LNP240 Lichtgeschwindigkeit ist nicht genug

EDRi — Platformregulierung — ePrivacy — E-Evidence — Internet ist langsam — Automatisierte Datenschutzverletzung

Eine weitere Sonderausgabe des Logbuchs fokussiert heute auf die Gruppe European Digital Rights (EDRi) aus Brüssel, die sich seit Jahren erfolgreich auf europäischer Ebene für eine moderne Netzpolitik und digitale Freiheiten kümmert. Wir begrüßen dazu als Gast den EDRi-Geschäftsführer John McNamee, der uns die Arbeit der EDRi und zahlreiche aktuelle Themenfelder und Aktivitäten der Organisation näherbringt.

Dauer: 1:17:03

On Air
avatar Thomas Lohninger Amazon Wishlist Icon Paypal Icon
avatar Tim Pritlove Paypal Icon Bitcoin Icon Liberapay Icon Amazon Wishlist Icon
avatar Joe McNamee

Prolog

NetzDG und Platform-Regulierung

ePrivacy-Verordnung

e-evidence Richtlinie

EDRi Jobs & Praktika

EDRi Support & Newsletter

Internet in Deutschland ist langsam

Automatische Datenschutzverletzung in Österreich

43 Gedanken zu „LNP240 Lichtgeschwindigkeit ist nicht genug

  1. Ich finde es sehr anstrengend dem Gestammel von John McNamee zu folgen. Wenn ihr ihn das nächste Mal in euren Podcast holt, dann lasst ihn bitte auf Englisch reden, danke! =)

    • Ich hätte es jetzt nicht Gestammel genannt, aber in der Sache sehe ich es genauso. Kein Problem mit Englisch hier, lasst die Leute (Gäste) lieber ausführlich in der Sache sein, als die Mühe und die Aufmerksamkeit an die Sprache zu verschenken.

      Man hat ja auch mit Thomas’ Österreichisch nach kurzem Einhören kein Problem ;)

      • Als Beispiel mag Omega Tau dienen: Da gibt’s lose abwechselnd deutsche und englische Folgen. Obwohl nur ein Teil der Hörerschaft beide Sprachen spricht, scheint’s gut zu funktionieren.

  2. Moin Tim,

    leider macht die aktuelle Playstore Version von BeyondPod 4.2.16 immer noch Probleme beim Download von Podcasts der Metaebene. Der Download wird nicht durchgeführt, auch nicht ein alternatives Dateiformat, wie z. B. Mp3. Der Fehler liegt sicher bei Beyondpod aber könntest Du vielleicht einen “legacy” Feed anbieten? Sicher gibt es viele Hörer, die diesen Client nutzen und die aktuelle BeyondPod Beta ist aus anderen Gründen keine gute Alternative, obwohl der Download damit klappt. Das Problem trat das erstmal mit der vorherigen Episode auf. BeyondPod hatte in der Zeit kein Update. Danke und viele Grüße. Falls ich irgendwas zum Debuggen beitragen kann, maile mir gern.

  3. Hey! Kurze Antwort auf Thomas’ Wunsch am Ende der Sendung: ich habe gar nix zu mosern = alles prima! :-)
    Europa: super
    Sprache: egal
    Weiter so + danke!

    • “Sprache: egal” ???

      Also dem muss ich nun doch vehement widersprechen! Also Deutsch und Englisch sind ja in Ordnung, aber sonst….

      Na gut, eventuell geht auch noch יידיש und, wenn es unbedingt sein muss, auch Schwizerdütsch. ;-)

  4. Jau, irgendwas mit so ner defekten nginx lib.
    Gut, BeyondPod ist raus. Da entwickelt zur Zeit wohl eh keiner mehr ernsthaft dran.
    Schade.

  5. An Thomas, zur Frage zum Schluss, ob die Themen zu europalastig seien:

    Ich fände eine Gesunde 50/50 Mischung gut. Allerdings hat mich der Europa-Schwerpunkt, der letzten Sendungen, nicht wirklich gestört. Interessante Einblicke, die man da bekommen hat.

