LNP125 Die haben alle ihren Kafka gelesen

Netzneutralität — Snowden — GCHQ — NSA-Untersuchungsausschuss — Zwangsrouter — Schaukelvideozensur zensiert den CCC

Viele kleine Aufreger versammeln sich zu unserem wöchentlichen netzpolitischen Stelldichein. Die Bundesregierung steht dabei zunächst im Mittelpunkt, da sie sich sowohl im Bereich der Netzneutralität als auch in der Cause Snowden uneinsichtig zeigt. In Großbritannien bescheinigen die Behörden sich ihre Verträglichkeit mit den Menschenrechten selbst und im deutschen Untersuchungsausschuss gibt es im Aussagenbereich Konflikte mit der Aktenlage. Zumindest scheint das Wirtschaftsministerium entschlossen, der Idee der Zwangsrouter etwas entgegenzusetzen. Am Schluß rückt dann doch noch mal UK in den Fokus, wo die Provider sich einen Zensurwettlauf liefern und dabei wohl im Namen der Pornobekäpfung alles sperren, was bei drei nicht auf den Bäumen ist. Aktuelles prominentes Opfer: der Chaos Computer Club.

Dauer: 1:32:26

On Air
avatar Linus Neumann Paypal Icon Bitcoin Icon Amazon Wishlist Icon
avatar Tim Pritlove Amazon Wishlist Icon Paypal Icon Bitcoin Icon

Prolog

Bundesregierung braucht keine Netzneutralität

Bundesregierung gibt keine Auskunft, was die USA Snowden vorwerfen

GCHQ verstößt nicht gegen Menschenrechte

Lügen im NSA-Untersuchungsausschuss?

Wirtschaftministerium will etwas gegen Zwangsrouter tun

UK blockiert den CCC verbietet bestimmte Stellungen in Schaukelvideos

Epilog


In Zusammenhang mit dieser Ausgabe stehende Folgen

57 Gedanken zu “LNP125 Die haben alle ihren Kafka gelesen

  1. Also hört mal. gerade jetzt wo doch jeder weiß das Putin ein böser böser Mann ist der die Sowjetunion wieder richten will ist es doch wohl klar das eine Propagandaseite wie CCC.de gesperrt werden muss!

    Sojus Sowjetskich Sozialistitscheskich Respublik/ SSSR oder in Cyrillisch CCCP

    und ausserdem sind sicher auf den Seiten des CCC auch Fotos von
    nackter Hardware wohlmöglich noch bei der Kopulation mit einem Interface.. dem sogenannten “Interfacesitting”

  2. Eine schöne Sendung. Zum Humor: finde ich gut! Wenn man sich ein wenig mehr mit der Thematik beschäftigt (und damit meine ich nicht unbedingt beruflich) dann kann man gar nicht anders als Galgenhumor entwickeln. Ich meine wenn ein Angeklagter nach belieben Beweise der Anklage ungültig machen kann, dann würde jeder gesunde Menschenverstand ein juristisches System anzweifeln. Staaten aber dürfen das.

  3. Wenn das schon LeDub heißt, dann wird die Melodie aus LeChuck’s Theme sein, und das wiederum ist aus dem Monkey Island OST, wie hier schon genannt wurde. So viel Transferleistung darf man doch erwarten :)

  4. Also dass mehrere autonome Fahrzeuge über einen entfernten Zentralrechner koordiniert werden sollen, anstatt in der unmittelbaren Umgebung direkt Informationen untereinander auszutauschen, scheint mir unpraktikabel und für wirklich kritische Momente auch einfach viel zu langsam. Ich gehe davon aus, dass sie mittels normierter Schnittstellen (hersteller-/betreiberunabhängig) kommunizieren und über irgendein Schwarmmodell koordiniert werden. Und vielleicht schätze ich das falsch ein, aber sobald man von einem Universal-PC mit Software zum autonomen Fahren auf Massenproduktion von speziell auf die Aufgabe optimierter Hardware übergeht, sollte das mit dem Hochleistungsrechner auch nicht mehr so ein Problem sein. Allerdings, wenn man der populären Erzählung glaubt, dass Google in selbstfahrende Autos investiert, damit die Insassen mehr Zeit haben, um Google zu klicken anstatt zu fahren, sind gute Internetverbindungen natürlich essentiell, damit die Rechnung aufgeht.

