Achtung am Wahltag wenn du eine SMS bekommst vom Staat nicht öffnen. Weil das ist äh der Staat hektisch dann mit einer stillen SMS. So und du fragst dich, wie viel Fieber haben die? Also erstens. Wenn das doch eine stille SMS ist, ne? Warum.
Tim Pritlove
Ist die so laut.
Linus Neumann
Machen die dann wartag.
Tim Pritlove
Das war die lauteste, die ich je bekommen habe.
Linus Neumann
Stille SMS, die ich je hatte. Denn die andere Sache ist, das wussten die natürlich nicht die kannst du nicht ähm die kannst du nicht nicht öffnen. Weil also du kannst das Handy wegwerfen, ne? Aber der die die Nachricht ist ja, die wird ja geflasht, also der die ist ja so spezifiziert, dass sie, erscheinen muss und zwar also das Telefon muss laut sein, auch wenn's leise gestellt ist. Ähm. Die Nachricht muss angezeigt werden, egal was da sonst noch ist und Ich weiß nicht, welche Vollidioten wir dachten, sie kriegen halt eine, also na ja, das gut, warum die Leute die ganze Zeit an SMS dachten, ist schon klar, weil ihnen immer erzählt wurde, das wäre wie eine SMS, ne? Aber wir wissen alle, eine SMS, die liest man auch mal nicht, Deswegen ist hier diese Spezifikation, wenn es eine wenn es eine Nachricht vom Typ war Anmeldung ist, dann muss das Gerät sie anzeigen und zwar in voller Blüte, was äh auf Twitter dann auch irgendeiner hat er so eine Kaffeemaschine gezeigt, die das angezeigt hat und äh ja, ich meine, es ist ein Android da drin, ne? Das Android hat offenbar einen Baseband äh, keine Ahnung, warum deine Kaffeemaschine irgendwie über Mobilfunk keine Ahnung, vielleicht rechnet sie da ab oder so, eine aber ähm ja, sie hat auf jeden Fall diese Warnung angezeigt Ähm ich hoffe, du hast sie da wieder wegbekommen. Aber ich musste dann bei so vielen äh also fürs Fernsehen, für so viele Sendungen irgendwie erklären. Also erstens mal, wie, ne, wie funktioniert denn überhaupt dieses Sale Broadcast und ähm warum ist das keine SMS? Aber wie eine SMS. Und äh wer wer hat Michael Wendler ins Gehirn geschissen? Musste ich auch noch erklären? Nein, der hat das ja nur verbreitet. Aber ähm. Fast faszinierend. Ähm deswegen, da ich das jetzt wirklich zu Ende erklärt habe, ähm zumindest mal kurz die Erläuterung, also es ist ja im Namen. Ist ja ähm sind ja zwei Dinge und Dinge werden in der Regel so sehr klug bezeichnet. Also hier zum Beispiel Sell Broadcast, also. Zellen, Rundfunknachricht und ähm. Diese Nachricht, die dann da eben kommt, die sendet quasi die Mobilfunkzelle. Auf ihrem Broadcast-Kanal an alle, die gerade in dieser Zelle eingebucht sind. Was zur Folge hat und da äh dass es halt äh anders als bei Netflix, ja, wo. Jeder Einzelne Mensch ein Signal gestreamt bekommt, ja, da kriegst du also äh du guckst Netflix, die andere Person guckt Netflix und jeder kriegt ihre Signal gesendet. Ist es bei Broadcast ja so, also die jüngeren äh die Älteren erinnern sich, als das Internet noch vom Satelliten kam. Statt aus dem Kupferkabel. Äh Entschuldigung, als das Fernsehen noch aus vom Satelliten kam ähm. Wenn da jetzt so ein Satellitensender ist, dann ist's ihm das völlig egal, ob eine Person das guckt oder hunderte. Weil es quasi keinen weiteren Aufwand ist. Eine weitere Person zu erreichen. Und das machen, das bedeutet eben broadcast, ja? Es wird also quasi als Information mitgesendet sowieso.
Tim Pritlove
Breit versendet.
Linus Neumann
Genau und so, dass es nicht bei der einzelnen Empfängerin noch mehr Aufwand ist. Und zweitens, der das erste Wort, das drin ist, ist Zelle, ja, dass man es eben pro Zelle machen kann und das erlaubt eine ähm eine feine Auflösung zum Beispiel entlang eines Flusses oder in einem Bundesland oder wie auch immer, weil man ja weiß, wo die Zellen sind. Ähm sodass man also eine sehr schöne regionale Auflösung hat. Und dann kommen wir mal wieder mit einer SMS machen. Ja dann verschick mal halt ein paar Millionen SMS an Leute, von denen du nicht weißt, wo sie sind. Das Schöne bei diesem. Ist ja, das empfängt auch die polnische LKW-Fahrerin, die gerade durch Bayern fährt, ja ähm, weil sie in einer Mobilfunkzelle äh ähm eingebucht ist, ja. Also das ist, es ist das System, was für diesen Zweck nicht ohne Grund vor 20 Jahren erfunden wurde und es hat äh. Natürlich jetzt auch zu allerlei skurrilen Problemen geführt, dass wir es nicht seit 20 Jahren haben ja also es ist natürlich kommen Schwierigkeiten auf, wenn man ein System ähm jetzt zum ersten Mal testet, deswegen haben wir auch einen wahren Tag gemacht.
Tim Pritlove
Gibt allerdings noch ein ein Problem natürlich mit dem Empfang, ist, wenn es wie in Deutschland einfach auch keine Zelle gibt, wo man sich einbuchen kann.
Linus Neumann
Der Sven hatte das Problem. Der hat sich da beschwert, dass er's nicht bekommen hat, weil weil er weil er WLAN-Call hatte ja und ja viel Spaß mit dem WLAN Call. Du warst halt nicht in einer Zelle eingebucht, ja. Ähm dann hat jemand anders, äh hatte erwähnt, äh ähm dass sein sein Telefon ohne SIM-Karte das bekommen hat. Und da müsste ich also da würde ich müsste ich noch mal die Spezifikation lesen, aber es überrascht mich nicht, weil ein Telefon ohne SIM-Karte. Kann sich mit einem äh mit einem beliebigen Mobilfunknetz verbinden und zumindest einen Notruf absenden, Insofern wäre es für mich auch nicht so überraschend.
Tim Pritlove
Gerade ne.
Linus Neumann
Das ist dass es dabei eine Sam Broadcast Nachricht bekommt. Ähm also würde mich nicht äh müsste ich jetzt nochmal genau lesen, aber wenn du jetzt beispielsweise was weiß ich, bei Mobilfunkanbieterinnen A bis. Du befindest dich in einem in einem Funkloch von Mobilfunkanbieterin A, dann kannst du ja über Mobilfunk äh, B nicht telefonieren, weil du bist dort keine zahlende Kundin, aber. Solltest du jetzt ein Notruf absetzen dann wird dein Telefon diesen, Notruf, über egal welches Mobilfunknetz absetzen können. Das sind ebenso Auflagen und ein oder was heißt Auflagen einfach sinnvolle Dinge, die man von vornherein in den Standard geschrieben hat und es würde mich daher auch nicht wundern, wenn in diesem Rahmen dein Telefon ohne Sinn sich trotzdem eben die Broadcast-Kanäle nochmal anhört, um zu gucken, was so um mich herum los ist und bei der Gelegenheit eben auch die äh Sale Broadcast Nachricht bekommen hat. Ähm. Allerdings, die sind Teil des Standards habe ich noch nicht äh habe ich lange Zeit mir nicht genau angeschaut, aber das wäre meine naheliegende Erklärung einfach nur von dem, wie die Sachen äh sonst äh.
Tim Pritlove
Das war natürlich kein, sondern es war ja der Warntag, wo Sale Broadcast, neue Technologie ist, die vor allem dann auch getestet werden sollte, zusätzlich aber es sollten ja auch alle anderen Warnmöglichkeiten getestet werden. Einer hat's ja schon erwähnt Cut waren. Also bei mir war das übrigens so ähm in einem Haushalt, wo sowohl O2 als auch Telekom SIM Karten vorhanden waren, äh kam zuerst O2. Eine Viertelstunde oder zehn Minuten vielleicht, vor Telekom durch. Jetzt weiß ich nicht, ob die Auslösung. Tatsächlich da auch explizit Schritt für Schritt gemacht worden ist oder. Eigentlich die Warnung sofort überall gleichzeitig hätte sein müssen. Also es gab. Meiner Wahrnehmung einen deutlichen eine deutliche mehrminütige Pause. Ich hab's jetzt nicht gestoppt. Aber ich würde mal sagen so zehn Minuten waren's bestimmt. Äh zwischen diesen beiden Netzen und in Berlin.
Linus Neumann
Äh aber Moment. Du hast jetzt gesagt. Wenn du sagst, zwischen den beiden Netzen, dann sagst du, alle Geräte mit O2-SIM-Karten haben zu einem anderen Zeitpunkt gepiept als alle Geräte mit Telekom, SIM Karten, oder gab es ein Gerät, was irgendwann mal zum anderen Zeitpunkt gepiept hat.
Tim Pritlove
Äh ich habe jetzt nur die Sample Size von zwei. Es gab genau einen ein O2-Telefon und genau ein na.
Linus Neumann
Für einen Haushalt? Haushalt mit zwei SIM-Karten.
Tim Pritlove
Da waren schon mehr SIM-Karten, aber die SIM-Karte in der Fritzbox, die hat jetzt nicht gepiept, also. Keine Ahnung, ob die Fritzbox auch noch mal äh auf Sale-Broadcars reagiert. Da habe ich jetzt auch keine Mail bekommen oder so. Also das wäre ja auch noch mal eine Variante gewesen. Kam aber nicht. Nee, also mehr kann ich jetzt nicht, das ist jetzt einfach nur meine meine Beobachtung, also könnt ihr gerne in die Kommentare eure Erfahrungen reinschreiben, ob das irgendwie bei euch ähnlich lief, denn war ein bisschen später, das ging ja dann eben über Internet, ähm und was halt in Berlin nicht kam, waren halt Sirenen, weil gibt keine oder sind noch nicht wieder eingeschaltet worden.
Linus Neumann
Berliner wahrscheinlich keine guten Erinnerungen dran.
Tim Pritlove
Na ja, aber das ist ja das, was was fehlt und wo Sie jetzt gesagt haben, das äh rüsten wir wieder nach in anderen Städten, die halt auch noch die Sirenen dazu. Das war halt so ein richtiger Warntag und so erinnere ich das ja jetzt auch noch. Ich weiß nicht, hast du schon mal einen Sirenenwahntag in Deutschland erlebt.
Linus Neumann
Heißt Sirenenwarnt.
Tim Pritlove
Na ja, wo alle Sirenen losging.
Linus Neumann
In in äh also ich kenne eine Reihe an Regionen, wo einfach grundsätzlich samstags um halb zwölf die Sirene angeht. Oder oder zu irgendeiner bestimmten Uhrzeit, die am Wochenende liegt.
Tim Pritlove
Ernsthaft, jede Woche.
Linus Neumann
Ja klar, da das jede Woche. Drei äh Signale. Das ist äh da gibt's ja diese diese Tricks äh diese diese. Äh was er dir sagt und es ist glaube ich dreimal ist dreimal verhältnismäßig kurz ist äh der Test. So und äh dann gibt es irgendwie an unterschiedliche Signale was dann äh die habe ich mir alle nicht gemerkt, aber dreimal dreimal kurzes Aufheulen ist in vielen Regionen ganz üblich und habe ich auch jetzt gerade an meinem äh letzten Wochenendurlaub noch genau so in Brandenburg erlebt. Da war kein Warntag. Einfach so haben die Sirene angemacht.
Tim Pritlove
Samstaglicher Probealarm in Österreich ist hier in der Wikipedia als äh Soundbeispiel zu finden.
Thomas Lohninger
Mhm. Wir haben das bitte nicht. Wahrscheinlich sind diese Rede in Berlin einfach abgebaut worden und hängen jetzt an irgendwelchen Clubs aus.
Tim Pritlove
Ja nee, das ist wirklich so und die bauen sich jetzt grade alle erst wieder auf, weil sie es eingesehen haben, dass es vielleicht dann doch nochmal eine ganz gute Idee ist, falls jetzt doch noch mal ein Krieg ist in Europa oder so, ja, dass dass dann so vielleicht so eine Sirene gar nicht so scheiße ist so, wenn jetzt so, Raketenangriffe oder so, also nicht dass es. So realistisch wäre, ja, aber das wird jetzt wieder kommen und ähm demnächst müssen wir wahrscheinlich uns an mehr Sirenengeheu gewöhnen, aber das hat mich daran erinnert, dass ich das schon ganz lange nicht mehr gehabt habe und das aber auch noch aus früheren Zeiten erinnere, dass das dann doch häufiger der Fall war. Es dann irgendwann mal aufgehör.
Linus Neumann
Übrigens der der fehlgeschlagene Warnteil war der zehn September 20 20, weil ich gerade so sagte, ein Jahr oder so. Nee, also.
Tim Pritlove
Das ist das ist eine gute Entschuldigung. Also man nimmt ja diese diese Zeit das das ist äh das hat ja die Raumzeit gekrümmt. Also ja.
Linus Neumann
Ja, aber okay. Gut, also und Österreich habt ihr auch kein Sale Broadcast, Thomas oder.
Thomas Lohninger
Ja, wir haben jetzt irgendwie auch nachgerüstet. Also Sibrod Cast ist jetzt auch ähm per Verordnung nachgerüstet worden. Es gibt zwar, glaube ich, noch kein Start. Wann das dann auch wirklich im Betrieb sein soll, aber man hat sich zumindest ohne Anstalten sofort für Broadcast entschieden und nicht irgendeinen Blödsinn über eine App.
Linus Neumann
Was heißt sofort? Das ist zwei Jahrzehnte später.
Thomas Lohninger
Ja aber wir haben auch noch viele Sirenen. Also, Ihr seht bei der analogen Technik geblieben. Und ich glaube übrigens der Grund für diese Sell Broadcast äh in in äh EU-Ländern ist übrigens der europäische Rechtsrahmen, der hat das eigentlich äh sozusagen vorgegeben, ich weiß nicht, ob's verpflichtend war oder nur eine Kannbestimmung, aber äh in der Umsetzung von dem neuen EU-Telekom-Rechtsrahmen war das drinnen und deswegen sehen wir das jetzt gerade so mehr oder weniger gleichzeitig in vielen Ländern. Ist auf jeden Fall gut. Dann haben wir diese Debatte auch beendet.
Linus Neumann
Ja, wunderbar. Ähm dann können wir jetzt endlich mal zur Netzneutralitätsdebatte äh zurückkommen. Eine Debatte, von der ich ehrlich gesagt auch dachte, Thomas, wir hätten sie beendet und äh ich will ein bisschen verärgert du das hier wieder äh äh zum Sendungsthema machen muss.
Thomas Lohninger
Ja, glaube mir, niemand ist verärgerter dadrüber als ich. Ähm ich habe wirklich gedacht, wir könnten das Thema beerdigen Ich erzähle die schöne Anekdote, die die französische Regulierungsbehörde hat mich um meinen Gastartikel. Und das war so richtig nach dem Urteil zu wir haben berichtet letztes Jahr hat die ja diesen großen Erfolg eingeheimst und wir dachten yeah zeroating is done. Fisch, und ich habe auch wirklich so einen Artikel geschrieben, Nationalität war gestern, wir haben das abgehakt, was sind die nächsten Themen, Und genau in der Woche, wo die Deadline für den Artikel war. Hat Margarete Westerger sich an die Seite von äh Terra Beton gestellt. Die beiden sind EU-Kommissarinnen. Haben gesagt, nee, nee, nee, wir müssen da noch mal drüber reden. Und was die vorgeschlagen haben, ist genau die Idee, vor zehn Jahren auf ITU-Ebene diese internationale Fernmeldeunion, die ich vorher gesprochen habe, was wir damals schon beerdigt haben, nämlich diese alte Idee, dass ein Telekom-Betreiber doch Geld bekommen soll von den Onlinediensten, die seine Kunden nutzen also dass du wie in der Telefonerache jemand will deine Kunden erreichen, na da muss der dir Geld geben, sogenannte Terminierungsentgelte. Ähm oder Senderparty Pace, wie es heißt, ja, es 1 zu1 eine Idee aus der Telefonära, da ist nämlich auch so, dass äh die Calling Party, Das heißt, wenn ähm ich irgendwie den Linus anrufe, dann muss mein Betreiber dem Betreiber vom Linus Geld dafür geben, dass der den Anruf entgegennimmt. Und genau diese Idee will man jetzt hier auf das Internet überstülpen. Dieser Vorstoß von der EU-Kommission kam sehr unerwartet, er ist auch nicht im Arbeitsprogramm der EU wieder für diese Gesetzgebungsperiode noch fürs nächste Jahr. Aber wir haben kontinuierlich ähm Ein Geplänkel von der Kommission, wo es immer wieder Interviews gibt, ja wir wollen das machen und es wird jetzt mal eine Konsultation geben oder doch keine Konsultation. Nein, wir machen sofort ein Gesetz, da war eigentlich seit Mai diesen Jahres eine sehr große Unsicherheit bei vielen Stakeholdern. Wir haben dann gleich mal im Juni reagiert als zivilgesellschaft mit einem globalen Brief, wo wir die ganzen Argumente zusammengetragen haben, wieso das eine schlechte Idee ist. Ähm. EU-Abgeordnete haben sich dann auch mit einem Brief an die Kommission gewendet. Ich glaube, es waren über 50 Abgeordnete wirklich vom kompletten politischen Spektrum, von ganz links bis ganz rechts, darunter auch, Moritz Körner, Timo Wölken, Cornelia Ernstes Deutschland und, ja die Kommission hat auf diesen Brief der Abgeordneten reagiert mit ähm einem einem längeren Brief von sich, wo sie dann eben auch gesagt haben, your fears are completely mis geit. Also eure Besorgnis ist absolut fehlgeleitet, was irgendwie auch ein starkes Stück ist äh äh Abgeordneten zu sagen. Es ist äh wären hier irgendwie fehlgeleitet. Ähm Die Sorge ist aber wirklich inzwischen recht hoch eskaliert, also auch die VZBV in Deutschland, äh beugt die äh europäische Verband der Konsumenten. Haben sich mit Positionspapieren geäußert, ähm faulet die privaten Medien in Deutschland, genauso wie eigentlich auch die öffentlich-rechtlichen warnen davor ähm die Medienfreiheit leiden wird, wenn man jetzt auf einmal zahlen muss dafür, dass man in Netzen erreichbar ist Muss immer mitbedenken, dass äh zum Beispiel öffentlich rechtliche Medienangebote in den meisten Ländern mehr Datenvolumen ausmachen als Netflix auch Pornos in vielen Ländern sind größer als Netflix, wenn man jetzt sagt, man besteuert Datenvolumen, dann wird das auch diese Firmen treffen, Eindeutig ist auch, dass man hier auch Cloudanbieter zur Kasse bitten will. Das heißt, äh wer auf Microsoft Azure hustet oder auf der Kugel klaut oder auf Amazon ABUS, der würde dann eben auch höhere Preise, sehen, Das bedeutet auch wieder öffentlich rechtliche Angebote, ganz viele staatliche IT-Dienste sind ja leider auf amerikanischen Cloud, aber auch ganz viele europäische KMUs werden hier natürlich betroffen. Ja all das für eine Idee, die ja auch regulatorisch wenig Sinn macht, auch Barack ähm wir erinnern uns, das ist der, der Telekom-Regulierungsbehörden auf EU-Ebene ähm jetzt schon mit einer äh vorläufigen Analyse dieses Vorstoßes der Kommission äh äh rausgegangen und das sagen sie auch, das ist gefährlich für das gesamte Internet-Ökosystem Barrecord hat auch gesagt, sie haben absolut keine kein Marktversagen feststellen können, dass es gibt keine Grundierregulatorische einzugreifen Aber nichtsdestotrotz hat Digitalkommissar Tire Beton weiterhin äh hält an diesem Vorhaben fest Er hat vor kurzem wieder ein Interview gegeben, wo er äh glasklar gesagt hat, dass er das weiter verfolgen wird und dass das für ihn die oberste Priorität ist. Ähm hat übrigens auch angekündigt, dass er die Nachfolge von Ursula von der Leyen antreten will. Also er würde gerne Kommissionspräsident werden und es ist immer wichtig, vorzustreichen äh Typ war mal CEO von France Telekom, von Orange. Also vom französischen Telekom-Betreiber. Ähm unsere Sorge, dass das Ganze hier.
Linus Neumann
Leuten, mit äh mitten mit den Geldtüten zu Hause oder hat er die vorher schon bekommen.
Thomas Lohninger
Der hat die vorher schon bekommen. Das ist ein Body von Macron, Und äh der ist äh da jetzt nicht in dem aktuellen Skandal um äh Eva Caeli mitbetroffen. Den haben sie hier leider nicht erwischt. Ähm aber äh ich sage einmal so, er ist ein würdiger Nachfolger für Günther Öttinger.
Linus Neumann
Moment, aber Günther Öttinger war doch noch nie äh hat der hat der jemals eine unordentliche Arbeit gemacht? Also ich meine jetzt Chef von Frau Telekom ist ja ein Beruf. Ausbildungsberuf, verstehe ich sogar.
Thomas Lohninger
Das stimmt, ja, also insofern. Man witzelt bei Preton immer so, er hat einen einen enormen breites Portfolio, also er kümmert sich um das Internet kümmert sich um Space, er kümmert sich um die Fans und er kümmert sich um die Telekombranche. Und in jedem dieser Bereiche hat er einen Konflikt of interest weil er schon mal Chef von Firmen war, die ihm defence waren, im Space fahren, im Telekom-Bereich waren, äh die irgendwie äh äh Internet-Cloud Dienste gemacht haben. Also er hat überall seinen Konflikt of interest, überall da, wo er zuständig ist, ähm aber er ist halt ähm der französische Kommissar und deswegen ist es sehr, sehr mächtig dieser Prozess, der macht nicht nur uns Sorgen, es gab schon einen Brief von sieben EU-Mitgliedsstaaten, darunter Deutschland, Niederlande und Schweden, an die EU-Kommission, das ist sehr unüblich, dass Mitgliedsstaaten sich öffentlich an die Kommission wenden, so räusper. Wir haben hier einen Weg, wie wir Gesetze machen, wo ist eure, ihr habt kein Assessment gemacht. Wieso gibt's keine Konsultation? Und. Fragt doch die neutralen Regulierungsbehörden bevor ihr Gesetze auf den Weg bringt, ähm aber auf diesen Brief von sieben, den wir verlinken, gab's dann auch gleich den, Brief von drei anderen Staaten von Italien, Frankreich und Spanien, die gesagt haben, so nee, nee, wir brauchen das bitte so schnell wie möglich Gesetz machen, Und ähm an der Stelle ist es vielleicht ganz wichtig zu erklären ähm Europa funktioniert so. Das ist sehr schwierig ist so ein Gesetz auf den Weg zu bringen, aber wenn es mal da ist, kann man's eigentlich fast nicht mehr aufhalten. Dann ist nur noch eine Frage wie und wann es kommt. Aber das ob ist geklärt. Ganz anders als in den USA, wo es super leicht ist. Jeder kann einen Gesetzesprozess starten, aber bis der fertig wird. Ähm das dauert und da kann viel schiefgehen. Das heißt doch hier, wenn die Kommission so ein Gesetz auf den Weg bringt, dann können wir nur noch Schadensbegrenzung machen. Wir im Moment versuchen wir einfach und weiß sogar irgendwie, zu containern um ihnen eine Mehrheit unter den anderen Kommissaren zu verweigern, sodass wir hoffentlich eben zu einem Gesetz noch verhindern können. Zum Glück gibt's jetzt gerade immer mehr Stakeholder, die aufstehen und sagen, das ist eine ganz schlechte Idee, zum Beispiel auch die Videospielindustrie ist vor kurzem jetzt auch öffentlich geworden und hat gesagt, ähm wir haben hier sehr, äh latenzabhängiges Hosting, was wir bereitstellen müssen, eine ganz dumme Idee, wenn ihr solche Gesetze macht. Es gibt nämlich eine Weltregion, wo so ein Gesetz schon passiert ist und das ist Südkorea, in Südkorea, ähm man erinnert sich vielleicht, das ist so das Land mit der allerbesten Glasfaserinfrastruktur. Äh Südkorea ist jetzt gerade auf den letzten Platz abgerutscht, äh was Latenz angeht weil einfach alle großen Cashew-Server und die ganzen Hostingbetreiber das Land verlassen, weil's zu teuer geworden ist, irgendwie noch Internet äh so Daten in sükoreanische Netze einzuspeisen, dass die alle sagen, wir hosten jetzt in Japan oder woanders und die Telkos müssen sich dann halt die Daten von uns, aus dem Ausland abholen. Genau dieser Effekt wird dann eben auch für Europa befürchtet. Also man riskiert hier wirklich das, was das Internet zusammenhält, der Interconnection-Markt, dass man den hier wirklich äh ähm. Kaputt reguliert, obwohl's überhaupt keinen Grund dafür. Also wir haben zig Analysen von Barrec über die letzten zehn Jahre vom Interconnection Markt und die sagen immer es gibt da eigentlich kein Marktversagen, das funktioniert eh und die meisten Interconnection Agreements sind ja auch so ein Kabel zusammen, wenn man mehr Kapazitäten braucht und die Sache ist gut. Also das sind ja nicht wirklich ähm das sind ja nicht wirklich Kosten, die in einem Netz entstehen, ich da mehr oder weniger Daten drüber schicke. Wenn ich das Netz ausbauen muss, ist das teuer, aber das Datenvolumen an sich nicht teuer ist, das haben wir ja im Zero-Rating gesehen. Wenn wir jetzt wirklich so ein Netflix und YouTube, die die Leitungen verstopfen würden, na ja, wieso hat die deutsche Telekom und Vodafone dann bis vor kurzem genau dieses Datenvolumen ihren Kunden gratis dazu gegeben. Also, Dafür wollen Sie jetzt auf einmal Geld haben, was Sie vorher Ihren Kunden gratis gegeben haben. Also das macht alles von hinten und vorne keinen Sinn. Es ist aber leider eine sehr reale Gefahr, ich verlinke irgendwie auch unser Papier wo wir die Mythen mal in dieser Debatte zu sammeln getragen haben und auch eine kleine Anfrage der der CDU, an an das äh BMD in Deutschland, das Ministerium ähm wo wo man halt auch irgendwie sieht, wie wie die politische Rhetorik im Moment ist. Und ja, ähm nächstes Jahr wird uns das Thema weiter beschäftigen unter Umständen sehen wir schon, über Weihnachten eine. Wohl mal nur Big Tech und Big Telco mal fragt, wie sie dieses Thema sehen. Eins Dekoder, der hier nicht gefragt wird, ähm der aber super spannend zu hören wäre, sind die Internet Exchanges Also die Knotenpunkte, wo äh verschiedene Netze sich zusammenschalten, ähm der Dzix ist ja auch der weltweit größte Internetknoten. Die haben sehr viel Einblick in diesen Markt. Die hätten auch viel wichtige Sachen zu sagen zur Versachlichung der Debatte. Wurden aber bisher, meines Wissens nach, noch nicht gefragt. Ja wir müssen grad irgendwie schauen, dass wir, Diskussion ähm mit Argumenten füttern und und und. Äh ins Rennen schicken, sodass wir hoffentlich nächstes Jahr nicht auf einmal mit irgendeinem Donald Trump like repeel auf konfrontiert sind. Sorry, ich würde auch gerne über was anderes reden tun.
Linus Neumann
Wie können die das denn also das äh das also warum kann man das an der ähm. An der existierenden Netzneutralitätsregulierung vorbeischieben, weil die nur sagt, man darf nicht nach. Traffic diskriminieren. Und hier wird einfach nur die Richtung des hier soll die Richtung des Geldstromes umgedreht werden und deswegen geht das oder wie muss ich mir das vorstellen.
Thomas Lohninger
Darüber wird auch gestritten, also unsere Lesart äh und das Gesetz ist ja so mit einem Baby. Ich glaube, ich kenne mich das sehr gut aus. Ist auch, dass es ein Konflikt mit der Nähzotalität geben wird. Sowohl im Prinzip wie auch gesetzlich mit dem der Open-Internet-Regulation, die wir die wir in Europa haben. Die übrigens nächstes Jahr reformiert wird, wo wir im April auch eine Reform sehen könnten, weil die Kommission die Nähzentralitätsregeln turnusmäßig sich anschaut und dann Videobericht veröffentlichen wird Aber die Netzotalität regelt das Verhältnis zum Endkunden hin. Und eigentlich nicht die andere Seite des Netzes, da wo sich Netze untereinander zusammenschalten, der sogenannte Interconnection-Bereich. Ähm Barrekord hat aber gesagt, man darf interconnection nicht dafür verwenden, um die Netzotralitätsgarantien zu unterwandern und aus dem heraus ergibt sich auch, dass man sehr wahrscheinlich ähm damit die Netzuntralitätsgesetzgebung gegen irgendwelche Zahlungsangebote ähm ähm theoretisch vor Gericht ziehen könnte Ähm aber das würde natürlich dann auch langwierige Rechtsstreits bedeuten und das ist auch nicht gut für den Interconnection-Markt. An der Stelle sei erwähnt, dass ähm äh die Deutsche Telekom diese Woche vor Gericht gezogen ist gegen Meta und dort eben von Mieter Geld verlangt, weil Meter angeblich eben äh der Telekom schon mal Geld für Interconnection gezahlt hat und dann irgendwie diese Zahlungen eingestellt hat jetzt verlangt Meter das, dass sie wieder dieses das jetzt verlangt die Deutsche Telekom, dass sie wieder das Geld bekommen, was sie von Meter schon mal gekriegt haben. Ähm ich glaube nicht, dass diese Klage viel Chancen hat, aber es ist halt jetzt so ein Vorstoß. Den wir den wir hier sehen auch in Südkorea gibt's ganz viele Rechtsstreitigkeiten jetzt auf einmal zwischen den großen und den großen Inhalteanbietern. Ähm und de facto schaffst du halt natürlich in diesem Moment ist Interconnection komplett unreguliert. Du darfst dir damit nicht Netzotalität unterwandern. In Zukunft soll's eine Preisregulierung geben so dass halt die Telkos auf jeden Fall Kohle bekommen von denen die Daten in ihre Netze einspeisen Du musst dich halt immer fragen, was passiert, wenn die denn nicht zahlen. Also wenn ich ähm mich jetzt weigere dagegen hier irgendwie Millionen abzudrücken dafür, dass ich gut genug verfügbar bin, bin ich dann gesperrt? Bin ich dann gedrosselt. Und was passiert mit den Endkunden zahlen ja eigentlich heute schon dafür, dass sie das gesamte Internet nutzen dürfen. Fallt jetzt der Endkunde, um seine Wahlfreiheit um, nur weil sich äh der Telko nicht mit Netflix einig wird. Ähm man muss sich ja dann auch immer fragen, wenn diese wenn dieser Inhalt der Anbieter wie Netflix zahlen, was kriegen die denn dafür. Dass die dass die auf keinen Fall irgendwie dann bevorzugt, durchgeleitet werden und vielleicht das ähm besonders schnelle Peeling bekommen. Kann ich mir auch nicht einreden lassen. Also ich glaube schon, dass die am Ende für Millionen auch irgendeine Leistung von den Telekomfirmen haben wollen und im Zweifelsfall ist das irgendeine Poleposition gegenüber ihrer Konkurrenz, und das ist halt einfach alles die alte Leier von der bezahlten Überholspur, die wir äh die wir schon seit Jahren durchdiskutieren nur an einer neuen Stelle in der Internetinfrastruktur ähm und und ich glaube auch am Ende des Tages in Indien gibt's übrigens eine ganz ähnliche Debatte und was haben Indien und Europa gemeinsam? Sie haben sehr gute Netzzentralitätsregeln ich glaube einfach, wenn die Telkos sehen, ich kann nirgends mehr irgendwie diskriminieren und extra Geld machen? Na ja, dann geht man eben zum Interconnection-Teil der Leitung und versucht dort noch irgendwie ein bissel Geld rauszuschlagen. Alles sehr unschön.
Linus Neumann
Jetzt könnten die ja einfach mal so versuchen äh dafür Geld zu verlangen. Das klappt dann halt nicht, ne? Das kriegen sie nicht.
Thomas Lohninger
Ja, ich glaube ähm also man muss auch sagen, normalerweise im Bereich ist es so, dass eigentlich keiner Geld verdient. Also wenn sich äh äh Netze zusammenschalten, dann äh ist macht man das eigentlich immer zum Selbstkostenpreis, ähm wenn symmetrisch ist, also gleich viel Traffic in beide Richtungen geht, ist es sowieso meisten Sattlement das heißt, man sagt einfach Handschlag, wir stecken da Kabel rein und die Sache ist gut Ähm wenn's äh äh asymmetrisch ist, also einer mehr sendet als der andere, dann kann vielleicht a bissel a Geld fließen, aber wir reden davon minimalen Cent-Beträgen die ausgetauscht werden. Das gilt aber leider nicht bei den großen also bei Deutscher Telekom, Vodafone, Telefonica, Orange muss man viel zahlen dafür, dass man im Netz gut erreichbar ist. Gerade die Deutsche Telekom ist ja auch in der Pandemie negativ aufgefallen, weil sie ähm von von ähm E-Learning-Betreibern Geld haben wollte. So, die haben auf einmal irgendwie mehr Bedarf, weil die Kids zu Hause sind und E-Learning machen. Nicht, dass die Deutsche Telekom sagt, okay, wir stellen da noch ein Kabel dazu, sondern nein, ihr müsst hier zahlen, ansonsten äh haben die Kinder halt irgendwie schlechten, langsamen Zugriff auf ihr E-Learning zu Hause Also es sind leider nur die großen die einfach sagen nein. Ihr wollt zu unseren Kunden, das heißt ihr müsst uns Geld geben und sind das sind eigentlich auch die einzigen, die sich auf diesem Markt schlecht verhalten. Aber bisher kommen sie damit durch und ähm scheinbar will man jetzt das ausweiten. Und ähm die Logik dürfte auch sehr ähnlich dem Leistungsschutzrecht für Presseverleger sein, dass man einfach sagt ähm wir wollen hier Gesetze haben, vielleicht werden wir die nie anwenden, aber mit diesen Gesetzen in der Hinterhand können wir dann besser verhandeln und mehr Geld herausschlagen von den großen Inhalteanbietern.
Linus Neumann
Und dann haben wir also was jetzt in in ähm in Südkorea passiert ist, finde ich aber dann doch eine sehr. Eine sehr interessante einen sehr interessanten Effekt. Also du hast gesagt weil man in Südkorea dann gezwungen wird interconnect zu bezahlen. Geht man im Prinzip einfach mit seinem Hosting aus Südkorea raus, damit man nicht mehr unter diese Regel fällt, ne. Also ist eine Treibe, große Datenanbieter aus deinem Land oder aus deinem von deinem Kontinent. Das ist der das ist der Effekt, der dann eintritt.
Thomas Lohninger
Genau und äh lustigerweise führt das dann aber auch zur enormen Investitionsaufwand bei den südkoreanischen Telkos, die dann eben neue Untersekabel nach Japan äh äh bauen müssen, weil das Ganze, der ganze Content ist jetzt in Japan, die die die ähm Untersee Fiber, zu Japan ist äh heillos überfordert und ähm, Ja, natürlich ist ein lokaler Cashflow effizienter. Wenn ich das einfach dann wirklich lokal vorrätig halte, du hast vorher gerade äh ähm. Unterschiedlichsten Unikasten, Mutticas erklärt. Natürlich, wenn ich einmal irgendwie Squad Game lokal vorhalte und das dann lokal aus dem Netz irgendwie an alle rausgebe, anstatt dass ich es jedes Mal über den Teich erst requesten muss Das ist natürlich ein enormer Unterschied in in der Netzwerk-Class, die ich produziere. Und wenn wir uns das jetzt für Europa durchdenken, na ja, hm, wo würden wir denn wahrscheinlich dann das große Hosting sehen? In Großbritannien. Also im eigentlich ist es so einer einer Break. Und der ganze Inhalt würde dann halt schön unter der Ägi von GC Edge in Großbritannien gehostet werden Und äh dann halt irgendwie über den Ärmelkanal von der Glasfaser an äh gefordert werden. Äh es ist dann auch wunderschön vor dem Gesichtspunkt, digitaler Souveränität von Europa wenn alle Daten dann auf einmal in Yuki lie.
Linus Neumann
Nicht im Briten. Tim ist heute da. Ne ist nicht mehr da, blöden Briten.
Tim Pritlove
Doch, doch. Äh bei mir rennst du da offene Türen ein.
Thomas Lohninger
Äh ich will mir mal ganz kurz noch äh erwähnen weil weil Kolumbien Kolumbien äh äh war ich auch eingeladen. Das äh war mir eine große Ehre kolumbianische Verfassungsgerichtshof hat Michas Experten geladen, weil die gerade einen super spannenden Fall verhandeln zu Zero Rating und da durfte ich ähm ähm bei der Anhörung ähm äh als Experte was sagen und wir haben auch schriftlich eine Einreichung gemacht und nicht erwähne, dass deshalb, weil, im globalen Süden ist es ja wirklich so, dass man ganz oft äh wenn man sich die Mobilfunkangebote anschaut, das sieht man irgendwie ein paar Minuten, die man haben kann. Ein paar Gigabyte, die man haben kann und dann immer Gratis-WhatsApp, gratis Facebook dazu und Zero-Rating ist einfach ein riesiges Problem in vielen Ländern Lateinamerika und in afrikanischen Ländern und, Ich fand das sehr, sehr spannend, dass das Höchstgericht dort jetzt diesen Fall verhandelt, ob. Verboten gehört unter dem Untergrundrechtserwägungen. Ähm und die Anhörung war auch wirklich spannend. Hatten die Regulierungsbehörde die Regierung gegen uns unter Meta natürlich auch, die auch dort waren. Und auf unserer Seite waren nur ein paar NGOs aus den USA und aus Mexiko, aber die Richter haben die richtigen Fragen gestellt. Und ähm es es war auch ein lustiger Moment, wo der eine Richter zu der Vertreterin von Meter gesagt hat. Äh ich finde das so toll, dass sie heute hier sind. Das letzte Mal, wo wir einen Fall von äh äh, Content-Moderation, also Hass, äh Hate Speech auf Facebook äh verhandelt haben, hat es Mieter leider nicht geschafft, bei uns im, äh anzutanzen ähm und, sollte das Gericht in Kolumbien so entscheiden, wie wir uns das wünschen. Das könnte wirklich eine einen, ziemlich bahnbrechende Entscheidung sein für Rating im globalen Süden. Und es ist einfach so, die, die am hauptsächlichsten davon profitieren, sind WhatsApp, Instagram, Facebook Messenger und Facebook, Ähm das war noch die Apps, die am häufigsten in Europa geratet und so ist es auch im globalen Süden und ich glaube schon, die Welt wäre eine bessere, wenn mal den Leuten einfach ein paar Gigabyte im Monat gratis dazu gibt, das geht alles Applikationsagnostisch, aber dass man ihnen einfach nur die Dienste von Meter gibt. Ich glaube, dass es auch Demokratie. An Problemen. Ich meine, überlegt's euch, ihr habt's irgendwie einen Pfeiler in in in Brasilien. Die haben nur WhatsApp, kriegen irgendwelche Fake News in einer in einer WhatsApp-Gruppe geschickt. Sie können ja nicht einmal auf den Link klicken. Der der ihnen da geschickt wird, sondern du hast ja wirklich nur diese Metadienste ähm ja, deswegen wollte ich das noch erwähnen, dass dass dass mich das sehr gefreut hat, dass das zumindest jetzt mal verhandelt wird Jenna Februar erwarten wir dann ein Urteil aus aus Kolumbien. Und dann würde ich zu kommen, Schon eine voll lange Sendung. Also da versuche ich das kurz zu halten.
Linus Neumann
Ich überlege gerade schon, Tim so, aber vielleicht machen wir einfach, Pause eine neue Sendung irgendwann. Aber ja EIDAS also äh das äh ich ich glaube dazu warst du hier schon mal in der Sendung, wenn ich mich jetzt nicht täusche. Und zwar äh ging es da im Prinzip äh muss mich nochmal ein bisschen zurückholen. Es ging irgendwie um elektronische Identifikation, aber nicht nur das, sondern sie wollten quasi auch direkt so Standards schaffen und das hatte so die Gefahr, dass sie da irgendwie so ein ID Wallet bauen war, relativ groß.
Thomas Lohninger
Ja, also das äh das Wallet steht im Gesetz. Das ist das geben wird und das ist ähm eben ein Europa einheitliches Wallet ist, über das sich alle natürlichen und juristischen Personen gegenüber, die staatliche oder privatwirtschaftlich sein können eben ausweisen. Also du kannst bestätigen äh wer du bist du kannst damit einloggen auf irgendwelchen Diensten Ähm du kannst auch Attribute über dich bestätigen, also wie alt du bist und äh welche Lenkerberechtigung du hast, welchen covid-Status du hast ob du ob du finanziell gut aufgestellt bist und und jetzt irgendwie dieses dieses Fahrrad auf äh Raten kaufen kannst? All diese Dinge kann man mit dieser Wallet machen. Wir haben schon ganz am Anfang, eigentlich ist das Gesetz im Juni 20021 rauskam, massiv davor gewarnt im es gab dann auch eine abgestimmte Position von im Februar diesen Jahres, wo wir all die Risiken noch mal genau aufgezählt haben und wieso das halt wirklich desaströs sein kann, wenn wir so eine Wallet ähm in die Welt setzen. Und es war uns aber auch immer klar, ganz verhindert kann man das nicht. Also ich hab's ja eh vorher erklärt, wie EU-Gesetze funktionieren, wenn so was einmal auf den Weg ist. Ist nur noch die Frage, wie das passiert und wir haben halt auf die Risiken hingewiesen und irgendwie versucht Lösungen hinzubekommen, also wirklich Text. Zu formulieren, der die negativen, Konsequenzen von diesem Wallet äh ein bisschen abschwächt und da gab es diese Woche eine große Entscheidung, die EU-Mitgliedsstaaten haben nämlich ihren, sogenannten General Low Pro, also ihre erste Lesung des Gesetzes, verabschiedet, Das ist ein desaströser Text geworden. Ähm der ist wirklich, geht genau in die falsche Richtung. Ähm die tschechische Piratenpartei stellt gerade den Digitalisierungsminister und hat die Ratspräsidentschaft. Das sieht man leider überhaupt nichts davon. Also das ist pure Industriepolitik und hat überhaupt nichts mit, Bürgerrechten zu tun, was die Piraten da in Tschechien verabschiedet haben, es wirklich desaströs auch beim EI-Act haben die absolut nicht auf gehört, sondern halt irgendwas verabschiedet, was dem was der Wirtschaft hilft Aber im Europaparlament haben wir noch Hoffnung, was sie betrifft. Ähm ich habe nicht die Woche mit dem Bürochef der Berichterstatterin Romana Jakovic getroffen und und im Parlament haben drei von vier Ausschüssen schon abgestimmt und was wir da an Text drinnen haben. Ist wirklich gut. Ähm und ich würde gerne mal über die Safeguards reden, die jetzt in der Parlamentsversion wirklich noch drinnen sind. Das ist einerseits mal, eine ganz starke Unbeobachtbarkeit, das heißt der Staat ist technisch, hat nicht die Möglichkeit zuzuschauen, was die was das Nutzungsverhalten ist. Also wirklich Make-Up Technologicly impossible. Ist die Sprache im Moment in in äh der Parlamentsversion. Das würde bedeuten, so ähnlich wie bei einem covid-Zertifikat. Wer sich erinnert, bei diesen QR-Codes, wenn die gescannt werden, weiß das Impfzentrum und der impfende Staat ja auch nicht, in welches Restaurant ich, genau diese Unbeobachtbarkeit von zentraler Stelle, aber auch von demjenigen, der mir das Attribut gegeben hat, ähm die haben wir hier ganz stark verankert. Das heißt, auch wenn du dein Uni-Diplom in der Wallet hast, du zeigst es am potenziellen Arbeitgeber, wo du dich bewirbst, weiß die Uni das nicht, diese Unbeobachtbarkeit haben wir. Das Zweite ist äh nicht Diskriminierungsregeln. Dass wir wirklich im Gesetz festschreiben, weder starten noch private dürfen Leute anders behandeln oder benachteiligen, wenn sie diese Wallet nicht verwenden. Das heißt du hast einen Schutz, wenn du dich aus irgendeinem Grund dazu entscheidest, diese Wallet nicht zu verwenden, dass du trotzdem noch Zugang zu Gütern und Dienstleistungen, staatlichen Leistungen, Arbeitsmarkt, all diese Dinge dürfen nicht beschränkt werden je nachdem ob du die Wallet hast oder nicht. Und wir haben auch festgeschrieben, dass ähm sollte sich das System durchsetzen, Papier ist weiterhin gültig, also du darfst irgendeinem ähm wenn du den Führerschein dann am Handy hast und du hast aber immer noch den Scheckkartenführerschein dabei, die dürfen nicht von dir verlangen, dass du es nur noch am Handy her zeigst, sondern es muss weiterhin noch der analoge Wegak. Werden. Fanden wir auch ganz wichtig und da wo es noch ein bissel hakt, sind diese unikadentifire und dass ähm eben die äh Staaten sich gerne in die, ähm äh Webbrowser, einhängen würden und als Zertifikatsaussteller ähm selber gelistet werden wollen. Das hat dann irgendwie die Bundesrepublik oder Ungarn oder Polen sich in allen Webbrowsern wiederfinden mit ihren Zertifikaten und für beliebige Websites hatte die BS-Zertifikate ausstellen können, sind noch so aufführende Themen, wo verhandelt wird. Am 6. Februar rechnen wir mit einer Abstimmung im Industrieausschuss im Plenum dann im März und schwedische Ratspräsidentschaft beginnt mit und die werden wahrscheinlich dann den den Trilog anfangen. Das heißt Ja, das Thema bleibt uns erhalten und ähm es wird es gibt noch viel viel mehr zu sagen, aber ich glaube, das ist mal so ein erster Aufriss, wo wir da jetzt gerade stehen. Und wenn das System wirklich so kommt, dann kann man sich drauf gefasst machen, dass, in ein paar Jahren wirklich die Art, wie wir uns identifizieren und wo wir überall nach einer Identität gefragt werden, sich massiv vergrößert und dass dadurch natürlich auch ganz viele anonyme Nutzungen Heute tagtäglich noch verwenden, auch im analogen, dass die vielleicht verschwinden werden und und deswegen ist das so a wichtige Gesetzgebung, weil's halt wirklich eine Basis schafft, die die uns später auf den Kopf fallen kann.
Linus Neumann
Und was können wir da jetzt noch gegen tun? Also das äh äh wenn es EU ist, klingt es halt jetzt so ein bisschen wie äh. Also dass das Sinnvolle ist, jetzt irgendwelche Leute dahinzuschicken, die sich damit auskennen und äh irgendwie mit Sinn und Verstand versuchen. Schlimmsten Kram äh nochmal rauszudiskutieren, ne? Also das ist ja irgendwie also verhindern kann ich mir nicht vorstellen, dass das eine Option ist. Ja also. Wie du gerade schon gesagt hast, dieser Zug rollt. Äh ähnlich wie er leider auch diese. Geschichte, dass die halt, wenn sie einmal rollt, halt unglaublich schwer zu stoppen ist und ähm auch übrigens die Chatkontrolle, ne? Äh sind ja all diese diese Dinge, die das ist halt sehr, sehr selten vorkommt, dass irgendwas angerollt wird und komplett abgelehnt wird auf EU-Ebene, also wenn es einmal rollt ähm. Was also du hast jetzt die wichtigen Punkte gesagt, wie wie setzt man die jetzt noch um? Ja, wie sorgt man jetzt dafür, dass das. Ja das das es vermieden wird oder dass der schlimmste Schaden abgewendet wird.
Thomas Lohninger
Im Grunde ist es ein ein äh Herantreten an die Abgeordneten im Industrieausschuss aus dem eigenen Land, was am meisten helfen würde. Es ist ein sehr kleines Team von zehn Leuten ähm von allen Parteien, die das im Moment verhandeln. Wir sind sehr nah bei den Verhandlungen dran. Also ich kriege auch irgendwie alle Texte und wir werden immer wieder gefragt, wie kriegt man a Mehrheit, dass es ganz oft so zwischen den zu schatteln und zu schauen, dass man irgendwie eine Mehrheit organisiert für einzelne Textversionen das ist halt klassische Edvacracy, das ist, Glaube Ihnen, das ist unser täglich Brot. Ähm bisher ist das Ganze halt, weil es so technisch ist, nicht wirklich, gut öffentlich vermittelbar gewesen, ja. Und und und wir haben auch keine Kampagne gemacht einfach weil wer das jetzt gemerkt haben OK wir kommen mit ihr schon relativ weit ähm und kriegen Gehör bei den Mitgliedsstaaten ist es schon zu spät also da es jetzt eben am Dienstag ähm. Das angenommen worden und da ist es aber historisch auch immer so, die Mitgliedsstaaten sind immer gegen uns und das Parlament eher für uns. Ähm also ich glaube, wer sich wirklich einbringen will, kann sich melden und dann kann man gerne irgendwie ich freue mich, wenn mehr Leute bei Abgeordneten Klinken putzen und auch irgendwie Argumente vorbringen aber bis auf dieses direkte Gespräch mit den wenigen Akteuren, die jetzt wirklich daran verhandeln vielleicht eher noch so Kommunikation und und und Aufklärung darüber, was das bedeuten würde, also was es wirklich für Menschen heißt am Ende, wenn so ein System kommt. Was das für Auswirkungen hätte ähm und da einfach mal wirklich ähm jetzt haben wir den Kommissionsvorschlag, den die Version der Mitgliedsstaaten, irgendwie durchzudeklinieren und zu schauen, was heißt denn das dann am Ende ähm für Leute ohne Smartphone. Was heißt das am Ende für ähm Menschen mit einem schlechten Schuh vor Rating? Also das, glaube ich, wäre auch unheimlich wichtig, weil ganz viele Abgeordnete verstehen immer noch nicht, was sie da wirklich verhandeln und alles an Kommunikation, an Kunst, an an an Geschichten, das hilft ihnen begreiflich zu machen, worum's dabei geht, ist hilfreich.
Linus Neumann
Thomas, aber dann gibt's von der Chatkontrolle wenigstens gute Nachrichten.
Thomas Lohninger
Ja, da hat sich was getan. Ähm also wir haben irgendwie mal Gutachten von von Anke Dumscheid Berg aus dem aus dem wissenschaftlichen Dienste des Bundestages. Ähm dass wir, glaube ich, hier so noch nicht wirklich vermeldet haben, was ähm auch wieder ein sehr vernichtendes Fazit zieht und auch eben Vorschlag der EU-Kommission abspricht, überhaupt wirklich geeignet zu sein, Kinder zu schützen aber eben auch massiv auf die Gefahren hinweist, die für die Privatsphäre auch die Privatsphäre von Kindern und Jugendlichen natürlich, dieses Gesetz kommen werden. Also ich finde das immer sehr wertvoll, dass äh geradezu Versachlichung der dann ähm diese Stimme noch dazukommen, auch all die Datenschützer, die sich inzwischen schon geäußert haben, das sind ja wirklich schon ganz, ganz viele. Ähm. Ich würde auch gerne nochmal ganz kurz ähm die diese Sache, die ihr in der letzten, vorletzten Sendung kurz erwähnt habt, dass Österreich, wir haben jetzt wirklich das erste Land in Europa, was sich ganz klar gegen die Chat-Kontrolle positioniert. In in Österreich gab's da 'ne bindende Resolution im EU-Unterausschuss die eben sagt im Gesetz darf Österreich nicht zustimmen. Dadurch ist jetzt auch, sind die Hände des Innenministers gebunden, der kann im Rat nicht mehr dafür stimmen begründet wurde das eben auch, dadurch dass hier einfach eine generelle Überwachungspflicht etabliert wird, dass in die verschlüsselte Ende zu Ende Kommunikation von Menschen eingegriffen wird und äh was ich ganz spannend fand eben auch auf die hohen Fehlerraten, von diesen Inhaltsfiltern verwiesen wird und dieser Antrag kam eben von ähm dem Grünen Regierungspartner Vor allem ist Südemann Zorber zu zu nennen. Ähm der hat das eigentlich ähm durchgeboxt und ist äh ich ich habe ja, ich sage ja immer so, ich kann die Politiker und Politikerinnen, denen nicht vertrauen, zwei Händler, ist auf jeden Fall einer von denen. Also so Kategorie Felix Reeder einfach jemand, der Technik versteht und sich wirklich reinhängt Ähm und dem Antrag äh haben dann am Ende auch ähm Fast alle Parteien zugestimmt, nur die rechtsextreme FPÖ war dagegen, die hatten aber ihren eigenen Antrag, der nochmal extremer war. Also das ist eigentlich schon wirklich parteiübergreifend mal das erste Land, was hier ähm. Sich klar dagegen positioniert und ganz ehrlich, ich würde mir von Deutschland genau dasselbe erwarten, weil, es ist einfach äh die Debatte in Deutschland eine sehr klare und man muss hier auch wirklich die ähm Nancy Phaser mal ähm in ihrer Verantwortung sehen, Ähm ja Aber das ist auf jeden Fall nochmal so der zweite Vektor, dass neben dem Parlament hier auf einmal auch unter den Mitgliedsstaaten, wo wir's nicht erwartet hätten, sich Protest formieren.
Linus Neumann
Er nennt's die Phaserwitz wird's klären und äh ja dann haben wir ja noch die FDP, ja, die äh rote Linie da eingezogen hat und so, ne, das dürfte ja eigentlich äh müsste das ja super gut laufen hier mit der mit der Chatkontrolle, das können wir gar nicht vorstellen, äh dass Deutschland äh sich dafür so einen Unsinn positioniert.
Thomas Lohninger
Also ich ich würde zusagen, sogar Österreich hat es geschafft, hier eine klare Position zu beziehen ähm und normalerweise sind wir immer das schlechte Beispiel, eigentlich könnt ihr das nicht auf euch sitzen lassen.
Linus Neumann
Wie was hier wir haben so viele Leute kümmern sich da drum ne? Wir haben Patrick Breier, wir haben Viktor, wir haben alle ich glaube tatsächlich Chatkontrolle könnte das Thema sein, wozu es auf äh CCC DE in den letzten Jahren am meisten Einlassungen zugibt.
Thomas Lohninger
Ey, das ist ja aber auch keine Kritik am Club, sondern eher nur an der Politik, vielleicht noch nicht erkannt zu haben, dass sie keinen Ausweg haben. Es ist das Richtige zu tun. Ähm es ist.
Linus Neumann
Faszinierend, ne? Aber wie viel Mühe die sich geben, das trotzdem noch zu machen. Also hör mir auf. Aber digital Gipfel machen.
Thomas Lohninger
Wir wir haben auf jeden Fall in in äh äh Tschechien hat sich das Parlament auch schon mit dem Thema beschäftigt und in Irland und den Niederlanden wird es das, das sind dort aber nicht bindende Resolutionen, aber es ist auf jeden Fall auch gut, wenn man sieht, dass dass er einfach in immer mehr Staaten dieser Diskussion geführt. Ähm ich ich hatte auch am Mittwoch diese Woche ein Treffen mit dem Berichterstatter für dieses Gesetz äh äh gemeinsam mit mit mit äh und Digitalcourage und ähm also wirklich so 90 Minuten mit dem Verhandler fürs Europaparlament Das war recht spannend irgendwie mal zu zu hören, wie der diese Sache sieht, ja. Er hat sich Zeit genommen, er hat ernsthaft zugehört. Er hat nachgefragt, aber der ist natürlich mein Wert von uns entfernt. Also für den ist es so eine Frage auch wieder, wie kriegen wir das Ding durch, nicht ob? Und er war beim paar Punkten auch ganz klar. Also für ihn gibt's da keine generellen Überwachungspflichten für ihn hat das überhaupt nichts mit Strafverfolgung zu tun, da geht's ja nur um die Pflichten von irgendwelchen ähm, Firmen äh Dinge wegzufiltern und das könnte man ja machen, aber da da herrscht im Parlament immer noch so eine ganz komische Haltung, ähm die uns auch irgendwie sehr faktenfern vorkommt und deswegen ist es so äh spannend, dass wir äh jetzt vermelden können, dass eine der Vizepräsidentinnen des Europaparlaments Eva Kalli ähm ja inzwischen in Haft ist in Untersuchungshaft, weil äh sie in einem Korruptionsskandal verwickelt ist ähm scheinbar gab es da Zahlungen aus Katar und ganze, mit Bargeld, die bei ihr gefunden wurden und äh diese Vizepräsidentin des Europaparlaments wurde schon von ihrer Partei ausgeschlossen. Die ist sozialdemokratin von der äh griechischen ähm glaube ich und ähm ja ist auch eine Fürsprecherin der Chat Controlle.
Linus Neumann
Nicht nur eine, die hat doch halt diese Werbeveranstaltung mit echten Kutscher gemacht oder? Also die ist ja jetzt nicht ist eine der primären äh äh Fürsprecherin, ne.
Thomas Lohninger
Und äh äh da verlinken wir auch die sehr gute Zusammenfassung von Markus Reiter von diesem Event, das wirklich äußerst skurril war. Und äh äh die Recording kann man sich auch anschauen, wenn man's nicht glaubt aber das ist auf jeden Fall mal schon ein guter guter Schritt, wenn man sieht so okay gut, das ist das Geisteskind und das sind die Leute, die dieses Gesetz gut finden vielleicht sind's halt doch nicht Argumente, sondern andere motivierende Faktoren an der Stelle.
Linus Neumann
Also ich muss sagen, ich habe diesen äh Skandal da jetzt nur so am Rande mitgelesen. Die sind da wirklich einmarschiert und haben Tüten mit Geld gefunden.
Tim Pritlove
Ja ja Bargeld, irgendwie ganze Säcke voll.
Linus Neumann
So viel Geld, dass man eine Tüte braucht, ist viel Geld.
Tim Pritlove
Alles nur einen kleinen Schein, ne? Ja ja. Ist eine Menge.
Linus Neumann
Als selbst 600.000 passen noch in eine kleine Tüte.
Tim Pritlove
In kleinen Scheinen.
Thomas Lohninger
Also ihr ihr Vater dürfte gerade versucht haben, das Geld wegzuschaffen, als er von der Polizei erwischt würde Und ähm äh Frau Kalili ist ihr auch aufgefallen dadurch, dass sie ähm besonders Tar freundlich war im Zuge äh ähm des World Cup und halt eben auch eingemahnt hatten, dass man das Land nicht vorverurteilen darf und so Also da muss man jetzt sehr genau hinschauen, was denn vielleicht auch in der Politik ähm da vielleicht gekauft war und wir haben im Europaparlament auf jeden Fall ein Lobby-Problem. Also ich meine, man verdient als Abgeordneter echt verdammt viel Geld.
Linus Neumann
Das ist nicht Lobby, ne? Das ist äh also wir haben ja jetzt uns den Begriff Lobby schon viel erklären lassen, ne? Aber das ist nicht Lobby, wenn du irgendwie 600.000 in bar hast nicht Lobby und äh ist auch nicht Lobby, wenn wenn hier am Tor irgendwie für mit Unternehmensanteilen bezahlt wird und bei der Bundeskanzlerin irgendwie Arsch kriecht oder das ist auch nicht Lobby, was der Gutenberg macht Das hat alles nix mit das ist nicht Lobby, das ist äh Korruption. Das das dürfen wir nicht vergessen, dass es den Begriff auch noch gibt.
Thomas Lohninger
Ja, du hast Recht. Das ist ganz knallharte Korruption. Äh ich sage halt immer so, die die die andere Seite hat Geld. Wir haben Argumente. Ähm und und ich meine, das passiert leider ganz oft. Ja, aber du kannst halt auch jemanden, der bezahlt wird, um eine gewisse Meinung zu haben, den kannst du nicht mehr überzeugen. Und das merkt man hin und wieder dann schon noch. Es gibt ideologische Unterschiede und dann gibt's manche Leute, wo du einfach merkst, okay. Es ist komplett wurscht, was ich sage und wie gut die Argumente sind. Du hast deine Meinung und. Das sind dann auch keine Gründe, Verantwortlich dafür. Ähm das macht die Arbeit nicht leichter. Aber auf jeden Fall, man kann jetzt diesen Skandal hernehmen, mal irgendwie über die Regeln zu zu sprechen, die im Europaparlament herrschen. Wir verlinken da auch ein paar gute Artikel von Good Lobby und vom Politiker. Was jetzt passieren sollte Man muss diesen Skandal auf jeden Fall nutzen ähm ja. So viel zu Brüsse.
Linus Neumann
Da ist aber was los, ey. Also da hätte ich jetzt nicht mit gerechnet, ne? Jetzt ihr erzählt mir da immer ein Jahr in in Europa, das ist schön, das ist alles nicht so populistisch und da kann man aber die mögen das nicht, wenn da zu viel hingeschaut wird. Die wollen lieber sich mit den Argumenten auseinander äh setzen. Scheint so zu sein. Also ich meine, es kann nicht sein, dass irgendwie eine Vizepräsidentin dieses Europaparlaments mit großen Bargeldsum hantiert die äh Verdacht steht, dass da aus Katar kommt. Also.
Tim Pritlove
Ich frage mich, wie die aufgeflogen ist. Also wo kam der Tipp her.
Thomas Lohninger
Ich nicht beantworten, nein. Also ich weiß nicht, wie sie wie sie dahin kommen, aber es war, glaube ich, die belgische Polizei, die am Ende die die Verhaftung gemacht hat. Ähm also keine Ahnung, vielleicht irgendwie so ein Nebenabend, der vielen FIFA-Korruptionsermittlungen.
Tim Pritlove
Kann schon sein, ja.
Linus Neumann
An der FIFA sind die länger dran, also da biste das habe ich ja auch.
Thomas Lohninger
Wie ist das eigentlich bei euch? Ich ich habe so eine Faszination für die FIFA entwickelt, die ich sonst eigentlich nur für den Vatikan habe. Es ist so genau dasselbe. Es ist ein bösartiges, korruptes Konstrukt, das sich über Staaten hinweg spannt, rund um eine Sache, die man komplett fremd ist. Christlicher Glaube oder Fußball, damit kann ich überhaupt nix anfangen, aber so. Rundherum die fasziniert mich. Ich kann mich nicht sattziehen davon. Na gut, Tim, reden wir über Apple.
Tim Pritlove
Apple genau gute Nachrichten von Apple ähm und zwar hat mir das glaube ich auch an verschiedenen Stellen äh öfter mal.
Linus Neumann
Kannst den Werbejingle noch einspielen? Weiß ich nicht, irgendeinen.
Tim Pritlove
Welchen. Kommt jetzt. Der ganze Beitrag ist ein einziger äh Werbejingle, ne? Das ist ja klar. Darum geht's ja nur, weißte, habe da nichts Besseres zu tun als die ganze Zeit nur Apple zu loben. Aber da kann man sie jetzt auch mal loben und ähm ich finde das eine eine eine wichtige Entwicklung, weil also es gibt ja die A-Cloud, also Apples. Cloud basierte äh Dienste und mittlerweile ist ja alles aufm iPhone und auf macoS. Ganzen anderen Devices, miteinander gesund, wie es ja auch überall sonst auch der Fall ist, aber äh mit der Verschlüsselung gab's immer noch was äh zu wünschen übrig. Und zwar gab's zwar so Sachen wie äh die Messages von Apple, also der der eigene Chat dienst, der war halt schon end to end verschlüsselt. Das Problem ist aber nur, wenn du das an alles in dein Backup getan hast und dieses Backup auf ICloud abgelegt hast, dann war das wiederum, nicht verschlüsselt. Also es war schon verschlüsselt, aber den Key hat halt Apple. Und. Wenn halt jetzt das FBI kommt und sagt irgendwie, hör mal hier, böser Mensch äh gib mal gib mal Backup. Dann mussten sie das halt rausrücken und haben das halt auch getan. Und schon lange gab's ja diese Diskussion, äh ob sie das dann irgendwann nochmal ändern äh würden und je nachdem, wie man zu Apple äh steht, gab's halt Leute, die meinten so hm ja technische Probleme auf der einen Seite oder total evil, das werden sie ja niemals, stellt sich raus, es wird jetzt die Tage ein Update geben für alle US- Und wenn man dann irgendwie alle seine Geräte, die man im Einsatz hat, auch auf diese neueste Version umgestellt hat, dann kann man eine sogenannte Advance Data Protection einschalten Und das bedeutet, dass dann auch äh nahezu alle äh Dienste komplett. Ende zu Ende verschlüsselt sind und Apple diesen Key dann eben nicht mehr hat. Das betrifft also auf jeden Fall diese Backups, aber halt auch so Sachen wie Fotos, die die ähm und diese ganzen anderen Kleinigkeiten, Notizen, diese Zeichen Pipapo und ähm, Das ist dann sozusagen der Fall, sprich, Wenn man sein Passwort verloren hat und seinen Zugang zum Account äh verloren hat, dann kann einem Apple da nicht mehr helfen. Ähm und dann muss man halt sehen, wie man wieder rankommt. Dazu gibt's dann die Möglichkeit entweder andere Personen als Recovery Contects zu äh machen. Also du könntest dann mich sozusagen als Vertrauensperson benennen, Linos. Ich sperre dir alle Verliese wieder auf.
Linus Neumann
Du weißt doch, dass du mich als erstes an die Bullen.
Tim Pritlove
Wieso hast du was zu verbergen, Nee, für dich gibt's natürlich auch noch eine Lösung. Es gibt dann halt sogenannte Recovery Keys, das heißt, du kannst dir ja dann irgendwie so ein String äh ausdrucken und in die Schublade legen und damit kannst du dann den Kontakt wieder rausholen und es gibt dann auch den Support für entsprechende Hardware Keys, also irgendwie so USB. Et cetera über Lightning oder NFC oder so, die man reinstecken kann und dann ist das sozusagen auch ähm alles in der Hinsicht abgesichert, wie's jetzt genau funktioniert, wie gut es funktioniert, wird man jetzt sehen. Es kommt sozusagen mit dem nächsten äh Punkt-Update ähm auf alle Betriebssysteme. Ja, das finde ich äh schon mal sehr begrüßenswert. Übrigens haben sie dann in dem Zug auch ähm die Information rausgetan, dass dieses äh umstrittene, klein Side Scanning Feature für, Cäsamen-Content ähm fallen gelassen wird. Also was hier vorgeschlagen hatten, dass man die lokalen Fotodatenbanken on Device. Ähm über so eine Bildmatchingfunktion. Nicht so ein reiner sondern sozusagen so ein so ein inhaltsbezogener äh Erkennungsalgorithmus, der das dann eben vergleicht gegen bekannte ähm. Cesarmaterialien aus entsprechenden Datenbanken von dieser ich habe jetzt vergessen, wie diese, genau von der von dieser äh Organisation USA, die halt dann quasi Wellne Material kennt und dann entsprechende äh Hirschwerte auch macht, dass dass das sozusagen dann on device äh erkannt werden kann und gemeldet werden kann, ne. Das ist ja sehr umstritten gewesen, ob das eine gute Idee war oder nicht und das werden Sie jetzt aber nicht tun. Ja und das kommt jetzt äh demnächst auf ihre Geräte, wenn sie denn Kunden von Apple sind.
Linus Neumann
Okay. Äh sie Fotolary auch verschlüsselt und so, das ist ja schon alles sehr.
Tim Pritlove
Genau, also es ist alles alles in iCloud wird komplett Ende zu Ende verschlüsselt sein mit der Ausnahme von Kalender, Kontakt und E-Mail.
Linus Neumann
Also wenn ich das richtig verstanden habe, ist es das schon. Sie erlauben dir nur jetzt halt die. Sie sie erlauben dir dann halt auch also verschlüsselt ist es schon, aber sie erlauben dir dann jetzt äh auch tatsächlich eigene äh Silbereignerin dieser Schüsse zu sein und da.
Tim Pritlove
Du warst schon immer einer deiner Schlüssel, aber Apple hatte halt diesen auch einen Schlüssel, um das alles zu machen. Weil, also wenn du ein Backup, also das musst du ja auch nicht machen, also du musst ja nicht dein Backup in iCloud machen.
Linus Neumann
Auch nicht.
Tim Pritlove
Aber viele Leute tun das und wenn es sozusagen dort äh ist, dann konnte es bisher oder kann es noch äh von Apple entschlüsselt werden. Und in dem Moment, wo du diese Advance-Date-Protection einschaltest. Ist das dann nicht mehr der Fall.
Linus Neumann
Der Teil, der daran natürlich spannend ist, ist, also ich könnte. Ich könnte mir vorstellen, dass Apple da einfach äh längere Zeit sich halt überlegt hat, also wurde ja wurde ja immer Bösartigkeit äh unterstellt, ne, wenn sie äh ICloud-Packup, dass das nicht verschlüsselt war ähm wenn du so viele Devices da draußen hast, ne, Äh dann weißt du auch ungefähr, wie viele pro Tag so ein Backup brauchen und du weißt, wie viele pro Backup ihren Schlüssel nicht mehr wissen. Und hm deswegen würde ich vermuten und wenn man sich hier die Screenshots anschaut, scheiden sie sich natürlich äh eben mal darauf konzentriert zu haben, wirklich zu sagen, okay, wie kriegen wir das von der vom User Interface hin, dass den Leuten wirklich klar ist, wie sie. Ne, wenn sie diese Verschlüsselung einschalten, ne, das kannst du ja jedem sagen. Also ne, jeder Mensch hat zwei PGP-Schlüssel ne, weil sie das erste Mal einen generieren und dem Private jemand anderem schicken und dann irgendwie der andere sagt, ey guck mal, den Fehler, den darf's nicht machen, also solche.
Tim Pritlove
Versteht kein Mensch.
Linus Neumann
Diese Dinge versteht kein Mensch, das heißt jetzt etwas zu bauen wo man sagt, pass auf, du kannst jetzt äh also so und so kann das wiederhergestellt werden, will die Leute so aus, dass sie dir vertraut, dass man dass man das halt mal wirklich in einem Produkt. Brauchbarer einbaut und nicht irgendwie so das ist aber jetzt hier der Wiederherstellungsschlüssel, der muss geheim halten, äh sondern eben, also ist mal ordentlich zu machen und zwar aus dem einfachen Grund heraus dass wir uns an viele Millionen Menschen rausholen kann und dass man echt nicht den Ärger haben will wenn die es nicht verstehen was sie da tun. Ähm klingt äh klingt spannend, dass es endlich mal jemanden macht, ja. Da bin ich sehr gespannt drauf.
Tim Pritlove
Bin ich auch sehr gespannt drauf. Äh das FBI ist auch sehr gespannt. Die haben sich nämlich schon gleich äh geäußert und haben gesagt äh oh mein Gott, äh ihr ihr gefährdet die amerikanische äh äh Nation und überhaupt und wir brauchen jetzt unbedingt eine weil äh so geht's ja gar nicht. Also ich meine, das ist sozusagen das ist ja immer das, womit man wo man nach seiner Uhr nachstellen konnte, ne und genau diese in diese Debatte gehen Sie jetzt rein, aber Sie haben diese Entscheidung jetzt gemacht. Das Interessante ist auch, das haben Sie jetzt mit dem, mit der Ankündigung dieses neuen Betriebssystems. Das ist handelt sich ja hier nur um einen Dot Update, ne. Also auf IOS ist es dann sechzehn zwei und auf äh mico S dreizehn eins ja das war, nicht angekündigt worden, als sie das gesamte Betriebssystem die neuen Betriebssysteme vorgestellt haben, was ja in meinem äh im Juni machen Und das heißt, es jetzt wirklich Short Notes so. Ja ja hier Überraschung, wir machen das jetzt so und jetzt geht's natürlich los, die ganze äh äh Debatte und wird spannend sein, das zu sehen, insbesondere weil sie angekündigt haben, dass auch in China auszurollen. Also es gibt sozusagen sie sagen global. Also sie sie machen das überall. Sie wollen äh Advance-Date-Protection jedem Cloud-User äh ermöglichen. Jede Apple-ID kann das. Auch China, Und das ist natürlich super interessant, wir wissen ja, wie China so drauf ist und vor allem gab es ja bisher in China den Zwang, dass die I-Cloud-Server in China zu stehen haben. Und dadurch. Haben sie natürlich einen entsprechenden Druck und man kann nur davon ausgehen, dass in dem Moment, wo jemand dort ein ICloud-Backup auf diesen Servern hatte, das irgendwie China schon Mittel und Wege gefunden hat, Apple dazuzubringen, auch dort äh die Kies rauszurücken. Wenn jetzt aber ein chinesischer User auf einem chinesischen iCloud-Server diese Advance-Date Protection eingeschaltet hat, dann wird Apple sagen ja haben wir nicht. Also da bin ich sehr gespannt wie sie das äh lösen wollen das Problem. Ähm wird sich zeigen.
Linus Neumann
Bin ich auch mal gespannt.
Tim Pritlove
Aber Sie rüsten jetzt quasi nach, ne, da kommen noch ein paar Kleinigkeiten dazu, also so be signal äh das auch gemacht hat, wenn da so Leute neue Devices haben und so kriegst du dann auch eine Warnung. Also. All diese ganzen äh Sachen. Ja und dann ist wirklich nahezu alles ähm verschlüsselt. Also Kalenderkontakte halt nicht, weil das ist halt alles so in diesen ganzen Kram so.
Linus Neumann
Funktionieren.
Tim Pritlove
Ist halt schwierig so, E-Mail sowieso. Ja aber das ist finde ich ein ganz ganz guter und sie haben sich halt in dieser ganzen Debatte um, wie man jetzt mit diesen Sesamproblemen umgehen soll, haben sie halt gesagt, okay ist zu umstritten, machen wir nicht.
Linus Neumann
FBI protestiert und da denkt sich Apple, ey, wenn wir so schon Gratis-Werbung vom FBI kriegen, ne, dann brauchen wir, müssen wir, können wir auf Twitter einfach ein bisschen weniger Werbung schalten. Elon Musk. Und Elon Was denkt sich so was erlaube Apple Apple will zensieren, haste alles nicht gesehen. Da hat er sich irgendwie hat er gesagt, hier äh Apple sind jetzt sind Apple die Bösen, weil sie auf seinem in seinem in seiner Jauchegrube keine Werbung für ihre Produkte mehr machen Und außerdem ähm hat er dann gesagt, Apple würde drohen, ähm Twitter aus dem. Aus dem aus dem App Store zu nehmen. Riesen äh Theater gemacht ja und hat gesagt also Apple würde jetzt Twitter bedrohen und das kann ja alles nicht sein und dann ähm gab's aber einen sehr schönen Thread von ähm, Warte mal, wer war das? Äh Yell in awar, also je leder. Ähm die meinte, na ja, also was hier wahrscheinlich passiert ist. Twitter hat ein Update, also in den, ne, wenn du in den Appstore eine App machst. Geht das äh musste es ja einreichen, dann geht das an die üblichen Reviewer, ja, die sich das dann anschauen. Dann haben die Reviewer eventuell die ein oder andere Policy-Violation gesehen, also eine Verletzung von Regeln und haben den Twitterleuten zurückgeschrieben und haben gesagt, ja ey Leute, passt mal auf äh. Wie sieht's aus? Wir haben hier irgendwie mal zwei, drei Fragen zu eurer Submission. Dann waren die Leute aber wahrscheinlich gefeuert, weil Elon Musk laut wie Onion. Elon Musk hat ja große Sorge, ob er zu Weihnachten überhaupt noch Leute bei Twitter hat, die er feuern kann, ne? Also das so und äh. Dann haben die halt gesagt, na okay, wir kriegen keine Antwort, also rejecten wir jetzt erstmal dieses Update. Und äh sagen dann halt na ja übrigens in der Standardnachricht steht halt auch wenn es sich hier nicht äh äh so verhält wie wir das gerne haben möchten. Äh dann äh könnte die App äh gepullt werden, ja? Interessanterweise hat Elon sich sich aufgefühlt wie wie hast du dich gesehen und hat dann aber irgendwie ein paar Tage später voll stolz aus dem Garten von Apple ähm. So ein Foto gemacht und hat gesagt, er hätte sich jetzt hier mit Tim Cook unterhalten. Äh Apple würde Twitter nicht aus dem App Store rauswerfen wollen, was ohnehin einfach eine so dermaßen dämliche Idee, also so eine blöde Vorstellung, ne, als würde Twitt, als würde Apple ohne Weiteres, einfach mal Twitter aus dem App Store entfernen. Natürlich nicht, aber dass da irgendwann halt mal, wenn du. Die eine Frage habe und du antwortest nicht, dass du dann natürlich die Standardmail kriegst. So übrigens hier. Das ist halt auch nur bal, ne? Aber es ist wirklich fasziniert, wie das jetzt was der alles so gerade lernt. Und man kann immer so beim Lernen zuschauen oder beim Nichtlernen, aber.
Tim Pritlove
Ja also ob Apple wirklich konkret jetzt damit gedroht hat äh Twitter zu entfernen das. Ist meiner Erkenntnis nach. Offen und erstmal nur so eine Behauptung. Das kann irgendwie Elon Musk äh zwar gerne behaupten, aber es kann also entweder ist gar nichts passiert oder es war was Banales.
Linus Neumann
Ja äh also genau, ich ich hielt diese Erklärung jetzt für am naheliegendsten, ne, dass sie gab und in dem Projekt steht, wenn das so weiter geht äh äh behalten wir uns vor bei im Extremfall auch deine App rauszuwerfen dass da irgendwo was stand von bitte passen Sie auf, wir Ben, auch Apps will ich nicht ausschließen, ja, aber das ist ja irgendwie die konkrete Drohung an an Twitter gehabt, also, das können wir schwer vorstellen, dass Apple jetzt äh ausgerechnet auch.
Tim Pritlove
Ja
Linus Neumann
Der Nähe von dieser Jauchegrube da stehen will gerade.
Tim Pritlove
Na ja, also ich meine, es gab ja, ähm es gab ja schon den Fall mit Parler, du erinnerst dich vielleicht. Dieses.
Linus Neumann
Ja ja, das Nazi.
Tim Pritlove
For True social so in Arschlo.
Linus Neumann
Das dann gemacht.
Tim Pritlove
Ja, die haben sie auch rausgehauen, die haben sie dann aber nach äh Verhandlungen auch wieder reingenommen. Genau, weil ich meine, Sie haben ja da Ihre Regeln und es ist natürlich auch klar, dass Twitter äh mit Sicherheit gegen einiges äh dagegen verstößt, weil sie halt einfach den Anforderungen an Content-Moderation so nicht nachkommen, das gilt sicherlich äh in gewisser Hinsicht auch für Facebook.
Linus Neumann
Ich glaube nur, also was ich glaube ist, es hat sicherlich hat sich nicht jemand bei Apple hingesetzt und gesagt Schreib mal einen Brief an Twitter und sag denen, wenn die sich nicht so verhalten, wie wir das wollen, dann werden wir die rauswerfen. Ich glaube eher, dass es ein irgendeine Standard-Mail gab, in der drinsteht, hey, sei dir bitte dessen bewusst, dass wir hier Content Moderation verlangen und dass du riskierst ähm dass wir deine App nicht zulassen ja und dass dieser Text aber irgendwann mal vor sieben Jahren oder von mir aus auch nur vor sieben Monaten von irgendwelchen Juristen geschrieben wurde und inzwischen an 700 Apps äh oder 700.000 Apps dieses Planeten gesendet wurde. Das wäre meine Vermutung.
Tim Pritlove
Sicherlich gibt es auf jeden Fall keinen ähm unmittelbaren Anlass, deswegen auf die Barrikaden zu gehen für Elon Master, der eigentliche Grund.
Linus Neumann
Denke schon, dass es einen unmittelbaren Anlass für den gibt.
Tim Pritlove
Ja, aber der liegt halt nicht nicht in dieser möglichen Androhung einer Appsperre, weil so was klärt man halt wirklich auf einer anderen äh Ebene und ist wahrscheinlich auch schon tausend Mal geklärt worden, obwohl ich keine Ahnung habe, wie sehr er überhaupt versteht, was bisher Twitter so getan hat, Aber was er weiß ist, dass äh Apple keine Werbung mehr schaltet auf Twitter.
Linus Neumann
Jetzt haben sie ja auch wieder sein lassen. Also es gibt jetzt wieder Werbung.
Tim Pritlove
Von Apple? Sicher.
Linus Neumann
Ja ja.
Tim Pritlove
Ah okay, das habe ich gar nicht mitbekommen. Äh das Interessante ist, wusstest du, dass Apple der größte Werbepartner war? Auf Twitter, für Twitter.
Linus Neumann
Äh
Tim Pritlove
Also keiner hat so viel Geld für Werbung ausgegeben wie Apple auf Twitter.
Linus Neumann
Ja, mein Problem ist, dass ich natürlich, also ich will jetzt, wenn man dann am Anfang sucht, aber klar, Apple natürlich, die haben auch relativ viel ähm viel Geld, ne.
Tim Pritlove
Die haben viel Geld, aber der eigentliche Grund, warum Apple keine Werbung auf Twitter schaltet, ist gar nicht so sehr, dass sie jetzt schon so in den Anti-Nazi-Modus geschaltet sind.
Linus Neumann
Niemand schaltet mehr Werbung auf Twitter.
Tim Pritlove
Ja, Sie haben einfach das ganze Team gefeuert. Es gibt sozusagen überhaupt gar kein Team mehr, mit dem Werbepartner äh irgendwie Dinge klären können, wie man die Werbung einschaltet, wie man die Analytics bekommt et cetera. Das ist das Hauptproblem. Das ist einfach alles disfunktional gerade, weil.
Linus Neumann
Hat seine Färbeabteilung gefeuert und wundert sich, dass keine Werbung weg.
Tim Pritlove
Ja genau.
Linus Neumann
Nee, aber das ist es ist ja relativ klar, dass äh eine eine also in, Kontroversen Bereichen machst du keine Werbung so das willst du halt irgendwie für ein schönes Produkt werben und dann gehst du natürlich nicht dahin, wo du irgendwie großes Risiko hast neben irgendeiner Nazischeiße äh zu stehen oder demnächst ein nächsten Volksskandal, ja und das ist ja, das ist da wäre ja jeder, der da wirbt, ähm halt doof, ja, zu riskieren, dass dass sein Produkt da eben in einem in einem unschönen Kontext steht.
Thomas Lohninger
Aber es ist ja auch so, dass ähm Apple aus Prinzip, glaube ich, auch bei Facebook fast nicht mehr wirbt, weil sie den Dienst natürlich auch sehr problematisch sehen und und dass da auch, glaube ich, die Kontroverse äh zwischen Tim Cook und und Mark Zuckerberg gibt und dass wir vielleicht auch so ein Grund wieso sie dann eher bei Twitter ihre Werbemillionen ablagern und was vielleicht auch noch mit hineinspielt ist, dass natürlich äh Mask sich in einem Tweet auch über die 30 Prozent von Apple beschwert hat also diese 30 Prozent, die Apple verlangt für Subscriptions im ersten Jahr und ähm dem Vernehmen nach will ja viel mehr Geld mit machen. Und das ist auch so was, wo wo das darstellt, als wäre das irgendein wie News, das äh Apple hier Geld verlangt, weil äh da schon irgendwie Gerichtsprozesse äh seit Jahren bezüglich dieser Commission, wo sich App-Entwickler darüber aufregen Ähm und und was man vielleicht nochmal hier reinwerfen sollte, ist das Maß natürlich trotzdem eine äh enorme politische Macht innerhalb der USA hat und dass es da ja auch einige demokratische Gesetze gibt, die grade den Appstore regulieren wollen und die scheitern aber im Moment immer am Veto der Republikaner und das ist durchaus auch ein Hebel, den Musk hat, wenn er jetzt irgendwie seine republikanischen Follower dafür verwendet, dass ähm Apple auf einmal hier Gesetzgebung aus den USA zu äh befürchten hätte und ähm wie Europa sich da wird, ist auch nochmal spannend, weil hat ja auch schon mal einen öffentlichen Innenfight mit Musk begonnen und ich glaube, äh wurde ja auch vorgeladen äh und hat da auch auch ähm virtuell schon mal Rede und Antwort stehen müssen äh gegenüber den EU-Institutionen. Und ähm wenn dann, nächstes Jahr der Digital Services Act in Kraft tritt, dann wird es durchaus auch nochmal spannend, ob äh dann eben gerade die die Frage der Inhaltsmoderation, so wie Musk sich das vorstellt, vielleicht wirklich auf einem Konfrontationskurs mit den Regeln der EU ist. Ähm, Wird spannend wer da zuerst nachgibt.
Tim Pritlove
Ich muss sagen, ich habe mittlerweile komplett äh aufgehört zu verstehen, was er eigentlich äh im Schilde führt. Also ich war ja noch.
Linus Neumann
Der Typ, der hat einfach ein.
Tim Pritlove
Also das. Also es kann sein, dass der einfach mental wirklich komplett die range ist und zu nix mehr zu gebrauchen. Das kann sein, das kann nicht sein. Es kann sein, dass der irgendwie auf einmal so wie äh, Keine West irgendwie so sein seinen inneren Nazi.
Linus Neumann
Alter.
Tim Pritlove
Der heißt ja eh nur noch je heißt er jetzt nur noch.
Linus Neumann
Ja also.
Tim Pritlove
Wie auch immer, dieser Vollhorst, wir auch keine Ahnung hat von Tuten und Blasen der scheint jetzt irgendwie so auf auch seinen inneren Nazi entdeckt zu haben. So und den irgendwie äh gießen zu müssen. Ich ich komme da nicht mehr mit, ganz ehrlich. Also wir hatten ja hier auch schon vor einiger Zeit dadrüber gesprochen und muss sagen, ich hatte immer so einen gewissen Grundoptimismus, weil ich davon ausgegangen bin der will halt irgendwie, dass das Business läuft, aber ich habe mittlerweile nicht mehr so den Eindruck. Umgeht. Also es ist irgendwie also entweder will er irgendwie Twitter entfernen oder so, aber da fährt er dann echt viel Geld bezahlt. Vielleicht auch anders hinbekommen können oder er, Träumt wirklich davon, dass du so einem zweiten True social äh werden zu lassen und damit irgendwie so die republikanische Revolution in Amerika auszulösen, was, auch nicht funktionieren wird und mit dem Geschäftsmodell, das Twitter derzeit hat, ist einfach sein sein Verhalten passt da einfach nicht dazu. Also wenn das äh ein ein Subscription Dienst sein soll. Wo die Leute gerne Geld für bezahlen? Na ja, so wie das derzeit geführt wird, da gibt's einfach gar keinen äh Mehrwert. Ich meine, du zahlst auch nicht Geld dafür, dass du dann den ganzen Tag von Nazis angebollt wirst. Wenn du äh Werbemarkt äh erfolgreich sein möchtest, na dann musst du halt ein Umfeld finden, in dem die Unternehmen auch gerne werben und das ist, sagen wir mal auch nicht unbedingt die Suppe, wo man dann irgendwie sein seine Angel reinhalten möchte. Also das macht in meinen Augen alles überhaupt gar keinen Sinn und mittlerweile bin ich einfach äh Ja, ich bin jetzt skeptisch geworden. Ja, na ja, ich bin jetzt dann doch äh skeptisch geworden, ob das alles noch ein gutes Ende nehmen wird.
Linus Neumann
Jetzt hat er also es geht ja super, dann hat er noch irgendwie gesagt hier ähm also ich wollte nur mal kurz zu Protokoll geben. Ähm ich habe jetzt in der auf der Suche nach äh ähm iPhone-Werbung oder nach Apple-Werbung bei Twitter mal nach iPhone gesucht und ich muss sagen, dass ich irgendwie den Eindruck habe, dass da bestimmte Content-Moderation auf einmal nicht mehr so gut funktioniert weil Also ich so was so Bots und äh bestimmte Inhalte angeht, die ich normalerweise nicht auf Twitter sehe äh scheint da scheint da gerade ein äh großes äh Fest ähm. Ähm unter dem Thema iPhone stattzufinden.
Tim Pritlove
Konkreter werden.
Linus Neumann
Ich glaube viel konkreter möchte ich da gar nicht werden. Äh das ist auf jeden Fall glaube ich, dass da ein paar Bilderscanner grade nicht ähm nicht funktionieren.
Tim Pritlove
Ich gucke grad mal.
Linus Neumann
Und äh dann hat er ja wunderschön gesagt jetzt hier äh hat er den angefüttert Was auch? Wie bescheuert? Geht in den Laden, kauft Twitter und und und wäscht dann die dreckige Wäsche von Twitter, ja? Und hat dann irgendwie gesagt, ja hier und jetzt ähm. Jetzt gehört mir ja die E-Mails und jetzt erzähle ich endlich, wie das damals mit Handhabes Laptop war. Also da muss man sagen, Hatter Biden, der Sohn von ähm, Joe Biden hat irgendwie einen einen Laptop im im Reparaturladen abgegeben, hat den dann nie abgeholt, Hat der Typ des Reparaturladens irgendwie äh angefangen darauf zu suchen und hat dann meinte dann irgendwelche äh äh Korruptions, Hinweise auf diesem äh Gerät gefunden zu haben, weil's jetzt der Geier, warum ausgerechnet der das beurteilen konnte und ähm ist auch irgendwie noch nicht ganz klar, ob jetzt. Die er dazu berechtigt war auf diesem Gerät zu suchen. Er meinte halt in seinem Kleingedruckten steht, wenn man das Gerät nicht abholt, gehört's irgendwann ihm. Also irgend so einen komischen Kram, Diese Story kam halt kurz vor der US-Wahl raus und äh bei Twitter gab's dann halt Kommunikationen und die haben dann halt gesagt, okay ähm. Das ist erstens potenziell halt illegal erlangtes äh Material, da meine Policy gegen und äh zweitens können wir die jetzt auch irgendwie nicht verifizieren, also unterdrücken wir diese Story jetzt mal bei Twitter, ja? Und ähm, potenziell keine gute Entscheidung. Äh aber ähm, halt eine, die Twitter getroffen hat und worauf er eigentlich hinaus wollte, ist, dass er die Regierung oder irgendjemand da eingegriffen hätte, äh aber das ist halt nicht der Fall, ja äh also. Irgendwie die Leute also natürlich, wenn in den USA-Wahl Wahlen sind, dann haben die natürlich Kontakt zu den Kampagnen, ne? Das sind ja mitunter ihre größten Kunden und selbstverständlich ist irgendwie zu Zeiten der äh der US-Wahl oder auch grundsätzlich, wenn wenn da irgendwie die Vorwahlen sind oder sonst was, hat Twitter natürlich Kontakt zu den politischen äh Parteien, ja oder auch zu den politischen äh Kampagnen. Also da war irgendwie nichts, dann hat er noch irgendwie gesagt, ja Twitter hat immer gesagt, sie hätten kein Shadow Benning, hat sich aber rausgestellt, sie haben doch äh so was wo du dir auch denkst, so ja äh selbstverständlich haben die das und äh aber macht aber jetzt auf jeden Fall, macht er jetzt ja irgendwie gerade den Leaking-Skandal mit Twitter-Files, also angelehnt an irgendwie was weiß ich, Padama-Fights oder so was und hat dann eine E-Mail geschrieben an alle Mitarbeiter. Sie müssen jetzt also das Lied muss aufhören und Sie müssen jetzt unterschreiben, dass Sie nix mehr liegen. Ich, Also ich glaube wirklich, dass dass der ähm ja wirklich nicht so. Nicht ausreichend schläft. Äh dann will er jetzt noch Krypto-Coin machen oder was, ne.
Tim Pritlove
Oh ja, ja, das ist auch so ein Gerücht, dass es irgendwie also es ist nicht bestätigt oder so, aber das ist äh geht da auch noch rum. Also das würde mich jetzt schon fast nicht mehr wundern, ne, weil äh hat man ja auch schon sein sein Jack Dorsey da, dieser Vorgänger, der war ja.
Linus Neumann
Oh, der ist ja auch immer der Bitcoin einmal gefallen, ne.
Tim Pritlove
Ja ja, die die haben irgendwie da einfach auch wirklich einfach aller einen an der Waffe mittlerweile. Das ist das ist einfach nicht mehr heile da zu kriegen in in Silikon Valley. Ich weiß nicht genau, was was die da für ein Zeug fressen, aber es ist nicht gut und äh ich meine, das ist natürlich, das wäre natürlich dann der totale Untergang. Also wenn das dann sozusagen auch noch darauf hinausläuft dass sie da irgendwie versuchen über Twitter irgendwelche Kryptochorencies zu pushen. Nicht, dass es gerade besonders gut laufen würde für den Markt.
Linus Neumann
Dann hast du viel Potenzial nach oben.
Tim Pritlove
Ah
Linus Neumann
So, also währenddessen tatsächlich Feddirs gewinnt äh massiv weiterhin neue Nutzer und jetzt äh äh also ne finden, also ich denke, das ist schon sehr spürbar. Also ich äh glaube Ich hatte auf Mastodon irgendwie also ich weiß nicht, denke meine Followerzahl hat sich da inzwischen vor drei oder vervierfacht. Ich weiß nicht genau, wie viele ich da hatte, aber jetzt ist es irgendwie so fuffzehntausend oder so was, weiß ich nicht genau. Also auf jeden Fall massiv hochgegangen, ja und der hat ja hier so Feddie, Feinder und solche Sachen schon in der letzten Sendung besprochen. Aber was jetzt passiert, ist ganz ehrlichant, ja? Jetzt haben da irgendwie alle möglichen Leute, ziehen jetzt zum Server hoch und äh einige merken natürlich auch, dass man damit potenziell ganz schön viel Arbeit hat, Und ähm außerdem ist es natürlich so, weißt du, wenn du jetzt von Twitter wegziehst, weil dir da vielleicht die Regeln oder die Community nicht gefallen, dann äh hast du jetzt halt ähm. Also wenn du auf so einem Mast oder ein Server bist, hast du jetzt halt andere Leute, die da die Regeln machen, ne. Und die können dann natürlich auch jede äh jede Willkür. Walten lassen und sagen unsere Regel ist jetzt, du musst so und so dich verhalten hier und dann ist das eben so, ne? Und das ist auch ist auch völlig in Ordnung so ähm. Was aber natürlich dann jetzt dazu führt, dass äh, die ersten schon umziehen ja also die Umzugsfunktion ich ziehe jetzt um von dem einen Masteron Server auf den anderen und äh das das findet da jetzt auch alles statt und. Ich würde jetzt mal so vorsichtig sagen, also schon bei dem Launch sind natürlich viele auf die also. Das mit dem Füderieren ist schön und gut und dann gibt's jetzt irgendwie was weiß ich. Medibabble und äh manche Leute bauen ihre eigenen und Infos Change und was nicht alles, ist glaube ich alles ganz schön, aber. Wenn wir uns das anschauen wie bei E-Mail, ne, ähm würde ich befürchten, dass es am Ende dann auch dahin läuft, dass halt ein, dass es einige wenige Anbieter gibt oder einige wenige Server und äh das da irgendwie so eine Art äh Zentralisierung dann auch wieder. Passieren wird auf jeden Fall relativ ärgerliche Geschichte, wenn man sich jetzt irgendwie eine. Social Media Heimat aufbaut und die jetzt über die Jahrzehnte überall verlinkt und dann irgendwann die die Community Admins, die deinen Server betreiben, irgendwie sagen, ich habe keinen Bock mehr dadrauf, ne? Was ja äh zu erwarten wäre, dass man irgendwann keinen Bock, hat. Also da da finden lustige ähm lustige äh sagen wir mal äh. Phänomene gerade statt. Äh auf diesem Mastodon äh dem größten Mast oder einen Server gab's dann irgendwie, dann gab's Diskussionen um die Moderation ne, dann hat aber die Moderation jetzt hier falsch entschieden und deswegen ist auch jetzt Masteron scheiße und diese ganzen Diskussionen finden da jetzt grade statt. Das ist auf eine Weise ganz äh. Ganz interessant auf eine andere Weise, aber auch ja ich find's fast so ein bisschen ermüdend, ne, weil. Würde einfach gerne meine Inhalte raushauen zu den Themen, die mich interessieren und fänd's eigentlich ganz gut, wenn ich entscheide, äh. Oder wenn wenn die Leute entscheiden, die ob sie, ne, mir folgen oder nicht, ob sie mich muten oder nicht und da jetzt äh so äh zu detaillierte Regelungen äh finde ich dann doch auch äh, schwierig. Kann allerdings natürlich auch sein, dass das ein sehr toller Weg ist eben. Na ja, das ist ein Begriff der Stammkneipe fällt da halt sehr oft, aber äh irgendwie äh. Weiß ich nicht, also dieser Begriff Stammkneipe ist super schön, ne, aber es gibt einen Grund, dass ich keine Stammkneipe habe. So, ich bin kein Stammtrinker, Ich würde gerne irgendwo sitzen, wo neue Leute kommen und interessante Inhalte sind und nicht irgendwie. Regeln an die Wand geschlagen sind. Und da bin ich mir halt nicht so sicher, ob das mit diesem Feddiverse und diesem Wohnzimmer äh. Ansatz und den Fürstentümern, die da jetzt so entstehen, ob das am Ende Lösung ist, ja. Ist ja letzte Woche schon oder letzte Sendung schon drüber gesprochen. Das kann die Lösung sein, weil offenbar ist, wir alle können ungefiltert in die Welt schreien und die Welt schreit, wenn wir Glück haben oder Pech haben zurück, dass das jetzt auch nicht so zufrieden der Menschheit geführt hat, mussten wir auch feststellen. Also es ist grade ein sehr großes interessantes soziales Experiment, was da stattfindet und äh. Das äh scheint im Moment echt so das Aufregendste zu sein, was es im Internet äh gibt.
Tim Pritlove
Außer ChatGPD natürlich.
Linus Neumann
Ja, aber du kannst ja einfach deinen Chat GPT an Masterdon-Account äh knoten.
Tim Pritlove
Ja, das wäre eigentlich ganz gut so, direkt irgendwie alle äh alle Tweets, die so an mich gehen, einfach direkt vom Chat beantworten lassen. Dann schreibt er dann sozusagen da ist ja wieder dieser Videorekorder, ne, der spielt dann einfach irgendwas ab.
Linus Neumann
Antwortet immer nett.
Tim Pritlove
Man muss dann nicht mehr so machen. Aber ich finde deine Einlassung total richtig und äh auch ich sehe das sozusagen ähm. Positiv und negativ in in, da es vielleicht bisschen zu hart gesagt, also weder positiv noch negativ, sondern betrachtet es auch erst mal neutral. Sehe einfach, dass da jetzt noch einiges an Auseinandersetzung und Klärung stattfinden wird. Das wird sicherlich irgendwie bleiben Und das ist äh sicherlich auch für Leute, deren primäres Interesse in einer mehr oder weniger geschlossenen Gruppe zu kommunizieren, ja eben in dieser Community auf der sie sich einen Account geholt haben, sogar primär, ja, dass man da sozusagen lokal äh agiert und aber zusätzlich sich noch Informationen von irgendwoher reinholen kann, von Leuten, die man eben auch noch interessant findet. Dafür funktioniert's bestimmt ganz gut. Was aber Twitter ja natürlich derzeit noch ist, vielleicht nicht mehr lange. Ist so dieser. Globale Chats, so dieser dieser wirklich also weltweit vielleicht jetzt ein bisschen übertrieben, weil es gibt natürlich auch Teile dieser Welt, wo Twitter jetzt baller bin, nicht diese Bedeutung hat, aber sagen wir mal so für unseren westlich äh geprägten Kulturraum auf jeden Fall. Ähm das würde ich sagen ist noch nicht final. Ausgewürfelt, wo wo das künftig stattfinden kann. Du meintest ja, es ist die Lösung, frage ich mich natürlich, die Lösung wofür jetzt eigentlich, was ist was ist die Frage, was ist was ist wie ist sozusagen das Problem formuliert Ich denke, äh manche suchen halt nach etwas, wo sie twitterartig kommunizieren können mit irgendwie ihrer Community und da Austausch zu haben. Super, kann man irgendwie Master nehmen Vielleicht würden wir ja nur noch andere Lösungen kommen, weiß ich nicht. Ähm die andere Sache ist, wo wird so diese global zentrierte Öffentlichkeit stattfinden, ne? Werden wir einen Werbemarkt sehen auf Masteron? Kann ich mir so nicht vorstellen, weil es gibt ja in dem Sinne niemanden, den du dort äh bezahlen kannst. Das vielleicht auch the Beauty of it, ne, dass es sozusagen erstmal nicht von diesen typischen getrieben ist und das Masterdon als Netzwerk. Per se erstmal gar kein Interesse daran hat, diese selbe Art von Aufmerksamkeitsökonomie zu pushen, wie sie eben Facebook und Twitter gemacht haben oder immer auch tun. Um eben. So Aufregung zu erzeugen, damit äh Leute äh um das Lagerfeuer herumzuscharen, äh wo man dann eben die passenden Werbemeldungen einblenden kann. Das kann auch ein positiver Aspekt sein. Also es äh, Interessant, was da jetzt gerade passiert. Thomas, bist du denn schon hast du Thomas schon bei Master.
Thomas Lohninger
Nein, ich bin dort da. Aber ja, natürlich bin ich bei Masterdon auf Chaos Punkt Social. Und es gibt auch eine eigene Instanz inzwischen, so von den Netzpolitikleuten in Brüstel Äh die werden wir auch verlinken. Ich glaube, die ist noch immer offen, wo sich die ganze äh Netzpolitik Bubble äh so innerhalb von Brüssel findet. Die ist auch ganz spannend. Und dann gibt es auch noch eine Masterdom-Server, der EU-Kommission, aber da posten nur die Institutionen. Da kann man sich leider nicht anmelden.
Tim Pritlove
Ich bin ja mal gespannt. Ich meine, ich find's ja, ich würde ja dann, wenn schon im Zweifelsfall lieber mein mein eigenen Server äh betreiben, aber das ist irgendwie na ja.
Linus Neumann
Äh das ist das eine, was ich wirklich nur äh im Not.
Tim Pritlove
Drüber gehört. Ja ja.
Linus Neumann
Werde, aber ich also ich ich habe mir schon eine Domain gesichert, weil ja aber.
Tim Pritlove
Ich hatte drüber nachgedacht, obwohl wir zu teuer.
Linus Neumann
Ja, das ist so eine Domains äh ne, kündigt man halt ein paar andere von denen, die man seit Jahren hat und nicht benutzt. Aber ähm ich weiß echt nicht, ob ich ob ich mir äh so was an den äh also. Ob ich mir so was noch ans Bein binden möchte. Tja dann genau, andere wollten auch noch von dem äh oder ein anderer Startup hat äh kurze Zeit von. Dem Twitter-Skandal profitiert, äh etwas, was von dem ich tatsächlich gar nicht wusste oder das habe ich gar nicht mitbekommen, aber ich kriege eh alles nicht so mit äh have. Ähm Nee, davon habe ich da, also ich hatte das irgendwie erfahren, dass es so irgendwie nebenbei gehört, dass es das gibt und dann äh meldete sich die Zerforschung bei mir und sagte, ja guck mal hier und ähm. Hatten äh das Problem, dass sie sich an äh half gewendet haben mit einer ja sagen wir mal ziemlich äh kritischen. Schwachstelle. Paar Tage später war ein Report fertig mit E-Mails, E-Mails raus und dann äh ist halt darauf nicht reagiert, dann haben sie versucht ähm. Die Gründerin oder den Gründer CEO zu erreichen. Äh was immerhin noch möglich war und. Da ist halt ähm über eine Woche nix passiert, ja, Ähm aber schwere also bei oder einzelne äh Lücken wurden geschlossen, aber halt nicht die überkritischen und dann haben sie halt eine Woche, nachdem sie angefangen haben sich das anzuschauen ähm Eine Produktwarnung veröffentlicht, weil diese Leute halt irgendwie. Sich nicht darum gekümmert haben. Tatsächlich ist es aber so, dass äh Unternehmen sind auch irgendwie nur drei Leute und die äh waren offenbar nicht ähm. Nicht qualifiziert das da zu machen und haben dann tatsächlich die Server abgeschaltet. So, die haben also, Ja, das ist es ist fast schon bedauerlich, ne? Geht irgendwie drei Leute hin und machen irgendwie so eine App, ja und dann Denken Sie irgendwie so boah Alter, geil! Jetzt hier eine Millionen User oder so hatten die halt, ne? Denken irgendwie so, boah, kann ja gar nicht wahr sein, ne und äh denkst natürlich, du hast es jetzt geschafft so, dann kriegst du halt eine Mail und die sagen dir so, ey hier habt ihr so ein paar fundamentale Schwachstellen, könnt ihr das mal schließen. Und dann sind sie aber mit dem Schließen überfordert gewesen. Ja und von dem. Was ich da jetzt so gesehen habe, wäre das jetzt, also sollte eigentlich hier nicht unbedingt jemanden überfordern, allerdings auch klar, wenn du das nicht hinkriegst, dann musst du äh. Abschalten dramatisch äh schade he äh. Also bedauerlich, was was halt so passiert hätten wir zum Digitalisierungsgipfel äh gehen sollen.
Tim Pritlove
Also weit ich das gehört habe, ist irgendwie half, eine Bude, wo irgendwie zwei Leute an dieser App arbeiten.
Linus Neumann
CEO, und noch jemand.
Tim Pritlove
Genau und das war's dann irgendwie auch schon und äh die sind total überrollt worden, weil sie äh offensichtlich die Gamer-Szene sich eingetreten haben.
Linus Neumann
Völlig egal, wer dieses Jahr eingetreten hat, aber erst mal sollen die ordentlich vor mir lernen.
Tim Pritlove
Na ja, weiß ja wie das ist, ging dann irgendwie schneller als sie selber nachlernen konnten.
Linus Neumann
Den Fehler haben die relativ früh gemacht. Sagen wir's mal so.
Tim Pritlove
Ja gut, das kann schon sein. Na ja.
Linus Neumann