LNP304 Der Knopf des Verderbens

Feedback — Debattenkultur — Komplizierte Gesetze — Zugriff aus Smart Homes — Cloud Act meets E-Evidence — Goodle und Adblocker — cnetz und Gemeinnützigkeit — Strache — Malware-Angriffe

Und da sind wir wieder und haben viel Feedback und schlechte Nachrichten mitgebracht. Über manches lässt sich auch diskutieren und das tun wir dann auch. Und so viel Unverständnis wir dafür aufbringen, warum eine Digitalvereinigung der CDUler nach dem letzten analogen Mobilfunknetz Deutschlands benennt, so viel Verständnis haben wir wiederum für das Finanzamt, dieser Gruppe die Gemeinnützigkeit zu entziehen.

Dauer: 1:32:32

On Air
avatar Linus Neumann Paypal Icon Bitcoin Icon Amazon Wishlist Icon
avatar Tim Pritlove Paypal Icon Bitcoin Icon Liberapay Icon Amazon Wishlist Icon

Feedback: Rentner

Feedback: Wahl in Laupheim

Feedback: Die größten Arschlöcher des Landes

Komplizierte Gesetze

Smart Home Daten für Ermittler?

Social Media Konten und die USA

Transatlantik-Brücke: Cloud Act meets E-Evidence

Google macht Adblockern das Leben schwer

cnetz nicht mehr gemeinnützig

Strache Fallout

Emotet bei Heise

Bonus Track

39 Gedanken zu „LNP304 Der Knopf des Verderbens

  1. Ab Minute 6 fragt sich Tim ja, was die Leute davon abhält, zur Wahl zu gehen. Nun, das kann ich euch erklären.

    Es ist die Wahrnehmung oder Erkenntnis, dass die Wahlen letztendlich eh nichts bewirken. „Wenn Wahlen etwas verändern könnten, hätten sie sie längst verboten“ (Ich weiß nicht wer das sinngemäß gesagt hat. Rosa Luxemburg?)

    Aus meiner eigenen Erfahrung kann ich folgendes berichten. Ich bin schon etwas älter (physisch). Da hab ich die schier endlos wirkende Zeit miterlebt, wo wir von der CDU verKohlt wurden. Dann sah es so aus, als ob doch mal die SPD eine Chance haben könnte. Die hab ich dann gewählt (nur einmal in meinem Leben!). Von denen war ich zwar damals auch schon nicht überzeugt, aber das war eine „strategische Wahl“. Zumindest dachte ich, die wären nicht ganz so rechts, wie die CDU. — Und dann kam Schröder… Agenda 2010, Hartz IV, der „beste“ Niedriglohn-Sektor Europas… und Krieg gegen Jugoslawien.
    Und die Grünen waren bei all dem mit von der Partie (die ehemaligen „Pazifisten“).

    Mittlerweile ist die SPD mit der CDU ununterscheidbar verschmolzen. Aber das war nicht immer so.

    Ich gehe noch wählen, aber ich setze meinen „Wetteinsatz“ nicht mehr auf den Sieger.

    https://kenfm.de/tagesdosis-5-6-2019-parteifrage-oder-systemantwort-podcast/

    Deutschlands Weg in den Kosovo-Krieg — Es begann mit einer Lüge
    https://youtu.be/ZtkQYRlXMNU

  2. Hi Linus,
    uBlock Origin funktioniert nur noch, weil Safari derzeit noch Legacy-Plugins aus dem AddOn-Repo erlaubt. Unter Catalina wird das nicht mehr der Fall sein (ist auch schon bei der Beta so) – deshalb nehme ich da derzeit AdGuard, das funktioniert hinreichend und ist auch OpenSource (https://github.com/AdguardTeam/AdGuardForSafari).
    Wobei der AdGuard-Core (nicht das “AdGuard Safari Icon”!) ja – wie bereits gesagt – eh nicht auf Browserdaten zugreifen kann.

  3. Naja, also, wenn du deine GEZ-Gebühren bezahlst, fließen da ja Gelder. Von Dir zu den öffentlich-rechtlichen Rundfunkgesellschaften. zwinkersmiley

  4. zum Ad-Blocking Thema: kennt ihr Blokada ? da kann einem, zumindest bisher unter Android, das relativ wurst sein.. is halt nicht so selektiv wie bsw. umatrix, aber funktioniert ohne diese Webrequest-geschichte des Browsers, da es ein VPN nach 127.0.0.1 ( vermut ich als Laie mal..) zur Blokada-App aufmacht und den Internettraffic darüberroutet.. also App-übergreifend. geht sogar auf ungerooteten Android-Devices . dazu kann man das gute Stück mit unterschiedlichen und/oder auch eigenen Block-lists bestücken..

  5. Hey Leiute,

    bin gerade vor lachen aus dem Bett gefallen nach dem Kommentar von Ulfberth. Lololol

    Der typ ist echt ein Knaller, aber natürlich auch evht erbärmlich wenn man die Recherche zu Linus bedenkt.

    Dont feed the trolls please

    Lg Peter

  6. Zum Thema Makroviren: das Ungemach mit der Dreckssoftware von Microsoft ist ja noch viel größer, als dass man ohne „enable content“ gedrückt zu haben 90% der reinen Ansichtsfunktionen nicht verwenden kann. Man kann zB in Excel nicht filtern und nicht mal ein Dokument ausdrucken ohne Inhalte zu aktivieren. (Allein dieser Terminus lässt bei mir regelmäßig die Galle überschäumen)

    Mit solchen Vorgaben hebelt MS seine eigenen „Schutzmechanismen“ gezielt aus.

  7. Grundsätzlich bin ich großer Freund von Pi-hole und trotzdem ist das Projekt zu recht zu kritisieren, wenn es um “overblocking” geht. In der Default-Installation sind eine Menge Blacklists aktiviert, ohne, dass der Nutzerin erklärt wird, was man da nun gerade auf sein Netzwerk gekippt hat. Da sollte man definitiv mal einen Blick drüber werfen und im Zweifel erstmal ein paar davon deaktivieren. Selbst wenn man in der Lage ist, dass bei sich zu debuggen ist das auf jeden Fall kein Setup was man seinen Eltern aufsetzt und entspannt nachm Kaffee wieder nach Hause fährt; aus meiner Erfahrung wird da so manche Webseite auf für die Endnutzerin undurchsichtige Art und Weise brechen.

  8. Leider ist Chrome der einzige Browser auf dem Mac der mit sämtlichen Webseiten kompatibel ist und mit Adblocker Werbung effektiv blockt.

    Mit Safari bekomme ich keinen Adblocker so konfiguiert, dass Werbung effektiv geblockt wird. Die Webseitenkompatibilität ist hier leider noch schlechter als mit Firefox. Ansonsten ist Firefox ein guter Kompromiss, wenn er nicht so energie- und speicherhungrig wäre.

    • Ich denke, es ist weniger die “Webseitenkompatibilität” der Browser als die zumehmende Kompatibilität der Webseiten mit Chrome, die man bemerkt. Das ist zwar am Ende für die Nutzer:innen egal, aber es ist ein Punkt, den ich machen möchte :)

      • Also ich habe noch keine Webseite gesehen die mit Chrome funktionierte und mit Firefox nicht.
        Hatte ich da bisher nur Glück oder wird das Kompatibilitätsargument nicht doch eher vorgeschoben um bei Diskussionen wie beispielsweise im Heise-Forum ausgiebig trollen zu können?

    • Ich muss auch ganz ehrlich sagen, dass ich bisher noch keine einzige Webseite hatte, die in Safari nicht funktioniert hätte… Das liegt wahrscheinlich einfach nur an meinem Surfverhalten, aber welche wären das denn zum Beispiel?
      Und auch den Punkt mit dem Adblocker – AdGuard funktioniert bei mir problemlos überall…

  9. Hey Linus,
    du solltest dich für die Nutzung des N* Wortes entschuldigen.
    Nicht-diskriminierende Sprache ist nicht schwer. Probier’ es doch mal aus.

  10. Kurze Info zum Thema PC-Wahl:
    Ich habe bei der Europawahl 2019 als Beisitzer für die Briefwahl fungiert und während des Wartens auf den Beginn der Auszählung haben sich die noch anwesenden Beamten auch kurz über PC-Wahl, den Hack und die damit verbundenen Auswirkungen unterhalten. Diese möchte ich euch nicht vorenthalten:
    Denn, es wurde sich darüber beklagt, dass in Folge des Hacks ein Kollege (und damit wahrscheinlich für jeden Standort einer) zur nächtlichen Bewachung des PC-Wahl-Computers abkommandiert wurde. Damit da keiner sich dran zu schaffen machen könne :)
    Wenigstens ist das Thema in den Köpfen noch präsent, wenn auch nicht vielleicht so wie man es sich wünschen würde.

    Viele Grüße und weiter so mit eurem tollen Podcast!

  11. zum Thema mit dem Word Macro Meldungen:
    Ich glaube nicht, dass eine reine Änderung der Buttongröße hier viel bewirken würde. Im privaten Umfeld vielleicht schon, aber in Firmen Netzten wo die Benutzer dazu trainiert werden, Macros trotz solche Warnmeldungen zu starten hätte das vermutlich wenig Einfluss.
    Ich sehe das immer wieder in Firmen in denen es interne Portale mit kaputten SSL Zertifikaten gibt. Selbst Benutzer die nicht wissen was ein Zertifikat ist und auch sonst nur sehr wenig von IT verstehen, sind sehr geübt darin diese Zertifikatsmeldung zu bestätigen, bzw. sogar auf die Ausnahmeliste zu setzten, obwohl dass in modernen Browsern deutlich mehr Klicks auf deutlich kleinere Schaltflächen sind als den ganzen Vorgang abzubrechen. Und genau so verhalten Sie sich dann auch bei Zertifikatsfehlern auf externen Seiten… Sie klicken nicht auf den größten, nicht auf den der am hellten leuchtet, sie klicken auf den wo sie wissen das es dann weiter geht.
    Und mit den Macro Meldungen ist es meiner Meinung nach genauso. In sehr vielen Firmen müssen Benutzer mehrmals täglich solche Macro Meldungen bestätigen um Ihre Arbeit machen zu können. Sei es weil das ERP-System ein Wordmacro hat das nicht signiert ist, weil der Schwiegersohn vom Chef ein „tolles“ Macro selbst geschrieben hat, und so weiter. Wenn sie dann ein Wordanhang bekommen verhalten sich die User wie sie es gewohnt sind, sie starten das Macro. Aber nicht weil das der größere Button ist, sondern weil sie es immer so machen.

    Grüß
    Sascha

  12. Wenn die Grünen jetzt nicht Liefern und die Wähler genauso enttäuschen wie mich damals nach ’98, dann haben wir schnell die Braunen an der Macht.

  13. Diese Plattitüden von wegen “Kinder, geht zur war Wahl” könnt ihr auch mal präzisieren. Ich wollte erst “könnt ihr euch stecken” schreiben, aber jeder soll zur Wahl oder nicht.

    Wahlrecht ist ein Recht und keine Pflicht. Pflicht wäre undemokratisch und wird folglich gerne in eher undemokratischen Demokratien verwendet. In der DDR musste man z.B. zur Wahl gehen. Man könnte natürlich für Nichtwähler versuchen Anreize zu schaffen, wählen zu gehen, z.B. ein Feld zum Ankreuzen: Keine von den dargebotenen Wahlmöglichkeiten. Aber das sind auch nur Kleinigkeiten. Nichtwähler sind eine sehr heterogene Gruppe, aber nicht alles nur faule Idioten wie das gerade Berufspolitiker darstellen wollen aus leicht durchschaubaren Gründen. Nichtwählen ist ein Taboobruch. Damit kann man gerade bei Berufspolitikern und naiven Demokraten durchaus kognitive Dissonanzen verursachen. Genau das ist meine Absicht!

    Mir geht es wie bisher zwei anderen Kommentatoren: Ich war einmal Grünenwähler. Ich habe das schon durch, mehrfach. Was ist denn eure Meinung: Werden sie diesmal nicht enttäuschen? Würdet ihr da Geld drauf wetten?

    Mein Standpunkt ist, die dürfen doch jetzt absehbar an die Macht. Dann sollen sie ruhig mal das tun, was sie letztes Mal nicht geschafft haben: Nämlich wirklich das liefern, was in ihrem Programm stand und was sie sonst so Schönes versprechen. Politiker versprechen ja immer viel, weil die verwöhnten Wähler sie sonst nicht wählen. Klappt das endlich, gehe ich auch wieder wählen – oder eigentlich muss ich ja dann nicht mehr wählen… ;-) Der Standpunkt ist folgender: Wenn die meine Stimme wollen, müssen sie etwas dafür tun. Das Gefühl habe ich aber ganz und gar nicht. Wahlwerbung zählt nicht, nur Taten. Wenn ihr jetzt meint, das sei aber von hinten aufgesattelt und ein Paradox – oh genau. Welcome to my world.

    Was mich immer sehr bedenklich stimmt, wenn eine Partei eine neue Chance will, aber sich nicht für vergangene Sünden entschuldigt und mit ihren alten Netzwerkern bricht. Auch die Demokraten in USA verleugnen die Wahlmanipulationen gegen Sanders (inklusive Sanders selbst ) bis heute. Bei der Kommission zur Änderung der Regeln, ist die einzige Kritikerin Nomiki Konst praktisch rausgemobbt worden. Das habe ich sehr nahe verfolgt. Das sind eigentlich unübersehbare Alarmzeichen.

    Mich nerven generell Appelle. Wie viele tumbe Slogans turnen die mich eher ab. Die Jungen sollen mal wählen gehen! Duh! Das ist das Spiegelbild der 68er. Die Wahrheit war schon immer, dass auch bei den 68ern nur Wenige dabei waren. Ich habe den Namen des 68ers vergessen, der dazu meinte “aus meiner Klasse damals auch nur höchstens 2 oder 3.” Diesmal vielleicht etwas mehr, wohl wegen den “bösen” Lehrern, die versuchen den Kindern so schreckliche Sachen wie z.B. Ethik beizubringen. Das hat die AfD schon vor einiger Zeit richtig erkennt und deshalb den Lehrerpranger eingerichtet. Noch viel weniger von den 68ern damals, hatten wirklich verstanden, was da lief. Die Meisten wollten einfach nur dabei sein. Ich kenn einen, der erzählt, dass er bei 68 überall dabei war, Zeitzeuge – aber nur wegen den Weibern. Ich will auch niemanden vorschreiben wie ihr die Welt verändern wollt. Da habe ich natürlich auch keine Antwort. Da kann man vielleicht auch mit interner Kritik in der CDU oder SPD oder eben als Außenseiter. Mir gefällt die Außenseiterrolle besser.

    Ich habe ein Buchtipp für euch:

    https://www.amazon.de/Gegen-Wahlen-Warum-Abstimmen-demokratisch/dp/3835318713/

    Letzlich wird uns nur eine radikale Umstellung unseres Lebens helfen. Da habe ich auch wieder mit Grünen zu tun. Ich erkläre die nicht alle für schlecht. In letzter Zeit bei rezo etc. habe ich die Grünen durchgehend verteidigt, obwohl ich sie scharf kritisiert habe in der Vergangenheit, ihnen nicht traue und explizit nicht wähle. Da sind wir auch wieder in einem Boot gegen die braunen Menschenverächter. Vor rezo war mir das egal, wenn es Beifall von der falschen Seite gab. Mir ging einfach auf den Nerv, was sich z.B. bei der Heinrich-Böll-Stiftung unter Ralf Füchs abspielte. Da wurde der Neoliberalismus regelmäßig gegen fortschrittliche Denker verteidigt. Momentan nehmen die Anfeindungen gegen die Grünen aber wieder überhand. Klar, die Braunen haben Angst bekommen. Andere verteidigen, habe ich getan und tue ich oft bei Muslimen, obwohl ich Atheist bin, siehe Flüchtlingskrise. Mir ist schon öfter aufgefallen, dass ihr, wenn es aus euer Blase rausgeht, recht Mainstream daherkommt. Dabei müsstet ihr wissen, dass Mainstream immer gemacht ist. Neueres Beispiel?

    https://www.youtube.com/watch?v=ptwEIX3yHeI

    Ich glaube, den hatte ich euch schon mal verlinkt, aber hat offensichtich nichts gebracht.

    Wenn ihr euch mal eingehender mit dem Klimawandel beschäftigt, wird es wahrscheinlich weit ungemütlicher als wir uns derzeit alle vorstellen wollen. Die große Frage ist dann: Wie gehen wir mit Endzeitsekten und Sozialdarwinisten um?

    Da hilft kein Kreuzchen mehr bei der Wahl. Es ist doch wirklich absehbar, dass die alten Eliten wegbrechen (und zusammenbrechen), wenn die Natur zurückschlägt. Wenn wir diese Lücke nicht füllen können, werden es die Faschisten tun. Mich nervt da auch immer wie ihr euch alle selbst überschätzt. Die Andern haben unendlich viel Geld, sprichwörtlich, und sind uns generell überlegen, weil sie skrupelloser agieren können. Während wir auf die quasi unlösbare Herkulesaufgabe setzen, aufklären zu wollen, können die manipulativ ohne große Fesseln agiern. Im besten Fall haben wir alle eine Außenseiterchance. Deshalb wird mir auch nicht groß zum Feiern zumute sein, wenn wir demnächst neue jüngere Gesichter in den Mainstreammedien sehen. Die Frage ist ja schon längst – wird es überhaupt noch reichen?

    Ich will euch noch ein Lob geben:

    Ihr seid eines der best organisiertesten zivilgesellschaftlichen Aktivistennetzwerke in Deutschland. Deshalb beschimpfen sie euch auch in Superlativen. :))

    Mir gefällt allerdings in letzter Zeit besonders, dass viele Menschen angefangen haben, diese Menschenverachter zurückzumobben, also sich zu wehren und abschätzig über sie zu sprechen. Man sollte es natürlich nicht übertrieben, gerade wenn man den Ein oder Anderen von denen vielleicht noch bräuchte als kurzfristigen Alliierten oder Überläufer. Seit rezo höre ich überall die oft deftigen Beschwerden gegen die CDU. Das mache ich in der Form schon seit vielen Jahren. Damit beschreibe ich und ihr nur Tatsachen, kann also nicht falsch sein! Sry CDU. Jetzt machen das immer mehr. Ich wurde schon als Jugendlicher von CDU-Politikern übel beschimpft. Ich finde schon lange, dass man diese von ihrem Reptilenhirn gesteuerten Zyniker ruhig mehr Paroli bieten sollte.

    https://www.planet-wissen.de/natur/reptilien_und_amphibien/krokodile/pwiewissensfrage240.html

    “Bei den meisten Arten ist es kaum größer als eine Nussschale.”

    Zum Schluss erzähle ich euch von einem kleinen skurilen Erlebnis letzte Woche:

    Ich war wandern in einer tiefen, einsamen, moosbewachsenen Schlucht, wo nur wenige Wanderer unterwegs waren. Es regnete und war dunkel. Als ich dort um eine Ecke kam zu einem Wasserfall, saßen dort zwei so typische deutsche Pseudo-Bushcrafter, einer davon mit Schlapphut. Im Vorbeigehen hörte ich wie der Eine zum Andern sagte: “Das war ganz klar der Geheimdienst mit dem Video!” Ich dachte mir: “Hm, worüber die wohl reden?” Mir fiel gleich ein: Strache war gerade auf den Titelseiten des Boulevards. Damit war auch klar, wessen Geistes Kind die sind. Ich bin denen dann nochmal begegnet an anderer Stelle auf dem Rückweg und da war Derselbige immer noch am Zedern zum Andern. Womit mein Vorurteil mal wieder bestätigt wurde, dass das ziemlich unentspannte Gestalten sind. Selbst eine schöne Wanderung im Wald hilft bei denen nix. Für mich selbst ist es ein Warnsignal, wenn ich im Wald wandern bin und neagtive Gedanken an etwas nicht weggehen nach sagen wir so 1h. Dann müsste man dort einfach länger bleiben – ohne TV oder Internet natürlich ;-) – und Stille hilft.

      • Ich weiß, Australien und Belgien haben Pflicht. Ich kenne mich aber ehrlich gesagt bei beiden Ländern zu wenig mit deren Politik, geschweige denn Wahlgesetzgebung aus, um das bewerten zu können. In Australien sind es wohl 100 Dollar Strafgebühren? Da geht man dann z.B. hin und malt einen Penis auf den Zettel oder vielleicht hilft auch eine faule Ausrede oder Arztattest.

        Peru hat auch Wahlpflicht. Die wären wieder ein Beispiel eher wie die DDR bei den Zuständen dort. Peru sind im Gegensatz zu einem ehemaligen Ostblockland eine international voll anerkannte Demokratie, so wie Australien, Belgien, Deutschland, USA oder Großbritannien. ;-)

        Ich sags mal so:

        Ich habe nix gegen Wahlpflicht. Wer meint, das hilft, soll es ruhig versuchen.

  14. 16 GigaBit Internet? Könntet Ihr ihn bitte mal nach seinem Anbieter fragen? Was bezahlt man dafür monatlich und was hat der für eine Hardware im Einsatz?

  15. Zum cnetz und der Gemeinnützigkeit:
    Interessant bzw. bedenklich finde ich die Tatsache, dass ein Verein wie EIKE tatsächlich als gemeinnützig anerkannt ist. Die Begründung hier lautet “Förderung der Wissenschaft, Forschung und Bildung”.
    Wenn man sich mal mit diesem Verein beschäftigt, muss einem diese Begründung wie blanker Hohn vorkommen.
    Oder anders gefragt: Wäre ein Verein zur Erforschung und Aufklärung von Chemtrails dann auch als gemeinnützig zu betrachten?

  16. Ich kann eure Begeisterung bzgl. pi-hole und sonstigen DNS-basierten Blockern nur begrenzt nachvollziehen. Auch wenn der Gedanke erst mal gut klingt, auf einen Schlag das gesamte eigene Netz von Ads und Trackern zu befreien, ist diese Möglichkeit doch sehr dadurch beschränkt, dass prinzipbedingt nur auf Basis des Domainnamens gefiltert werden kann. uBlock und andere im Browser laufende Extensions hingegen können die gesamte URL auswerten (und ggf. sogar noch weiter in den Datenstrom eingreifen) und somit auch Tracker und vor allem Nagscreens von Zeitungen filtern, die üblicherweise vom selben Host wie der Content, den man sehen möchte, ausgeliefert werden. Da hat man mit pi-hole keine Chance.

    Aus meiner Sicht sind DNS-basierte Filter also keine sinnvolle Alternative und können allenfalls zusätzlich zum Einsatz kommen, damit Geräte, die keine AdBlocker unterstützen, wenigstens teilweise verschont bleiben. Aber auch in Hinblick darauf, dass man DNS-Anfragen ja eigentlich auch gerne Ende zu Ende verschlüsseln möchte, gehört AdBlocking für mich aufs Endgerät und nicht irgendwo dazwischen (selbst wenn’s das lokale Netz ist).

  17. Hacki Backi ist ein großartiger Lehrfilm, der die Vorzüge von Defensiv-Strategien leicht verständlich darstellt.

    Die Zielgruppe sind zwar Kinder, aber wie bei der Sendung mit der Maus kann es auch von Erwachsenen verstanden werden, möglicherweise sogar von CDU-Abgeordneten:

    Wenn man eine ordentliche “Zahnbürste” besitzt und regelmäßig “Zähne putzt”, braucht keine Angst davor haben, dass einem jemand etwas “Süßes” unterschiebt.

    Oberflächlich geht es in dem Film um Oral-Hygiene, aber es ist offensichtlich, dass das nur als einfaches Beispiel gemeint ist, um die Zuschauer nicht mit IT-Fachbegriffen zu verschrecken.

  18. Zum Thema Gemeinnützigkeit:
    Die Rechtsgrundlage die ihr sucht ist die Abgabenordnung.

    “Eine Körperschaft verfolgt gemeinnützige Zwecke, wenn ihre Tätigkeit darauf gerichtet ist, die Allgemeinheit auf materiellem, geistigem oder sittlichem Gebiet selbstlos zu fördern. Eine Förderung der Allgemeinheit ist nicht gegeben, wenn der Kreis der Personen, dem die Förderung zugute kommt, fest abgeschlossen ist, zum Beispiel Zugehörigkeit zu einer Familie oder zur Belegschaft eines Unternehmens, oder infolge seiner Abgrenzung, insbesondere nach räumlichen oder beruflichen Merkmalen, dauernd nur klein sein kann. Eine Förderung der Allgemeinheit liegt nicht allein deswegen vor, weil eine Körperschaft ihre Mittel einer Körperschaft des öffentlichen Rechts zuführt.”

    Im nächsten Satz sind dann die als gemeinnützig anerkannten Zwecke aufgeführt.
    Das kann dann sowas wie Förderung des Sports sein.
    Die Frage ist aber immer wie genau das am Ende zu kontrollieren ist, Finanzämter können sich zwar viel vorlegen lassen, aber haben selten überhaupt die Mitarbeiter dafür.
    Wenn es auf dem Papier gut aussieht, und keiner da ein Fass aufmacht, wird die Gemeinnützigkeit immer wieder neu anerkannt und man bekommt den heiß begehrten Freistellungsbescheid und damit die Möglichkeit Spenden mit Zuwendungsbescheinigungen zu quittieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.