LNP348 Fraktal aus verdrehten Fakten

Black Lives Matter — Kekulé, BILD & Drosten — rezo — Walulis Daily — Jan Fleischauer — Corona Apps — Twitter vs. Trump

Die heutige Folge dreht sich um Medienkritik und wir nehmen gleichzeitig die Rolle der Beobachter und Bewerter und teilen natürlich auch selber aus. Dazu reflektieren wir ein bisschen die Situation in den USA und in wie weit Aspekte davon sich auch auf Deutschland übertragen lassen und fragen uns, ob wir uns gerade einen Putsch in Zeitlupe oder nur das letzte Aufbäumen eines zum Scheitern verurteilten Systems anschauen.

Dauer: 2:12:03

avatar
Linus Neumann
avatar
Tim Pritlove

Für diese Episode von Logbuch:Netzpolitik liegt auch ein vollständiges Transkript mit Zeitmarken und Sprecheridentifikation vor.

Bitte beachten: das Transkript wurde automatisiert erzeugt und wurde nicht nachträglich gegengelesen oder korrigiert. Dieser Prozess ist nicht sonderlich genau und das Ergebnis enthält daher mit Sicherheit eine Reihe von Fehlern. Im Zweifel gilt immer das in der Sendung aufgezeichnete gesprochene Wort. Formate: HTML, WEBVTT.


Transkript
Linus Neumann
Guten morgen tim tim ich habe keine ahnung ich war nicht da.
Tim Pritlove
Logbuch netzpolitik nummer drei hundertundachtundvierzig vom vierten juni zwanzig zwanzig es ist schon fast sommer oder ist schon sommer es fühlt sich dann schon ein bisschen an wie sommer und alle. Alle zieht ins freie alle zieht in die freiheit alle müssen demonstrieren.
Linus Neumann
Ich glaube einundzwanzigster juni ist sommeranfang oder.
Tim Pritlove
Ist ja eigentlich der spaß schon wieder vorbei dann werden die tage schon wieder dunkler da mag ich immer gar nicht dran denken.
Linus Neumann
Nicht genau wann sommer ist geht es immer so schwer absehbar die paar tage. Ja wir befinden uns weiterhin in der isolation in der pandemien. Und jetzt ist zu allem überfluss auch noch ganz schreckliche vorkommnisse in den usa. Dazugekommen die dort jetzt ja tatsächlich zu. Massiven gesellschaftlichen auseinandersetzung geführt haben in die der präsident auch noch, sehr viel öl ins feuer gießt das ist also die dieses diese goldenen zwanziger tim die du uns im september im dezember zwanzig neunzehn versprochen hast die habe ich mir auch anders vorgestellt da hast du nicht geliefert.
Tim Pritlove
Sie sind einfach anlaufschwierigkeiten ja auch einfach große dinge müssen entsprechend sich auch erstmal ein bisschen einen ruckeln.
Linus Neumann
Also du sagst jetzt.
Tim Pritlove
Genau.
Linus Neumann
Kann man hoffen ich sehe das ich sehe das was in den usa gerade passiert tatsächlich. Der mit mit absoluten unwohlsein das macht mich macht mir sehr große sorge. Ich denke jetzt ist er wenigstens für den kontext haben ja gesagt wir wollen dass, in unserer sendung zwischen zwei deutschen weißen männern nicht zum kernthema machen aber müssen wenigstens kurz erwähnen dass ein bürger in den usa ermordet wurde es handelt sich mal wieder um einen dunkelhäutigen menschen und es tritt nun, erneut zu tage der grassierende rassismus den wir. Überall auf der welt haben nicht nur in den usa aber eben auch besonders in den usa unter. Polizei in form von polizeigewalt in der benachteiligung von menschen anderer hautfarbe im in der ökonomischen teilhabe an der gesellschaftlichen teilhabe und so weiter. Und tatsächlich ist das jetzt glaube ich seit sechs tagen dort wirklich bürgerkriegsähnliche zustände, in einer absoluten zuspitzung der gewalt und was ich so wo wir wirklich sagt dass er regelmäßig dass wir bei donald trump das blut in den adern gefriert ist wie er diese situation. Gezielt anheizt also keinerlei anstalten macht zur in richtung einer ja. Beruhigung des konfliktes sondern spezifisch auf eine zu schärfung hinarbeitet ja höhepunkt diese aktion wo er erst im rosengarten des weißen hauses ein interview gibt. Du hörst im hintergrund die granaten von der csu gasgranaten oder was auch immer da drin ist diese. Wie heißen die denn tränengas genau drinnen gasgranaten. Und denkst meine güte ne wenn du das jetzt irgendwie schaust denkst okay der der krieg ist vor dem weißen haus so ne. Und was ich aber nachher rausstellt ist das waren, trumps schergen die gerade eine friedliche demonstration ausreichen damit er danach mit einer bibel in der hand irgendwie auf die andere straßenseite gehen kann und sich ohne ein wort zu sagen mit seiner bibel vor den. Vor eine kirche stellt die besondere historische bedeutung in washington hat wenn du das in. Sagen wir mal in irgendeinem arabischen land gesehen hättest ne, dann wäre das jetzt hier hier der dispo tf erklärt den heiligen krieg gegen das eigene volk so ungefähr ne und das ist das was da gerade passiert ist und das irre ist dass diese form von. Darstellung die geht natürlich von einem großen teil der gesellschaft wahrscheinlich annähernd fünfzig prozent sofort durchschaut von den anderen fünfzig prozent der gesellschaft aber nicht und ich bin eigentlich immer davon ausgegangen dass. Herrschende in demokratien, sich wenigstens um die anderen fünfzig prozent scheren und sich und und so etwas nicht machen, um vielleicht ihre eigene würde zu bewahren und um das land nicht zu spalten und das scheint aber das erklärte konkrete ziel dieses menschen zu sein und das ist wirklich. Ja da fällt mir nichts mehr zu ein wieso oft das ist irre.
Tim Pritlove
Teile und herrsche ne also er hat so nero zuzüge dir da entwickelt so ne also lass doch die die stadt brennen hauptsache dass es irgendwie gut für mich. Einerseits natürlich kann man sagen okay totale eskalation und da war in gewisser hinsicht auch mitzurechnen andererseits auch sagen. Der wird nervös ne also ich glaube der sieht auch sein ende auf auf sich zu rollen und wirft jetzt alles dagegen und da gibt's dann sozusagen wie er ohnehin in seinem leben nichts anderes als ihn das ist ja ein ein totales ich monster, das geht die ganze zeit nur um ihn und seinen klaren und alles andere ist ihm ehrlich gesagt ziemlich egal und wir werden sehen ob die amerikanische gesellschaft in der lage ist sich da ausreichend zur wehr zu setzen. Denn. So in teilen hat man ja gesehen dass also nicht nicht jede polizeitruppe an jedem ort geht diesen weg auch mit. Aber gibt immer noch genug behält die sich da einfach in die erste reihe stellen lassen.
Linus Neumann
Was er jetzt inzwischen also was er bereits einsetzt ist ja an vielen orten der nationalgarde das ist. Ich weiß jetzt eine deutsche entsprechung unbedingt so gibt ich glaube in deutschland werden dass die reservisten aber im prinzip sage ich mal so militär. Angebundene gruppen ja die also nicht vollzeit militär sind sondern. Was weiß ich regelmäßig ein paar wochen irgendwelche auffrischung trainings machen an der waffe um. Theoretisch auch in einem kriegseinsatz eingesetzt werden zu können aber eben auch eher dann auch so im, ja solche ich sag mal solche maßnahmen wie vielleicht bei der flut helfen oder bei einer naturkatastrophe helfen oder eben gegen das eigene volk. Kämpfen durchführen es ist militäreinsatz im inneren ist das was da gerade schon passiert und das eben gegen größtenteils, friedliche demonstrieren die die jetzt gezielt als gewalttätig diskreditiert werden sollen du hast ja auch irgendwelche nicht gekennzeichneten kämpfer truppen. Die keine auskunft darüber geben wer sie sind.
Tim Pritlove
Das fand ich am gruseligste muss ich sagen.
Linus Neumann
Du das heißt wo hast du sowas ne das wird dann irgendwie als russland die krim, ja geschützt hat vor einer nato übernahme hattest du ja auch solche leute da rumrennen da wird das ganz dramatisch gesehen aber wenn das. Bei bei uns passiert in den usa nee dann ist das irgendwie so völlig normal. Wirklich irre was da passiert und es zeigt sich. Also der rassismus in den usa aber auch überall sonst auf der welt der sich überall zeigt ja sei es nimmst du zugang zu bildung nimmst du einkommen nimmst du wo die menschen leben nimmst du die lebenserwartung egal was du nimmst überall auf der welt, sind menschen dunkle hautfarbe stark benachteiligt und das. Muss sich ändern und das ist in aller interesse dass sich das ändert und dieser diese wut. Entfaltet sich da jetzt und zwar ja. Mit sehr sehr viel anlass ist es eigentlich erstaunlich über wie viele jahrzehnte. Wirklich also in nimmst du südafrika nimmst du nimmst du die usa nimmst du deutschland sich diese massive unterdrückung großer bevölkerungsteile. So Widerstandslos entfalten konnte und alle irgendwie so gemacht haben als wir das mit dem rassismus jetzt geklärt und das da das da mal behauptet dass mit dem rassismus wer jetzt geklärt kehrt man das ja halt um zu einer. Das sind die aber jetzt selber schuld wenn die es nicht schaffen weil die so faul sind und nur kriminell und sonstige dinge ne das ist sehr sehr eckelig und da kann man nicht genug aufmerksamkeit, drauf lenken aber. Das machen gerade andere sehr viel besser und kompetenter als wir und ein satz den ich sehr häufig in letzter zeit. Lese sinngemäß es ist ein privileg über rassismus zu lernen. Statt rassismus täglich zu erfahren und das ist wirklich das entscheidende an dieser stelle wir haben jetzt erstmal einiges zu lernen.
Tim Pritlove
Auf jeden fall meine die auseinandersetzung haben das hat natürlich auch noch eine zweite achse es geht ja auch um polizeigewalt und zwar, wie man jetzt gesehen hat ja auch nicht nur gegen schwarze seinen rahmen dieser demonstration einfach auch gegen die bevölkerung also man man sieht einfach täglich übergriffe auf friedliche demonstranten die so aus dem nichts einfach beschossen werden mit so blitzkrieg tränengas schlagstöcke ein volles programm tritte.
Linus Neumann
Pressevertreter pressevertreter drinnen auch.
Tim Pritlove
Kresse die einfach nur so festgenommen wird die einfach beschossen werden die einfach also es wird einfach alles über gebügelt und es ist auch relativ klar dass sehr viele polizei truppen da einfach vorgehen nach dem motto. Wir müssen ja nicht gleich umbringen aber hauptsache, hier mal die harte hand ja also es ist einfach so demonstration der stärke und da sind dann halt einfach auch regeln und gesetze und was sie eigentlich dürfen spielen irgendwo keine rolle jetzt mag das in den usa auch teilweise sehr nachlässig nicht nur nachlässig kontrolliert zu sein sondern auch einfach nachlässig geregelt zu sein. Also das ist sozusagen auch sehr viele kompetenzen haben und das natürlich auch ein problem, und wie auch beim rassismus denke ich ist es aber auch angemessen da einfach auch dass wir uns sagen die eigene nase fassen und sagen ja hier nicht nicht nur die doofe usa und so das ist halt einfach auch ein globales problem ist und wir haben das problem natürlich auch in deutschland wenn auch nicht in dieser dimension. Und da verweise ich gerne nochmal auf unsere sendung logbuch netzpolitik zweihundertfünfundzwanzig dringende bitte. Die schilderung zu dem g zwanzig gipfel in hamburg und da haben wir ja auch so eine. Auf dem feedback so in den kommentaren den ganzen debatten dadrum gab es auch so viele leute die so gesagt haben ja nee kann ja alles gar nicht sein und hier deutschland alles wunderbar. Obwohl es einfach alles auch so offensichtlich war und wir haben so ein medienzeug, drumherum gehabt der das einfach auch die ganze zeit in dieselbe richtung gefragt hat ne also auch so dieses ja das sind ja alles plünderer. Und die üben ja auch gewalt aus ja und hier die antifa ist ja voll gefährlich. Ich meine dass das stand bei uns in den zeitungen dass das war das framing dieser ganzen zwanzig ereignisse in hamburg und das ist jetzt einfach exakt genau dasselbe was halt auch. In teilen der medien steht und vor allem in den tweet von von donald trump der dann gleich mein soja hier antifa ist ja irgendwie auf der straße wir müssen jetzt hier mal antifaschismus verbieten weil das ist ja voll gegen faschismus.
Linus Neumann
Ich bin mir nicht ganz sicher was er da vor hat mit diesem dass er jetzt patrick kredit antifaschisten zu einer. Kriminell oder zu einer terroristischen organisation machen möchte ich bin mir nicht ganz klar was da das juristische ziel ist das könnte ich habe erst vermutet dass es dabei darum geht irgendwie eine juristische grundlage für den einsatz des militärs im inneren zu haben wahrscheinlich geht es dem spinner aber wahrscheinlich auch einfach nur um ja tatsächlich halt das was er da sagt mir das verbot von antifaschismus als terrorismus also es ist und vor allem es gibt ja keine organisation die sich antifa nennt ja das also in in dem sinne wie er das da meint dass man, dass man jetzt sagen könnte wir verbieten die jetzt was weiß ich wie den ku-klux-klan oder so ne das ist hey. Aber du hast recht mit den parallelen dass es dass es auf jeden fall ein ganz ganz offensichtlicher, und auch ein altes altes playbook nachdem der verfahren wird.
Tim Pritlove
Genau so und ich meine trumps kommentare sind halt auch klar also ich meine das mit der antifa das ist halt sind einfach wie es ja am laufenden meter macht, immer solche träger signale in seine rechtsradikale basis so uns gibt ja da im viele so gruppen die so schläfer mäßig nur darauf warten irgendwelche triggerwand zu erhalten. Gibt ja jetzt hier auch diesen neuen trend mit diesem bugalow nazis. Auch wieder so ein vollkommen absurdes mehl aus dem internet was auf irgendeinem. Uralten film basiert so wo dann irgendwie glow und bungalow zusammengeworfen wird in die laufen jetzt alle mit so hawaii hemden rum und so mit hawaii muster und so weiter das ist dann sozusagen so diese diese erkennung und die sollte es sind halt auch schon vielfach in den demonstrationen gesehen worden. Und fangen halt an gebäude einzuwerfen und so weiter also weiße tauchen auch einmal auf und und lösen das aus. Was danach den schwarzen quasi vorgeworfen wird oder den friedlichen demonstranten und das das sind einfach auch solche maßnahmen die, die gibt es nicht nur in den usa und da muss man einfach mal sehr genau drauf schauen also ich bitte alle nochmal doch buchner politik zweihundertfünfundzwanzig anzuhören, ich glaube da kam das doch schon sehr gut rüber das ist auch durchaus an der zeit dass vielleicht auch in deutschland noch mal neu zu bewerten.
Linus Neumann
Und ich möchte an dieser stelle auch noch empfehlen eine. Eine podcastserie die damit jetzt auf im ersten blick gar nicht so viel zu tun hat aber auf den zweiten blick denke ich sehr viel zeit über das was gerade mit der mit den gesellschaften dieses planeten passiert und zwar heißt die rabbit hole und wird veröffentlicht von der new york times und die handelt also von dem rabbit hol der in das sich, indem sich menschen verlieren die ja sagen wir mal hetze fake informationen und komischen weltsichten, primär im youtube kreis anheimfallen und kann ich nur kann ich nur empfehlen weil das, eine wichtige metaperspektive ist zu dem was da gerade passiert wie gesagt behandelt diese gewaltausbrüchen auseinandersetzungen in den usa gar nicht primär aber gibt eine sehr. Denke ich interessante. Perspektive auf ja das mediale geschehen und das was da tatsächlich passiert ähnlich wie übrigens da suchen wir den link auch nochmal raus die folge mit frank unter dem alles zerfransten ja wo ja auch, diese strategien zum zerstören demokratischer öffentlichkeiten. Behandelt werden und ich denke bei strategien zum zerstören demokratischer öffentlichkeiten sind wir dann auch wirklich direkt beim. Nächsten thema ich würde nämlich einmal noch ganz kurz ja hoffentlich zu ende erzählen wie es mit dieser droste. Bild geschichte weiter gegangen ist also die als ich das letzte mal hier meine locker deaktiviert habe und versucht habe bild de aufzurufen lief die, bild kampagne gegen trosten noch weiter. Es gab jetzt dann so ja sagen wir mal komische schreiben beziehungsweise morddrohungen an karl lauterbach und christian trosten offenbar von einem gleichen absender am gleichen tag und. Was hat trosten gemacht naja also. Erstmal muss man noch glaube ich wiederholen es handelte sich um eine private studie die wissenschaftliche diskussion, längst weitergegangen beziehungsweise wurde abgeschlossen was ich sehr bemerkenswert finde es ein, einer der methodischen kritiker der studie der sich also im april gemeldet hat und gesagt hat pass mal auf das und das müsste anders analysieren ich habe hier einen vorschlag dessen input haben die für so wertvoll befunden dass er jetzt koana tor dieser studie ist ja und das ist eine wissenschaftliche debatte ich glaube am freitag wenn ich mich jetzt nicht täusche. Wurde dann auch die neue. Eine neue version dieser studie als prima print veröffentlicht und diese studie wird jetzt eingereicht oder wurde jetzt eingereicht zum peer-review und wird dann irgendwann. Erscheint also wie gesagt nochmal betonen, diese diskussion die da jetzt stattfinden die finden ganz normal statt in der wissenschaftlichen community und zwar innerhalb der wissenschaftlichen community und nicht. In der bildzeitung das war allerdings alexander colin nicht bekannt der ja auch nur, ausnahmsweise ab und zu mal sich wissenschaftlich betätigt der dann nach dem ersten angriff der bild auch noch aufgesprungen ist auf diesen zug ja nachdem also schon die kritik an der bild und in dieser ganzen kampagne ist das alles schon kanonischen war ja das alles bekannt war da hat dann kollege gesehen ach krass guck mal da kann ich öffentlichkeit bekommen. Hat dann in deutschland funk interview morgens ja ich glaube das waren acht minuten interview, noch setze gesagt wie jetzt wollte ich nicht noch eine viro logen streit anzetteln sie wissen ja wie herr trosten vorher mit herrn strick umgegangen ist also. Taste schublade gibt in diesem interview dann auch noch zu, erst durch bild von der sache erfahren hat und. Beruft sich dann auf eine wissenschaftliche debatte wo man wirklich sagen muss der weiß also ganz offensichtlich nicht wie man. So eine wissenschaftliche debatte führt nämlich im fach, in der fachgruppe und nicht in der bild-zeitung und fordert dann auch noch trosten solle die vor veröffentlichte studie zurückziehen. Sagte nämlich es ist ist nicht nachvollziehbar warum dorsten die nicht zurückzieht, es ist ganz eine vor veröffentlichung nicht zurückziehen ja ist ja noch nicht mal veröffentlicht naja außerdem ist rost natürlich strikt genau nicht in den rücken gefallen sondern hat nur gesagt naja ich kann die studie nicht beurteilen weil sie nicht veröffentlicht ist. Und strick ist ganz einfach ein opfer von kai diekmann nichts weiter hat einfach den falschen leuten vertraut und sicherlich auch daraus gelernt also ja man, ich bin beeindruckt wie der christian droste hier. Souverän und seriös durch wildes gewässer gegengesteuert ist ja bitte wunderschön, feststellung wie ich wusste bis gestern nicht mehr julian reichelt ist und in meinem leben kommt die bildzeitung nicht vor auch das übrigens ein großes privileg.
Tim Pritlove
Ich muss nochmal was zu dem kurz anmerken weil er ja in diesem tagesspiegel artikel dann auch mit seinem kern zitat. Aufgefallen ist und genau das hat der tagesspiegel aber angepasst und uns da so eine zeiteinteilung reingebracht was der schärfe dann schon mal ein bisschen was sieht ich habe auch nochmal nach gehört was er selber jetzt in seinem eigenen podcast dazu gesagt hat. Es ist ja nicht so dass er jetzt nur auf diese, kritik nummer in puncto statistik draufgehauen hätte sondern auch was die viro logischen, testmethoden betrifft und das ist ja auch etwas was jetzt in der neufassung der studie auch tatsächlich neu aufgeschlüsselt worden ist also das da mit unterschiedlichen test werkzeugen gearbeitet wurde und es dass es sozusagen nicht einem in einer in einer darstellung zusammengefasst ist sondern dass es eben je nachdem womit da getestet und ich kenn mich damit details überhaupt nicht auch nur im ansatz aus aber offensichtlich gibt es da zwei unterschiedliche labor die zum einsatz kamen und in der neufassung ist das halt auch entsprechend. Aufgeschlüsselt also ich denke das sollte man auch nicht zu hoch hängen.
Linus Neumann
Gut dann nehmen wir stattdessen dass deutschland funky interview von herrn keko leer ja wo er gefragt wird ist die studie von professor trosten ihrer einschätzung nach zu retten er antwortet nee, so wie sie so dasteht kann man sie nicht retten und sagt weiter christian droste behauptet trotz all der kritik die da im raum steht immer und überall die ergebnisse sein trotzdem richtig ja und was kommt raus die ergebnisse sind richtig ein ergebnissen hat sich nichts geändert ja und jetzt stellt er sich irgendwie groß da als sei der virus logen streit beigelegt und er hätte in irgendeiner form recht bekommen nein, das ist einfach nicht der fall also sorry also. Nein der typ geht überhaupt nicht sorry ich finde den unhaltbar und ich finde muss auch ganz ehrlich sagen der wird in seinem interview auch darauf angesprochen dass er ja nicht mehr forschung tätig ist und sagt jetzt ja er hätte jetzt hier eine einen institut zu leiten oder so ja und ich habe auf twitter dann mal gesagt hier ein professor der über jahre nicht publiziert ist eine verschwendung ja wir unterhalten diese professoren, aus öffentlichen mitteln damit sie die wissenschaft voranbringen in, forschung und lehre wenn die sich nur auf die lehre konzentrieren ja dann können wir besser andere leute nehmen die wir billiger bekommen, ein professor der nicht forscht ist verschwendung von geld forschen und veröffentlichen ist seine aufgabe dann haben haben sich viele leute bei mir gemeldet gesagt ja aber diese dieses publish parish und die veröffentlichung und so weiter das ist ja auch irgendwie eine komische sache jemand der sich nur aus veröffentlichen konzentriert ist ja auch kein. Kein idealer beitrag zur forschung dass mag sehr wohl sein allerdings wird dabei oft vergessen dass die community sehr wohl korrektur, faktoren für bullshit veröffentlichungen und ernstzunehmende veröffentlichungen hat ja geht nämlich ganz einfach nach dem impact- faktor des journals wo du veröffentlichst dass der erste punkt es ist sehr in der city community gar keine frage wer ernstzunehmender forscher ist oder eine ernste forscherin und wer irgendwo im in in der bild-zeitung publiziert. Und zweitens gerade weil aber es so billige möglichkeiten gibt, auch bullshit publizieren ist umso unverständlicher dass keko leg noch nicht einmal das macht insbesondere als institutsleiter wenn du dich institut seid habt auch trosten dorsten ist übrigens der letzte genannte autor in dieser studie ja zumindest in diesem print wenn man sich da die autoren liste anschaut steht als allerletztes christian droste ich weiß nicht ob das in der veröffentlichung dann anders ist das kann ich nicht sagen aber üblicherweise ist die veröffentlichungsprozess so dass selbstverständlich der. Doktor vater oder institutsleiter oder lehrstuhl inhaber oder lehrstuhl inhaberin in den publikationen seiner eleven ja mit erwähnt wird weil sie wurden ja durch diese person betreut und das wäre quasi der teil der ausbildung der lehre das heißt wenn du einmal in einer position bist wie so ein keko lee da musst du dir echt mühe geben nicht wenigstens aus versehen irgendwo nochmal deinen namen mit dahin schreiben zu können das ist wirklich. Das ist da da musst du dir echt mühe geben ja und wenn der jetzt irgendwo anders publiziert was er nämlich dann auch hier im deutschlandfunk sagt er würde ja dann irgendwelche drittmittel studiert oder sowas machen ja gutachten für staaten und dax-unternehmen dann möge er bitte, seinen posten als professor räumen und gutachter für staaten und dax-unternehmen werden aber da braucht er keine professoren gehälter einzustreichen wenn er sich als professor nicht an der wissenschaftlichen auseinandersetzung, beteiligt und kein neues wissen schafft sorry können wir uns nicht leisten gibt's genug von da ist er jetzt nur ein beispiel ja die die universitäten sind. Voll leider von irgendwelchen menschen die sich dann, in einem lehrstuhl nämlich zur ruhe setzen ja und den lehrstuhl mit einem lehnstuhl verwechseln und das ist ein großes problem was wir in der deutschen universitätslandkreis haben und auch bekämpfen müssen. Möchte ich tatsächlich so nochmal in aller schärfe sagen.
Tim Pritlove
Ja in aller schärfe also ich weiß nicht sieht es nicht ganz so nicht ganz so schlimm weil ich glaube das lässt sich jetzt auch nicht so ohne weiteres vergleichen was was er da macht und was trotzdem da macht man dorsten ist halt ganz klar grundlagenforschung das ist nicht sondern er ist halt mehr im im bereich der pandemien bekämpfung an sich so und das ist halt einfach.
Linus Neumann
Wir haben eine pandemien gerade.
Tim Pritlove
Ja genau da da ist er ja auch sozusagen der panik planung ist ja auch mit beteiligt und da war er.
Linus Neumann
Also ich sehe ich sehe von diesem chicorée wirklich keinen beitrag sorry muss ich wirklich sagen.
Tim Pritlove
Weil du dir nicht siehst heißt ja nicht dass es den nicht gibt so also das. Der ist ja auch in der ebola epidemie hatte zur panik planung beigetragen das kam dann auch zum einsatz das war ja auch alles erfolgreich also mir fällt es einfach schwer da jetzt so die keule rauszuholen und zu sagen nur weil du jetzt hier gewagt hast den trosten zu kritisieren bis zum schlechter mensch das ist.
Linus Neumann
Das sag ich nicht ich sage ich sage spezifisch weil er sich zum zug fährt einer bild kampagne gegen eine person macht ja wo jeder jeder, beteiligte virolent und jeder fachkollegen und jede fachkollegen sich weit sofort mit spitzen fingern entfernt hat hat der mann sich die ärmel hochgekrempelt so und das ist also das ist nicht nicht anzuerkennen ja tut mir leid.
Tim Pritlove
Ja gut aber gefeiert werden dann halt so zeigen ja und die die kritiker dieses papier sind dann halt auch alles nur noch kritiker aus dem ausland weil sie sich sozusagen gar nicht mehr trauen es mal aufzumachen irgendwie auch nicht optimal ne.
Linus Neumann
Nein das ist unsinn die kritiker dieses papieres sagen jetzt dass sie also erstens jede wissenschaftliche veröffentlichungen. Wird kritisiert und diskutiert das ist teil, das muss geschehen keine einzige stunde in der letzten sendung auch schon erzählt keine einzige studie kann so etwas wie die reine wahrheit veröffentlichen sie nimmt einen ausschnitt eine, stichprobe aus der realität und versucht diese stichprobe aus der realität hinsichtlich gewisser fragen zu interpretieren und die stichprobe aus der realität kann in ihrer erhebung probleme haben und die stichproben die stichprobe aus der realität kann in ihrer interpretation probleme haben und deswegen diskutiert man das.
Tim Pritlove
Ja gut aber jetzt hat er das könnte genau das getan was ist dann so so schlimm daran.
Linus Neumann
In der bild-zeitung, so und da da gehört's einfach nicht hin das habe ich letztes mal schon gesagt und da da gehört eine solche debatte nicht hin er hat sich genau das was die bild getan hat nämlich eine diskussion unter wissenschaftlern und wissenschaftlerinnen die zielgerichtet war und zu einer verbesserung des papers geführt haben, die hat die bildzeitung in eine öffentlichkeit gezogen und zu einem angriff auf einen forscher, genutzt und keko lee hat sich dann daran beteiligt wie gesagt er sagt spezifisch ja dass er überhaupt erst durch die bild davon erfahren hat, ja und vorher nicht. Hat sich nicht mit dieser studie auseinandergesetzt weil er sich an dieser diskussion nicht beteiligt hat erst als die bild ihn dann damit angegriffen hat hat er gesagt akut das aber interessant damit setze ich mich jetzt auch mal auseinander. Sorry ich sehe da keinen beitrag.
Tim Pritlove
Aber er hat jetzt nicht in der bild ein interview gegeben.
Linus Neumann
Das kann ich dir noch nicht mal genau sagen wahrscheinlich schon.
Tim Pritlove
Also davon weiß ich jetzt.
Linus Neumann
Corona krise professor kekilli kritisiert professor trosten streit der virus großer titel in der bild kann ich leider nicht lesen weil ich mit meinen aktuellen browser einstellung.
Tim Pritlove
Ja gut aber wenn was die ja die bild hat auch von allen anderen die da kritisiert haben behauptet dass auf eine art und weise behauptet obwohl sie nie mit denen geredet hat also das.
Linus Neumann
Kollege sagt hat zitiere ich doch gerade also sorry. Und zwar im deutschlandfunk wo ich mich auch frage wieso wieso warum fragen sie den und nicht mich ich habe genau so viel dazu geforscht.
Tim Pritlove
Ja gut aber wenn wenn er sagt dass er das aus der bild erfahren hat ist es ja nicht er hat der bild ein interview gegeben.
Linus Neumann
Nein aber nein das ist ja korrekt das ist richtig aber er hat sehr offensichtlich erkannt dass ich hier eine möglichkeit für ihn bietet sich öffentlich einzubringen, mit kritik an einem kollegen an einer stelle wo die weder im tagesspiegel noch in der bild-zeitung diskutiert gehört und während alle anderen fachkollegen sich aus dieser sache rausgehalten haben und kritik an der medialen aufbereitung einer wissenschaftlichen diskussion geübt haben da als. In dieser situation hat er sich überhaupt erst eingemischt. Und zwar nicht bei der bild aber im tagesspiegel und im deutschlandfunk hat er letztendlich in das horn der bildzeitung geblasen, tut mir leid.
Tim Pritlove
Also naja mir fällt es schwer mich da so da drüber aufzuregen ehrlich zu sein.
Linus Neumann
Ich werde gerade erst waren wo ich mich gleich noch alles aufregt.
Tim Pritlove
Ja das erscheint mir auch ein bisschen mehr fleisch zu haben womit machen wir denn weiter.
Linus Neumann
Ja also große großes hallo risa hat mal wieder ein video veröffentlicht wenn ich mich nicht täusche am was am sonntagabend ja pfingstsonntag oder pfingstsamstag einer dieser. Lieblingssong tag war das glaube ich und zwar in mit einem mit einer medienkritik. Einstündiges video sehenswert und wichtig und ich denke so die stunde ist auf jeden fall für alle. Gut investiert da wird eine sehr solide medienkritik mit vielen beispielen formuliert und geäußert er fängt im prinzip an mit diesen verschwörungstheorien tasten und zeigt dann weiter wie bestimmte, praktiken die in den medien, gang und gäbe sind wasser auf den mühlen dieser verschwörungsmythen tasten sind das macht er sehr gut und sehr ordentlich wie immer mit tausend quellen belegt und so weiter der einzige punkt den ich da noch anmerken würde ist er beschränkt sich auf das handwerk ja und, behandelt dann jetzt für falsch darstellung und so auch nur beispiele über ihn selbst und kratzt da in meinen augen so ein bisschen nur an der oberfläche einer medienkritik denn die. Also neben den handwerklichen mängeln die er aus also dir sehr genau behandelt und. Ja auch mit vielen beispielen unterfüttert liegt nämlich die eigentliche macht der medien in der themenauswahl also was wird nicht berichtet und dann erste frage was wird wie berichtet, darüber hat er noch hat er hätte er noch mehr sprechen können aber wie gesagt, dieses video ist sehr gut und sehr wichtig und sollte sehr viele, sehr viel verbreitung finden interessanterweise das zeichnete sich auch schon abwertest wie gesagt ich glaube am sonntag veröffentlicht und da ja pfingstmontag keine zeitung erschienen ist ist die nächste bild am. Dienstag denke ich dann mal erschienen und am dienstag hatte das video dann bereits mehr als eins komma drei millionen views das ist deshalb interessant weil das die gesamte der bild-zeitung ist jetzt die bildzeitung behauptet ja eine bild von vier leuten gelesen würde böse zungen behaupten der größere teil dieser zeitung landet einfach in der tonne oder wurde zu korona zeiten dann eben als ersatz für ein wichtiges. Aber leider häufig ausverkauftes produkt genutzt auf jeden fall kann man klar sagen der hat eine große reichweite reichweite inzwischen mit diesem video als diese zeitung, das hat auch gollum reichelt natürlich sofort geärgert und er hat sich dann zum horst gemacht indem er unmittelbar auf dieses video mit einem twitter ausbruch reagierte und, darin auch sehr offenbar dass er offenbar das video überhaupt nicht gesehen hat ja sie hat ihn quasi schon angegriffen und beschimpft in einem tweet storm der eines ja eines achtzehnjährigen nicht würdig gewesen wäre bevor er sich überhaupt das video angeschaut hat. Und man sieht eben immer, dem julian reichelt dem gefehlt ein dem fehlt einfach so eine gewisse reife die hat er die bringt ja nicht auf ja für so eine so eine auseinandersetzung. Und ja auch irgendwie so einen umgang ja ich meine der hat doch irgendwie so ein posting artikel da vertritt hat ne und da hat der postet einfach den artikel geändert und hat, wie gesagt so schimpansen sind sich einig die bildzeitung ist irgendwie nicht zu gebrauchen und. Auch zum kacken nur widerwillig verwendet oder sowas ne oder beim kacken nur widerwillig gelesen irgendwie sowas haben die daraus gemacht ja und der voll. Der hat ja wahrscheinlich bis heute nicht gemerkt der freut sich nur dass er die ganze zeit relativität wird hat diese auch nicht gelöscht oder so ne.
Tim Pritlove
Er ist interessanter teil auch der operation security an der stelle ne also dadurch dass man eben ein ein ein tweet quoten. Der dann ja dann in der timeline eingeblendet wird dann ist es tatsächlich so dass nicht die erste vision davon zusammengefasst wird sondern so diese preview die dann da erscheint also der und das bild das kann tatsächlich laufend aktualisiert werden so dass eben dieser artikel dann permanent seine gestalt geändert hat ohne dass der retweet nochmal wiederholt werden musste gewisser hinsicht auch ein problem ne also man kann halt irgendwas zitieren und dann ändert sich der content vollständig und schwierig.
Linus Neumann
Postet berichtete darüber wie ein tweet von bildchen julian reichelt einmal viele tausend likes bekam das ist der endgültige beweis war der.
Tim Pritlove
Ja ich hab das video von riesa auch gesehen ich fand es auch. Gut also was mich am meisten daran freut eigentlich ist dass mal unsere wahrnehmung der super politischen youtuber szene dadurch natürlich. Kratzer bekommt und das ist sehr wohl eben ist ja auch klar wir hatten ja auch den reich anders schon bei uns auf der bühne bei logbuch netzpolitik nummer was war das hundertfünfzig. Zweihundert und das. Gibt es halt auch das auch gut so und das zeigt eben ein gewisser hinsicht dass wir auch in der nächsten generation auch politisch denkende menschen haben wie sollte es auch anders sein und bin gespannt was da. Noch bei rauskommt auf jeden fall interessant und das hat mir letztes mal auch die bild-zeitung hat schwierigkeiten. Ihren ihr business durchzuziehen. Ich sag nicht die fallen schon vom thron oder so aber da wird auf jeden fall ordentlich gewackelt am sockel und das das finde ich doch ganz gut und das sollte auch weiterhin so sein.
Linus Neumann
Also er er benennt auch andere übrigens ich glaube der einzige journalistin er namentlich benennt ist jasper von altenburg.
Tim Pritlove
Dein freund.
Linus Neumann
Zurecht ja der halt auch eine reihe an falsch behauptungen einfach nur nachweisbaren falsch behauptungen über riesa getätigt hat und zwar wiederholt also es ist ein intensivtäter und jetzt möchte ich an diesem medienkritik von riesa anschließen indem ich mal zwei beispiele die ebenfalls seit der letzten sendung nur mal mich ereilt haben kurz zum besten geben.
Tim Pritlove
Gleich zwei.
Linus Neumann
Ja und zwar ist das erste ein youtube beispiel es gibt eine sendung oder ein kanal auf youtube mit dem namen valulis daily den ich bis gestern abend nicht kannte, der aber ich habe mir die videos mal angeschaut das ist so eine pointierte.
Tim Pritlove
Kritiker ja.
Linus Neumann
Ja pointierte sendung könnte man also wahrscheinlich so ich würde vermuten so ein bisschen nach schon oliver, strebend oder so ne in diese richtung also sitzt sitzt ein, philipp julis heißt er sitzt da und kommentiert geschehen der hatte zum beispiel auch das dieses risiko video und die reaktionen darauf behandelt und in der letzten folge. Oder in der aktuellen folge von gestern diskutierten würde dort behandelt eine demonstration die am wann war das denn am sonntag. In berlin stattgefunden hat und zu der aufgerufen wurde von einer gruppierung mit dem namen rebellion der träumer. Die sich aus dem berliner club kontext zusammensetzt und folgende forderungen aufgestellt hat erstens finanziell finanzielle hilfen für nicht staatliche kulturinstitutionen wie clubs und festivals die ja jetzt gerade massiv unter dieser corona krise und den einschränkungen leiden. Finanzielle gleichstellung von solo selbstständigen künstlerinnen mit kurzen arbeitenden solange das konzert verbot besteht auch denke ich eine sehr wichtige forderung weil eben gerade kulturarbeit und kalt kulturarbeit darin gerade einfach vollständig das einkommen weg, und dann noch eine eher allgemeine folgerung forderungen solidarität mit den schwächsten in unserer gesellschaft da geht's also dann so in diesem wie kontext ja also alles denke ich ordentliche forderungen. Die man so auch unterstützen kann und jetzt haben sie sich überlegt wie sie ihre demonstration machen und zwar haben sie sich da boote, haben sie sich überlegt wir machen das mit einem boot oder mit booten auf dem kanal auf dem landweg kanal in berlin. Und haben da eine anlage auf das boot geschafft und oder auf ihre boote geschafft die irgendwie mit transparenten beengt und sind dann halt den landwehr kanal lang gefahren wer nicht in berlin wohnt das sind relativ beschaulicher kanal der an der stelle wurde jetzt da wo das ganze stattgefunden hat quasi zwischen kreuzberg und neukölln verläuft ja und, ja diese das ganze war ja muss man einfach sagen eine eine relativ große party mit sehr sehr vielen leuten die dann so in gummipuppen in der nähe dieses bootes waren die mindestabstand regeln wurden in weiten teilen der teilnehmerinnen dann doch recht großzügig das heißt also sehr, eingeschränkt wahrgenommen. Und es gab dann auch ganz sehr große menschenansammlung am rand und so wenn ich das richtig verstehe muss das dann irgendwann auch aufgelöst werden. So das schon mal macht schon mal nicht den besten eindruck jetzt haben die dummerweise ihre demo ausgerechnet vom urban krankenhaus. Positioniert das dass ein krankenhaus in, auf der einen seite des landwehr kanals also denke das ist schon neukölln könnte auch schon kreuzberg sein weiß ich nicht genau auf jeden fall im urbanen vor dem urban krankenhaus befindet sich eine große wiese da waren dann natürlich auch viele teilnehmende dieser demonstration. Quasi vor dem krankenhaus und die haben da ihre corona party vor dem krankenhaus gefeiert wo jetzt potentiell vielleicht auch die ein oder andere corvette erkrankte person drin sein könnte oder drin gewesen sein könnte kann ich gar nicht genau beurteilen zur krönung des ganzen hing an einem boot dann noch ein sehr großes transparent mit der aufschrift brav also inklusive dem rechtschreibfehler, und auch das kannst du natürlich nur bedingt. Vor einem krankenhaus aufhängen bei einer korona demo auch da gab es natürlich dann kritik dass das natürlich sehr. Sehr skurril wirkt wenn du in in den usa im prinzip ein wichtigen kampf der sozialen gerechtigkeit hast und übrigens auch zum gleichen zeitpunkt wie diese. Rebellion der träumer party, luftlinie würde ich jetzt schätzen ein kilometer maximal nämlich am hermann platz eine black-lives-matter veranstaltung stattgefunden hat ja also das heißt die haben, die waren mit ihrer party auch noch quasi konkurrenz zu dem zu dem black-lives-matter protesten das ist sehr ungünstig verlaufen und das haben glaube ich haben die veranstalterin auch selber so benannt dass das eben nicht so dass ihn das aus den händen aus dem ruder gelaufen ist und so nicht beabsichtigt war und dass sie, selber jetzt nicht zufrieden sind mit dem verlauf.
Tim Pritlove
Also bei manchen details kann man ihn vorwurf machen beim manchen muss ich auch sagen kann man auch ein bisschen nachsicht walten lassen dass man den probanden krankenhaus war auf jeden fall. Gedankenlos also das also ich glaube nicht dass sie das gemacht haben um vor dem krankenhaus zu sein ja auf gar keinen fall sondern wenn man sich einfach mal das kanalsystem anschaut da ist platz da geht der kanal in die, da geht der kanal in die breite das wird der ursprung des gedankens gewesen sein ja da fehlte dann sozusagen noch der nachsatz so wir sind beim krankenhaus also es wird auch nicht so dass jetzt niemand wüsste dass da ein krankenhaus ist weil das trank da groß vor diesem bereich ja des dominiert diesen diesen ort einfach und so nennt man diesen ort auch also jeder.
Linus Neumann
Genau so nennt man auch diese wiese wir treffen uns am urban.
Tim Pritlove
Genau also das, das ist klar alle alles noch kreuzberg nicht nicht neukölln was jetzt so diese abstandsregelung betrifft und so naja okay gut jetzt weiß ich nicht wer da mit wem in welchem boot war pipapo das ist irgendwie alles draußen ich finde das ist dann irgendwie eine eine nicky, das sind parallel jetzt so eine black-lives-matter demo war ja okay gut das wusste man eine woche bevor er wahrscheinlich aber auch noch nicht dass er ist gerade unruhen in usa, brechen ja und da durfte das alles schon geplant gewesen sein also dann zu sagen so ja ihr müsst jetzt komplett eure demo einstellen weil jetzt ist gerade noch was anderes wo wir mal eben von nix auf knapp auch noch eine party gestartet haben sich dann auch ein bisschen schwach aber in der summe. Ja
Linus Neumann
Ich muss ja auch noch noch hinzufügen auch die kritik an diesem plakat geht natürlich nur so weit dass das halt eine jane ungünstiges bild ist, aber grundsätzlich denke ich sollte man natürlich auch nicht kritisieren dass hier eine solidaritätsbekundung stattfindet zu diesen protesten ne sie ist halt nur auch wieder in der in der eleganz missglückt.
Tim Pritlove
Grammatikalisch fragwürdig aber inhaltlich absolut berechtigt.
Linus Neumann
Ja also hat er hat halt auch ein schlechtes bild abgegeben aber okay so über diese demonstration berichtete jetzt also dieser youtube-kanal war louis, daily der von funk auch unterhalten wird funk ist ja dieser öffentlich-rechtliche zusammenschluss der im youtube formate produziert viele davon denke ich von durchaus nennenswerter qualität und ehrlich gesagt würde ich sagen ich habe mir ein paar videos angeschaut auch dieses walum scheint mir nicht nicht von schlechter qualität zu sein allerdings fand sich darin dann folgende stelle die der tim jetzt mal kurz einspielen kann.
Tim Pritlove
Moment was mir ein bisschen zu schnell.
Linus Neumann
Ich kann ja noch kurz dazu sagen also es wurde nämlich dort eingespielt was ihr gleich hören werdet ein ausschnitt aus logbuch freiheit wiederum dem youtube format das ich ja hier schon öfter angesprochen habe dass ich zusammen mit lea beckmann, von der gesellschaft für freiheitsrechte mache in der wir uns ja primär mit freiheitsrechten auseinandersetzen und in der folge um dies jetzt geht das war unsere erste folge da sprechen wir über versammlungsfreiheit, im look down das ist der ausschnitt den ihr gleich hören werdet aber entscheidend ist hier eher der kontext. Ja also da werde ich jetzt mal ruckzuck zum mitglied von rebellion der träume und zum veranstalter dieser demonstration die ich übrigens, nicht besucht habe und pikant ist das ganze deshalb weil auf also in dem video wird eine facebook-seite gezeigt von rebellion der träumer auf der auch groß steht dass dort ein video läuft was von united stream stammt also steht johanniter stream und alex präsentieren und dass es offenbar erschienen auf der facebook-seite von rebellion der träume aber da steht auch dran dass es kein inhalt von rebellion der träumer ist steht auch im. Impressum von logbuch freiheit auf logbuch minus freiheit punkt de das ist eben unter schirmherrschaft der gesellschaft für freiheitsrechte oder zumindest im, medien rechtlichen verantwortlichkeit der gesellschaft für freiheitsrechte veröffentlicht wird und auch im youtube-video ist steht immer dabei dass das eben leer beckmann linus neumann gesellschaft für freiheitsrechte und ja linus neumann bin einfach ich. Veröffentlicht wird und ist also ein ein sehr offensichtlicher recherche fehler der folgendermaßen wahrscheinlich zustande gekommen ist also diese logbuch freiheit folgen werden ja über united stream, veröffentlicht das ist diese ja auch berliner club kulturszene die eben diese, dj streams macht und auch ein talkformat hat das inzwischen wöchentlich. Stattfindet und dort werden wird logbuch freiheit auch als bestandteil der sendung immer mit. Ausgesendet ja also die kriegen die videos von uns und streamen sie dann in ihrem talk so und. Bei facebook ich kann es jetzt nur. Also hier redet jetzt der blinde von der farbe bei facebook gibt es offenbar so eine art posting feature ja das also united stream streamt und das erscheint dann. Als livestream auf fast auf mehreren facebookseiten eine davon ist offenbar die von rebellion der träumer was jetzt offenbar passiert ist ist dass die die redaktion von valulis daily. Diese facebook-seite angeschaut hat dort den stream gefunden hat dort irgendwie sich angeschaut hat das und dieses zitat gefunden hat von mir und lea im gespräch jetzt muss ich aber sagen auch am anfang der sendung stellen wir uns ja vor und sagen ich bin linus neumann das ist leer beckmann von der gesellschaft für freiheitsrechte also auch wenn ihr das video geguckt hätten wäre, da drin klar gewesen dass wir nicht rebellion der träumer sind und ja dann haben sie jetzt halt quasi einfach, daraus gemacht wir hätten diese veranstaltung veranstaltung da wären ihr vital der rebellion der träume das ist leider oder zum glück wie auch immer unwahr ja das video.
Tim Pritlove
Linus ich glaube dir kein wort ich glaube dir kein wort das du bist auch du steckst auch hinter allem.
Linus Neumann
Ich stecke hinter allem ja genau jetzt habe ich jetzt habe ich folgendes gemacht ich würde dann über twitter von mehreren logbuch netzpolitik hörern und freunden darüber informiert zu dem zeitpunkt hatte dieses video ungefähr zwanzigtausend views ja dann habe ich eine nachricht geschrieben an. Die im impressum hinterlegten adressen und habe eine ein löschen des videos und eine richtig stellung verlangt wie es ja mein recht ist wenn eine falsche tatsachenbehauptungen über mich getätigt wird die noch dazu im rufschädigend ist weil ich meine, wenn wenn man mir unterstellt ich hätte eine corona party veranstaltet das empfinde ich als meinem ruf nicht zuträglich. Und jetzt sind's ja jetzt also ich habe dann relativ schnell auch von dem philipp selber eine e-mail bekommen in der du gefragt hat okay was genau stimmt nicht erkläre mal eben wir nehmen das sofort raus und er hat dann. Relativ zügig diese stelle aus dem video entfernt und in dem in der beschreibung zum video ein eine richtig stellung, hinzugefügt zwar und zwar noch irgendwie weiß ich nicht innerhalb von sama gefühlt nach stunde oder so ja. Das ist also denke ich sehr gut und das hätte man bei anderen bei vielen anderen youtubern wahrscheinlich nie erlebt dass so etwas passiert muss ich ganz klar sagen, allerdings da würde ich schon eine kritik äußern weil zwischen der zeit wo quasi der empfang meiner beschwerde bestätigt wurde ja über twitter hier hallo habe ich gehört und dass tatsächlich dieses video dann ersetzt wurde durch ein anderes haben's immerhin noch siebzehntausend leute gesehen was ich dann also das wäre jetzt quasi der vermeidbare teil gewesen wenn das video offline genommen worden wäre das denke ich wäre. Wäre eigentlich schon gewesen dass ich mir das gewünscht hätte dass dieses video dann einfach wieder auf privat geschaltet und ersetzt wird.
Tim Pritlove
Seit wann kann man denn bei youtube überhaupt videos ersetzen und die url bleibt selber.
Linus Neumann
Wenn du ein pro account hast kannst du das machen als ja ja dann kannst du das video quasi nach nachträglich ändern und das ist das geht man provokant ja.
Tim Pritlove
Okay das war mir noch nicht bewusst.
Linus Neumann
Davon dieser von diesem feature haben die offenbar dann aber da hat er dann offenbar gebrauch gemacht.
Tim Pritlove
Einer der gründe warum ich generell von der nutzung von von youtube abgesehen habe bisher dass man keinerlei möglichkeit hat zu korrigieren.
Linus Neumann
Ja also also das das geht aber du musst dann eben pro sein ja ich hatte jetzt dann. Ja also meine ich habe dann dazu geschrieben so ne als als antwort wie gesagt wir hatten da so einen kleinen austausch. Habe ich gesagt mal philipp vielen dank für die schnelle reaktion ich habe gerade bei youtube reingeschaut das neue video ist schon online freut mich dass wir das so schnell aus der welt schaffen konnten nach bild trosten und risa habe ich in den letzten tagen viel über medien seniert ich frage mich wie lang oder erfolglos ich wohl bei anderen formaten um eine korrektur hätte bitten müssen vielen dank für schnelligkeit und aufrichtigkeit muss vorher einfach mal sagen weil du gerade sagt dass youtube und so weiter hier also ein format das ein fehler anerkennt. Und korrigiert wie gesagt ich hätte mir gewünscht dass das video offline genommen wird andererseits kann ich mir vorstellen dass hier auch eine abwägung stattgefunden hat was nämlich passiert wenn man so ein video was dann einmal durch die ganzen sozialen medien gerollt wurde wenn man das offline nimmt gibt's ja auch direkt wieder so eine lawine von leuten die sagen das video ist offline und das dann irgendwie was weiß ich reposten und hasse alles nicht gesehen insofern. Kann man hier auch dafür argumentieren einfach so schnell wie möglich das video zu ändern.
Tim Pritlove
Ja also mein kommentar eben bezug auf youtube war kein inhaltlicher natur sand rein technischer natur ja um das mal gleich nach mal klarzustellen viel klarstellung heute alles muss alles muss klargestellt werden sofort.
Linus Neumann
Genau aber ich ich denke das passt so ein bisschen zu dem was wieso auch anspricht dass hier hier jemand. Ansprechbar ist für einen, für einen fehler ja der fehler passieren es wäre völlig unsinnig als journalistin oder als wissenschaftlerin davon auszugehen dass man nie dass einem nie fehler unterlaufen und das was eben dann, würde und ehre ausmacht ist der umgang damit und der hat hier eben stattgefunden und zwar nach meinem, waren nach meiner wahrnehmung ja so schnell wie, ja im weiter im weitesten sinne möglich und auf korrekte art und weise ja es sind ja auch wie mit fehlern umzugehen ist ist ja auch ne. Dokumentiert dass er bekannt ist ja nicht so als müsste man nicht wie man mit fehlern umgeht, im rahmen einer veröffentlichung also hier insgesamt dann war ich doch sehr positiv überrascht auch wenn ich natürlich sagen mich das schon schmerzt wenn da halt ein acht minuten oder zwölf minuten video oder wie lange das ist, irgendwie scherze über leute gemacht werden am ende gesagt wird das war ich jetzt.
Tim Pritlove
Naja gut also also ich kann mir das durchaus vorstellen es lässt sich an diese reaktion jetzt auch absehen dass das ihnen das auch schon recht peinlich gewesen sein dürfte und. Ich weiß ja auch immer wie es mir geht wenn ich irgendwas raushaue ja und ich kriege dann irgendwie kommentar in die sendung mit ja hier aber das. Falsch so ja also habt ihr ja falsch berichtet habt ihr ja falsch gerechnet meine bar uns jetzt bei logbuch politik, kommt das natürlich auch vor dass wir mal irgendwas verdrehen so nicht jetzt absichtlich verdrehen sondern dass man einfach was verdreht einfach so im kopf das eine sagen will aber dass das andere rauskommt. Oder man sich eine quelle vertan hat oder in der zeit also fehler sind normal und auch der fehler ist ja sehr nachvollziehbar ich meine man guckt sich diesen screenshot an und wenn man da halt nicht dieses blaue was war das irgendwie wurde retweetet von. Sieht dann.
Linus Neumann
Man sieht sogar in dem screenshot von dem video steht ja sogar united stream und alex tv ja also der offene kanal.
Tim Pritlove
Ja aber es steht halt überall alles mögliche.
Linus Neumann
Total verstehen ich kann das total verstehen wie es zu so einem fehler kommt und wie gesagt nicht der fehler ist das entscheidende sondern der umgang damit und der ist hier denke ich schon so wie es hätte sein, so so wie es hätte sein sollen und vor allem in einer geschwindigkeit die mit der ich jetzt nicht gerechnet habe ich habe da im prinzip eigentlich gesessen habe gedacht boah der zähler von diesem video schießt in die höhe also tausend views im takt weniger minuten kommen dazu und ich konnte mir quasi anschauen wie.
Tim Pritlove
Richter ein reputationen lasse so runterzählen sehen so. Na ja das war's dann mit der karriere.
Linus Neumann
Corona party veranstaltet.
Tim Pritlove
Also gibt ein bienchen für die reaktion alles gut genutzt hat dich wieder lieb wir haben schlechtere beispiele.
Linus Neumann
Nicht wieder ich kannte den vorher nicht muss ich aufzugeben aber offenbar ne aber viele viele.
Tim Pritlove
Ich schon aber ja.
Linus Neumann
Viele leute die auch irgendwie netzpolitik hören haben eben auch so ja geschrieben so krass das hätte ich nicht gedacht dass, dass da so etwas passiert dass es eigentlich eine qualitativ hochwertige sendung und so die wenigen anderen videos die ich mir dann da noch so beispielhaft angeschaut habe machen auch den eindruck.
Tim Pritlove
Gucken wir mal wie viele kommentare noch kommen mit ja hier linus und so weiter du machst auch selber corona party habe ich schon ein bisschen im internet gesehen muss wahr sein.
Linus Neumann
Ich mache korinna partys im internet, kommen wir zu einem anderen beispiel wo jemand ich auch in der zeit seit der letzten sendung. Ich denke ebenfalls also noch viel noch viel offenkundig nachweisbar falsche und auch ja wie ich empfinde ehrverletzender äußerungen tätigt und zwar ist das der allseits bekannte und beliebte. Jan fleischhauer also fleischhauer ist ein ja wie soll man das sagen also ein kolumnist. Rechts außeren rande dessen was gesellschaftlich akzeptabel ist also sehr genau an diesem rand und hat sehr viele jahre beim spiegel gearbeitet und vor einigen jahren ist er dann zum fokus gewechselt ich denke eine publikation die ihm eine sehr viel bessere heimat bietet was jetzt die gesamte hinsichtlich der journalistischen qualität und politischen ausrichtung.
Tim Pritlove
Für die formulierung das jetzt von mir ein bienchen.
Linus Neumann
Ist doch wahr.
Tim Pritlove
Ja ja es ist alles super.
Linus Neumann
Entwickelte. Das verdrehen von fakten könne leben gefährden sagte justizministerin der war gefährder ist aber nicht der corona demonstrant der sich vor dem viren chip fürchtet es ist der netz aktivist der die tracing app, überwachungs- instrument denunziert, also das man merkt auch hier so ne diese denunzieren das sind ja auch so ein wort das liest da gerne bei donald von so das liste bei fleischhauer und ansonsten kenne ich das eigentlich nur aus, ja schriften und reden die ein paar jahrzehnte alt sind.
Tim Pritlove
Ja gefährlicher als attila hildmann der irgendwie mit der waffe in der hand in staatsoper stürzen möchte.
Linus Neumann
Ja also und dann habe ich verlinkt ist da ein ein artikel von ihm oder eine kolumne von ihm. Die ich jetzt mal als fleischhauer aus verdrehten fakten bezeichnen möchte und zwar schreibt er da über ja letztendlich hat hat einen artikel in der zeit gelesen dass muss, hätte ich jetzt nicht gedacht dass er sowas tut und hat den halt zum anlass genommen über die deutsche corona app zu sanieren, und ich habe mir jetzt tatsächlich mal die mühe gemacht diese ganze reihe aus verdrehten fakten die ihr dort, darstellt mal aufzubröseln ich habe übrigens auch das möchte ich vielleicht zu transparenz noch sagen auf diesen tweet geantwortet und habe ihm gesagt wenn ich ihnen ein also weil er ja also durch dieses diese artikel er redet immer von verdrehten fakten benennt zwar keine aber unterstellt welche habe ich ihn gesagt wenn wir doch hier von verdrehten fakten reden wie wäre das denn wenn ich ihnen jetzt ein oder mehrere verdrehte fakten. Nachweise und zwar belegt nachweise veröffentlichen sie dann eine richtig stellung. Das ist eine ganz normale würde man jetzt den journalisten von einem journalisten die einzige antwort die darauf. Angemessen ist es einfach ein selbstverständlich hatte aber ignoriert also zeigt auch hat auch in der vergangenheit selten interesse gezeigt seine behauptungen und falsch behauptungen zu korrigieren. Also darauf hat er nicht reagiert okay, ich zitiere er schreibt also über die deutsche corona app.
Tim Pritlove
Wo schreibt er das.
Linus Neumann
Im fokus und er hat also leitet ein über und zwar handling der pandemien in südkorea. Und sagt dann aber in deutschland ne wird ja nicht mit harter hand regierte so ungefähr es quasi der tonus auf jeden fall schreibt der bundesgesundheitsminister persönlich hat sich hinter die sache geklemmt im mai, sollte es auch bei uns losgehen aber dann traten die netzaktivisten vom chaos computer club auf die bühne und sagten dass der datenschutz nicht gewährleistet sei falsch. Erstens, ich habe schon im märz das dezentrale modell beschrieben und unterstützt gibt's meinen blogpost der relativ häufig zitiert und verlinkt wurde und es gibt da auch seitdem mehrere logbuch folgen zu aber insbesondere die zur corona tracing das bin ja jetzt nur ich der netzaktivisten der cfc selber hat schon im april. Die prüfsteine veröffentlicht auch die haben wir hier diskutiert übrigens kleine anmerkung die prüfsteine wurden inzwischen in dem dokumentations- von, der corona warn-app gewürdigt indem nämlich die quasi ein dokument veröffentlicht haben indem sie, quasi ihre compliance mit den prüfstein. Erklären ja sozusagen folgende schutzmaßnahmen haben wir um diesen prüfstein zu erfüllen ja was also bedeutet eine sehr konstruktiv angenommen hier und, eben auch belegt dass wir mit diesem prüfstein ein einfluss haben auf die ausrichtung und entwicklung der corona app die kommen wird.
Tim Pritlove
Die technischen prüfsteine muss man dazu sagen.
Linus Neumann
Die technischen prüfsteine genau, wir haben auch gesellschaftliche aber genau es gibt die technische drittens der cfc hat im mai nichts zum datenschutz gesagt ist nämlich eine juristische frage wir sprechen immer nur über technik wir sind ja keine juristen. Und was wir gefordert haben ist von der bundesregierung dass von ihr präferierte konzept für eine tracing app gegen die korona pandemien aufzugeben verfolgt sie dieses konzept weiter kann kein vertrauen bei den nutzern aufkommen und ein scheitern wäre unausweichlich ja also wir haben nicht gesagt wir haben nicht gesagt diese corona müsste aufgehört werden oder sonst was dann wir haben gesagt das konzept muss ein dezentrales sein, so fleischhauer schreibt weiter seitdem ist die szene heillos zerstritten. Die beteiligten it-experten verbrachten mehr zeit damit sich gegenseitig mit vorwurf vorwürfen zu überziehen als mit dem code falsch. Falsch eins einfach nur falsch denn fakt ist der streit innerhalb von peppi lag nicht am c, der veröffentlichung im mai unseres offenen briefes sondern an der schlechten kommunikation der projektverantwortlichen also innerhalb von peppi gab es einen streit und diesen streit habe ich ja sogar hier auch kritisiert und hab gesagt es nicht in ordnung, ihr seid jetzt konstruktiv zusammenarbeiten und euch nicht in der öffentlichkeit zanken und das lag eben an der schlechten projektförderung von, per pdf dass das so eskaliert ist und nicht an uns zweitens dieser veröffentlichung im mai also der offene brief des c und mehrere anderer organisationen an die bundesregierung. War quasi markierte das ende des streits der streit hat quasi vorher stattgefunden. Ein tag nach unserem öffentlichen nach unserem offenen brief ist die bundesregierung ja umgeschwenkt auf das dezentrale konzept das heißt dieser gesamte streit ging unserer unserem offenen brief voran. Nicht wurde nicht dadurch ausgelöst drittens, genau also nachdem wir diesen brief veröffentlicht haben wurde dieser streit beendet und zwar durch bundeskanzleramt, höchstpersönlich ne helge braun hat dann bekannt gegeben wir verfolgen jetzt den dezentralen ansatz. Weiterhin macht der fleischhauer hier eine wie ich denke nicht entschuldbar auslassung denn entscheidend für das umschwenken der bundesregierung auf ein dezentralen ansatz. Ist und bleibt die entscheidung von apple und google die diese am gründonnerstag bekannt gegeben haben nämlich dass sie nur ein dezentrales modell unterstützen werden. Ja das heißt ich denke es ist ja sehr schön ich freue mich ja ich habe mich auch schon gefreut als jasper von alten bock rum und dafür gescholten hat dass nur eine dezentrale app möglich ist entscheidend ist aber es geht eben nur eine dezentrale app und diesen teil lässt er vollständig aus ja apple google technische frank überhaupt spielen gar keine rolle zweitens auch die von ihm gepriesen koreanische app kann nicht funktioniert haben weil es zu diesem zeitpunkt. Kein framework gab und keine möglichkeit auf iphones eine corona app. Umzusetzen dabei gleichzeitig noch angemerkt das gilt übrigens auch für die gestern oder wann veröffentlichte französische app überhaupt können solche corona apps nur funktionieren seitdem. Apple und google dieses framework freigeschaltet haben und der letzten woche hatten wir ja bereits erwähnt dass inzwischen, die schweiz eine darauf basieren der app veröffentlicht hat und sicherlich weißt du ob es noch andere länder.
Tim Pritlove
Also veröffentlicht sind die apps bisher in italien und in lettland und in der schweiz gibt's eine bittere phase und, wahrscheinlich auch bald veröffentlicht sein und deutschland sind wir ja mitte juni dabei also es gibt jetzt quasi zwei die tatsächlich schon im app store sind lettland italien und ich rechne mit schweiz österreich deutschland demnächst also das wird wahrscheinlich sogar mehr oder weniger zeitgleich stattfinden könnte ich mir gut vorstellen.
Linus Neumann
So weiter schreibt fleischhauer vielleicht kommt die apps jetzt im juni vielleicht auch erst im herbst oder pünktlich mit dem impfstoff falsch in den an dem tag. An dem fleischhauer diese kolumne veröffentlicht hat hat sap, den code der app auf github veröffentlicht schon davor hatten sie wir hatten das hier auch erwähnt. Den backend veröffentlicht die veröffentlichung der app ist in wenigen tagen anberaumt ja man spricht hier irgendwie so von einem bereich im, sag mal nächste spätestens übernächste woche ja also. Richtung der bundesregierung hört man sowas wie kalenderwoche fünfundzwanzig und das bedeutet natürlich dass die app davor schon fertig sein muss also falsch. Und. Es wird hier wieder der eindruck erweckt eine die eine zentrale app hätte funktional sein können und das ist nachweisbar einfach nicht der fall und diese von ihm immer wieder wiederholte falsche voraussetzungen, die grundlage für die gesamte argumentation die er da aufbaut hätte die bundesregierung diese entscheidung nicht getroffen stünden wir heute immer noch da mit einer zentralen app die auf iphones nicht unterstützt wird. Und die hätten wir in diesem jahr auch nicht mehr bekommen aus ganz klar sagen die zentrale app ist und bleibt eine sackgasse, und das lässt er vollkommen außen vor er schreibt dann weiter wie der koreaner sagt eine freiheit muss im kampf gegen die pandemien dran glauben die koreaner haben sich entschieden auf etwas privatsphäre zu verzichten um sich im gegenzug ihre bewegungsfreiheit zu bewahren wir opfern lieber die freiheit uns zu bewegen damit unsere daten in sicherheit sind so das ist falsch denn. Die bewegungsfreiheit wird nicht geopfert stattdessen gibt's gerade weiträumige lockerungen und zwar schon seit wochen in deutschland ja also bewegungsfreiheit wird gerade ausgebaut mit oder ohne korona app und das wiederholt hier wieder eine, offenkundige und belegte falsch darstellung dass die corona app in irgendeiner form voraussetzung für bewegungsfreiheit sei ja wir haben bewegungsfreiheit längst wieder. Und zwar mit oder ohne app.
Tim Pritlove
Hatten sie auch nie so richtig nie so richtig verloren also zumindest nicht in dem maße wie es in anderen ländern der fall ist aber jetzt ist es halt auch überhaupt nicht mehr der fall.
Linus Neumann
Richtig ja das ist das ist denke ich auch noch ein wichtiger punkt es gab nämlich gar keine also es gab einschränkungen der bewegungsfreiheit es gab aber kein lok down wir in anderen ländern stattgefunden hat und zweitens und das ist hier wieder ein erneut es gibt überhaupt gar kein gegensatz. Und keine abwägung zwischen privatsphäre und bewegungsfreiheit denn. Genau dafür gibt es ja diese dezentrale lösung also privatsphäre braucht nicht geopfert zu werden. Und das für diese app und deswegen wird sie auch nicht geopfert. Also das gegensatzpaar was er da aufmacht ist. Nicht in der realität vorhanden eine contact dressing app funktioniert kann privatsphäre basierend funktionieren und das tut sie auch und es ist quasi ein widerspruch den es nicht gibt. Weiter schreibt er der merkt man auch auf welchem niveau der mann schreibt das ergibt wenn man darüber nachdenkt dafür hat er nachgedacht ne auch sinn doppelpunkt der computer-nerd bleibt ohnehin am liebsten zuhause. Auch das ist falsch unzulässige verallgemeinerung ich bin sehr gerne nicht zuhause.
Tim Pritlove
Ja bist du denn überhaupt einen computer nerds.
Linus Neumann
Ja genau dann da mich wahrscheinlich kein computer nerds und ne das ist ja eine eine gezielte hauptwirkung einer vollständigen bevölkerungsgruppe und das ist natürlich etwas was, jetzt bei beim fokus auch keine seltenheit ist insofern wie gesagt kann man das nur mal hier als stilmittel durchaus in frage stellen.
Tim Pritlove
Ja vor allem hätte er mal nachfragen können bei den ganzen familie dieser computer-nerds wo wollen sie nämlich eilig in die wohl alle immer nach leipzig auf dem kongress und nicht zuhause rumsitzen.
Linus Neumann
Ja genau.
Tim Pritlove
So sieht's nämlich aus.
Linus Neumann
Also ist wirklich so dann schreibt ihr als nächstes normalerweise muss uns die welt sich des hacker nicht weiter bekümmert wenn sich der chaos computer club vor dem merkel totalitarismus fürchtet sei es drum falsch. Erstens der chaos computer club fürchtet sich nicht vor allem merkel totalitarismus das ist eine. Paar was man eher in anderen veröffentlichungen liest für die übrigens jan fleischhauer schreibt da komme ich später noch mal zu zweitens der chaos computer club hat auch noch nie vor einem mehr merkel totalitarismus gesprochen ist das erste mal dass ich dieses wort überhaupt ausspreche wie man an meinen schwierigkeiten diesen satz zu sagen merkt. Und ja dieser begriff entstammt eher den rechtsextremen kreisen in den herr fleischhauer ja auch nachweislich, verkehrt wie gesagt dazu komme ich später er schreibt weiter. Wenn die netzgemeinde allerdings das wichtigste instrument zu fall bringt dass wir zur bekämpfung des virus bräuchten wird es heikel. Falsch erstens wir haben überhaupt nichts zu fall gebracht sondern konstruktiv an der debatte mitgewirkt ja, der die app wird laut telekom und sap in wenigen tagen veröffentlicht und sap hat sich wie vom c empfohlen nach dem prüfstein des c beurteilt und das ergebnis veröffentlicht ja wir haben überhaupt nichts zu fall gebracht sondern wir haben hier etwas außerdem kann man natürlich noch sagen es gibt arge zweifel. Von sämtlichen experten dass die app das wichtigste, instrument zur bekämpfung des virus sei ich denke und das habe ich ja auch immer vertreten dass eine atemschutzmaske sicherlich um einiges wichtiger ist.
Tim Pritlove
Das also sagen wir mal so kommt immer drauf an was man hier als das eigentliche instrument ansieht contact tracing ja das stimmt contracting ist wahrscheinlich das wichtigste instrument nur diese app ist nicht das contact tracing sie ist ein. Ein tool von dem man hofft dass es das contact dressing verbessern und beschleunigen kann nichts nicht mehr nicht weniger.
Linus Neumann
Richtig jetzt schreibt er weiter das ist der satz den auch getwittert hat das leugnen und verdrehen von fakten und können in der pandemien leben gefährden hat bundesjustizministerin christine lambrecht mit blick auf die corona demos gesagt vielleicht könnt ihr die ministerin auch einmal ein wort an die netzgemeinde richten damit legt er im prinzip nahe wir würden fakten leugnen oder verdrehen gibt es zwei interessante punkte erstens, hat der c im gegensatz zu jan fleischhauer keine fakten verdreht geleugnet oder ausgelassen. Und zweitens ist es hier ein sehr interessantes rhetorische weil er keine fakten benennt. Der c oder die netzgemeinde verdreht oder geleugnet hätte er so. Tätig diese unterstellung diese falsche unterstellung einfach ohne ein beispiel ja den ganzen artikel steht nicht folgenden fakt, hat der c geäußert dieser fakt ist falsch nein das einzige was er im c überhaupt unterstellt ist er fürchtete sich vor dem merkel totalitarismus das ist, nicht korrekt und wir hätten uns über über um den datenschutz geschert was ebenfalls nicht, eine nicht haltbare aussage ist natürlich spielt spielen datenschutz konsequenzen eine rolle aber die einlassung des c. Sind immer technischer und weniger juristischer natur insbesondere wenn es hier um diese corona app geht. Im technischen teil so dann macht er weiter mit, der corona demonstrant der sich vor dem viren chip fürchtet ist nur ein trottel der netzaktivisten der die tracing app als überwachungs- instrument denunziert ist ein gefährder. Falsch wir haben die tracing app nicht als überwachungs- instrumenten und ziert sondern dazu beigetragen dass sie zielgerichtet funktioniert und kein überwachungs- instrument, ist oder wird wir haben das ja schon eingangs gesagt ne zentral hat das potenzial zum überwachungs- instrument dezentralen nicht dezentral hat sich durchgesetzt weltweit und das nicht, unbedingt nur wegen uns auch wenn ich mich natürlich freue wenn dem c hier ein teil der lorbeeren auch zugestanden wird. Zweitens ist es natürlich eine herabwürdigenden und haltlosen beleidigung menschen als oder aktivisten als gefährder zu bezeugen zu bezeichnen abschließend möchte nochmal sagen betont mehrmals der cfc oder netzaktivisten hätten fakten verdreht benennt aber keine fakten die wir vertreten hätten und das ist sicherlich kein zufall man könnte jetzt das ganze mit emotionalität entschuldigen wenn der mann nicht seit über dreißig jahren als journalist tätig wäre was er da macht. Ist kalkül also entweder hat er mit kalkül sich in eine debatte eingebracht die er in keiner form überhaupt nicht im entferntesten verfolgt hat. Oder das denke ich ist hier doch eher zu vermuten er hat gezielt fakten ausgelassen um. Einfach auf ein lieblingsfilm einzuschlagen denn. Jan fleischhauer hat ich glaube zweitausendneun ein buch darüber geschrieben wie er in einem ja linken links bürgerlichen haushalt aufgewachsen ist und da offenbar mit einigen verhaltensweisen seines umfeldes und seiner erziehungsberechtigten nicht einverstanden war was ihn dann eben dazu gebracht hat ein sich politisch dann rechts außen zu beheimaten. Und er ist quasi dafür bekannt einfach ähnlich wie jasper von alten bochum regelmäßig bürgerrechtsbewegung und sonstige ja anzugreifen und mit. Selten fundierten vorwürfen zu überhäufen also auch sonstige beiträge von jan fleischhauer haben regelmäßig ähnliche oder schwerere handwerkliche mängel er zeigt kein interesse an einer korrektur. Und ich denke es ist unverantwortlich derartige unwahrheiten und verdrehungen im rahmen eines magazins zu veröffentlichen das sich als journalistisches erzeugnis verkauft ja insbesondere ich erinnere daran der fokus jahrelang geworben sein damaliger gründer helmut markwort hieß der glaube ich fakten fakten fakt. Das ist hier einfach mal nicht der fall, denke das ist ein offenbarungseid für fokus und dass diese art von berichterstattung mit so vielen auslassung mit so vielen verdrehungen und falschen unterstellungen ist eben auf einer ebene mit zum attila hildmann mit, kein jason und mit dem kopf verlag ja da erwartet man ähnliche haltloses vorwürfe und ignoranz gegenüber einfach tatsachen. Spannend ist wie gesagt er macht keinerlei anstalten solche unwahren behauptungen zu korrigieren ich habe ihn angeschrieben ja und genau das ist es nämlich wovor wieso warnt ja also beispiel eins hier war lollis. Youtuber macht eine falsche klingt ein hinweis von mir setz dich noch nachts um elf dran schneidet ein neues video veröffentlicht das. Hat halt einen begriff von journalistischer ehre und fleischhauer ist einfach nur daran interessiert andere zu ja beschimpfen und das eben unter. Vorspiegelung falscher tatsachen das sind genau die schwarzen schafe, von denen sich die seriöse presse distanzieren und abheben soll statt solchen desinformationskampagnen ein podium zu geben und das ist spezifisch das was risa eben am ende seines videos auch sagt so wenn ihr euch von wenn ihr, theoretiker kritisieren wollt dann müsst ihr anders arbeiten so ich habe jetzt gesagt dass der fleischhauer. Am rechts außeren rand von geschmack und anstand ist und dem was politisch in deutschland noch tolerable ist das muss ich natürlich noch belegen. Er war autor des webbox die achse des guten ja das ja primär durch ja eine sehr anti-amerikanismus haltung aber auch. Oder nein eine sehr proaktiv haltung. Eine sehr ja sagen wir mal kapitalismus konforme haltung und vor allem eine klimakrise kritische haltung. Bekannt ist insbesondere aber durch seine anti-islamischen beiträge bekannt wurde also ein ein ein medium das anti-islam ist klimaleugner und pro am tisch und pro kapitalistisch ist das ist so der das ist eine der heimaten die er hatte. Und eben klimawandel skeptische beiträge finden wir auf der achse des guten weiterhin ist er laut wikipedia autor auf freie welt punkt net, oder gewesen ja also er hat, beiträge auf freie welt punkt net veröffentlicht die seite kannte ich gar nicht habe ich mal besucht beispiel titel der webseite freie welt einfach nur heute als ich drauf geschaut habe. Grüne korona verschwörung und biologische realitäten. Linksextreme gewalt in den usa präsident sieht in der antifa eine terrorgruppe naturschutz gelaber vom umweltminister. Orban und bolsonaro als sündenböcke wer daran interesse hat und dann einen artikel unter dem titel, am antisemitismus sind größtenteils die juden schuld und dann noch eine umfrage. Unter der fragestellung linksextreme gewalt us präsident donald trump will antifa als terrororganisation einstufen soll man das auch in deutschland tun als ich mir das angeschaut habe gab es zu dieser aussage neun achtundneunzig prozent zustimmung unter den lesen wo bin ich hier gelandet ja erstmal browser history gelöscht damit falls ihr mal irgendwie jemand guckt und denkt ich lese ja irgendwie solche rechtsextremen publikationen. Nicht ein bisschen dazu informiert das medium teil das medium freie welt punkt net, teil des vereins netzwerks zivile koalition der afd-politiker beatrix und sven von storch ja also in afd publikation für die er da, geschrieben hat. Er pflegt außerdem freundschaften zu bekannten rex rechtsextrem nicht kontakte sondern nach seiner aussage spezifisch spezifisch freundschaften und ist auch nicht das erste mal dass er sich rassismus vorwürfen aussetzen muss und schließlich möchte ich nochmal sagen jan fleischhauer verletzt regelmäßig journalistische standards stellt fakten verdreht und unvollständig da, und zeigt kein interesse falsch darstellungen zu korrigieren ich werde ihm auch diesen ausschnitt der sendung natürlich zusenden um ihn da mal mit seinen falsch darstellungen zu konfrontieren und ich bin dann sehr gespannt ob ein solcher, mensch die größe hat ja seine unwahrheiten dann zu richtig richtig zu stellen und zu korrigieren. Oder ob ich mich auf keine reaktion keine direkte reaktion und im zweifelsfall nur einen neuen angriff durch diesen, rechts außen. Verklärt dieser welt vorbereiten muss da bin ich sehr gespannt ich schätze dass er weiterhin keine reaktion zeigen wird und seine, verunglimpfende falschen tatsachenbehauptungen unkorrigiert dort stehen lassen wird und das ist das. Da gehe ich fest von aus das sage ich jetzt hier auch deshalb um ihn dazu zu treten das vielleicht doch zu machen. Aber ich glaube nicht dass das dieser mann also er hat auch in vergangenheit selten irgendwie einsicht oder größe gezeigt das ist jemand den hellste dir als redaktion. Damit du irgendwo so den den rechten rand markieren kannst damit er als als, als kleines gewürz in deiner publikation ist der hat ja im spiegel auch wirklich keine politische heimat ne er war da sie kolumne heißt ja der schwarze kanal was übrigens ein lassen wir das ja also.
Tim Pritlove
Ostbürger erinnern sich vielleicht noch.
Linus Neumann
Ja also ein ein der der ist da um zu polarisieren um genau das zu tun was er macht aber er entfernt sich da eben von den, fakten und verletzt journalistische standards und das ist nicht akzeptabel wenn er sagt er möchte gerne in deutschland eine zentrale korona mit zentraler überwachung und was weiß ich fußfessel funktionalität und so das kann er gerne vertreten aber. Dann muss er das eben vor der faktenlage tun und nicht unter. Weitestgehende auslassung der kompletten gesellschaftlichen diskussion und falsch darstellung der tatsache das geht eben nicht also auch für. Rechtsaußen journalisten und kolumnistin gilt eben der anspruch des journalistischen standards und den verletzt er hier und zwar absichtlich.
Tim Pritlove
Viel feind viel er ja also so wie er auf dem c rumhackt habe ich zu den eindruck der club mal wieder eine ganze menge richtig gemacht.
Linus Neumann
Ja das ist natürlich das ist das andere es ist natürlich eine besondere adelung ja wenn man solche. Ja also es ist es zeigt sich ja auch eine gewisse hilflosigkeit ja in diesem vorwürfen in diesem beschimpfungen in diesem. Ja verdrehungen und so ja das das zeigt sich natürlich eine hilflosigkeit dass hier eben dieser rechtsaußen aussieht dass ja deutungshoheit verloren geht ja und der die. Ja die die grund- und freiheitsrechte und die aufgeklärte gesellschaft eben weiterhin im weg stehen. Das ist natürlich eine eine gewisse würdigung die man erfährt wenn man sich solche ja, schriften eintritt aber ändert nichts daran dass das eben leider für den stand der journalistinnen und journalisten eine ja ein ein ein schandfleck ist ja von dem ich denke sie müssten sich durchaus distanzieren.
Tim Pritlove
Freie welt junge freiheit freiheit aber also wenn es euch immer irgendwas nicht geht dann darum das ist wirklich das absurdeste da dran an dem ist auch die app scheißegal und es geht ja einfach nur darum ein aufhänger zu haben, ordentlich wieder auf die linken zu boxen weil es so.
Linus Neumann
Ich habe noch den wikipedia artikel von zu jan fleischhauer. In die shownotes gemacht da finden sich die belege zu sein dass er eben rechtsextreme als seine freunde bezeichnet während, die das wiederum nicht tun also ja ganz unangenehmer ganz unangenehmer publikation, und leider auch dass man noch zu sagen ist das das hat mich auch dann doch gewundert in dem video benennt den fokus als ein positiv beispiel und da muss ich wirklich sagen. Dem kann ich mich auch nur schwer anschließen weil der fokus ist wirklich ich sag mal die so eine wochenbilanz ne also das ist schon sehr politisch gefärbt regelmäßig stark ausländerfeindlich in meiner wahrnehmung und, das ist wirklich keine publikation die man bei der man sich dauerhaft aussetzen kann ohne irgendwie auch irgendwann mal zwischendurch fieber zu messen.
Tim Pritlove
Eine publikation der man sich auch schlecht aussetzen kann ohne regelmäßig fieber zu setzen ist der twitter feed von donald trump. Ich habe den typen ja geblockt ich weiß ja nicht wie du es so hältst aber ich, ich bin generell auch auf twitter sehr auf meine eigene mental hygiene bedacht und blog einfach alles weg was mir. Zu doof ist ja ich weiß blase und so weiter aber der befinde ich mich ohnehin und ich will halt da für mich irgendwie noch ein diskussionsforum freihalten mit dem ich auch, klar kommen kann ich habe da genug widerspruch und genug kritik die ich wahrnehmen kann die ich mich wirklich kümmern muss aber da gehört jetzt unbedingt jetzt donald trump und seine bigotte vollidioten die im folgen nicht dazu.
Linus Neumann
Also ich meine bloggen mach meine primär wenn man möchte dass jemand anderes einen nicht sieht und ich weiß jetzt nicht ob donald trump die sonst gefolgt wäre.
Tim Pritlove
Ja ich will das halt auch gar nicht in meine timeline reingespürt bekommen ich will will will will mich der nicht diesen permanenten ich weiß schon was ich davon halte und braucht er jetzt keines besseren belehrt zu werden, ding ist für mich durch und genauso wenn halt irgendwelche anderen schreien meine timeline reinspringen und auf irgendwas replay rein und irgendwie ja merkel terror und bla, das sind leute mit denen muss man nicht diskutieren dass da übrigt sich die diskussion ich brauche nicht auf einen tweet von donald trump replay mit haben sie mal das erwogen ob sie nicht vielleicht hier vielleicht unter umständen eine andere meinung bekommen könnten wenn sie dieses von mir da gereichten argument mal abwägen würden. Brauche ich nicht zu machen, so und bei allen leuten bei denen es ähnlich ist bräuchte es halt auch nicht zu machen ich habe auf twitter ehrlich gesagt ganz gute erfahrungen mit offenen diskussion. Wenn man leuten einfach sagst du ist nicht so weil oder wenn die mir sagen ist nicht so weil dann gebe ich halt auch zu okay okay ja ich mich wahrscheinlich geirrt, gibt dann immer wieder ein paar leute die dann ganz entsetzt denn so jemand hat auf twitter seine meinung geändert das streiche ich mir mal rot im kalender an so, weiß nicht für mich sollte das ich versuche mir das da eine gewisse normalität auch zu erhalten naja.
Linus Neumann
Also ich ich vermeide ja diskussionen. Über twitter wenn es geht ja also jetzt wenn man jetzt wirklich etwas diskutieren möchte dass aber natürlich freue ich mich über hinweise und habe auch insgesamt dann doch muss ich sagen relativ gute erfahrungen mit twitter immer mal wieder tritt man sich da verschiedene spinner ein den muss man dann manchmal helfen dass sie sich was anderes suchen. Da hilft dann auch manchmal so ein blog insgesamt gehe ich dabei aber eigentlich spärlich um nur mach das nur dann wenn ich denke es okay ich möchte nicht weiter dass diese person meine inhalte, wahrnimmt und sich daran abarbeitet oder sich auch in den in den antworten dann ja zum brot macht ne da muss ja dann dann hast du irgendwie einen schönen tweet und dann hast du da drunter.
Tim Pritlove
Es ist auch, ja ja man ist es auch ein gewisser hinsicht ein selbstschutz gar nicht mal so sehr jetzt wegen dieses ich will das nicht lesen oder so sein mir ist es auch jetzt schon so ein zwei drei mal passiert dass ich durch eine unachtsamkeit. War jetzt auch wieder so ein bisschen im im thema dieser sendung mir so ein bisschen was hab unterjubeln lassen. So eine quelle ja und dann. Nochmal nachgeschaut und dann weißt du dann weiß ich auf leute hin so hier du hast hier grade irgendwie so nazi war das jetzt ernst gemeint nicht so war die, lösche ich dann natürlich auch sofort und habe mir dann erstmal wieder von kopf alter jetzt erzählst du, ein die ganze zeit ja und sei vorsichtig und was nicht alles und jetzt bist du selber mal wieder in so einen scheißhaufen getreten. Einfach weil er irgendwas was ich irgendwas nicht überprüft hast nicht nicht richtig interpretiert hast in dem moment und man man geht halt so einen link dann auch irgendwie schnell mal auf den leim. Das sind dann natürlich auch alles leute die dann eben auch einfach weggeblockt werden damit sie gar nicht erst in meiner timeline auftauchen um mir irgendwie so eine sprengfalle in den weg zu legen.
Linus Neumann
Es gibt ein schönes beispiel dafür gerade auf twitter macht die runde in den usa würde kontext tracing zur überwachung von demonstrierenden eingesetzt und alle denken natürlich sofort an die contact tracing apps die es nach meiner kenntnis in den usa ebenso wenig bisher gibt wie in deutschland. Und im artikel zeigt sich dann es geht um was ganz anderes ne ganz andere maßnahmen und technologien die da eben zur demonstrationszug folg eingesetzt werden aber auch daran merkst du wie viele das requisiten und also hier die corona maßnahmen zur überwachung genutzt und. Halt nicht den artikel gelesen haben dass das ist sehr weit verbreitetes phänomen auftritt.
Tim Pritlove
In dem artikel ist von tools die rede ja nicht von apps und es wird aber nicht gesagt was für tools das sind es kann natürlich jetzt auch einfach normale werke zeuge des normalen contact racing selber der artikels an der stelle auch sehr unspezifisch und von daher kann man sich da auch nicht groß zu äußern was damit jetzt eigentlich wirklich gemeint ist.
Linus Neumann
Naja.
Tim Pritlove
Nichtsdestotrotz stimmt es natürlich dass bei denen staaten und usa ist ja auch so dass die bundesstaaten einzelne apps rausgeben teilweise eben zentrale methoden gibt wo dann eben der übliche datensammeln wahnsinn dann auch sofort anfängt und klar könnte so etwas auch dafür verwendet werden wenn jetzt alle mit dieser app rumlaufen und du hast halt ein zentrales modell wo die daten zusammenlaufen ja dann. Kann eben genau das eben passieren dann kann genauso in missbrauch für solchen demonstrationen stattfinden dass du eben dieses wer mit wem, da versucht herauszulesen und genau deswegen wollten wir das ja auch nicht aber bleiben wir bei trump denn. Trump hat ja mal haut ja einfach wahrscheinlich also täglich im minutentakt schwachsinn raus und das verfolgt halt meistens auch irgendeine agenda. Eine dieser agenda settings ist dass er jetzt verhindern möchte dass ich briefwahl mehr durchsetzen ist ja das problem wir haben usa vielmehr haben wahlen in november. Präsidentschaftswahlen wo dann hoffentlich dieser trump dann auch endlich mal entsorgt wird und generell kann man davon ausgehen dass es schon einen mehrheitlichen widerstand gegen seine politik gibt ob die sich dann aber eben auch in einer wahl niederschlägt ist ja eine ganz andere sache erstmal hast du diese hürde der letzte mal hillary clinton schon nicht nehmen konnte dass selbst wenn du mehr stimmen bekommst nicht automatisch präsident wirst sondern es geht dann eben nach diesem wahlmänner stimmen wie das so schön heißt also sprich du musst halt deine pressing star gewinnen und damit eben die staaten um dann eben alle stimmen eines staates hinter dir versammeln zu können und so kann man eben auch mit weniger stimmen gewinnen. Verhinderung von. Der möglichkeit zu wählen bei bestimmten gruppen die einem vielleicht nicht so freundlich gesinnt sind das ist das programm der republikaner schon seit langer langer zeit da gibt es alle möglichen sachen von leute die knast in dürfen nicht wählen bis hin zu man muss jetzt irgendeine zeigen die vielleicht viele leute nicht haben oder nicht zeigen wollen bei der wahl all das und natürlich auch dieses gary mentoring wie das so schön heißt also das aufteilen der wahlkreise aufgrund neuer. Erkenntnisse darüber werden wo für was wählt sodass man eben sicherstellen kann dass man eine mehrheit in einem wahlkreis noch behält indem man ihn einfach den wahlkreis anders zuschneiden das sind so sachen die einfach seit jahrzehnten, usus sind und wenn man jetzt aber auch noch sagen würde okay wir verstärken aber jetzt mal die briefwahl weil es ja pandemien würde das wiederum die chancen von vielen leuten wählen zu können erhöhen und deswegen ist der trump halt auch dagegen also brettert er dann mal raus dass briefwahl wäre ja sozusagen schon intrinsisch wahlbetrug und die ganzen, briefwahl boxen würden ja geklaut werden und gefälscht werden und überhaupt und das kann ja wohl nicht sein und fängt an anderen zu feuern, twittert das irgendwie raus haut es auch auf facebook auf facebook steht das dann halt auch ein möglichen kanäle geteilt auf twitter blendet dann. Twitter selbst auf einmal ein hinweis ein. Ich weiß gar nicht seit wann ist diese hinweise gibt dass es ein relativ neues werkzeug dass man jetzt sozusagen die inhalte eines tweets kommentiert systemseitig also es gibt also irgendein team bei twitter die dann so ein tweet sehen bewerten. Und dann eben so ein hinweis geben man sieht das ja auch bei youtube überall wenn man jetzt irgendwas über corona virus neunzehn macht gibt's dann immer gleich diesen link hier informationen von der bundeszentrale für gesundheit etcetera. Um einfach zu verhindern dass ich jetzt hier zu viel fehlinformationen breit macht und sowas ähnliches hat twitter da jetzt eben, auch rausgehauen fand trump natürlich nicht so geil ist gleich durch die decke gegangen. Hat irgendwie nicht lange gedauert und der hat irgendwie eine excecutive order unterschrieben das ist ja sozusagen. Da er hat nicht mal so ohne weiteres in die legislative gehen kann und neue gesetze beschließen kann weil da müsste ja der kongress zustimmen und der ist demokratisch dominiert mittlerweile gibt es halt immer noch so diese möglichkeit einer executive order das ist so der präsident beschließt jetzt hier einfach mal irgendwas bestimmten rahmen kann, können bestimmte dinge eben durchgesetzt werden und die ich jetzt nicht näher kommentieren kann.
Linus Neumann
Er hat war das hat er dieses executive order geschrieben bevor oder nachdem dieser tweet war mit dem looping stars des shootings starts.
Tim Pritlove
Also ich glaube das war davon auch unabhängig wie das jetzt zeitlich zueinander hängt das weiß ich nicht ganz genau ich vermute mal das war noch davor aber ich weiß nicht sicher.
Linus Neumann
Muss man glaube ich auch noch kurz benennen also im kontext dieser das war der der zweite schlag den twitter quasi gegen ihn gemacht hat wer. Über die demonstration anlässlich der ermordung von george floyd schrieb. Loading start the shootingstars was also bedeutet also wenn die plenderei losgeht dann fangen wir an zu schießen und das ist eine. Aussage die von. Die irgendwie aus den neunzehnhundertsiebenundsechzig jahren ja in den auch hier auf rassismus beruhenden gesellschaftlichen auseinandersetzung. In den usa zurückgeht das war walter. Harald der in miami zwanzig jahre polizeichef war und der hat quasi auch eben dafür bekannt, rassistisch agiert zu haben insbesondere sich eben gegen die silvia bewegung hier ausgesprochen zu haben das ist also quasi ein nicht nur ein. Eine gewaltandrohung sondern eben auch eine, historisch sehr belastete aussage die eben auf die rassistischen hintergrund zeigt und da hat bitter dann gesagt das ist eine glorifizierung von gewalt aber wir lassen diese wir lassen diesen tweet stehen. Weil wir es für ja öffentlich relevant halten dass der präsident der vereinigten staaten so etwas äußert und das hatten die hatte twitter ja schon vor einiger zeit als deren. Leitlinie herausgegeben dass sie sagten wenn der trump irgendwie hetzt und unwahrheiten verbreitet löschen wir das nicht als. Wie wir es bei anderen leuten tun würden. Sondern wir lassen da stehen aber wie wir weil es eben eine besondere historische oder gesellschaftliche person ist politische figur person des öffentlichen interesses und jetzt haben sie es aber ausgegraut und quasi mit einem warnhinweis versehen gab dann auch irgendwie habe ich auf twitter scott haben wir vorbei jemand der einfach immer die inhalte von donald trump getwittert.
Tim Pritlove
War nach vierundzwanzig stunden geblockt.
Linus Neumann
Wurde sofort gelöscht weil wegen hassrede.
Tim Pritlove
Ja
Linus Neumann
Also täter hat ihn hat ihn quasi zweimal sind sie im in kurzer folge in die in die parade gefahren und das kann natürlich donald trump nicht auf sich sitzen lassen.
Tim Pritlove
Jetzt ist natürlich diese maßnahme ganz interessant weil letzten endes was er hier angedroht hat ist dass diese dieser ausschluss der haftung von plattformen für die inhalte dass der dadurch ein bisschen ausgehöhlt wird das ist so quasi die die drohung die da drin stehen ich. Nicht so hundertprozentig verstanden was jetzt hier konkret damit gemacht werden soll und ob das ding auch auch nur behauptet wird er hätte das unterschrieben also ist ja man kann sich aber trump auch nicht sicher sein dass wenn er jetzt sagt er würde jetzt irgendeine x y oder ausgeben ob er das dann auch wirklich tut oder ob er das nur sagt dass er das tut und dass das irgendwie an sich erstmal nur so eine drohgebärde ist weil es macht natürlich.
Linus Neumann
Ist auf das ist auf white house goa veröffentlicht am achtundzwanzigsten mai.
Tim Pritlove
Ist es schon ok ja gut.
Linus Neumann
Beide in mir ist president lala la hierbei geht es hierbei ordert follows.
Tim Pritlove
Ja aber du weißt auch nicht ob dann das justizministerium da auch irgendeiner form irgendwelche aktionen folgen lassen wird so das ist. Offen glaubt dem einfach gar nichts und ja jetzt die frage was was heißt denn das eigentlich meine das ist ja auch so eine debatte die uns hier auch immer noch so ein wenig in zwei. Dieses wie gehen wir denn eigentlich mit den plattformen um und wem legen wir denn jetzt hier das schwert in die hand in irgendeiner form. Maßregeln sensorisch einzugreifen, wessen aufgabe ist das ist das die aufgabe des staates ist es die aufgabe der leute selbst ist es die leute aufgabe der der plattform wenn es die aufgabe der plattform ist auf basis welcher gesetze was, was ist hier überhaupt der richtige weg und ich glaube da haben wir auch alle noch keine absolut zufriedenstellende antwort drauf.
Linus Neumann
Was mich was mich vor allem auch so irritiert ist dass er ja gleichzeitig da eben von haftungsfragen die rede ist und, eigentlich ist ja quasi die haftungs- befreiung die basis für die freie rede also der will quasi ein bisschen beides entziehen also es macht nicht so ganz sinn was er was er also er er gibt an der general sollte sich da jetzt irgendwie halt gedanken drüber machen ja und es ging um die stärkung der freien rede in in den usa dann sagt er möchte gegen zensur einen schutz haben ja sollen also quasi zensur soll stärker unter strafe gestellt werden für diese plattform. Dann sagt er protecting federal text papier dollars vom financing online-plattformen restriktiv, free speach mit anderen worten wenn die ihm nicht gefallen dann dürfen die aus staatlichen mitteln kein geld mehr bekommen ja also will quasi, komplette staatliche werbung quasi verbieten auf diesen plattformen dann soll es irgendwie fatal eine federal review stattfinden von unfairen unterdrückungen und also wirklich sehr sehr irre aber du hast recht er sagt der general soll also jetzt ein legislative framework dafür entwickeln und, mit anderen worten eine gesetzliche basis soll dann erst entstehen und.
Tim Pritlove
Ist eine drohkulisse so und man muss sich jetzt eben fragen wer ist jetzt hier eigentlich der adressat ist das twitter ja oder ist es nicht eher facebook bei facebook geht es ja auch gerade wild her weil zuckerberg sagt er immer so ja ne dann inhalte und so haben wir nichts mit zu tun das ist ja hier freie rede und wir wollen ja nicht die freie rede einschränken weil es ja ein menschenrecht und überhaupt eine auf der basis der, amerikanischen sichtweise der welt sozusagen total wichtig dass die leute ja sagen können was sie wollen auch wenn es irgendwie hetzerisch ist zeug ist, und man kann das eben auch alles so deuten als droht senario so nach dem motto ich könnte euch ja das leben schwer machen wenn ihr nicht so wollt wie ich will das lese ich da eigentlich so ein bisschen, zwischen den zeilen raus und es mehren signal an facebook als an twitter weil letzten endes ist twitter für trump zwar. Ein interessanter outlet kanal so ein veröffentlichung medium aber manipulativ vorgehen kann man halt sehr viel besser auf facebook mit diesen zugeschnitten nachrichten das haben wir ja alles schon im rahmen der wahl hier mehrfach diskutiert und ja zuckerberg hält sich halt mal wieder raus und richtig geil finde es viele leute die bei facebook arbeiten nicht so so das ist jetzt auch schon diverse leute gibt die da sich öffentlich geäußert haben und auch schon ihren job gekündigt haben beziehungsweise intern zumindest auch gegen diese grundhaltung protestieren also auch da brodelt es.
Linus Neumann
Ich kann mir nicht vorstellen dass der also wenn ich das richtig gehört habe. Hat die trump kampagne schon vor längerer zeit aufgehört irgendwie werbung auf twitter zu schalten. Was klar ist ne ich meine wenn du da irgendwie fuffzig millionen follower hast oder wie viele der hat dann brauchst du nicht noch werbung zu schalten das ist dann bist du halt premiumkunde und boss braucht nicht zu bezahlen.
Tim Pritlove
Vor allem die dich bitten ja auch die linken alle irgendwie weil sie die ganze zeit hier autrag guck mal was trump wieder geschrieben hat und sollte ich auch meine denke so leute ja verbreitet die scheiße nicht auch noch.
Linus Neumann
Also ich meine teilweise ja es ist die frage ist willst du es wird es noriega das finde ich kann nämlich kannst nämlich genauso wenig ja also es ist es ist wirklich wir haben einfach muss man ganz ehrlich sagen wir haben einfach, als. Demokratische und liberale gesellschaft nicht den umgang mit diesem typen gefunden wir haben einfach nie damit gerechnet dass jemand. Irgendwann mal so wenig er gefühl hat. Dass er das tun würde dass das gehen würde bei allen klar aber man hat nicht gedacht dass es jemand durchzieht und dass das auf eine gesellschaft trifft die.
Tim Pritlove
Geht das dann auch toleriert das ist ja das problem.
Linus Neumann
Genau die das die das ja auf eine weise irgendwie toleriert also ich denke es bitter sollte den trump count einfach schließen fertig. Und dann lass ihn mal lass ihn mal losgehen dann lasse lasse mal gas geben wollen wir mal schauen.
Tim Pritlove
Lass mal gucken wo er dann veröffentlicht.
Linus Neumann
Der hat ja seine outlets also der.
Tim Pritlove
Ich finde es immer interessant dass immer seine tweets zitiert werden aber niemals das was er auf facebook schreibt wo ja der ganze kram auch hingeht.
Linus Neumann
Ja das scheint ja irgendwie daran zu legen dass dass die journalisten alle auf twitter sind ne.
Tim Pritlove
Ja es ist so der der der verlautbarungsorgan kanal und das scheint facebook so nicht zu sein so du kannst ja auch nicht eben mal eine nachricht auf facebook so ohne weiteres auf die webseite packen und ich sage teilweise einloggen zu müssen wenn ich das richtig sehe also es ist schwierig. Ja sascha lobo ist ja der meinung wir sind wir beobachten jetzt hier ein staatsstraße in vorbereitung ja dem kann man.
Linus Neumann
Nicht für ausgeschlossen.
Tim Pritlove
Halte ich auch nicht für ausgeschlossen also darf den charakter hat es eigentlich von anfang an schon gehabt und vielleicht ist start streiche nicht das richtige wort, aber es ist schon klar dass die republikaner bereit sind alles zu tolerieren was in irgendeiner form dazu führen könnte dass sie diese wahl nicht verlieren. Und die haben da einfach jeglichen jegliches maß verloren und das macht jetzt auch nicht davor halt einfach so ein gewalt hagel über die bevölkerung abzuschicken. Das dann den entsprechenden effekt haben wird weiß man nicht ich würde auch wahlmanipulation nicht ausschließen werden und sicherlich auch an den gedanken gewöhnen müssen dass eine ähnliche militärische präsenz dann auf einmal zum wahltag auch da ist. Ja die irgendwas schützen will die dann wahlbüros schützt vor antifa. Und dann kommen dann kommen halt menschen da einfach gar nicht erst hin deswegen auch dieser aufschrei briefwahl zu verhindern weil damit könnte man bescheißen was so viel heißt wie damit könnte man ja eine normale wahl durchführen deswegen muss das ja verhindert werden.
Linus Neumann
Ja spezifisch sagen in den in den usa geht gerade um das wahlrecht das einmal gesagt ist jerry mentoring also das zuschneiden von wahlbezirken so dass ich in diesen wahlbezirken bestimmte mehrheiten ergeben. Das ist der eine teil und. Der funktioniert natürlich deshalb weil du eine immer noch sehr stark segregierten gesellschaft hast das heißt du kannst einfach sagen okay die schwarzen bereiche die teilen wir im prinzip unsere wahlbezirke wir haben da einen schwarzen bezirk, und jetzt machen wir die wahlbezirke so dass der dieser schwarze anteil viergeteilt wird auf vier andere so dass in diesen vier bezirken wieder eine weiße mehrheit gewinnt. Und wir quasi diese schwarze minderheit auf verschiedene wahlbezirke aufteilen sodass sie irgendwo eine mehrheit erlangen kann, einfach erklärt wie man ring funktioniert. Wer sich damit genauer auseinandergesetzt hat wird das wird ja jetzt sagen dass es eine vereinfachte darstellung ist zweitens die entziehen ja straftätern das wahlrecht. Was und verurteilen die ganze zeit, dunkelhäutige menschen als straftäter sodass sie hier eben eine massive benachteiligung der schwarzen. Bevölkerung haben weil sie die einerseits benachteiligten kriminalisieren und dann von der wahl ausschließen. Das ist wirklich irre und dann gibt's noch ein phänomen dass in den usa ja eigentlich ja so bekannt ist ne dass man im prinzip sagt er der der das setting president also der amtsinhaber präsident ist im prinzip gut beraten zum ende seiner ersten amtszeit irgendeine form von krieg zu haben. Weil üblicherweise in zeiten des krieges oder der krise sich das amerikanische volk hinter den amtsinhaber stellt und nicht einen regierungswechsel. Herbeiführt das ist irgendwie so eine ja so eine gilt als eine der weisheiten hat bei george bush bestätigung gefunden. Und ja gewissermaßen ja wenn ich das jetzt richtig erinnere auch bei obama jetzt wird der trump eigentlich dafür gelobt dass man sagt hey super der hat keine neuen kriege angezählten im gegenteil der hat die der zieht sich aus den alten konflikten zurück und lässt überlässt die leute dort leben ja dem dem der ungeklärten, kauft ihr schon anarchie und den bürgerkriegen die sie dann dadurch entfachen und dafür wird eigentlich gelobt meine schlimmste befürchtung ist dass sein krieg einfach ein bürgerkrieg sein wird, und dass er jetzt quasi bei seinen weißen und evangelikalen wählen wlan im prinzip halt angst vor der vor bürgerkrieg vor sozialem aufruhr vor den schwarzen schürt. Und sich dadurch versucht zu stabilisieren und ich glaube leider dass das eine. Gute strategie ist im sinne von erfolgsversprechend leider muss ich ehrlich sagen. Und da würde auch reinpassen dass er jetzt irgendwie sagt hier ich will hier ist meine order to in schuhe free speach und jetzt lege ich mich mal mit facebook und twitter an. Würde mich würde ja gut was für deine trump noch wundern es ist wirklich fürchterlich.
Tim Pritlove
Ja das ist alles ganz furchtbar mein u s a angefangen wieder bei den usa gelandet was haben wir denn noch.
Linus Neumann
Wir kommen jetzt zu den kurzmeldungen wir müssen ja langsam zum ende kommen mit dieser sendung also es gibt einmal ein ein aufruf der uns aus kanada ereilt von vanessa. Wir spricht man den namen jetzt aus weiß ich jetzt gerade auf modell rodeln rodeln die im zweifel ist dieser name. Ein, eingedeutscht kanadier verengt löscht ist eine der person die edward snowden in den slums von hongkong versteckt hat im juni zwanzig dreizehn. Und durch unseren freund des hauses robert tipo den menschenrechtsanwälte auch mehrmals schon auf dem c kongress gesprochen hat nun. Tatsächlich in kanada asyl gefunden hat sie wurde dort von einer ngo unterstützt mit dem namen vor der refugees und diese unterstützung ist jetzt quasi aus und sehe sie braucht quasi, nun irgendeine form von unterstützung um sich dort in kanada integrieren zu können. Da gibt's also wieder ein spendenaufruf für verlinken einen bericht über die situation zweitens gibt es eine. Sammelklage gegen google also eine milliardenklage weil. Der weil in chrome der inkognito modus nicht vernünftig funktioniert hat. Also der inkognito modus hat trotzdem tracking durch google erlaubt und nahegelegt dass man jetzt also in cognito im internet sei aber es da eben eine technische. Bedauerliche technische schwäche gab die google nicht so wirklich kommuniziert hat. Das hast du davon wenn du die halten browser von google ausgerechnet geben lässt auch dazu verlinken wir ich bin mal gespannt wie es da weitergeht und dann gibt es von unserem auch eher auch seit langjährigen freund claudio der ja inzwischen seit einigen jahren bei amnesty international im technology ist der hat sich die kaputte corinna von katar angeschaut in katar gibt es, zwang ist also eine zentrale zentrale app alle daten werden zentral und auch nicht passiert oder sonst wie vorgehalten. Die app ist verpflichtend und sie hat eine integrierte digitale fußfessel funktion und, auch eine einfache kontrolle nämlich die die stellt dann so einen code da also wenn du irgendwo bist kannst du die zeigen und der ist dann irgendwie rot gelb oder grün je nachdem ob du quasi gerade eine katherine verordnet hast ja. Und kann dann irgendwie gescannt werden um das contact dressing zu erleichtern was dadurch dass du diese code funktion hast kannst du. Auch eine zentralisierte app irgendwie mit manuell, arbeiten lassen tja das ganze ding hat natürlich wenn du den code gänzen dann wird quasi wenn die daten aus dem r code abgefragt und was du dann zurückkriegst sind persönliche daten wie namen in englischer und arabischer notstation. Und der ort wo du dich aufhalten sollst oder behandelt wirst dein gesundheitssenator, und irgendwie auch deine wo du halt behandelt oder getestet wurde also radikal direkt einmal persönliche daten gesundheitsdaten und so weiter, der code der sich in dem querkopf verbirgt ist sogar noch so plump dass sie den relativ einfach gezielt generieren kannst um dich quasi über bestimmte personen zu informieren. Hat diese schwachstelle gemeldet die wurde behoben aber es ist natürlich trotzdem wieder ein paradebeispiel ne warum man keine zentralisiertes daten haltung in solchen schnell zu bauenden apps haben möchte das war ja auch eines der zentralen argumente es handelt sich bei so etwas um ein mamutprojekt unglaublicher basis man geht da in der territory man muss da einfach risiken minimieren so wie es eben jetzt auch in deutschland getan wird. Also da auch nochmal eine interessante verlinkung und gruß an und dann freund claudia. Dann gibt es gerade zwei konsultationen auf der eu ebene und ich denke dass wir die beide in einer kommenden sendung sicherlich auch nochmal mit. Thomas besprechen werden thomas lohn.
Tim Pritlove
Was heißt denn das genau konsultationen.
Linus Neumann
Ja die und zwar macht die comics kommission veröffentlicht dann so so whitepaper und holt dann mal so ein bisschen. Meinungen aus der bevölkerung oder aus den interessenvertretungen ein das heißt sie haben ja im prinzip so webseiten wo sie umfragen machen machen wirklich so eine das sind, kannst du also einen account anlegen unter, ich glaube europa punkt eu und da gibt's dann eben in diesem ersten fall von dem ich jetzt spreche ein ein kostüm da wird also gesagt wenn wir das jetzt das beispiel von dem ich gerade spreche im weitesten sinne regulieren wollen was halten sie dabei für wichtig, ja dann sag's halt so ich bin eine vertreterin der zivilgesellschaft und ich finde für mich ist wichtig dass. Folgende grenzen für die bestehen und folgende nicht oder so und da geht's eben auch in dieser konsultation. Das whitepaper und artificial intelligence eben die frage zu gesichtserkennung. Und da kannst du eben kann man sich quasi einbringen ob und inwiefern gesichtserkennung in verbindung mit ai in europa akzeptabel sein soll oder nicht, da kann man also dazu rufen insbesondere unsere freunde von der digitalen freiheit auf sich daran zu beteiligen um hier eben auch ne wenn schon. Auf eu-ebene solche meinungs erfassungen stattfinden dass man sich daran eben auch beteiligt lobbyistinnen und lobbyisten werden es tun vertreterin der zivilgesellschaft können es auch tun und da wird wird eben darum gebeten sich daran zu beteiligen ich denke gerade so ein europäisches framework für a i ist ist, deshalb notwendig weil wenn wenn das jetzt in nationale regelungen zerbricht dann hast du wieder diese uneinheitliche zeit dann hast du wieder so ein race the bottom und am ende. Setzt sich dann der irische nicht standard durch und da denke ich kann man sich auf jeden fall mal dran beteiligen der link zu dieser öffentlichen konsultation ist bei uns in den shownotes. Genauso gibt es jetzt eine konsultation zur. Zum digital services das ist im prinzip die revolte hätte ich jetzt fast gedacht die wir nehmen wir das denn.
Tim Pritlove
Der wieder gänger neuauflage.
Linus Neumann
Revidierung neuauflage der der e-commerce richtlinie wo es eben. Um diese frage geht die wir gerade auch schon touchiert haben welche rolle plattformen eben bei der vermeidung von fehlinformationen während wahlen oder gesundheitsrisiken spielen wie man also einerseits hassrede, online eindämmen kann und ein gleichgewicht findet zwischen meinungsfreiheit und ja. Im schutz der persönlichkeitsrechte ja und eben also gleichzeitig in der ausgestaltung eine, ein spielraum für innovation im innen im eu binnenmarkt herstellen kann das ist das was thomas hier schon, sehr regelmäßig angekündigt hat dass es hier das wichtigste ist was uns in diesem jahr begleiten wird diese. Konsultation läuft bis zum achten september und ja geht's also einmal um. Wer soll jetzt haftbar sein für creator content ja und wenn da eben eine falsche entscheidung entsteht dann kann das eben massive folgen haben, für wie wir das internet kennen zweitens geht es den eben um ein level playing field in european digital markets ja wo sie sagen im prinzip gibt es aktuell ein paar sehr große plattformen die als geld keeper agieren wie kann man da quasi deren macht gegen balancieren. Und dann natürlich noch ein bisschen um wettbewerbsrecht ich denke wir werden das lieber nochmal mit thomas hier diskutieren weil es ist ein weites feld wenn ich mich nicht täusche hat er dazu auch, auf dem sechsunddreißig ein vortrag gehalten er soll ich nochmal raus wir werden es auf jeden fall nochmal. Behandeln denke ich content takedown clans die internet war das glaube ich. Ok jedenfalls thema dass wir lieber mit thomas nochmal behandeln weil der sich in diesem ganzen bereich einfach immer sehr viel besser auskennt als ich und deswegen sich das mal an ihn.
Tim Pritlove
Dort thomas hast du gehört ne.
Linus Neumann
Genau wir aber wir wir nennen schon mal die wir nennen schon mal die die konsultation hier und rufen euch auch hier dazu auf euch daran zu beteiligen. Wenn das zweifelsfall auch als chaos computer club dann mal versuchen.
Tim Pritlove
Ja das bringt uns zum ende der sendung oder denkt schon weil's auch lange noch.
Linus Neumann
Aber musste mal sein also diese dieses thema medienkritik ich muss wirklich sagen wie wie sehr ich mich freue dass das jetzt hier von riesa mal aufgegriffen wird das ist wie gesagt, es ist alles nichts neues für menschen die sich damit jeden tag auseinandersetzen aber umso wichtiger ist es dass er das noch nicht mit seiner reichweite in aus seiner zielgruppen transportiert die vermutlich, sich in dieser tiefe wahrscheinlich nicht unbedingt alles schon mit dem thema auseinandergesetzt haben und deswegen leistet der da wirklich eine denke ich eine sehr wichtige gesellschaftliche. Arbeit.
Tim Pritlove
Genau er hat auch ein paar in seinem video übrigens auch ein paar andere youtube-kanäle genannt die auch positiv auffallen die kann ich jetzt gerade nicht auswendig aufzählen ich habe.
Linus Neumann
Einer davon war glaube ich simplicity mus.
Tim Pritlove
Polizistin muss war dabei.
Linus Neumann
Ein interview gegeben.
Tim Pritlove
Kurz gesagt und so weiter also auch ein paar ganz gute links kann man sich auf jeden fall auch nochmal anschauen also es gibt schon einiges aber es kann auf jeden fall auch noch mehr werden ich würde mich freuen wenn's weniger um das gesamte gesellschaftliche drumrum ginge und vielleicht mal mehr um die gesellschaft als solche das könnte dieses jahr auch ganz gut gebrauchen. Und unsere nerven auch und überhaupt langweilt das manchmal auch immer an die einzigen zu sein will uns nicht einfach mal jemanden bisschen aus dem business nehmen das wäre doch mal was. Oder so eine entwicklung politik braucht es eigentlich gar nicht mehr weil wir wollen wir noch erzählen.
Linus Neumann
Ich wäre jetzt rufst du jetzt dazu auf uns auf youtube zu ersetzen oder oder was meinst du.
Tim Pritlove
Nicht auf youtube und zu ersetzen sondern einfach uns uns uns die die geschäftsgrundlage zu entziehen durch eine positive gesellschaftliche entwicklung dass wir dann auch youtube kanäle aufmachen können und uns über schminktipps und so weiter ausbreiten können.
Linus Neumann
Ja also ich ich ich fordere oder ich.
Tim Pritlove
Wie macht man die original linus neumann tolle richtig ja das ist einfach mal so so so so fragen die leute eigentlich bewegen und die ganze zeit abgelenkt werden durch diese ganzen politischen zerrüttet.
Linus Neumann
Ich möchte ich möchte in einer welt leben in der wir nur noch als system stabilisierende jubel perser des status quo wahrgenommen werden. Jetzt kommt wieder logbuch netzpolitik und applaudiert der regierung.
Tim Pritlove
Ja genau so und dann dann stehen wir da und sagen einfach das ist das geheimnis warum wir immer so jung geblieben sind.
Linus Neumann
Ja das das das möchte ich ja das wäre schön.
Tim Pritlove
Das hätten wir gerne.
Linus Neumann
So gern ich möchte teil einer jubel perser bewegung sein aber man lässt mich halt es gibt halt.
Tim Pritlove
Lässt es halt nicht genau also bringt uns entweder entweder ruiniert unsere geschäftsgrundlage und solange das nicht geht weiter spenden. Leute macht's gut bis bald.
Linus Neumann
Spaß im internet lasst euch nicht ärgern.

Shownotes

Black Lives Matter und Polizeigewalt

Kekulé, BILD und Drosten

Medienkritik rezo

Walulis Daily

Tracing Apps und Jan Fleischhauer

Twitter vs. Trump

Snowden Angels

Google Chrome Inkognito

Qatars kaputte zentrale Corona App

Konsultation AI & Gesichtserkennung

Konsultation Digital Services Act

Bonus Track

82 Gedanken zu „LNP348 Fraktal aus verdrehten Fakten

  1. Hallo,

    ich bin arbeite selber als Wissenschaftler in der biomedizinischen Forschung an einer Uni. Kurz zu Linus‘ Kommentar zum Thema Wissenschaft und Publikationen.

    1. Publikationen: bei uns in den Life Sciences (Biologie, Medizin, alles dazwischen) gibt es bei den Autoren eines papers genau zwei wichtige Positionen. Der Erste Autor ist der Doktorand oder Postdoc, der die eigentliche Arbeit im Labor gemacht hat. Manchmal teilen sich auch zwei Personen die „Erstautorenschaft“; dann ist da jeweils bei beiden noch ein Sternchen hinter dem Namen. Die zweite wichtige Position ist die letzte. Der Letztautor ist der Kopf hinter der ganzen Studie (aka der Chef), der normalerweise die Idee hatte und die Kohle ranschafft, um das ganze durchzuziehen. Alle anderen Autoren dazwischen sind unter ferner liefen und spielen z.B. für Karriere oder Anträge praktisch keine Rolle.

    2. Die Sache mit den preprints. Anders als bei den Physikern oder in der Mathematik ist in den Life Sciences ein preprint noch ein ziemlich neues Konzept und wird erst seit ein paar Jahren wirklich benutzt (hauptsächlich durch bioRxiv). Davor erschienen Studien erst nach dem peer review. Bei gefühlt 99% der preprints gibt es auch keine Kommentare oder Kritik durch Kollegen; dass das jetzt bei Drosten anders ist, ist wohl eher der Corona-Krise geschuldet. Es ist also eigentlich nicht so, dass auf dieser Ebene viel ausdiskutiert wird; vielleicht ändert sich das ja jetzt langsam. Mir kommt es oft so vor, dass vor allem die älteren Professoren mit diesem „neuen“ Preprint Format nicht so wirklich klarkommen, da sie in ihrem gesamten professionellen Leben nur „fertige“, peer reviewte Studien als veröffentlicht zu sehen bekommen haben.

    Machts gut,

    Bene

    • Bei gefühlt 99% der preprints gibt es auch keine Kommentare oder Kritik durch Kollegen; dass das jetzt bei Drosten anders ist, ist wohl eher der Corona-Krise geschuldet. Es ist also eigentlich nicht so, dass auf dieser Ebene viel ausdiskutiert wird; vielleicht ändert sich das ja jetzt langsam.

      Wichtiger Hinweis, vielen Dank: Üblicherweise veröffentlicht man natürlich Preprints nur dann, wenn der peer-review-Prozess nicht abzuwarten ist.

      Was ich aber über die wissenschaftliche Auseinandersetzung unter Fachleuten sage, ist dennoch sowohl im peer review, als auch im Umgang mit veröffentlichten Studien ganz grundsätzlicher Usus.
      Auch peer-reviewed Veröffentlichungen sind ja nicht frei von Fehlern, Schwächen und Interpretationsrahmen.

      • „Auch peer-reviewed Veröffentlichungen sind ja nicht frei von Fehlern, Schwächen und Interpretationsrahmen.“

        Haha, stimmt. Es ist erschreckend, wieviel Schrott es durch den peer review schafft. Soll heissen: nur weil ein paper nach peer review in einem Journal erscheint, ist das noch kein Garant dafür, dass die Arbeit automatisch gut bzw. fehlerfrei ist.

      • Um da noch mal einen draufzusetzen: Ihr wart da ein bisschen sehr pauschal. Die Publikations- und Autorenkultur hängt stark von der Fachkultur ab. Ich habe ein Paper, auf dem auch mein offizieller Diplomarbeitsbetreuer steht, und keines, auf dem mein Doktorvater steht. Bei uns (in der Informatik) ist es eher selten, dass der Lehrstuhlinhaber draufsteht, wenn er nicht einen ernsthaften wissenschaftlichen Beitrag zu dem Paper geleistet hat. Und der Institutsleiter steht praktisch nie drauf.

        Zum zweiten: Auch die Leitung eines Instituts ist ja eine nichttriviale Aufgabe in der Forschung. Irgendwer muss den Scheiss ja machen, und der sollte genug fachliche Autorität haben, dass er zum einen beurteilen kann, was sinnvoll ist und was nicht, und dass er zum anderen von den Mitarbeitern auch ernst genommen wird.

        Das heißt natürlich nicht, dass Kekule Drosten wissenschaftlich das Wasser reichen kann, und auch nicht, dass er nicht per BILD voll in Klo gegriffen hat. Aber etwas mehr Behutsamkeit bei Themen, bei denen man sich nur teilweise auskennt, wäre ganz gut.

        • Das heißt natürlich nicht, dass Kekule Drosten wissenschaftlich das Wasser reichen kann, und auch nicht, dass er nicht per BILD voll in Klo gegriffen hat.

          Dann sind wir uns ja einig :)

        • Auch die Leitung eines Instituts ist ja eine nichttriviale Aufgabe in der Forschung. Irgendwer muss den Scheiss ja machen

          Hendrik Streeck ist Direktor des Instituts für Virologie an der Medizinischen Fakultät der Universität Bonn. Er forscht aktiv.

          Christian Drosten ist Institutsdirektor der Virologie an der Berliner Charité. Er forscht aktiv.

          Alexander Kekule leitet das Institut für Medizinische Mikrobiologie am Universitätsklinikum Halle. Leider kann er deshalb nicht forschen.

          • Ja, aber nur weil Drosten und Streeck noch mehr schaffen, heißt das ja nicht, dass eine Institutsleitung per se kein Forschungsbeitrag ist. Und wenn ich Google Scholar anwerfe, dann sehe ich Papiere von oder mit Kekulé 2017, 2015. 2013. Das ist nun kein doller Output, aber die Papiere sind in brauchbaren Journals veröffentlicht und auch einigermaßen zitiert worden. Ich bin ja gerne bereit, Kekulé in die Pfanne zu hauen, aber dann doch bitte wegen seiner echten Fehler – z.B. dass er weitgehend inhaltsleer über ein Papier herzieht, dass er wohl primär der Bild kennt, und dass dann auch noch in der nicht-wissenschaftlichen Presse.

            • z.B. dass er weitgehend inhaltsleer über ein Papier herzieht, dass er wohl primär der Bild kennt, und dass dann auch noch in der nicht-wissenschaftlichen Presse.

              Aber, ähm, das war doch das Thema des Kapitels?

              • Vielleicht ist das ja eine Berufskrankheit von mir. Aber mir reicht es nicht, dass die Kernbotschaft stimmt. Ich hätte auch gerne, dass die ganze Argumentation richtig ist. Auch die Punkte, die ihr gar nicht für die Kernbotschaft braucht. Sonst untergrabt ihr doch die eigene Position – „wenn die nicht mal die Kleinigkeiten hinkriegen, warum soll ich ihnen im großen folgen?“

                Trump ist ein absolutes Arschloch, aber dass heißt nicht, dass er sich wirklich in Moskau bepinkeln ließ. Kekulé hat sich bei der Kritik des Papers unwissenschaftlich und unprofessionell verhalten, und er hat einen mauen eigenen wissenschaftlichen Output (und er hat scheinbar genug Zeit, nebenbei lukrative Gutachten zu schreiben, was den Punkt nicht besser macht). Aber das heißt nicht, dass er nicht trotzdem mit der Leitung des Instituts einen signifikanten Beitrag zur Forschung leistet. Und dass er dann nicht als Co-Autor auf jedem Papier steht, dass aus dem Institut kommt, ist ihm sogar positiv anzurechnen.

          • Stimmt nicht. Er ist Institustdirektor. (sic) Schau dir mal genau das Namensschild auf seinem Kittel an. Sehr verdächtig, dass so ein Fehler seit Monaten niemandem auffällt. Entweder sind alle Leute halbblind oder es ist eine versteckte Botschaft. (Auf manchen Promofotos ist es übrigens wegretuschiert oder abgeschnitten.)

    • Die Sache mit den preprints. Anders als bei den Physikern oder in der Mathematik ist in den Life Sciences ein preprint noch ein ziemlich neues Konzept und wird erst seit ein paar Jahren wirklich benutzt (hauptsächlich durch bioRxiv).

      Drosten scheint sich schon länger für eine offene Herangehensweise zu engagieren (Wikipedia dazu: „Drosten setzt sich für die transparente Verbreitung von wissenschaftlichen Daten ein und publiziert darum in Fachzeitschriften wie Eurosurveillance, wo alle Artikel online frei verfügbar sind.“). Dass er seine Erkenntnisse

      • … früh öffentlich macht, ist somit nur folgerichtig. In der Bild kommt man vermutlich nicht damit zurecht, wenn jemand eine Arbeitskultur hat, bei der Fehler nicht als Niederlage gesehen werden, sondern offen damit umgegangen wird, damit ein möglichst optimales Ergebnis entsteht.

  2. Möchte jemand der in medizinischer Forschung tätig ist nochmal unterstützen was Linus zu Kekule sagt:
    Kekule ist per Definition schon raus aus publish or perIsh denn seine Position ist sicher und er hat vermutlich sogar Hausmittel für Material usw.
    Das ist eine unfassbar wertvolle Position. Mit Tenure kann man eben richtig smarten Leuten ermöglichen, langfristige Projekte und wichtige Gedanken ohne Ablenkung zu haben. Aber das sagt er sogar selbst dass er das nicht macht, sondern Firmen berät und sich auf Kosten von produktiven Wissenschaftlern im Fernsehen profiliert. Und diese Leute wird man bis zur Rente nicht los.