    Kurz zu Obama: Der hatte sich zwar letztens positiv in Richtung Netzneutralität geäußert. Aber leider hat er schon letztes Jahr die Federal Communications Commission mit einem Industrieinsider und ehemaligen Lobbyisten besetzt, der sich nicht unbedingt an die Vorgaben des Präsidenten gebunden fühlt und dem Gesetz nach wohl auch nicht daran gebunden ist, weil die FCC eine unabhängige Bundesbehörde ist.

    In letzter Zeit hat jede LNP-Folge mindestens einen “doom and gloom”-Moment. Sollten die mir irgendwann tatsächlich einen Zwangs-WLAN-Router hier reinrollen, dann kommt das Ding in einen Faradayschen Käfig und ich hänge dahinter einen Kabelrouter.

    • “Sollten die mir irgendwann tatsächlich einen Zwangs-WLAN-Router hier reinrollen, dann kommt das Ding in einen Faradayschen Käfig und ich hänge dahinter einen Kabelrouter.”

      Ich habe ein schönes altes PC-Gehäuse aus der Prozesstechnik mit Wandmontage aufgehoben, extra für so etwas. Und gegen Router aufmachen und Antennenstecker abziehen kann ja auch niemand etwas haben. ;)

      Im übrigen hab ich jetzt bei mehreren Haushalten ordentliches LAN mit Zimmer-Switches hinter die Gardinen verbaut, weil WLAN in Wohnblöcken zu gewissen Tageszeiten einfach *bleeeeep* ist. Pingtimes zum Zocken sind besser (Kinder freuen sich), während der Schularbeiten fällt das WLAN nicht aus (Mutti freut sich für die Kinder ;) ), das Firmen-VPN bricht nimmer so oft ab (Vati freut sich am Heimarbeitstag).

  5. Telemedizin: Nett, dass Frau Merkel die Disziplin, auf der ich seit Jahren forsche und arbeite, als solche anerkennt und als wichtig erachtet. Wenn ich dann aber mitbekomme, dass die Telemedizin als Rechtfertigungsgrund für verstümmelte Netze herhalten soll, wird mir schlichtweg übel. Nein, was es braucht für gescheite Verbindungen zwischen Ärzten sind definitiv andere Dinge. Zum Beispiel bezahlbare symmetrische Anschlüsse – so dass sich ganze Krankenhäuser für unsere Echtzeit-Applikationen nicht mit 1MBit Upstream und Consumer-DSL-Leitungen rumquälen müssen, weil anderes das IT-Budget komplett auffressen würde. Oder überhaupt mal die Möglichkeit, z.B. für einen Neurologen eine einzelne unbegrenzte LTE-SIM zu bekommen, so dass er im Heimdienst oder Unterwegs Fernbefunden kann. Und mit unbegrenzt meine ich nicht 100GB oder so n Mist, was für Video-Telekonsile in einer Woche verbraten wäre. DAS hätte sie Vodafone doch mal aufs Brot schmieren können.

    • Ich bin einer dieser Neurologen und kann Dir nur zustimmen. Um mich für eine Video-Telekonferenz bei einer akuten Schlaganfallbehandlung über meinen Laptop mit der Klinik zu verbinden, muss ich mich von unterwegs über das von Facebook und Youtube Kiddies überlastete Großstadt-UMTS-Netz mit dem Klinikserver verbinden. Die Firma, die die Infrastruktur stellt (und gleichzeitig die größte in diesem Bereich ist) sieht keine Möglichkeit eine Priorisierung unserer Daten zu erreichen. Mir ist auch nicht bekannt, dass die großen Provider Vodafone oder die Telekom an telemedizinischen Diensten interessiert sind. Die bringen keine nennenswerten Mehreinnahmen, dienen aber als Ausrede für die Bekämpfung der Netzneutralität.

  6. Hallo zusammen,

    kleinen Korrektur, die Firmware der Easyboxen (ist zwar zu spät, aber) schon lange aktualisiert, so dass die besprochene Sicherheitslücke nicht mehr besteht.

    Gruß
    Stefan

  7. CCC ist im Übrigen auch die Abkürzung der Color Climax Corporation. Die haben in den Siebzigern Pornos mit unter anderem auch Minderjährigen auf den Markt gebracht.