    Zum sprachlichen: Mir persönlich währe gutes Englisch lieber, als gebrochenes Deutsch.

    Noch vielen Dank an Joe, alle EDRi- Mitarbeiter und Supporter. Großartige, unbezahlbare und professionelle Arbeit, die ihr da leistet.

  6. Bitte kein Englisch. Ich finde es gut, dass ich eine Informationsquelle habe, die Ich ohne weiteres auch in Feinheiten. Erstehen kann.

    • Dem kann ich mich nur anschließen. Klar ein Interview auf englisch ist okay, passiert, sollte aus meiner Perspektive aber nicht zum Standard werden.
      Ich habe nun einmal Schwierigkeiten und freue mich sehr einen technisch / politischen Podcast in deutscher Sprache zu hören.
      Dazu kommt das Setting in dem ich Podcast höre: Wohnung putzen, spazieren gehen, Sbahn fahren. Ich habe keine Lust da permanent mein Handy rauszuholen, zurück zu spulen oder Fachbegriffe zu recherchieren. Am Ende läuft es darauf hinaus, dass ich das Interview nicht / kaum verstehe oder es dann bei starkem Akzent gleich überspringe.

      Der thematische Ausflug nach Europa hat mir übrigens sehr gut gefallen.

  7. Thomas ist auch klasse und diese Folge war auch echt wieder sehr gut, ich vermiss Linus trotzdem :)

    Aber es waer’ schon toll wenn es Auskopplungen mit Ihm fuer Forum Europa oder eine ganz neues Format geben koennte. Es ist schon sehr interessant wie sich das da oben alles zusammensaetzt aber tauschen woellte ich nicht.

    Weiter so ihr Lieben!
    Gruss aus dem Norden

  8. Europa: finde ich sehr gut, weil ignorieren hilft ja nix.
    Deutsch/Englisch: lieber deutsch, aber wenn es nicht anders geht…

    Danke für den Podcast, schöne Grüße

  9. Bitte gerne auf Englisch. Hatte mir das während des Interviews mit Joe die ganze Zeit gedacht. Obwohl er sehr gut Deutsch spricht.

  10. Aber noch zum Thema “Lichtgeschwindigkeit ist nicht genug”. Also der Meinung bin ich ja auch. Das Licht ist echt Arschlangsam!

    In unserem eigenen Sonnensystem scheint es sonst ja nicht allzuviel Bewohner zu geben. Wir müssen auf der Suche nach fremden Leben also weiter weg suchen. Da ist unser allernächster Nachbar Proxima Centauri. Und der ist auch schon mehr als 4 Lichtjahre entfernt. (Und das Universum dehnt sich ja noch aus…) Also wenn wir da mit denen dort kommunizieren wollen, und nichts schneller ist als das Licht, ist unsere Nachricht, per Lichtsignalen oder auch per Funk, über vier Jahre unterwegs. Und die Antwort, sollte eine solche kommen, wäre nun auch nochmal so lange unterwegs… Und das ist ja schon nur unser allernächster Nachbar!

    So und nun, liebe Computer-Nerds, stellt euch mal vor, wie es wohl wäre, ihr klickt auf einen Link, nicht ahnend, dass der Server im Proxima Centauri System steht… Und ihr wartet… und wartet… und sitzt dann da, vor eurem Computer… und wartet… acht Jahre lang…. sitzt ihr da… Ach ja, und dann muss da bestimmt noch mindestens eine CSS-Datei nachgeladen werden, hihihi!

    Neenee, den Gedanken an ein Interstellarnetz können wir damit begraben. Wenn überhaupt, dann höchstens nach dem Motto, “Schickt uns einfach mal alles, und wir spiegeln das dann hier”. Aber die neusten Nachrichten sind dann auch nicht mehr ganz frisch.

    P.S.: Entschuldigung für’s Abschweifen.

    • Bevor mich wieder jemand für verrückt erklärt: das war ein abstraktes Gedankenexperiment.

      Natürlich ist mir klar, dass das völlig unrealistisch ist; wir können uns ja nichtmal auf Erden auf einen technischen Standard einigen.

      Andererseits schauen wir gerne Science-Fiction-Filme, wo Raumschiffe mit Überlichtgeschwindigkeit zu anderen Sternen reisen, und da überall menschenähnliche Wesen vorfinden, die perfektes Deutsch reden… Wie absurd ist das denn?

  11. Den Europa-Fokus fand ich super! Zur Sprache: Hätte mir auch Joe auf Englisch gewünscht.
    Danke für diesen wirklich sehr informativen Podcast, auf den ich mich immer wieder freue.

  12. Zu Thomas Fragen am Ende: Es kann kein Zuviel an Europa geben. Ich habe auch nichts gegen Englisch im Podcast. Sollte es dennoch Einspruch dagegen geben, könnte es ja einen zweiten Feed geben für die englisch-sprachigen Folgen. Da ich bisher noch keinen ebenso guten anderen Podcast zu Eurem Themenbereich in Englisch gefunden habe, kann ich mir gute vorstellen, dass es ein entsprechendes Publikum in der ganzen EU geben könnte.

  13. Ich finde gerade den Europaschwerpunkt gut. Als nicht-deutscher Hörer ist die deutsche Situation zwar nicht uninteressant aber EU-Themen natürlich viel relevanter. Aber mir ist schon klar, dass LNP immer noch primär ein deutscher Podcast ist. Vielleicht könnten sich Linus und Thomas abwechseln?
    Bezüglich deutsch/englisch: mir ist es lieber, ein John spricht gebrochenes Deutsch, als Constanze Kurz in tiefstem Berlinerisch.
    Da muss ich leider oft wegschlagen, weil das ist wirklich anstrengend.

  14. Was ich bei den Werbefuzzis nicht verstehe: wie hat Werbung vor dem Netz funktioniert? Da gab es ja auch kein ausgefuchstes Tracking. Glauben die wirklich, was sie schreiben oder glauben Sie uns wirklich für dumm verkaufen zu können?

    • Den Beweis, dass “zielgruppenoptimierte” Werbung heute wirksamer funktioniert als früher, würde ich auch gern mal sehen. Das einzige was Tracking besser macht ist vermutlich
      1) Die Abrechnung für die Werbedienstleister (Stichwort TKP)
      2) Das Sich-in-die-Tasche-Lügen der Werbenden (Stichworte “Return on Marketing”, “Kennzahlen”, übersetzt: “Wieviele haben geklickt?”)

  15. Ein wenig Europa zwischendurch find ich völlig in Ordnung, wenn’s nach mir geht darf das Ruhig 50/50 sein.
    Ich persönlich finde gutes Englisch angenehmer als mittleres Deutsch (was keine Kritik an John sein soll, ich denke nur das ich besser zurecht gekommen wäre hätte er englisch gesprochen)

  16. Ich denke ja immer noch selbstfahrende Autos mit Internetanbindung (insbesondere mit dem neusten Feature – Gesichtserkennung des Fahrers), sind eine Musterimplementierung für den praktischen Teil von assassination politics … superlight deluxe.

  17. Glasfaser ist NICHT die Lösung für alle Probleme der Welt :)
    Wenn 5G kommt und die meisten Leute eine solide Funkanbindung mit echter Flatrate haben ist das auch ok. Die 1GB pro Kunde und mehr die gefordert werden braucht ein Privathaushalt nicht wirklich.
    Auch mit 25mbit kann man 4k kodieren, das mal utopische 5 Streams pro Haushalt gleichzeitig und 150 reicht (Auch mit Supervectoring unter Umständen erreichbar).
    Können wir uns nicht mit der wertvollen Sendezeit anderen Dingen zuwenden? Das ist wie der alte Redner der in Rom an jede Rede angehängt hat dass er der Meinung sei Karthago müsse zerstört werden.
    Das Thema ist langweilig geworden.
    Da finde ich Gäste aus Europa wesentlich spannender, da hier mal neue Sachverhalte. Ob sie nu englisch oder deutsch sprechen ist mir persönlich egal. Sein Deutsch war sehr gut, mein Englisch ist auch sehr gut.
    Ob Österreicher, Berliner oder Schweizer oder Niederländer.
    Wenn beide Seiten sich bemühen und ned die kompliziertesten Dialektworte nehmen, klappt das.

    • Richtig! Außerdem: Was ist wichtiger, dass ich potentiell 5g mit 100 MBit habe, und dann aber in der Realität doch nur 500k bekomme weil 4G soagr in Großstädten oft überlastet ist, oder dass ich überall flächendeckend 3 MBit erwarten kann? Bei mir mitten in einer Großstadt kommt es heute noch regelmässig vor, dass mich Leute telefonisch nicht erreichen konnten, weil mein Mobile offensichtlich mal wieder ohne Empfang war. Wie das dann bei Überlandreisen ausschaut kann man erahnen.

    • “Wenn 5G kommt und die meisten Leute eine solide Funkanbindung mit echter Flatrate haben ist das auch ok.”

      Nee, isses nicht, weil nun mal nicht auf jedem Landstrich eine auch nur halbwegs vernünftige Mobilfunkverbindung existiert. Und langweilig ist das nur für diejenigen, die halt aus einem Standortvorteil heraus das Problem gar nicht sehen.

  18. Das gewünschte Feedback:

    Themen, also “Europa”: super! Fühlt sich näher an am Pulsschlag.

    Thomas: super.

    Englisch: höre und rede ich beruflich den ganzen Tag. Trotzdem braucht es schlicht mehr CPU Power, daher bin ich nicht böse, wenn ich wenigstens Podcasts in Hardware verarbeiten kann. Kann mir außerdem vorstellen, daß Netzpolitik einiges an Vokabular hat, welches nicht im Cache liegt. Bevor man aber wegen der Sprache um einen guten Gast umfällt, natürlich auch gerne Englisch.

  19. Erst einmal Danke für die Folgen mit Thomas!

    Thomas ist jedes mal eine tolle Bereicherung. Auch gerade, wenn es um europaweite Themen geht hat Thomas meist einen sehr tiefen Einblick.
    Was generell die Thematik Europa angeht: Da Europas Zukunft nur in einem politisch und gesellschaftlich geeinten Europa liegen kann, finde ich kann es gar nicht zu viel Europa Schwerpunkte geben.
    Mehr über die Anderen zu wissen ist der erste Schritt zur Gemeinsamkeit.
    Es dürfen auch gerne öfters Themen aus anderen EU Staaten sein und nicht unbedingt nur Themen, die ganz Europa betreffen.

    Zum Thema Sprache: Ich persönlich hätte keine Einwände gegen englische Interviews. Ich vermute nur, wenn es zu viel englischsprachige Anteile gibt, würden sich möglicherweise einige Abwenden. Vielleicht bietet sich hier ja ein z.B. monatliches Europa LNP mit Thomas und englischsprachigen Gästen komplett auf Englisch an.

    Und bevor Linus nun zu kurz kommt: Ja, auch Linus ist immer eine sehr große Bereicherung für LNP.

    Tim wiederum sorgt dafür, dass seine Podcasts stets spannend bleiben und alles einen sehr angenehmen Rahmen erhält.

    Von daher macht Alle weiter so!
    Es ist stets eine sehr große Freude, euch zu lauschen!
    Danke!

    • P.S. der Kommentar kommt so spät, da ich es immer wieder vergessen hatte.
      Die Folgen werden in der regel innerhalb der ersten paar Tage nach erscheinen angehört. (wolltet ihr ja auch mal wissen)

  20. Schneller als Lichtgeschwindigkeit ist natürlich die Skalarwelle, das muss man wissen, haben wir doch alle bei Dr. Stoll gelernt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.