  3. Das Kekulé-Bashing von Linus finde ich extrem emotional und hat einen Touch von Majestätsbeleidigung.
    Ich höre Drostens und Kekulés Podcast regelmäßig und Kekulé wurde am Tag der Bildschlagzeile vom MDR-Moderator im Rahmen der Folge 59. am 27. Mai um eine Klärung gebeten.
    Kekulés Corona-Kompass von MDR AKTUELL: Kekulé #59: Warum die Charité-Studie zu Kindern umstritten ist https://www.mdr.de/nachrichten/podcast/kekule-corona/trump-malaria-hydroxychloroquin-kinder-drosten-charite-100.html [00:14:12]
    Er hat dabei sehr deutlich differenziert, warum mehrere Statistikprofessoren den Auswertungsgang der Preprintveröffentlichung kritisch sahen. Er den Umfang und das Ziel der Studie gelobt und sie als seriös bezeichnet- ganz im Gegensatz zur Bildzeitung. Er gat aber auch erklärt, dass die gewählte (auch von Drosten als „sehr grob“ bezeichnete) Aufsplittung in 10jahres Altersgruppen, deren anschließende Mittelwertbildung und der paarweise Vergleich der Mittelwertpaare nach Meinung der Kritiker zu einer Nivilierung eben jener Viruslastunterschiede geführt habe, welche im ersten Auswertungsgang mit nur zwei Altersgruppen noch aufgetreten war.
    Und dass sich damit die Frage stellt, ob die nach dieser Auswertung festgestellte Gleichheit der Viruslast aller Altersgruppen nicht eher ein statistisches Artefakt, als eine belastbare Aussage darstellt, aus der man eine Handlungsempfehlung ableiten könne, wie Drosten es ja getan hat.
    Er hat also genau den Expertenstreit, der in den Wochen seit der Vorveröfftenlichung in Fachkreisen gelaufen ist, für den interessierten Laien transparent gemacht.
    Ich gebe zu, dass Herr Kekulé dabei wenig zurückhaltend und etwas von oben herab auftritt. Aber er ist nun mal einer sehr anerkannter Epidemologe, scheint sein Fachgebiet durchaus zu beherrschen und hat sich genau wie Herr Drosten um Aufklärung für die interessierte Bevölkerung in einem regelmäßigen Podcast bemüht (seit dem 16.3.20).
    Die Frage, ob er in letzter Zeit publiziert hat, tut bei der Bewertung der von Drosten für sein Preprint gewählten Auswertemethode IMHO überhaupt nichts zur Sache – daher erschüttert mich Linus‘ Rundumschlag gegen seine Person umso mehr.
    Sich dann noch nach Tims zur Mäßigung auffordernder Bemerkung zur Behauptung zu versteigen, Kekulé hätte der Bildzeitung ein Drosten diskreditierendes Interwiew gegeben (was er nicht hat) hinterässt für mich den Eindruck tiefer persönlicher Abneigung, der die Quellenlage ziemlich egal zu sein scheint.

    • Eindruck tiefer persönlicher Abneigung, der die Quellenlage ziemlich egal zu sein scheint.

      Ich beziehe mich primär auf das in den Shownotes verlinkte Interview im Deutschlandfunk und das in den Shownotes verlinkte Interview im Tagesspiegel. Diese beiden Quellen benenne und zitiere ich auch in dieser Folge. Die vollständigen Äußerungen findest du hinter den jeweiligen Links im Wortlaut.

      Folge 59. am 27. Mai um eine Klärung […] Kekulés Corona-Kompass von MDR AKTUELL: Kekulé #59: Warum die Charité-Studie zu Kindern umstritten ist

      Den Kékule-Podcast höre ich nach einigen enttäuschten Anläufen schon länger nicht mehr.

      Des Weiteren kritisiere ich seine weitestgehende wissenschaftliche Untätigkeit, die sich teilweise Jahre langen Publikationspausen äußert. Dazu schreibst du:

      Die Frage, ob er in letzter Zeit publiziert hat, tut bei der Bewertung der von Drosten für sein Preprint gewählten Auswertemethode IMHO überhaupt nichts zur Sache

      Diese Untätigkeit ist und bleibt und wäre auch für jeden Professor und jede andere Professorin absolut inakzeptabel: Forschung UND Lehre sind Arbeitsauftrag dieses aus öffentlichen Geldern finanzierten Berufes.

      Für einen Epidemiologen hielte ich ehrlich gesagt auch das Unterbrechen einer mehrjährigen Forschungspause angemessen, wenn wir uns in einer Jahrhundert-Pandemie befinden.

      Majestätsbeleidigung

      Der Titel „Professor“ räumt Kékules Äußerungen ein Gewicht ein, das ihnen nicht gebührt.
      Dass du ihn offenbar für eine „Majestät“ hältst, bestätigt diesen Eindruck nur.

      Übrigens bin ich mit meiner Einschätzung seiner Glaubwürdigkeit nicht allein.

      • Ich meinte mit „hat einen Touch von Majestätsbeleidigung “ eigentlich eher Linus‘ Empörung über die schiere Infragestellung der Auswertemethode von Prof. Drosten – also in dem Sinne, dass Kritiker seiner Schlüssse verbal so abzustrafen seien, als hätten sie einen König beleidigt.
        Dafür spricht auch, dass er die methodische Kritik weiterhin keines Gedankens würdigt, sondern nur darauf verweist, dass er – ich paraphrasiere- keine Lust habe, den Kekulé-Podcast anzuhören. Was ich umso merkwürdiger finde, als sich in dem verlinkten Ausschnitt eben die ursprüngliche und ausführliche fachliche Kritik findet, die ja gerade zur Nachjustierung seines Linus‘ Urteils hätte dienen können, woran ihm aber offensichtlich nicht gelegen schien. – Schade!
        Dass andere sich auch über Herrn Kekulé aufregen, ist mir bei der Durchsicht der Kommentare nicht verborgen geblieben – soll ich deshalb quasi opportunistisch von meiner begründeten Einschätzung der Zulässigkeit statistisch herleitbarer Kritik abrücken, damit ich mich wohlig auf der Mehrheitsseite einrichten kann?

        • Dafür spricht auch, dass er die methodische Kritik weiterhin keines Gedankens würdigt

          Zu dem Zeitpunkt als Kekule diese Kritik zitierte, war ihr längst begegnet worden.
          Hätte Kekule an der wissenschaftlichen Debatte teilgenommen, wäre ihm das auch bekannt gewesen.
          DAS ist mein PUNKT.

          Ich habe zu wenige Jahre Methodenlehre-Seminare an Humboldt-Universität und Fachhochschulen gehalten,
          um die Kritik en détail bewerten zu können, aber wenn auf der einen Seite die wissenschaftliche Community steht, und auf der anderen die Bild Zeitung und ein ehemaliger Wissenschaftler im Ruhestand, dann mag das meinen Eindruck beeinflussen. Das gebe ich freimütig zu.

          Aber auch was Kekulé von sich gegeben hat, hat keinem Menschen auch nur annähernd irgendeine Form von methodischen oder inhaltlichen Verständnis der Kritik gegeben. Kekulé hat sie nämlich nicht erläutert.

          • Doch das hat er ausführlich in der von mir verlinkten Podcastfolge ab der angegebenen Zeitmarke 16 min. lang. und zwar vor dem Tagesspiegelbeitrag und dem DLFInterwiew.
            Ihm durch die falsche (laut Wikipedia und seiner Institutswebseite) Zuweisung als „ehemaligen Wissenschaftler im Ruhestand“ die Diskurskompetenz abzusprechen, scheint mir nun auch kein Beitrag zur Versachlichung der Diskussion zu sein.
            Hingegen scheint mir die im Wikipediaartikel aufgeführte Liste an Forschungsleistungen bis zu seiner Professur in Halle
            daraufhinzudeuten, dass er in den Bereichen Virulogie und Epidemiologie durchaus zum Erkenntnisgewinn beigetragen hat und man ihm nach 20 Jahren UniversitätsInstitutsleitertätigkeit auf diesem Gebiet die Kompetenz zur Bewertung einer wissenschaftlichen Studie schwerlich absprechen kann.

            • Ich finde auch, dass Linus da sehr Emotional und einseitig agiert, und leider lässt sein Informationsstand in der Sache auch sehr viel zu wünschen übrig, da lehnt er sich ein wenig zu weit aus dem Fenster, und zeigt sich auch auf direkte Hinweise wie oben hin ziemlich Informationsresistent.

              Auch ist der Bericht sehr einseitig, der völlig verfehlte pers. Angriff Drostens auf Twitter gegen Kekule findet zB. keine Erwähnung (obwohl ich dafür Verständnis habe, Drosten stand da sehr unter Druck), Kekules Darstellung der Situation wird komplett ignoriert… Eher eine schwache Leistung.

              • der völlig verfehlte pers. Angriff Drostens auf Twitter gegen Kekule

                Ich nehme an gemeint ist sein Verweis darauf, dass Kekulé in der Forschung zu SARS-CoV-2 nicht aktiv ist. Stimmt das etwa nicht? Ist es im Kontext einer Frage konkurrierender Expertise deplatziert?

  4. Zu dem Auftritt von Trump vor der Kirche gab es einige interessante treads und einen herausragenden von @ardenthistorian.

    https://threadreaderapp.com/thread/1267765381546029066.html

    Die Verbindung von Trump und den Evangelikalen habe ich mir immer mit einer Mischung von Doppelmoral, Realitätsverweigerung, Pragmatismus und ähnlichen zu erklären versucht. Diese Erklärungsversuche waren immer unzureichend und frustrierend.
    In ungefähr 12 Jahren Twitter habe ich selten etwas so augenöffnendes gelesen.

    • Du kannst dir auch das Buch und/oder die Serie „the family“ auf Netflix anschauen. Oder ein Interview mit dem Autor Jeff Sharlet hören:

      https://www.youtube.com/results?search_query=jeff+scarlet+the+family

      Trump ist ein bigot. Er hat das gemeinsam mit Saudi (Wahhabi), Israeli (Orthodox) oder US (Evangelical) bigots. Alle drei fundamentalistischen Richtungen haben Gruppen, die sehr nationalistisch, authoritär und anschlußfähig für Faschisten. Wobei es natürlich z.b. geschätzt 40.000 christliche Sekten gibt, also für jeden was dabei. Ein weiteres Thema wäre wie massiv Evangelikale in der dritten Welt missionieren. Es ist kein Zufall, dass die Putsch-Regierungen in Bolivien und Brasilien sich auch stark auf Evangelikale stützen mit Verbindungen in die USA.

      https://en.wikipedia.org/wiki/Megachurch

  5. Ich würd bei der Polarisierung Drosten/Kekule so nicht mitgehen, zumindest nachdem ich das Interview im DLF [1] nachgehört hab. Klang erstmal (auf mich, laie) nicht unwissenschaftlich. Ich hab aber kaum was von dem Rest der mediencoverage mitbekommen, zugegeben. (Hol ich noch nach)
    Aber selbst wenn sich Kekules Hypothese der Kritik an Drostens Methoden/Daten als falsch rausstellt, ist diese Hypothese doch immer noch ’normaler‘ Teil des wissenschaftlichen Diskurses, oder? Auch wenn der sich ganz doll fundamental irrt, nimmt sich der Drosten der Kritik an und denkt sie mit durch, und das kann doch nur gut sein.
    Dazu kommt das die Beteiligten alle keine medienerfahrung haben (was ich gut finde, sollen sie auch nicht), sagen was was sie später vllt. bereuen, in dem Sinne dass sie es lieber differenzierter ausgedrückt hätten, o.ä. (so wie es den meisten geht, oder?).
    Also teile ich nicht so s/w die Kritik am Kekule, auch nicht den Eindruck der würde jetzt auf dieser dämlichen ‚anti‘-welle mitschwimmen.
    Der (und auch der Drosten oder der Streeck) werden da in diesen Güllepfuhl der Medien reingezogen, ohne jemals wirklich danach verlangt zu haben. Rückblickend werden die alle mal sagen dass es ein Fehler war den Mund überhaupt aufgemacht zu haben — obwohl sie alle nur zur Aufklärung beitragen wollten (was ich übrigens von allen dreien glaube).

    2¢/k

    [1] https://podcast-mp3.dradio.de/podcast/2020/05/29/wieviel_dissens_muss_sein_interview_mit_alexander_dlf_20200529_0811_551e6758.mp3

    • Aber selbst wenn sich Kekules Hypothese der Kritik an Drostens Methoden/Daten als falsch rausstellt, ist diese Hypothese doch immer noch ’normaler‘ Teil des wissenschaftlichen Diskurses, oder?

      nein, das ist es gerade nicht. Der wissenschaftliche Diskurs wird nicht in Bild, Tagesspiegel oder ad hominem Interviews im Deutschlandfunk geführt.

      Der (und auch der Drosten oder der Streeck) werden da in diesen Güllepfuhl der Medien reingezogen, ohne jemals wirklich danach verlangt zu haben.

      Diese Darstellung ist für keine der drei Personen korrekt. Alle drei könnten auch genauso gut keine regelmäßigen Podcasts machen; keine PR-Agenturen für ihre Studien beauftragen, keine Talkshows besuchen.

      Der einzige Unterschied ist, dass Drosten und Streeck hauptberuflich forschend tätig sind – Kekulé hingegen selbst in der Pandemie keinen Beitrag leistet.

      • nein, das ist es gerade nicht. Der wissenschaftliche Diskurs wird nicht in Bild, Tagesspiegel oder ad hominem Interviews im Deutschlandfunk geführt.

        Stimmt schon, bin ich auch dabei. Nur haben diese Leute (wichtig:imho;)) aufgrund Medienferne Nachsicht verdient.
        Das blöde ist ja gerade dass sich ein Teil des Diskurses (vermeintlich!) in die Medien verlegt hat (wo er nicht hingehört, klar). Ich halte meine Vermutung, dass der Kekule in den Medien ‚antwortet‘, anstatt wie es in der Wissenschaft üblich wäre, eben _weil_ er eher medienunerfahren ist, für nicht so abwegig.
        Da steckt vielleicht auch ein Lerneffekt für Wissenschaftler drin. Denn so im Fokus stand eine Fachrichtung selten, bzw. noch nie.
        Und das ‚ad hominem‘ würde ich für das Interview auch nicht uneingeschränkt teilen.

        …keine PR-Agenturen für ihre Studien beauftragen…

        Wenn du die Dieckmann-Nummer meinst, das halte ich für vom Laschet ausgefurzt. Auch hier würde ich persönlich den Medienpfuhl-Bonus geben.

        Nicht falsch verstehen, bin im Kern deiner Meinung. Bin nur in meiner persönlichen (und unqualifizierten;)) Einschätzung vielleicht etwas nachsichtiger gegen die Beteiligten.

      • Sorry, aber wo wissenschaftlicher Diskurs geführt wird bestimmst nicht du, sondern die ihn führenden Wissenschaftler.

        Und zum Thema ad hominem, Drostens Twitter-Replik war wesentlich mehr ad hominem als Kekules Kritik.

        • Sorry, aber wo wissenschaftlicher Diskurs geführt wird bestimmst nicht du, sondern die ihn führenden Wissenschaftler.

          Genau, deshalb haben die diesen Diskurs auch genau dort geführt, während Kekulé irgendwo anders herum palavert hat.

          Drostens Twitter-Replik war wesentlich mehr ad hominem als Kekules Kritik.

          Den Wahrheitsgehalt dessen, was Drosten über Kekulé gesagt, stellt niemand in Frage, selbst Kekulé nicht:
          In der aktiven öffentlichen Forschung spielt er keine Rolle. Da er das selbst betont, kann das doch schwerlich persönlich verletzend für ihn sein.

  6. Ich stimme Linus vollumfänglich bei seiner Kritik an Kekulé zu.
    Den Podcast höre ich auch nicht mehr da hier Inhaltlich nichts beigetragen wird.
    Ich erinner da gern als Beispiel an Kekulés Artikel wie man die Coronaauflagen lockern müsste.
    In diesem Artikel legt er sich auf nichts fest. Keine Abläufe, keine Zeitpunkte, keine Zahlen.
    Er hat da Selbstverständlichkeiten aufgezählt ohne irgendein Risiko einzugehen sich festzulegen.
    Hatte aber danach in seinem Podcast die Grösse dafür zu trommeln das die Bundesregierung _seinen_ Vorschlägen jetzt endlich folgen würde als diese einen Ablaufplan herausgab wie die Einschränkungen zu lockern seien.

    Der Mann ist ein Egomane, mehr nicht.

  7. Noch mal zum Kekulé

    Nervt mich selbst, dass ich diesen Mann wieder mal verteidige, da mir der Habitus auch nicht gefällt, aber:

    Da gab es eine Fake News, die ordentlich Schärfe reingebracht hat, die ihr hier leider auch mit reportiert habt. Kekulé hat nach eigener Aussage nie gefordert, dass Drosten was zurück ziehen soll.

    Das war eine redaktionelle Entscheidung, seine Aussagen schärfer zu formulieren und zu erweitern.

    Zum Argument, dass Kekulé sich nicht wissenschaftlich betätigt:

    Doch, tut er. Nur gibt es auch andere Arten davon, als immer nur in Journalen zu Publizieren. Ich selbst war auch schon in einer Firma tätig, wo Expertise in Gutachten mündet und nicht in Paper. Die angewandten Wissenschaften sind für unser aller Leben deutlich unmittelbarer Wirksam und daher nicht minderwertig.

    Ebenfalls war Kekulé, nach eigener Aussage, an dem Konzept beteiligt, was den Ebolaausbruch in Afrika vor einigen Jahren erfolgreich wieder eingefangen hat.

    Vorsicht mit Pauschalurteilen.

    • Zum Argument, dass Kekulé sich nicht wissenschaftlich betätigt: Doch, tut er. Nur gibt es auch andere Arten davon, als immer nur in Journalen zu Publizieren. Ich selbst war auch schon in einer Firma tätig…

      Dazu habe ich mich lang und breit geäußert: dann soll er doch bitte für eine Firma arbeiten und nicht für eine aus öffentlichen Mitteln finanzierte Universität.
      Wir brauchen keine Professoren, die sich auf dem Lehrstuhl zur Ruhe gesetzt haben und nur noch im Verborgenen in die eigene Tasche wirtschaften.

      • Da sprichst du ein generelles Problem an. Das ist systemisch bedingt und mir fällt nicht mal eine komplizierte Lösung ein, die praktikabel wäre.

        In den Naturwissenschaften gibt es eine systematische Bereicherung von einzelnen Firmen / Personen. Das ist sogar so angelegt.

        Unis machen Grundlagenforschung. Dann kooperieren sie mit Firmen und diese verdienen dann Millionen und Milliarden an Euros. Wissen, dass die Allgemeinheit finanziert hat, mündet in privatem Kapital.

        Es geht sogar noch direkter. Von den Ländern finanzierte Ausgründungen aus Universitäten, die plötzlich privatwirtschaftlich agieren und neues Wissen generieren, das unter Verschluss bleibt.

        Bei meinem ehemaligen Arbeitgeber gings um Gutachten für Windparks. Offshore und Onshore. Dafür fand über die letzten 2 Jahrzehnte eine fast flächendeckende Beprobung der Nord- und Ostsee statt (auch riesige Flächen an Land), die regelmäßig wiederholt werden muss. Ebenso von den Nachbarländern durchgeführt.
        Dabei gehts um den Meeresboden, den Wasserkörper, die Meeresoberfläche und auch um die Vögel darüber.

        Rohdaten zu der Artenverteilung, auch stark gefährdeter Arten. Forscher an Universitäten bekommen diese Daten nicht. Obwohl es im Interesse des Staates sein müsste, dass solche einzigartigen Daten über den Zustand der eigenen Natur, öffentlich sind. Sie gehören aber den Stromkonzernen, den Auftraggebern. Die Stromkonzerne sitzen auf riesigen und wirklich wertvollen Daten zu Ökosystemen in Deutschland, wie sie niemand sonst hat. Total absurd. Nur die Gutachten, die alles grob zusammenfegen, sind öffentlich, bzw. fachöffentlich für die Umweltbehörden.

        Das liegt aber am Kapitalismus. Alle Probleme und Missstände zum Ursprung verfolgt landen genau da: Beim Kapitalismus. (Nicht beim Kekulé)

    • Kekule hat zu sehr vielen Dingen eine vorwiegend publizistische Meinung. Jahrelang Gastautor beim Tagesspiegel zu sehr diversen Themen: Giftgas, Organspende, Piratenpartei, Energiewende, Teilchenphysik, Arabischer Frühling, usw usf.

      Einfach mal durchklicken:

      https://www.tagesspiegel.de/suchergebnis/?sw=Alexander+S.+Kekul%C3%A9

      Ein wahrer Expertenexperte also. Ich kann den Mann abseits seiner Meinungsbekundung nicht mehr ernst nehmen. Für mich sowas wie der wissenschaftliche Fleischhauer.

  8. Ich fand eure Gedanken zu BLM und Trump voll interessant. Es ist mir nur bei eurer Sprache etwas aufgefallen. Vielleicht könntet ihr statt dunkelhäutig die Eigenbezeichnung Schwarz verwenden und statt „Menschen mit anderer Hautfarbe“ People of Colour. Denn erstere Bezeichnungen erklären PoC eben zu anderen. Das habe ich in dem sehr guten Buch „Exit Racism“ von Tupoka Ogette gelernt. Danke euch

    • Vielleicht könntet ihr statt dunkelhäutig die Eigenbezeichnung Schwarz verwenden

      Danke für den Hinweis!
      Tatsächlich habe ich auch den Begriff „schwarz“ verwendet, aber eben auch mehrmals „dunkelhäutig“ und „andere Hautfarbe.“
      Gewöhne ich mir ab.

    • Und es geht los.

      Menschen, die identische Meinungen und Ziele haben müssen sich gegenseitig Hinweise zur Sprache geben.

      „Black Lives Matter“…. „black“ im Englischen bedeutet „schwarz“ auf Deutsch.

      Wenn sich eine Minderheit selbst als schwarz bezeichnet, dann ist das auch okay von außen diese Bezeichnung zu verwenden.

      Und aus solchen Gründen werden die Linken langfristig von den Rechten rausgemendelt. Dabei wünsche ich allen Beteiligten viel Spaß.

      Bevor hier wilde Proteste kommen, zeige man mir bitte direkt als nächsten Kommentar, dass eine künstliche Veränderung der Sprache gegenüber und über Minderheiten, jemals eine Verbesserung bewirkt hat!

      Gerade für Schwarze gibt es über die letzten 100 Jahre immer wieder neue Bezeichnungen. Was hat das jetzt genau verbessert? Was hat sich konkret im Leben dadurch verändert? Bessere Bildungschancen? Bessere Löhne? Weniger Rassismus bei der Polizei?

      Das sind alles nur Codes, damit sich gewisse Kreise bei den Linken von anderen Kreisen abgrenzen können.

      So wie das in der Natur der Menschen liegt.

      Damit spaltet man nur und verbessert nichts. Im Gegenteil. Es werden Kräfte gebunden um sich mit Schwachsinn auseinander zu setzen. Während der weiße Intellektuelle dem anderen weißen Intellektuellen am Rechner tippend die neusten Sprachregelungen erklärt, wird vor seiner Haustür der nächste Schwarze von einem weißen Polizisten erschossen.

      Aber danke, für diesen Beitrag.

      Ihr werdet es nicht lernen und rausgemendelt.

      (Kommentare ohne wissenschaftliche Beweise zu der positiven Wirkung von Sprachregelungen für die Schwarzen in den USA werden von mir ignoriert.)

      • Jede Bezeichnung ist okay, Schwarz, dunkelhäutig, maximal pigmentiert, farbige … what ever. Solange es nicht bewusst abwertend oder beleidigend gemeint ist.

  9. Linus, wir haben in Deutschland eine Menge Profs deren Hauptaufgabe die Lehre ist. Dafür gibt es sogar eine eigene Hochschulform: Die Fachhochschule. Diese wurden ursprünglich als reine Lehranstalten konzipiert. In meinem Bundesland haben FH-Profs das doppelte Lehrdeputat eines Universitätsprofs. Fachhochschulen leisten keinen Nennenswerten Beitrag zur Forschung in Deutschland und sitzen trotzdem auf W2-Stellen, wie viele ihrer Kollegen an den Unis.

  10. Zu den Artikeln bezüglich des „Contact-Tracings“ von Demonstranten in den USA:
    Ursprung des ganzen ist vermutlich ein Interview des Minnesota Public Safety Commissioner John Harrington: https://twitter.com/NBCNews/status/1266758240018276352

    Kurz zuvor gibt der Gouverneur an, dass er schätzt, dass 80% der gewalttätigen Demonstranten von außerhalb des Bundesstaates angereist sind (https://twitter.com/NBCNews/status/1266752990951755783).

    Danach erklärt Harrington, dass sie nun die Daten von den festgenommenen analysieren und jetzt „sehr ähnlich zu COVID“ Contact-Tracing verwenden, um herauszufinden, mit welchen anderen Personen sie in Verbindung stehen und ob es sich um organisierte Gruppen handelt. Dabei analysieren sie wohl auch Einträge in Sozialen Netzwerken.

    Ich kann hier allerdings nicht entnehmen, dass irgendwelche „besonderen“ Überwachungsmaßnahmen eingesetzt werden. Und zu prüfen, ob es sich tatsächlich organisierte Gruppen gibt, die gezielt Straftaten begehen halte ich so erst einmal auch für geboten.

  11. Fuer eure Sendung ueber die Konsulation zum Thema Gesichtserkennung haette ich einen Wunsch: Mir ist es zum wiederholten Mal passiert, dass ich jemandem erklaert habe, dass die false Positves bei Gesichtserkennung momentan unbrauchbar hoch sind und man die Systeme als „Gesuchter“ leicht umgehen koennte (es sollen ja schon Hornbrillen oder „Make-up“ helfen) und ich dann gefragt wurde, wie „die Chinesen“ das dann machen? In China scheine das ja zu funktionieren. Leider konnte ich dazu jeweils nichts sagen, weil meine Recherche entweder Werbeversprechen oder Artikel uber ein dystopisches China, aber keine technische Bewertung komerzieller oder staatlicher Systeme zu Tage foerderte.
    Nun waere meine Frage, ob ihr dazu was sagen koenntet? Ist deren Technik wirklich weiter oder sieht das dort genauso schlecht wie am Suedkreuz aus und es redet nur keiner drueber, um die Leute weiter in dem glauben zu lassen, sie wuerden erfolgreich ueberwacht?

    Vielen Dank fuer einen weiteren richtig guten Podcast. LNP ist mein absoluter Lieblingspodcast.

  12. Lieber Linus! Danke für deine gründliche Fleischhauer-Kritik. Er wird trotzdem weiterhin u.A. bei Maischberger in der Sendung sein Gift versprühen dürfen!
    Aber man muss gar nicht soweit in die Schmuddeljournalismusecke gehen. In der Bundespressekonferenz werden Fragen (nicht nur) nach der Corona-Warnapp immer wieder dermaßen inkompetent beantwortet: https://youtu.be/fmQrpMtBIR4 (ab 40:04). Und diese Inkompetenz wird dann auch in vermeintlich seriösen Medien wie Zeit-Online nicht aufgeklärt und im Kommentarbereich grassiert die Dummheit.
    Andererseits telefonierte ich gestern mit einer Freundin, die mit ihrer Band seit Oktober in Australien festsitzt und nicht nach Berlin zurückkommt. Und sie sagte mir, wie angenehm es wäre, die deutsche Presse zu verfolgen im Gegensatz zur australischen.
    Ich denke, wir müssen verdammt aufpassen, dass es uns nicht entgleitet und wir den Fox-News und Murdock-Weg gehen! Meiner Meinung nach sind wir schon gut dabei…

      • Nun ja, falsch ist da nichts, aber es enthält auch keinerlei Informationen. Ein paar Tage vor dieser BPK wurde erst das Update von Apple veröffentlicht. Wie ihr ja immer wieder betont, der Zeitpunkt, ab dem es eigentlich erst richtig losgehen konnte mit der praktischen Arbeit an der App. Das wäre z.B. eine Info, die ich von der stellvertretenden Regierungssprecherin erwartet hätte. Sie kann ja auch ans entsprechende Fachministerium verweisen. Sind doch alle da…
        Das ist mir einfach zu dünn, wenn doch eigentlich wichtig wäre für Vertrauen in Bezug auf dieses Projekt zu werben und unsinnigen Diskussionen in der Öffentlichkeit entgegenzuwirken. Oder ist das zu viel erwartet? Und leider ist das auch bei weitem kein Einzelfall auf dieser Veranstaltung.

  13. Zum Thema Kekule und speziell Linus’ Ergüssen möchte ich auch noch meinen Senf dazugeben. Sorry, es wird langatmig, aber Podcasts sind ja auch ein explizites Langformat, also wieso nicht auch die Kommentare ;-)

    Zunächst mal die rein objektive Kritik an Linus: ähnlich wie Tim kann ich nicht nachvollziehen, warum du so emotional auf Kekule herumhackst, und dich dabei offenbar zu Falschbehauptungen sowie kritisch zu betrachtenden Argumentationsweisen verleiten lässt. Da wäre einerseits die mehrfach wiederholte Behauptung, Kekule hätte „in der Bild“ gegen Drostens Studie geschossen – das ist nachweislich falsch, er hat weder, wie von dir behauptet, ein Interview dazu in der Bild gegeben, noch hat er auch nur eine Zeile dazu in der Bild geschrieben. Dass die Bild hingeht, und Kekule eigenmächtig zitiert, um diesen fingierten „Streit der Virologen“ weiter anzuheizen, hat dieselbe Qualität wie deine Zitate von Kekule aus tatsächlichen Interviews wie z.B. dem im Deutschlandfunk oder seinem Gastbeitrag im Tagesspiegel – es handelt sich in beiden Fällen um kein „Interview“ mit ihm, noch trifft er dadurch „in der Bild“ oder „in Logbuch Netzpolitik“ irgendeine Aussage.

    Andererseits kann man deine Kritik an der geringen Zahl aktueller Veröffentlichungen mit Kekules Namen drauf sehr leicht so verstehen, als ob du ihm jetzt vorwerfen würdest, dass er seinen Status als Institutsleiter nicht – wie andere Leiter von wissenschaftlichen Arbeitsgruppen oder Instituten – ausnutzt, um trotz zweifelhaftem eigenen tatsächlichen Beitrag seinen Namen in die Autorenliste von Publikationen zu quetschen und die damit einhergehende Reputation abzugreifen. Diese Praxis ist eine Unart, die auch in der wissenschaftlichen Community kritisch gesehen wird; wenn man jetzt also jemandem einen Strick draus dreht, dass er diese Praxis nicht verfolgt (aus welchen Gründen auch immer, ich unterstelle jetzt Kekule nicht unbedingt irgendein besonders ethisches Handeln, will es aber auch nicht grundsätzlich ausschließen), dann ist das in keinster Weise förderlich. In eine ähnliche Kategorie zählt die Betonung des Impact-Faktors der Publikationen, in denen jemand publiziert hat, als zentralen Ausweis wissenschaftlicher Glaubwürdigkeit – ja, das wird in der Praxis oft leider so gehandhabt, die Reduktion der Glaubwürdigkeit auf dieses Kriterium ist aber ebenfalls schon lange umstritten und wird zunehmend kritisch gesehen, da diese (einfache, bequeme und daher gern angewendete) Praxis den etablierten Journalen überhaupt erst die Macht gibt, auf deren Basis sie sich in den letzten Jahrzehnten ein geradezu absurd profitables Abzocker-Geschäftsmodell konstruiert haben, das der wissenschaftlichen Community schon lange Stöcke zwischen die Beine wirft, die den Fortschritt bei Forschung und Lehre signifikant behindern. Auch hier gilt: Vorsicht mit dieser Argumentationsweise, du gerätst damit ganz schnell auf eine schiefe Ebene, an deren Ende du einer Praxis Vorschub leistest, die du nüchtern betrachtet vermutlich selbst verabscheuungswürdig fändest.

    So, nun zu Kekules Aussagen. Was hat er denn – vor allem im Tagesspiegel – konkret bemängelt und gefordert? Da wären:
    1. Die Studie weist methodische Probleme in ihrer statistischen Herangehensweise und bei den Mess- und Analyseverfahren auf.
    2. Drosten solle die Studie „zurückziehen“
    3. Statt, wie in der Studie gefordert, Schulen und Kindergärten einfach „nicht unbegrenzt zu öffnen“ – was in Absenz konkreter Vorschläge, wie man das geforderte „Begrenzen“ denn umsetzen soll, eigentlich nur entweder als Null-Aussage oder als „lasst sie einfach zu“ interpretierbar ist – fordert Kekule, den Betrieb wieder zu normalisieren, aber über regelmäßig durchgeführte Pooling-Tests der Klassen- und Kita-Gruppen Infektionen schnell zu entdecken und effektiv einzugrenzen.

    Zu Punkt 1 braucht man nicht viel zu sagen. Auch die Fachöffentlichkeit war sich schnell einig, dass die Studie statistische Mängel hat, und diesbezüglich fanden ja bereits Nachbesserungen statt. Auch die Probleme in der Datenerhebung, also bei der Probenentnahme und Analyse, wurden in der Neuauflage der Studie besser adressiert, wobei ich hier in der Tat einen ähnlichen Eindruck hatte wie Tim ihn schon im Podcast zum Ausdruck brachte, nämlich dass Kekules Kritik an dieser Stelle tatsächlich über das für sich genommen etwas „billige“ Herumbashen auf den schon von vielen Seiten fundiert vorgebrachten statistischen Kritikpunkten hinausgeht und einen weiteren validen Aspekt in die Diskussion einbrachte.

    Der Streit um die Forderung in Punkt 2 scheint mir im Wesentlichen auf einer Art Missverständnis zu beruhen, nämlich zum Einen auf der offenbar vom Tagesspiegel redaktionell vorgenommenen Zuspitzung der „Rückzugs-Forderung“ und zum anderen auf unterschiedlichen Vorstellungen dazu, was man unter „zurückziehen“ konkret versteht. Ersteren Aspekt lasse ich jetzt mal so stehen, mit derlei Medienkritik will ich mich hier nur am Rande befassen, sehe aber Kekule durchaus nicht komplett aus der Verantwortung entlassen, wenn es um die Wahrnehmung seiner Worte im Rahmen eines Gastbeitrags in einer Zeitung geht – man sollte meinen, er hätte da schon noch irgendwelche Eingriffsmöglichkeiten vor einer Veröffentlichung. Letzterer Aspekt – was bedeutet „zurückziehen“ – ist aber interessant, denn da scheint es ein ganzes Spektrum unterschiedlicher Vorstellungen zu geben, von „zu Kreuze kriechen, die Arbeit löschen, im Gefühl der Peinlichkeit ertrinken und kein Wort mehr darüber verlieren“ bis zu „ein paar Fehler verbessern und neu veröffentlichen“. Ich muss sagen, dass sich „zurückziehen“ in meinem Verständnis durchaus auch auf das Neuveröffentlichen der Arbeit nach einer größeren Überarbeitung und dem Beheben von festgestellten Mängeln erstreckt – auch dann wird die alte Version effektiv „zurückgezogen“ und eben nur zum selben Zeitpunkt durch eine neue Arbeit ersetzt. Und nichts anderes hat Drosten ja jetzt auch getan. Tatsächlich fand also eine Art des „Zurückziehens“ statt, wenngleich nicht die dramatische, überspitzte Variante davon, die einen peinlich betroffenen Wissenschaftler involviert, die aber scheinbar als willkommene imaginative Kulisse für die Skandalisierung der Rückzugs-Forderung gedient hat.

    So, und jetzt Punkt 3, da wird’s eigentlich erst wirklich spannend, denn hier kommen wir zum nächsten Punkt, an dem ich eine sehr unterschiedliche Wahrnehmung als Ursache für Missverständnisse zwischen eigentlich rational denkenden und argumentierenden Menschen vermute. Punkt 3 betrifft ja eine konkrete Handlungsempfehlung an die Politik, womit sich einer der großen Unterschiede zwischen Drosten und Kekule offenbart: während Drosten sich auch in seinem Podcast immer eine klare Grenze zwischen „der Wissenschaft“ und „der Politik“ zu ziehen versucht, ist Kekule diesbezüglich immer recht schnell mit Handlungsempfehlungen bei der Sache. Das geht sogar so weit, dass ich den Kekule inzwischen in meiner persönlichen Wahrnehmung mehr als Wissenschaftsjournalist denn als Wissenschaftler betrachte. Allerdings finde ich das nicht unbedingt schlimm – denn ich gehe nicht mit Drostens recht kategorischer Abgrenzung zwischen diesen beiden „Welten“ konform. Er scheint sich das Leben an der Stelle ein kleines bisschen zu einfach zu machen: in dem Moment, in dem „die Wissenschaft“ eine Menge an Erkenntnissen zur Verfügung stellt, auf deren Basis „die Politik“ Entscheidungen fällt, hat „die Wissenschaft“ nun mal gezwungenermaßen eine Schnittstelle mit „der Politik“, und genau wie in der IT sind Schnittstellen auch in der Gesellschaft Reibungspunkte, an denen beide Seiten Aspekte der jeweils anderen Seite berücksichtigen und auf diese in gewisser Weise eingehen müssen, um einen erfolgreichen Austausch hinzubekommen. Das ist keine Einbahnstraße! Wenn „die Wissenschaft“ in der praktischen Welt der Politik Dinge in die „richtige“, also die evidenzbasiert objektiv als richtig betrachtete, Richtung lenken will, dann ist sie automatisch ein Stück weit mit in der Verantwortung für die Auswirkungen der letztlich politischen Aktionen gefangen und kann sich nicht komplett davon lösen, auch wenn die Beteiligten das gerne wollen würden.
    Der Kekule überdehnt das eventuell ein bisschen in die andere Richtung (wie gesagt, wenn man ihn als Wissenschaftsjournalisten betrachtet, dann wird es schon deutlich nachvollziehbarer) bzw. lässt teilweise auch etwas zu sehr den Politiker raushängen, was etwas ist, das mich auch an ihm stört, aber im Grundsatz ist er in diesem einen Punkt tatsächlich praxisbezogener unterwegs als der Drosten, und das finde ich in der aktuellen Situation nicht ganz unwillkommen. Denn bei allem Vergnügen, das man an diesem hochgejazzten „Streit“ um die Persönlichkeiten haben kann, sollten wir doch eines nicht aus den Augen verlieren: letztlich geht es doch überhaupt nicht darum, wer jetzt irgendwie mehr wissenschaftliche Reputation hat, letztlich sollten wir uns doch nicht ständig auf das Ansehen der Person versteifen, sondern stattdessen besser ein bisschen mehr über das konkrete Problem diskutieren, und das konkrete Problem hinter diesem kleinen Hahnenkampf und der Grund, warum diese Studie überhaupt mit solchen Argusaugen betrachtet wird ist doch, dass es inzwischen zwar umgesetzte Öffnungskonzepte für Gaststätten, Fabriken, Museen, Geschäfte, Freizeitbetriebe und allerlei anderer gesellschaftlicher Treffpunkte gibt, aber immer noch Millionen Kinder und Jugendliche keine Perspektive für ihre Bildung und ebenso viele Familien keine Perspektive für die Kinderbetreuung haben! Das ist aus der Perspektive der Betroffenen eine zunehmend untragbare Situation mit ernstzunehmenden langfristigen Folgeschäden in zukünftigen Generationen, und an dieser Stelle offenbart sich durchaus auch ein möglicher Grund für die sich deutlich unterscheidende Betrachtungsweise dieses ganzen „Streits“: Ich habe Kinder, Tim ebenfalls, Linus…glaube nicht, richtig? Für alle Menschen mit Kindern hat das Thema, wie man wieder in einen ordentlich funktionierenden und seinen Zweck erfüllenden Schul- und Kita-Betrieb kommt, eine ganz andere, deutlich konkretere und weniger abstrakte Bedeutung als für Kinderlose. Von der Warte eines Menschen betrachtet, der einem tragfähigen Konzept für eine Wiederaufnahme des vollumfänglichen, „richtigen“ Schulbetriebs sehr viel Wert beimisst, hat eine Studie, deren Kernaussage „Kinder könnten genauso ansteckend wie Erwachsene sein“ ist, nun mal nicht sonderlich viel Nährwert, denn das ist die Annahme, unter der ohnehin die ganze Zeit schon operiert wird! Diese Annahme lag den Schul- und Kita-Schließungen zugrunde, die vollkommen richtig und wichtig waren, um die Ausbreitung in den Griff zu kriegen (und die Drosten btw lange Zeit nicht gefordert hat, während Kekule diese sehr früh empfahl, aber das nur am Rande…) und eine Bestätigung dieser Annahme hat zwar einen gewissen wissenschaftlichen Wert, aber für die Politik macht diese Aussage nahezu keinen Unterschied, da die gegenteilige Annahme („Kinder sind für das Infektionsgeschehen völlig belanglos“) ohne stichhaltige Beweise politisch so riskant ist, dass sie – glücklicherweise – niemand zur Grundlage seiner Politik macht. Viel wichtiger ist daher, Konzepte zu erarbeiten, wie man mit dieser (angenommenen oder bewiesenen) Situation der potenziell infektiösen Kinder umgeht, und da hege ich schon ein klein wenig Sympathie für den Herrn Kekule, der immerhin das letzte Drittel seines umstrittenen Tagesspiegel-Artikels dazu genutzt hat, eine klare Empfehlung an die Politik zu geben, die aktuell vorhandenen deutlichen Überkapazitäten für Tests zu nutzen, um im Pooling-Verfahren regelmäßig alle Kinder und Jugendliche im Schul- und Kita-Betrieb zu testen und so die nötige Sicherheit zu schaffen, um diesen Betrieb wieder normal aufzunehmen. Man muss Drosten allerdings auch zugute halten, dass er auch nicht völlig raus ist, was konkrete praktische Empfehlungen zur Verbesserung der Schulsituation angeht: in seinem Podcast sprach er darüber, man könne die Lehrer und Betreuer in einer Sentinel-Funktion nutzen und diese bei Auftreten von Symptomen oder auf deren Wunsch hin testen, um so Infektionen unter den betreuten Kindern zu entdecken. Das ist auch keine schlechte Idee, der Kekule spricht sich allerdings für einen schon nochmal deutlich weiter gehenden Vorschlag aus, bei dem ich mich schon seit einer Weile wundere, warum er nicht längst breiter diskutiert wird, weil er auch mir so naheliegend und logisch zwingend erscheint, dass darauf definitiv mehr Aufmerksamkeit gehört – und der letztlich ja auch wunderbar mit dem Testen der Lehrer kombiniert werden kann, die gehören dann natürlich mit-getestet.

    Mehr Diskussion des eigentlichen Problems – wie kriegen wir wieder vernünftigen Schulbetrieb in diesem Land hin – das ist, was hoffentlich am Ende dieses ganzen medial abgefeierten Wissenschaftler-Hahnenkampfs steht. Und damit will ich diesen Kommentar dann auch abschließen :-D

    • Kekule hätte „in der Bild“ gegen Drostens Studie geschossen – das ist nachweislich falsch, er hat weder, wie von dir behauptet, ein Interview dazu in der Bild gegeben, noch hat er auch nur eine Zeile dazu in der Bild geschrieben.

      Moin, soweit ich mich erinnere, hat Tim / haben wir das schon in der Sendung direkt korrigiert. Falls nicht: Danke nochmal für die Korrektur.

      Für meinen Punkt ist das allerdings unerheblich und „verschlimmert“ ihn gewissermaßen: Er hat sich der Studie erst gewidmet, als er von der BILD-Sache Wind bekommen hat (Beleg: eigene Aussage im DLF). Auf den Bild-Zug ist er aufgesprungen mit den verlinkten DLF-Interview und dem Tagesspiegel-Beitrag.
      Da tut es für mich auch nur wenig zur Sache, ob er einen Satz nachher im Detail hat korrigieren lassen.

      Unterm Strich bleibt doch Fakt: Während ALLE anderen Wissenschaftlerinnen in diese Auseinandersetzung unwissentlich oder gegen ihren Willen hineingezogen wurden, hat Kékule sich wild mit den Armen rudernd hinein gedrängt. Dabei hat er noch freimütig zugegeben, dass er auf die Debatte erst durch die Bild-Kampagne aufmerksam geworden ist.

      • Nun ja, er sagte selbst in dem DLF-Interview, auf das du dich beziehst, dass ihm die Studie und ihr Inhalt schon lange zuvor bekannt gewesen seien, weil er darauf in Vorbereitung seines eigenen Podcasts gestoßen ist, wobei er darüber zu dem Zeitpunkt kein Wort verloren haben will, weil ihm „ein paar Fragezeichen“ auf der Auswertungsseite aufgefallen sein sollen und er die Arbeit daher nicht unnötig weiter in die Öffentlichkeit ziehen wollte, bevor andere Wissenschaftler die Gelegenheit hatten, sie zu prüfen und gegebenenfalls zu kritisieren. Klingt für mich jetzt erst mal nicht ganz unplausibel – und zumindest wenn wir mal davon ausgehen, dass das nicht rundheraus gelogen ist, dann wäre es ein weiterer Fall von „jemandem aus richtigem Verhalten einen Strick drehen“, wenn man ihm aus diesem Vorgehen, nun ja, jetzt einen Strick drehen würde.

        Dass er sich in den Fokus der öffentlichen Diskussion selbst hineinbegeben hat, und zwar nachdem die Bild-Zeitung den Zoff vom Zaun gebrochen hat, ist aus meiner Sicht auch ein unstrittiger Fakt. Das ist auch prinzipiell kritikwürdig und ich hätte vollstes Verständnis dafür, wenn der Drosten ihm diese Chose nicht so einfach verzeiht, denn der Move als solcher war wirklich ziemlich mies, selbst wenn man unterstellt, dass Kekule nach seinem „Einschalten“ auch ein Stück weit gegen seine explizite Intention für eine Zuspitzung des Streits instrumentalisiert wurde. Dass Medien allgemein und die Bild im Besonderen derartiges tun, muss einem medienerfahrenen „Wissenschaftsjournalisten“ wie dem Kekule einfach bekannt und bewusst sein in dem Moment, in dem er sich aus eigenem Antrieb in den Ring begibt.

        Allerdings diskreditiert diese Aktion in meinen Augen weder den Kekule in dem Maße, in dem du das siehst, noch ändert er etwas an der Stichhaltigkeit der vorgebrachten Kritikpunkte oder an der Diskussion um die konkreten Folgen für die Politik. Ja, der Typ hat einen gewissen Drang nach Öffentlichkeit, und ja, mir ist die Drosten-Art in diesem Punkt auch persönlich sympathischer, aber er bringt im Zuge dessen in meiner Wahrnehmung eben auch durchaus die öffentliche Diskussion voran, meist in die richtige Richtung (auch und insbesondere rückblickend gesehen mit unserem jetzigen Wissen über den Pandemieverlauf), und leistet auf diese Weise einen Beitrag, der nicht viel mit wissenschaftlicher Forschung als solcher, aber durchaus mit Wissenschaftskommunikation und definitiv mit der politischen Entscheidungsfindung auf Basis der wissenschaftlichen Erkenntnisse zu tun hat. Und so wichtig Forschung in diesen Zeiten ist – ihre Kommunikation und Umsetzung in konkrete Politik ist nun mal auch wichtig.

    • Hallo Slartie,

      ich möchte mich jetzt gar nicht in die Diskussion um Drosten, Kekule und Linus‘ Standpunkt dazu einklinken, sondern nur auf einen Punkt aus Deinem Kommentar eingehen, der mich persönlich extrem stört.

      Du schreibst:

      „…und das konkrete Problem hinter diesem kleinen Hahnenkampf und der Grund, warum diese Studie überhaupt mit solchen Argusaugen betrachtet wird ist doch, dass es inzwischen zwar umgesetzte Öffnungskonzepte für Gaststätten, Fabriken, Museen, Geschäfte, Freizeitbetriebe und allerlei anderer gesellschaftlicher Treffpunkte gibt, aber immer noch Millionen Kinder und Jugendliche keine Perspektive für ihre Bildung und ebenso viele Familien keine Perspektive für die Kinderbetreuung haben! Das ist aus der Perspektive der Betroffenen eine zunehmend untragbare Situation mit ernstzunehmenden langfristigen Folgeschäden in zukünftigen Generationen, und an dieser Stelle offenbart sich durchaus auch ein möglicher Grund für die sich deutlich unterscheidende Betrachtungsweise dieses ganzen „Streits“: Ich habe Kinder, Tim ebenfalls, Linus…glaube nicht, richtig? Für alle Menschen mit Kindern hat das Thema, wie man wieder in einen ordentlich funktionierenden und seinen Zweck erfüllenden Schul- und Kita-Betrieb kommt, eine ganz andere, deutlich konkretere und weniger abstrakte Bedeutung als für Kinderlose.“

      In meinen Augen gehen da zwei Dinge durcheinander, die nichts, aber überhaupt auch gar nichts, miteinander zu tun haben.

      Das eine ist die auch in meinen Augen untragbare Situation, dass wir in einem Land leben, in dem Kitas und Schulen teilweise geschlossen sind, während in der Bundesliga wieder Fußball gespielt wird. Das ist ein Unding und geht gar nicht – Punkt. (Randbemerkung: Dass Kinder, Kinderbetreuung und Schulen in Deutschland einen gesellschaftlich zu niedrigen Stellenwert im Vergleich zu anderen Dingen haben, war übrigens auch schon vor Corona ein Problem.)

      Diesen Umstand aber implizit oder wie ich es im Deinem Kommentar empfinde explizit zu einem Vorwurf gegenüber Linus und im Rundumschlag gleich noch gegenüber allen Menschen, die keine Kinder haben (keine Ahnung, ob Linus in die Kategorie fällt oder nicht – ist aber für meinen Punkt gar nicht so relevant), ist inhaltlich Unsinn und für meinen Geschmack einfach nur ein Angriff unter der Gürtellinie.
      Auch wenn ich selbst keine Kinder habe, kann ich mir sehr gut vorstellen, wie die aktuellen Situation für Kinder und ihre Eltern sein muss. Dafür braucht es keine eigenen Kinder, man benötigt nur ein wenig Empathie und die Fähigkeit, ein kleines Stück über den eigenen Tellerrand zu blicken. Was ich dann sehe, sind Kinder im Freundeskreis und in der Nachbarschaft, die ihre Freunde vermissen und ganze Familien, denen daheim die Decke auf den Kopf fällt.
      Und die langfristigen Folgeschäden eines längeren Schulschlusses für eine ganze Generation waren ein Grund, warum ich mir schon früher geöffnete Schulen gewünscht hätte, sehr gerne auch zum Preis von Einschränkungen, die mich persönlich direkt tangieren.

      Wie gesagt – ich verstehe Deinen ersten Punkt sehr gut, finde es aber extrem problematisch, daraus einen Vorwurf gegenüber Menschen abzuleiten, die selbst nicht in Deiner Situation sind. Nur weil man keine Kinder hat, impliziert das noch lange keine fehlende Empathie oder einen nicht vorhandenen Blick für gesellschaftliche Probleme.

      • Hallo Vanessa,

        der Kommentar war eigentlich absichtlich in zwei Teile geteilt: erst Kritik an Linus‘ Kekule-Rant (als solches erkenntlich eingeleitet durch „Zunächst mal die rein objektive Kritik an Linus“), und danach eine Beschäftigung mit Kekules Aussagen in seinem Tagesspiegel-Beitrag („So, nun zu Kekules Aussagen“). Ab dem Moment wollte ich in erster Linie meine Einschätzung dessen, was der strittige Epidemiologe eigentlich in dem strittigen Artikel so von sich gegeben hat, darlegen, und meine Vermutung dazu, was womöglich ein Grund dafür sein könnte, warum die Wahrnehmung von Kekules Person wie auch seiner Redebeiträge sich stark zwischen Menschen unterscheidet. Darin steckt überhaupt kein persönlicher Vorwurf, weder gegen Linus (wie gesagt, die explizite Kritik an seinem Rant war ebenso explizit schon im ersten Teil des Kommentars abgehandelt) noch gegen andere Leute, die in einer anderen Lebenssituation stecken. Falls das so wahrgenommen worden sein sollte, bitte ich, das zu entschuldigen und stelle hiermit nochmal explizit klar, dass ich da in keiner Form wertend unterwegs sein wollte.

        Die Verbindung zwischen der Person Kekules und der Frage der offenen Probleme mit der Kinderbetreuung und den Schulen ist übrigens meiner Ansicht nach offensichtlich: erstens entzündet sich die Kekule-Kritik an seinem Umgang mit einer Studie, die ihre Sprengkraft aus exakt dieser offenen politischen Wunde zieht, und zweitens beschäftigt sich ein ganzes Drittel des strittigen Artikels genau mit dieser Fragestellung. Ich sehe da genug Verbindungen, um einen größeren Bogen über den Themenkomplex spannen zu können.

        Wo ich andererseits aber tatsächlich keine Verbindung sehe ist zwischen der Frage nach Schulöffnungen und der Frage, ob die Bundesliga Geisterspiele abhalten kann oder nicht. Das sind mal zwei wirklich disjunkte Themen! Ich finde es diesbezüglich übrigens persönlich gut, dass die Bundesligisten einen kleinen Teil der anderswo aktuell nicht abgerufenen Testkapazität nutzt, um den Spielbetrieb, an dem Millionen von Leuten via Fernsehen großen Spaß finden, in akzeptabler Form wieder aufzunehmen. Und das, obwohl ich überhaupt nicht zu diesen Millionen zähle – ich gucke Fußball maximal wenn mal wieder der WM- oder EM-Zirkus stattfindet, der Ligabetrieb interessiert mich persönlich nicht die Bohne.

    • Danke für den ausführlichen Kommentar! Ich finde das eine massive Stärke an dem Forum hier, und ein langer Kommentar ist IMHO erstmal nicht negativ :D

      Allerdings sehe ich einige Sachen anders als du :)

      Zuerst: Wo ich herkomme ist es absolut üblich, dass auch Institutsleitende ganz normal weiter Teil ihrer AG sind und dass in denen selbstverständlich geforscht wird. Und es ist auch absolut üblich, dass die AG-Leitenden hinten auf den Papern landen, was aber IMHO auch gerechtfertigt ist – denn wenn sie ihren Job gut machen, sind sie für die Forschung essentiell, auch wenn sie nicht im Labor stehen.
      Ich habe von meinem ehemaligen AG-Leiter super oft wertvollen Input bekommen und das ist auch generell nicht unüblich, da die Leute ja i.d.R. jahrzehntelange Erfahrung und einen großen Überblick haben, selbst wenn sie dann im eigentlichen Thema nicht ganz so gut drin sind wie man selbst. Aber das sind Menschen, die du Notfalls auch um 11 noch anrufen kannst, wenn du irgendwas verkackt hast oder nicht weiterkommst. Unser AG-Leiter hat sich immer irgendwoher die Zeit genommen, um uns unter die Arme zu greifen oder mit uns zusammen Fehler zu finden – und so jemand gehört dann selbstverständlich auch auf die Paper drauf.

      Und ich weiß, dass das leider nicht bei allen AGs so ist – aber dann hat nicht nur der Name nichts auf dem Paper zu suchen, sondern dann ist eig. die ganze Stelle fehlbesetzt. Es ist im Rahmen der akademischen Selbstverwaltung essentiell, dass die Vorgesetzten und auch die Institutsleitenden nicht nur irgendwann mal was mit Wissenschaft gemacht haben, sondern weiterhin ein aktiver Teil des ganzen bleiben – sonst kann man die auch durch Verwaltungsbürokraten ersetzen; die sind dann immerhin von Anfang an auf Verwaltungsaufgaben spezialisiert und wissen dann wenigstens auch gleich, welches Formular man 2020 für AG-übergreifende Beschaffungen braucht xD
      Und deshalb kann und sollte man IMHO auch Professuren in leitenden Positionen nach ihrem wissenschaftlichen Output bewerten.

      Zweitens: Eine Veröffentlichung „zurückziehen“ ist zumindest im naturwissenschaftlich-akademischen Kontext absolut eindeutig besetzt. Zurückziehen heißt: „Diese Publikation ist grob fehlerhaft und darf deshalb in dieser Form nicht mehr öffentlich abrufbar sein“. Nachbesserungen, Korrekturen etc. dagegen sind eben das: Nachbesserungen und Korrekturen. Die Studie jetzt wurde auch nicht „zurückgezogen“ und nochmal „neu veröffentlicht“, sondern nachgebessert – was wirklich etwas vollkommen anderes ist!
      Konkret: die Forderung, einen Preprint „zurückzuziehen“ heißt nichts anderes als: „Diese Studie ist vollkommener Bullshit und entbehrt jeder wissenschaftlichen Grundlage“. Und wenn Kekulé das so veröffentlichen lässt ohne dass danach sofort richtigzustellen, heißt das nichts anderes als dass er entweder keine Ahnung vom wissenschaftlichen Publizieren hat (unwahrscheinlich, da er das ja durchaus mal gemacht hat) oder das er das genau so sagen wollte.
      Tut mir leid, aber da gibt es nichts groß rumzuinterpretieren (zumal sich selbst mit den geforderten Nachbesserungen exakt nichts an der Aussage der Studie ändert^^).

      Und das ist aber auch genau das Problem an Kekulé: der Typ ist ein Schwätzer, der sich auch als Experte für Fragen stilisiert, von denen er keine Ahnung hat. Es ist vollkommen offensichtlich, dass der Typ zumindest am Anfang die wissenschaftliche Kritik an der Studie tatsächlich nicht verstanden hatte – daraus dann aber mit Habitus absurde Forderungen kreiert.
      Das ist so unseriös und auch eklig, dass ich Linus Emotionalität zu der Person absolut teile.

      Und das hat auch nichts mit Diskurs- oder Kritikverbot zu tun; denn was da stattfand war kein Diskurs und auch keine valide Kritik, sondern uninformiertes Geraune (ich weiß, das hast du auch nicht impliziert; nur als genereller Punkt).
      Dass er dann schon seit einiger Zeit kaum noch zum wissenschaftlichen Erkenntnisgewinn beigetragen hat, tut sein übriges.

    • Vielen Dank, lieber Slartie, für deine Kommentare zum wissenschaftlichen Publikationswesen, denen ich nur beipflichten kann. Beim Hören habe ich mich auch gewundert, wo ich denn hier gelandet bin. Professor_innen sollten forschen, da hat Linus völlig recht, aber den bitteren Ton (so ein Professor ist Verschwendung; wer zu lang nicht publiziert, hat in der Debatte nichts zu melden etc.) kann ich nicht nachvollziehen. Alexander Kekule wirkt auf mich einigermaßen wichtigtuerisch, aber dass allein die Anzahl der eigenen Publikationen darüber entscheiden sollte, ob vorgetragene Sachargumente richtig oder falsch sind, leuchtet mir nicht ein.

      Eine sehr interessante Einführung zum aktuellen Irrsinn in der wissenschaftlichen Publikations- und Förderlogik bietet der Resonator Podcast 146:
      https://resonator-podcast.de/2018/res146-das-wissenschaftliche-publikationssystem/

      Noch ein Wort zu der Einlassung von Linus, dass Christian Drosten ja auf der fraglichen Publikation „nur“ als Letztautor stand: es ist in der Medizin und in anderen Feldern, in denen sehr viele Wissenschaftler_innen als Autoren auf einzelnen Publikationen gelistet sind (z.B. auch Genetik und bestimmte Bereiche der Physik), sehr üblich, dass dieser Platz dem Principal Investigator vorbehalten ist. Letztautor auf möglichst vielen Studien zu sein wird beim Einwerben von Drittmitteln daher oft mindestens genauso stark gewichtet wie Erstautorenschaft, das muss also nicht unbedingt ein Ausweis besonderer Bescheidenheit sein.

      Wie aufmerksam Christian Drosten die ursprüngliche Version des Viruslast-Papers gelesen und bearbeitet hat, weiß ich natürlich nicht. Allzu gründlich kann es allerdings nicht gewesen sein im Anbetracht der Tatsache, dass die statistischen Fehler nicht „grobe Werkzeuge“ waren, sondern Anfängerfehler, vor denen man in der ersten oder zweiten Statistikvorlesung gewarnt wird (z.B. künstliches Kategorisieren kontinuierlicher Daten). In seinem Podcast hatte er als Erklärung für ihn einigermaßen untypisch mal keine penible Erläuterung der Details sondern nur eine wacklige Metapher mit einer gemauerten Wand. Damit will ich nicht sagen, dass er diese Analysen durchgeführt hat, weil auch das PIs nur sehr selten machen, sondern nur, dass er sie durchgewunken hat ohne länger darüber nachzudenken, wie das sehr, sehr beschäftigte PIs eben auch leider oft tun müssen (oder denken, tun zu müssen, damit ihr preprint schneller rausgeht). Der anschließende Umgang mit der Kritik an der Studie war, von einigen ätzenden Tweets abgesehen („Kekule spielt in unserer Community keine Rolle“), vorbildlich.

  14. Lieber, Linus, lieber Tim,
    vielen Dank für eure wertvollen Beiträge; mal sehen, ob Focus antworten wird. Vermutlich wird Kritik bei Fleischhauer aber ebenso abperlen, wie bei

    DT
    https://www.nzz.ch/international/usa-unruhe-im-amerikanischen-militaer-ld.1559739
    Hoffentlich wird der Gegewind, selbst aus den eigenen Reihen, noch stärker.
    Und keine Wunder, dass er The Washington Post abbestellt hat.
    https://www.washingtonpost.com/gdpr-consent/?next_url=https%3a%2f%2fwww.washingtonpost.com%2f
    „Democracy Dies in the Darkness“

  15. ja! hier! ich! ich!
    ich will auch mal einen Podcast droppen! Nachdem ihr am Anfang eure Empfehlungen abgegeben habt. Und zwar mal einen ….trommelwirbel…….. +++POSITIVEN+++ …schön vorsichtig reinhören :)
    (also die ersten drei von sieben folgen kann ich bisher nur beurteilen):
    „180 Grad: Geschichten gegen den Hass“
    hundert-achtzig.de/

    Mit (wahren) Geschichten was man konkret gegen Hass und das Gegeneinander tun kann. Und was für Mechanismen z.B. hinter Vorurteien stecken und wie man sie abbauen kann (z.B. Stichwort: Kontakthypothese https://en.wikipedia.org/wiki/Contact_hypothesis ).

    In Folge drei geht es um den offenbar schon „Aarhus model“ genannten Ansatz der dort dazu geführt hat eine große rechtsradikale szene „umzudrehen“ und außerdem Menschen die z.B. gesellschaftliche Ablehnung erfahren, davor bewahrt sich Extremisten anzuschließen.
    ( https://duckduckgo.com/?q=model+Aarhus+prevention )

    Also er lohnt sich sehr zu hören. Und keine sorge, es gibt von Anfang an eine skeptische Begleiterein :)

    • ….produziert übrigens für den NDR und nominiert für den Deutschen Podcastpreis 2020.

      und noch zum „Aarhus Modell“: eine zentrale Rolle spielt anscheinend Kaffee.

  16. Linus, du hast ein sonniges Bild von Wissenschaft. :) Eitelkeit und Eifersucht sind vielen Wissenschaftlern nicht fremd. Und in diesem Fall wurden sie halt von den Medien weitergetragen. Sie hätten sich aber auch in einem befangenem Peer Review äußern können — und niemand hätte öffentlich etwas davon mitbekommen.

    Ich muss immer grinsen, wenn ich das Foto von Drosten im Laborkittel sehe. Wenn die Charité keine ganz große Ausnahme ist, dann steht der Drosten nicht im Labor. Er verbringt seine Zeit am Schreibtisch und in Konfrenzräumen. Der Job eines Institutusleiter ist es, Mittel heranzuschaffen und Rahmenbedingungen für die zu erforschenden Themen zu setzen. Dabei wird er taktische Entscheidungen treffen, um die Wahrscheinlichkeit einer Förderungszusage und die Zahl möglicher Publikationen zu maximieren.

    Abgesehen von wenigen Ausnahmen (wie zum Beispiel der schnellen Sequenzierung des Virus) kommt man in drei Monaten auf keine nennenswerten Ergebnisse. Eine typische Förderung läuft über Zwei Jahre (mit einigem Vorlauf für den Antrag) und kann dann nach Begründung verlängert werden. Die Viral-Load-Studie ist kein großes Ding. Die Charité und die assoziierte Firma saßen einfach auf den Testdaten, die sie sowieso hatten, und haben sich überlegt, wie sie daraus eine Publikation machen können. Da sich etwas leichter publiziert, wenn es eine Story hat, haben sie es mit der Frage nach der Infektiösität von Kindern verknüpft.

    Die Viral-Load-Studie trägt sehr wenig zu möglichen Handlungsempfehlung bei, weil die kausale Verknüpfung von Viral Load und Infektiösität in verschiedenen Altergruppen von vielen weiteren Parametern (unter anderem des Verhaltens) abhängt. Es ist viel Gezeter um wenig Substanz.

    • Naja, wenn die dem Anschein nach meist milde bis fehlende Symptomatik bei Kindern darauf basieren würde, dass SARS-CoV-2 in deren oberen Atemwegen kaum repliziert, hätte man die Infektiösität von Kindern durchaus als eher gering bewertet. Sich das als Ausschlusskriterium anzuschauen, ergibt also Sinn.

  17. Ich fand Linus‘ rant über Kekulé unnötig überheblich („Ich bin hier der Steuerzahler und der ruht sich von meinem Geld aus“?) und das Bild von Wissenschaft was ihr hier präsentiert habt ist mir zu optimistisch und naiv. Dazu drei Links.

    1. Wie Slartie oben erwähnt ist der Journal Impact Factor (= wie oft wird ein paper in diesem Journal im Durchschnitt zitiert) sehr umstritten und je nach Fachgebiet nicht (mehr) in Gebrauch. Siehe auch https://en.wikipedia.org/wiki/Impact_factor#Criticisms

    2. Dass eine Veröffentlichung an sich leicht zu bekommen ist und der impact factor sich prima manipulieren lässt liegt auch daran dass es immer mehr „predatory publishers“ gibt. Dazu empfehle ich den sehr guten Vortrag „Inside the Fake Science Factories“ vom 35c3: https://media.ccc.de/v/35c3-9744-inside_the_fake_science_factories

    3. Immer mehr Länder, Unis und Forschungsgeldgeber haben die DORA declaration unterzeichnet und fordern Forschung und Forscher nicht mehr nach Veröffentlichungsort zu beurteilen: https://sfdora.org/read/

    • Keiner deiner 3 Punkte erklärt, warum nicht zu publizieren besser oder auch nur akzeptabel sein sollte.
      Sorry.

      Ich bin da übrigens auch schon in der Folge drauf eingegangen: wenn es so einfach ist, Mist zu publizieren, sagt das sehr viel aus über Lehrstühle, die noch NICHT einmal das tun.

  18. WEil ihr euch nicht sicher wart, wie die Reihenfolge zwischen den Tweets und der Executive Order beim Herrn Von Clownstick (Künstlername: Trump) war: Zuerst twot (oder diktierte, denn lesen und Schreiben sind ja nicht seine Stärken) er die Lügen zur Briefwahl, die einen Faktenhinweis von Twitter verpasst bekamen. Dann hat er am nächsten Tag sich darüber beschwert, dann kam die Executive Order, die die Überreste (section 230) eines Gesetzes mit dem lustigen Namen Communications Decency Act betrifft, und laut https://play.acast.com/s/dtns/63041a0e-4122-476c-b61d-a8d21a311b51 eher so etwas wie eine Haftungsbefreiung für Betreiber von Webseiten ist. Ohne diese Freistellung würde Twitter übrigens für Gewaltverherrlichung haften müssen, und könnte glatt gezwungen sein, Äußerungen eines Herrn von Clownstick eher zu löschen. Und nach der Unterschrift unter die Anordnung kam der rassistische Ausbruch mit der Gewaltandrohung.

    Um den Namen des Herrn von Clownstick zu erklären: So heißt der Mann eigentlich, wie 2016 Jon Stewart offenbart hat: https://www.vulture.com/2016/11/jon-stewart-remembers-his-twitter-war-with-trump.html Dummerweise ist der Vorname im amerikanischen Netz schwer zu suchen und wird leicht für eine Beleidigung gehalten.

  19. Hi,

    gab es neulich auf twitter: die Idee, dass trump sehr wohl weiss, dass es keine antifa Bewegung/gruppe gibt … macht aber ein verbot um so „geschickter“ aus seiner sicht … wenn die grupenzugehörigkeit nicht definiert werden kann, kann einfach jeder unter das verbot fallen .. und wäre ja jetzt nicht so, als ob bei uns nicht auch nicht existierende vereine verboten würden …

  20. Der Boogaloo kommt von einem gewissen Forum und einigen damit in Verbindung stehenden Chans und ist im Ursprung nicht rassistisch, sondern „Regierungskritisch“. Das sind Leute, die die neue Waco Netflix Serie schauen und für Team Davidian sind. Leute die eine systematische Repression ihres Way of Life und Hobbies sehen.

    Sollte der Big Igloo starten, werden wir alle das ganz leicht an den Nachrichten merken: wenn täglich Todeszahlen gewisser Bundesbehörden verkündet werden. Diese Leute sind ALLE bewaffnet und wissen zu guten Teilen was sie tun.

    Stichwörter: Unintended Consequences, Ruby Ridge, Bundy Standof.

    Nochmal der Hinweis: es gibt nicht einen Hinweis darauf dass die Hawai Hemd Brigade auch nur einen einzigen Schuss abgegeben hat.

  21. Was Linus geschildert hat ist nur eine Spielart des Gerrymanderings. Es ist aber wie immer noch ein wenig komplexer, da es Bundesgesetze gibt, die die Representation von Minderheiten sicherstellen sollen. Folge ist dann, dass quasi alle Minderheiten in einen Wahlkreis konzentriert werden, der dann 80% demokratisch ist wodurch dann mehrere benachbarte Wahlkreise knapp republikanisch werden.

    Wobei man auch sagen muss, dass die Demokraten den Republikanern in Sachen Gerrymandering nicht nachstehen bzw. -standen und das Mittel ebenfalls exzessiv genutzt haben als sie es konnten. Nur hatten die Republikaner 2010 bei der letzten Neueinteilung der Wahlkreise in vielen Bundesstaaten die Mehrheit und haben das ausgenutzt. Bei den Demokraten ist in den letzten 10 Jahren daher die Erkenntnis gereift, dass es eine überparteiliche Einteilung der Wahlkreise braucht. Nunja, mal sehen was bei der nächsten einteilung passiert wenn die Demokraten wieder die Mehrheiten haben.

  22. Zum Kekulé-Bashing:

    Richtig, das BILD-getriebene Bashing ist daneben und wer sich vor den Karren spannen lässt sollte durchaus nachdenken.

    Zu dem Punkt „der hat nicht publiziert und sollte kein Professor sein“ aber eine Anmerkung: Unter der „Freiheit der Wissenschaft“ sind ein Großteil der Forschungseinrichtungen (Unis etc.) selbstverwaltet durch Wissenschaftler. Uni-Rektoren sind eben Professoren und nicht vom Ministerium bestellte Verwaltungsjuristen, wie oft in anderen Behörden und da gibt es einen Schlag an Leuten, die besser darin sind als Direktor eines Instituts die Forschung anderer zu ermöglichen, denn selber im Mittel im Labor zu stehen (oder theoretische Berechnungen zu machen, oder was auch immer das Fachgebiet sein mag) Ab einem gewissen Grad stehen die dann auch nicht mehr auf den Publikationen, da die noch weniger direkt beigetragen haben, höchstens das Budget organisiert und auch das sind wichtige Tätigkeiten. Idealerweise sollte solch ein Funktionsträger aber Wissenschaft verstehen, aber „der hat nichts publiziert“ reicht nicht als Bewertung.

  23. Ich würde gerne vor diesem amüsierten und legalistisch ausgerichteten Reagieren auf den Wunsch, „die Antifa“ als Terrororganisation zu brand marken, warnen. In erster Reaktion habe ich das auch so gesehen, aber machen wir uns nichts vor: Die Kennzeichnung von XYZ als Terrororganisation ist immer wieder beliebig, hat aber extreme Auswirkungen: Wenn Trump „die Antifa“ als eine solche Organisation einstuft, steht der Exikutive die absolute Breite des Überwachungsstaats gegen alle unliebigen Subjekte zur Verfügung, bis hin zu verdachtslosen Verhaftungen nach Anti-Terror-Gesetzen, die nur von Geheimgerichten bewertet werden dürfen. Wie albern der Typ ist, er hat einen extremistischen Attorney General auf seiner Seite, den Supreme Court und unfassbar viele andere Gerichte mit Getreuen besetzt, deren Stellen auf Lebenszeit laufen.
    Der hervorragende Metrolaut Podcast hat sich einmal mit den Berufsverboten für Linke in Deutschland beschäftigt, wenn man nur mal ein homöopathisches Gefühl dafür entwickeln will, was ein solches Dekret bedeuten kann.

  24. Ganz kurz noch zu der Kekule Nummer: Ja, es wurden zwei unterschiedliche Test-Verfahren benutzt, diese unterscheiden sich aber nicht in ihrer Aussagekraft. Der Unterschied ist, dass Gerät 1 weniger effizient ist und in einer Phase benutzt wurde, als noch vergleichsweise wenige Tests sehr breit gefächert von den Gesundheitsämtern aufgegeben wurden, während das effizientere und teurere, aufgrund der gestiegenen Nachfrage extra angeschafft Gerät 2 zum Einsatz kam, als die Gesundheitsämter nicht mehr so tief testen konnten und vor allem Daten aus Krankenhäusern von Menschen mit ausgebrochenen Erkrankungen bearbeitet wurden. Dadurch verändert sich die Datenlage dramatisch, was eher zufällig durch die Inbetriebnahme von Gerät 2 gut zu trennen ist. Drosten erklärt das wunderbar im Podcast vom 4. Juni.

  25. Kleine Anmerkung zum Thema Kekulé und Professur…

    Ich gehe bei der Meinung von Linus mit,dass ein Professor nicht nur Lehrender sein sollte, sondern auch Forscher.
    Immerhin liegt ja auch ein Schwerpunkt, bei der Berufung von Professor/innen, bei der Betrachtung deren bisheriger Forschungsfelder.
    Etwa, ob diese Forschungsfelder zum Institut passen.
    Soviel zur Theorie.

    In Wirklichkeit ist das aber nur ein Punkt von vielen.

    Wo Honorarprofessor/innen wenigstens schon im Determinativ ihrer Bezeichnung klar anzeigen, dass sie eben eine bestimmte Art der Professur darstellen,
    gibt es aber auch immer mehr Professuren, die klar von außerhalb der Hochschule beeinflusst und oft teilweise finanziert sind, ohne Kennzeichnung im Titel.

    Des weiteren ist für mich schwer nachvollziehbar, wie man mehrere Professuren, sogar über Kontinente hinweg, gleichzeitig ausfüllen kann.

    Hier geht es häufig um schon vor der Professur mit großer Reputation ausgestatteten Menschen, deren Name man quasi „einkauft“, um damit die Hochschule zu schmücken.

    Ebenfalls Dinge, die man bei der Thematik berücksichtigen sollte, wenn man bedenkt, was in den Besoldungsgruppen W1 bis W3 bezahlt wird.

    P.S.
    Der Walulis ist einer von den Guten.
    Fehler passieren.

  26. Mal eine Offtopic-Frage:
    Was ist dieses Jahr eigentlich mit dem Kongress und Corona und so?

    Mein Vorschlag: Ausfallen lassen und für 2021 ein Camp planan.
    (ich würde ja schon seit Jahren gerne mal hin, hab es um die Weihnachtszeit aber nie geschafft)

  27. Hi ihr Zwei,
    zunächst einmal vielen Dank für die differenzierte, sachlich fundierte und gleichzeitig unterhaltsame Auseinandersetzung mit den vielen gesellschaftlich wichtigen Themen in eurem Podcast.

    Zu Rezo:
    Heute bin ich auf YouTube zufällig über das Antwortvideo der FAZ zu Rezos „Zerstörung der Presse“ gestolpert, das auch noch ausgerechnet von dem durch euch mehrfach kritisierten Constantin van Lijnden veröffentlich wurde. Trotz meines anfänglichen Argwohns muss ich allerdings sagen, dass in dem Video aus meiner Sicht mehrere berichtigte Kritikpunkte an Rezos Auseinandersetzung mit den Medien angeführt werden, beispielsweise in Bezug auf sein methodisches Vorgehen oder die von ihm selbst kritisch beurteilte Verallgemeinerung und Suggestion in journalistischer Arbeit.

    Da ich auf beiden Seiten sowohl zutreffende Argumente als auch Fehler sehe (die Reaktion des von euch ebenfalls kritisierten Jasper von Altenbockum auf das CDU Video von Rezo bleibt z.B. absolut indiskutabel), würde mich eure Meinung bzw. Einordnung dazu interessieren.

    Viele Grüße und macht weiter so!

    Link zum Video: https://www.youtube.com/watch?time_continue=1&v=V4As2KYjryw&feature=emb_logo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.