  8. Mensch, kaum schicke ich dem Linus ein Milchkännchen für seinen Latte Macchiato, schon kommt der Tim um die Ecke und schmeißt die Maschine an. Welch ein Service. :-)

    • Hey, super, dass du dich meldest! Da lag nämlich nur eine Rechnung auf meinen Namen bei.

      Gestern morgen ist mir schon ein sehr guter Milchkaffee gelungen. Jetzt muss ich nur noch das mit der Latte Art üben…

      Auf jeden Fall auf diesem Weg schon mal herzlichen Dank!

  9. “Lügen im NSA-Untersuchungsausschuss?”

    Ich frage mich ja, woher Heise.de die Information hat:
    “Nach einer halbstündigen nicht-öffentlichen Beratung einigten sich beide Seiten darauf, dass Linke und Grüne den Vorwurf der konkreten Falschaussage fallen ließen.”

    Wie man auch im Live Blog von Netzpolitik.org lesen kann, wurde über den Sachverhalt der Falschaussage kein Wort mehr verloren. Auch nicht in den Interviews danach.

    Das wirklich interessante an der halbstündigen Pause ist ein anderes Ergebnis. Nämlich wie zukünftig mit solchen potentiellen Falschaussagen umgegangen werden soll, die nicht mit Aktenlage vereinbar sind.
    Neu ist, dass nun in öffentlichen Sitzungen, dem Zeugen geheime Dokumente gezeigt werden dürfen. Über den Inhalt oder sogar den Namen des Dokumentes darf nicht gesprochen werden. Aber der Zeuge darf sich danach noch mal seine vorherige Aussage neu überlegen.
    Siehe dazu zum Beispiel das Verhör von Ricke im Live Blog.

  10. Achso.

    Tim ist übrigens deutscher Grundrechtsträger. Zumindest solange er in Deutschland ist.

    Ich vermute aber, dass der BND die G-Mails von Tim (Ausländer) ins “Ausland” als Routineverkehr bezeichnen wird und somit keinen Grundrechtsschutz erhält. Gut, dass England nicht ins Aufklärungsprofil des BND gehört ;)

  11. Köln, 11.12.2014

    Betreff: Übernahme und/oder Erstattung notwendiger Heilbehandlungs-Kosten

    Sehr geehrte Damen und Herren.

    Hiermit beantrage ich die Übernahme im Voraus bzw. Erstattung im Nachhinein der Kosten für eine notwendige Heilbehandlung.

    In ihrer Podcast-Sendung Logbuch Netzpolitik 125 “Die haben alle ihren Kafka gelesen” vom 09.12.2014 erzeugen sie die imaginäre Vorstellung der Auslebung von sexuellen Vorlieben und/oder Handlungen der englischen Königin Elisabeth II. Dies führte zu ungewollten negativen schad- und alptraumhaften Vorstellungs-Phantasien und Traumerlebnissen meinerseits, welche einer Heilbehandlung bedürfen. Diese Behandlung ist aus Gründen der Psychohygiene notwendig und daher erstattungsfähig.

    Ihren schriftlichen Bescheid schicken sie mir bitte an meine Emailadresse frazy@frazy.tv
    Dafür erlaube ich mir eine Frist zu setzen bis 31.12.2014.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Synapsenkitzler.
    http://www.frazy.tv

  12. Es gibt noch eine 4te Erklärung, wie der ccc auf die Sperrlisten in England gekommen ist:
    Dem ccc nahestehende Hecker haben das ausgeheckt und in die Sperrliste reingeheckt, damit der ccc (mehr) mediale Aufmerksamkeit (im Vorfeld des 31c3) erhält.

  13. Anagramme auf Grundrechtstraeger:
    Grund Arrest gerecht,
    Dr Gurt Gartenschere,
    schraeger Gurt Trend,
    erst arger Recht Dung,
    Ertrag durch Strenge,
    er durchgangs Retter,
    durchgangs Erretter,
    Arsch erregend trugt,
    gedachter surrt gern,
    ertrug Drache streng,
    Gegner surrt erdacht,

  14. Wegen den ganzen Spekulationen wie das im BND/NSA Untersuchungsausschus vor sich geht, geht doch mal hin! Zumindest einmal, dann hat man ja schon einen Eindruck.

    DIe BND Leute mit den Initialen treten da übrigens nicht mit Cappi oder Maske auf sondern ganz normal unmaskiert und auch von der Bssuchertribüne zu sehen. Fotos, Video oder Tonaufnahmen darf man während der Verhandlung allgemein nicht machen.

  15. Hallo zusammen, ich habe endlich die 28. Ausgabe des Chaosradios vom 27.05.1998 gehört. Eigentlich nur, um Fefe davon erzählen zu hören, dass es da etwas Neues namens Go[o]gle gäbe. (Tim muss sich da schon etwas anstrengen, um die Seite zu finden :) ) Jedenfalls erzählt Fefe auch von seiner eigenen Suchmaschine namens Paperboy, die damals 288 Quellen im Internet regelmäßig abgraste. Jetzt dachte ich heute, ich schaue mal nach, was aus Paperboy geworden ist und siehe da – Paperboy wurde 2003 Opfer der dem LSR vorgreifenden Rechtsprechung. Fefe hat da etwas im Blog zu geschrieben (http://blog.fefe.de/?ts=b22024fa), das Urteil ist hier zu finden: http://juris.bundesgerichtshof.de/cgi-bin/rechtsprechung/document.py?Gericht=bgh&Art=en&sid=e6c2044dc2a429ac634324844707aea5&nr=27035&anz=25&pos=24&Frame=4&.pdf

    Wieder etwas gelernt.

  16. Ich fürchte, Merkel sagt gerade deswegen, dass Netzneutralität nur mit ausreichender Bandbreite ginge, weil sie begriffen hat, dass das die zentrale Unwahrheit ist, die man glauben müssen, um mit Beschränkungen einverstanden zu sein.

  17. Nur kurz als Hinweis: bei Minute 44 spricht Linus vom Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte, und nennt ihn den “EuGH”. Der EuGH und der EGMR sind aber zwei getrennte Institutionen, insbesondere hat der EGMR nichts mit der EU zu tun, sondern wurde aufgrund der Europäischen Menschenrechtskonvention eingerichtet, die auch mehrere Nicht-EU-Mitglieder (u.a. Russland) unterzeichnet haben. (Auf die Wirksamkeit der Urteile hat das in diesem Fall keinen Einfluss, die EGMR-Urteile gelten auch im gesamten EU-Gebiet, nur halt nicht andersrum.)

  18. Danke für den Bonus Track, ewig nicht mehr gehört, aber natürlich das denkbar am besten passendste Stück :)

    Schon schade, was aus der Insel und ihren Bewohnern gerade so wird.
    Life of Brian II würde man dort wohl auch nicht mehr drehen können.

  19. Mal kurz ein paar Gedanken zur Netzneutralität:

    Geht das am Ende nicht so aus wie das Leistungsschutzrecht? Vielleicht sind große Content-Anbieter zunächst bereit zu zahlen. Dann, wenn sie die einzigen Anbieter sind, weil kleine Anbieter sich das nicht leisten können und deshalb unbenutzbar sind, werden auch sie die Beträge “runterhandeln” (und dann ganz abschaffen).
    Sie können das tun, denn der Internet-Anbieter ist natürlich auch angreifbar, wenn nahezu alle Kunden (in Deutschland) ihren Internetanschluss für einen bestimmten Dienst nutzen möchten. Wer kauft schon Internet, bei dem Youtube ruckelt (als Beispiel).

    Vielleicht nehmen Google, Amazon und Facebook am Ende sogar Geld von den Anbietern, denn die verdienen ja Geld mit der Leistung dieser Unternehmen (vgl. Leistungsschutzrecht).

    Prognostiziere ich hier falsch? Ich habe die These sonst noch nirgendwo gefunden.

  20. Wat is hier los ? Wo is meine aktuelle Ausgabe vom Logbuch ?
    Warum wird hier jefaulenzt ? Zak Zak jetze .So wird ken Krieg jewonne ! J.

  21. Die Überwachung teuer machen, hat da jemand schon an “uucp over bittorrent” gedacht. Man sollte alle Protokolle die Schnorchler ausblenden aktiv nutzbar machen. Sollen Sie doch versuchen das Internet zu speichern.

    V.

  22. Ich find euren Humor sehr schön. Ich bin euch dafür dankbar.
    Die Dinge sind einfach so übel, dass man darüber schon wieder lachen MUSS. Die machen einmal die Runde und kommen wieder auf der anderen Seite der Skala raus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *