LNP156 BEReitbandausbau

VDS — TTIP — Intelexit — Breitbandausbau — Maaßen petzt — Refugees Emancipation — Zündfunk Netzkongress

Linus ist wieder da und wir müssen leider gleich wieder die Alarmglocken klingeln lassen, denn die neue VDS soll (wie kaum anders zu erwarten war) schnell und noch in dieser Woche durchgepeitscht werden. Wir blicken auf den Nachhall der Anti-TTIP-Demo und erste Reaktionen auf die Intelexit-Kampagne. Der Bundesrechnungshof dokumentiert: der bedauernswerte Zustand des Breitbandausbau wird durch noch bedauernswerteren Zustand des Verkehrsministeriums übertroffen. Zum Schluss ein Blick auf die unterstützenswerte Aktion "Refugees Emancipation" und den Zündfunk Netzkongress, der letzte Woche in München stattfand

Dauer: 1:54:54

On Air
avatar Linus Neumann Paypal Icon Bitcoin Icon Amazon Wishlist Icon
avatar Tim Pritlove Paypal Icon Amazon Wishlist Icon Bitcoin Icon

VDS soll beschlossen werden

TTIP-Demo

Intelexit

Breitbandausbau

Maaßen: Whistleblower vom Amt?

Refugees Emancipation

Zündfunk Netzkongress


In Zusammenhang mit dieser Ausgabe stehende Folgen

25 Gedanken zu “LNP156 BEReitbandausbau

  1. Schöne Sendung wieder.

    Warum habt ihr der TTIP-Pegida-Abgrenzung denn so viel Raum eingeräumt? Meiner Wahrnehmung nach kam der Vorwurf nur aus einem einzelnen, unsäglichen SPON-Artikel. Und für den Schwachsinn hätte ich gesagt: Don’t feed the troll.

  2. Ohne jetzt ein bestimmtes politisches Statement abzugeben, möchte ich die von Tim verwendeten Begriffe “Putin-Versteher” und noch schlimmer “Russland-Versteher” in Frage stellen. Was soll das eigentlich sein?
    Diese Begriffe sind genauso leer, wie “Gutmensch” oder “Wutbürger” und sind eigentlich eher in den Medien mit den großen Buchstaben zu finden.
    Vielleicht ladet ihr mal Martin Haase zu diesen Wortperlen ein.

  3. Zwei kleine Anmerkungen:
    1. Teilnehmer an Demos zählen ist doch inzwischen ganz easy: Einfach ein paar ISMI-Catcher aufstellen und schwupps sind die Zahlen da.
    2. Wenn aufgrund eines Gesetzes Grundrechte berührt werden, findet keine Verletzung des Grundrechtes statt, sondern ein Eingriff. So die Begrifflichkeit. Ob der nun verfassungstechnisch und/oder politisch gerechtfertigt ist, steht dann erstmal auf nem anderem Blatt.
    Dank & Gruß.

  4. Was mich häufig wegen Breitband beschäftigt: Wie würde man es denn richtig machen? Ich mache zwar selber Freifunk, denke aber das würde am Anspruchsdenken der meisten scheitern.

    Aber mal angenommen, die Regierung wäre nicht so unfähig, was müsste die denn tun, um flächendeckend binnen weniger Jahren hohe Bandbreite den Leuten zu Verfügung stellen? Ideen anyone?

    Ich komme da ja immer sehr schnell zur Vergesellschaftung der ISPs, da ich den Zugang zu Informationen für ein wichtiges Ziel zur Teilhabe halte. Dann würde man DB, Stadtwerke, … dazu verdonnern Lerrohre zu Verfügung zu stellen und dort Glasfaser verbauen. Die Gesamtkosten wären dann über Steuern bzw. einer Abgabe durch die Allgemeinheit zu tragen. Das ist natürlich alles ziemlich radikal, vielleicht sehen hier ja andere ausgewogenere Mittel und Wege?

  5. Ich bin gerade darauf aufmerksam geworden, dass am 5. November 2015 im Abaton (Hamburg) ein Dokumentarfilm zur Entstehung der Datenschutzgrundverordnung gezeigt wird. Er heißt „Democracy – Im Rausch der Daten“ und soll einen intensiven Einblick in den langen Gesetzgebungsprozess geben. Anschließend gibt es eine Diskussion von Viviane Reding, Jan Philipp Albrecht und Johannes Caspar. Da ich selbst freudig überrascht war, als ich den Hinweis auf die Veranstaltung im E-Mail-Verteiler gefunden habe, wollte ich meinen Fund gerne teilen:

    http://www.abaton.de/index.htm?Democracy

  6. Wer ist die ÖDP? Die haben sich in der Frühzeit der Grünen von diesen abgespalten, weil diese ihnen neben dem Umweltschutz zu viele linke Ideen haben (hatten). Die wollen auch Umweltschutz, aber aus einer konservativen (sic!) Grundidee heraus, oft auch aus einer christlichen Ecke, im Sinne von “die Schöpfung bewahren”. Das ist aber sicher keine von Loonies dominierte Partei (wenn man nicht pauschal alle Menschen mit einer christlichen Lebenseinstellung als solche betrachten will). Hier in Bayern kommen die bei Wahlen so auf 2-3% und erlangen entsprechend auch Sitze, wenn es keine 5%-Hürde gibt (zB Münchner Stadtrat=Stadtparlament: 2 Sitze, genau so viele wie die Linken, einer mehr als Piraten). In der Sache machen die oft vernünftige Politik, waren zB stark bei den Volksbegehren/Volksentscheiden gegen die dritte Startbahn am Münchner Flughafen oder zum Nichtraucherschutz (a.k.a. Rauchverbot in Kneipen) beteiligt, letzteren haben sie IIRC sogar angestossen.

  7. Hallo Linus,

    Du erzähltest was von Anti Tracking Plugins.
    Welche kannst Du empfehlen?

    Mit eurem Podcast war gar nicht so schlimm heute ei e Std im Stau zu stehen. :)

  8. Selbst nicht auf einer Demostration erscheinen aber ungefragt gegen einige Teilnehmer haudrauf hetzen und sich dann noch gut fühlen – das geht nur wenn man unter chronischer Projektion leidet. Stichwort: Negativer Krankheitsgewinn.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *