LNP117 Springergeführte Koalition

BND überwacht DE-CIX — VG Media verzweifelt — EU-Kommissar will VDS zurück — Twitter klagt

In dieser Woche kamen neue Puzzlesteinchen zum Gesamtbild über die Überwachungslage in Deutschland, die nahelegen, dass der BND sehr wohl das deutsche Internet vollumfänglich "ausleitet" und zumindest von 2004 bis 2008 der NSA grundgesetzwidrig zur Verfügung gestellt hat. Der passende Medienaufschrei bleibt weiterhin aus.

Dauer: 1:14:53

On Air
avatar Linus Neumann Paypal Icon Bitcoin Icon Amazon Wishlist Icon
avatar Tim Pritlove Paypal Icon Amazon Wishlist Icon Bitcoin Icon

Prolog

Eikonal: BND überwacht DE-CIX

VG Media verzweifelt

EU-Kommissar will VDS-Richtlinie zurück bringen

Twitter klagt gegen Schweigepflicht

26 Gedanken zu “LNP117 Springergeführte Koalition

  1. Wieder einmal eine Folge die man > uneingeschränkt < weiter empfehlen kann.

    FRAGE:
    Wie kommt man an die ungeschnittene Version ? Würde die Ausschweifungen gerne noch hören…

  2. Vielen Dank für die neue Folge. Ich bin zwar ein Laie, möchte aber trotzdem mal ein paar Gedanken bezüglich der Macht des ‘Silicon Valley’ zum Besten geben.

    Linus Vermutung, Internetkonzerne könnten auf absehbare Zeit einflussreicher als die staatliche Autorität werden, oder es womöglich bereits sein, hege ich schon seit einiger Zeit.

    Google etwa, ist heute weit mehr als eine bloße Suchmaschine. Es vereint inzwischen einen Großteil der öffentlichen Informationsbeschaffung auf sich. Für viele Nutzer tritt es mittlerweile als eine Art Torwächter für das Internet auf.

    Webseiten werde heutzutage via Google, statt über eine Adresszeile im Browser aufgerufen, die Nachrichten mithilfe von Google gesucht und gefunden. Meinungsbildung und Kommunikation folgen den Regeln eines unbekannten Suchalgorithmus, verwaltet von einem Konzern, der Geld mit der Kommodifizierung unseres Geistes verdient.

    Dieser Konzern benötigt kein Geld um Einfluss auf die Politik auszuüben, sondern bedient sich eines eventuell noch viel effektiveren Mittels, nämlich öffentlicher Meinungsmache.

    Sollte Google seinen Suchalgorithmus anpassen, um etwa eine bestimmte, unliebsame, politische Richtung oder Partei zu benachteiligen, hätte das Auswirkungen auf die Realität und könnte durchaus die öffentliche Meinung beeinflussen.

    Diese Einflussnahme etwa, wäre Google nicht einmal nachzuweisen, weil die Funktionsweise der Suchmaschine per Definition geheim bleiben muss, um ihre Funktion zu bewahren. Eine Manipulation würde also kaum auffallen.

    Entsprechende Andeutungen, macht ‘Eric Schmidt’ in seinem Buch ‘The New Digital Age’ in welchem er versucht die Zukunft zu deuten. Dort spricht er von Leuten ohne Profil in sozialen Netzwerken, sogenannten ‘Hidden People’, deren Suchergebnisse in Zukunft niedriger gewertet werden würden, weil sie eben nicht über ein entsprechendes Profil, etwa in sozialen Netzwerken, verfügen.

    Kurzgesagt, jeder der nicht mitmacht, wird in Zukunft wohl niedriger im Suchergebnis gerankt werden.

    Für Politiker kann das in einer fernen Zukunft wahlentscheidend, für freie Journalisten sogar exsistenziell werden. Diese Passage ist eine deutliche Adresse an Regierung und Presse. Die Wahrnehmung wer hier die Hosen an hat, soll sich umkehren.

    Das ganze Buch liest sich so und das war gerade mal der Anfang. Facebook, Microsoft & Konsorten fangen gerade damit an, ihre Macht zu erkennen. Es ist vorteilhaft, im Siliconsprech also ‘rational’, diese auch zu nutzen.

    • Kurzgesagt, jeder der nicht mitmacht, wird in Zukunft wohl niedriger im Suchergebnis gerankt werden.

      Das wäre natürlich toll. Dein Wort in Googles Ohr.

      • Das sind keine Wahrheiten, sondern Vermutungen und Interpretationen meinerseits. Alles höchst subjektiv. :)

        Aber Eric Schmidt schreibt entsprechenden Account Zukünftig in ‘Hidden People Verzeichnissen’ geführt werden und diese dann entsprechend niedriger gerankt werden.

        Wie würdest du das den Interpretieren. Vielleicht habe ich mich da ja irgendwo verrannt und übersehe etwas …

      • Das ist mehr eine Frage der persönlichen Präferenzen, wenn man nicht gefunden werden will, ist es natürlich umso schöner, wenn man mit Verzicht auf ein Social Media-Profil als irrelevant betrachtet wird.

    • Ich glaube Linus übersieht, dass die Internetfirmen ihre gesammelten Daten für sich behalten, während die staatlichen Stellen alle Daten über eine Person zusammenführen.
      Die gesammelten Daten aller Internetfirmen gäben vielleicht ein kompletteres Bild über eine Person als ein staatliches Profil, aber jede dieser Firmen sieht ja nur einen Teil des Gesamtbildes.

  3. entweder kapier ichs nich, oder die letzten eineinhalb minuten sind kaputt… so mit mehrfachsound (mp3 version)

    sonst: wie immer groß,
    Danke!

  4. East India Company. *hust*

    Nicht dass Google oder Facebook nicht ein enormes Potential für Kontrolle haben, aber die Regierungen würde ich trotzdem nicht abschreiben. Die NSA ist einer der großen Venture-Kapitalgeber des Silicon Valley, es gibt genug Beispiele für Leute, die zwischen etablierten Dienstleistern, Behörden und neuen Startups regelmäßig hin- und herwechseln und genug Beispiele für gemeinsame Projekte mit allen möglichen staatlichen Stellen. Dazu kommt: Die NSA betreibt auch Kryptanalyse (Gut, wer weiß, vielleicht macht das auch Google.) und Systemeinbrüche die Qualität von Informationen auf die sie zugreifen, kann also nochmal eine andere sein. Und die diversen Injektionstechniken, über die sie verfügen, sind als Instrument subtiler Manipulation auch nicht zu verachten.

    Nebenbei kann man Linus Auftritt bei den Montagsgesprächen auch irgendwo nachsehen/-hören? Die Ankündigung ist ja schon wieder verschwunden.

  5. Hallo Tim,

    ich fänd es toll, wenn Ogg Opus als Standard im Drop-Down-Menü beim Download ausgewählt würde und nicht eine Liste nach alphabetischer Reihenfolge, wie das jetzt der Fall ist.

    Schließlich promotest du ja auch ab und an Opus.

    Grüße, foobar.

  6. …”keine im Raum Frankfurt erfassten Telekommunikationsverkehre automatisiert an die NSA weiterleitet”

    Der BND hatte die Leitung zur NSA doch bei der Telekom gemietet, und wer weiß, vielleicht haben die ja eine Leitung ohne feste IPs bekommen – damit Fritsches Aussage wahr ist, müsste man in Pullach oder Frankfurt also nur einen Praktikanten beschäftigen, der einmal am Tag die Adressen händisch in die Übermittelungssoftware einträgt. ^^

    • Vielleicht ist “Raum Frankfurt” auch einfach nur die offizielle Bezeichnung für irgendeine Putzkammer im BND-Gebäude. Dann wäre die Aussage ja wahrscheinlich auch wahr. Ist ja häufig so, dass Räume nach Städten benannt werden (z.B. in unserer Jugendherberge). Mittlerweile muss man ja mit allem rechnen.

  7. Hallo
    Wo gibt es denn wirklich gute Webseiten an denen ich gut programmieren lernen kann.

    Irgendwie denke ich immer noch wofür sollte ich programmieren lernen. Andere können es doch besser und ich weiß auch noch nicht wofür.

    Aber Interesse hätte ich.

    Vielen Dank für die Hilfe ….

    • Kommt drauf an, ob du vollkommen neu bist oder schon etwas Erfahrung gesammelt hast. Generell würde ich http://www.learncpp.com/ empfehlen, allerdings wurde dort der letzte Post 2011 verfasst. Ich fand den Kurs allerdings sehr gut (als ein Anfänger mit Java/Python Erfahrung), wobei ich mir nicht sicher bin, ob C++ die richtige Sprache zum Anfangen ist. Andernfalls gibt es da noch die KhanAcademy, dort wird interaktiv Java Script gelehrt, die kurse dort sind an Leute gerichtet, die absolut keinen blassen Schimmer von Programmieren haben. Dann gibt es da noch einen YouTube Kanal: thenewboston.
      Ansonsten gibt es noch einige gute Bücher, aber du wolltest ja Webseiten.
      Achja, als IDE gefällt mir Code::Blocks bisher am besten.

      Viel Glück/Spaß!

      PS und OT: ich schreibe “Anonym”: warum? Ach keine Ahnung, ich stehe zwar zu dem was ich geschrieben habe, aber es ist mir einfach unangenehm. Ich bin einfach mit NickNames aufgewachsen, obgleich mein alter Nickname mit dem ich zig Tausend Beiträge verfasst habe mittlerweile mir zugeordnet ist. Ich schreibe das heir nur, falls sich jemand wundert. Ich will einfach mal etwas von mir geben können, ohne dass es für alle Zeit mit mir verknüpft bleibt..

  8. Hallo,
    mit modernen Machine Learning Algorithmen ist es moeglich eine ziemlich qualifizierte Schaetzung abgeben zu koennen, ohne dass man diesen Fehler verringern kann. Siehe zum Beispiel die ImageNet Challenge mit GoogleNet.
    Gruss Heins

  9. Da Euch der Tonfall einiger Kommentare sehr missfallen hat, möchte ich Euch in aller Form um Entschuldigung bitten. Es war und ist nicht meine Absicht, Euch zu beleidigen. Ja, ich nannte euch wegen der herrlich unpassenden Hintergrundmusik “krank” und dachte, durch den Smiley hinreichend klar gestellt zu haben, dass dies mit Augenzwinkern gemeint war. Offenbar ist das komplett daneben gegangen. Noch einmal: Ich schätze Euch und Euren Podcast sehr. Ich sehe Euch als eine wertvolle Nachrichten- und Kommentarquelle an. Bitte entschuldigt, Webb ich Euch durch unbedachte Wortwahl verletzt haben sollte.

  10. Was droht einem (US) Unternehmen eigentlich, wenn sie alles bzgl. lawful interception ausplaudern? Kann ja nicht mehr sein als in der Portokasse drin ist. Was hindert sie daran? Es ist ein Rechtsverstoß, die Rückendeckung ihrer User haben sie sicherllich. Und der Spuk hätte ein Ende.

    Danke für eine Antwort.

    • Dem Unternehmen droht vermutlich nicht viel. Die Frage ist eher, welcher Mitarbeiter sich in dem Unternehmen traut, die Informationen dann tatsächlich zu verschicken. Solche Leute landen ja öfter mal in einem Raum ohne Fenster.

      • Das kann ja nur der Chef persönlcih machen. Stellt euch vor, Eric, Tim und die anderen veröffentlichen das gemeinsam.

        Ob da wirklich alle in Knast kommen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *