LNP129 Ureinwanderer

Kryptopolitik — GCHQ — Mobilfunkgeräte-Beschlagnahme nach Demo — Peter Schaar — Freifunk vs. Abmahner — Urheberrecht — TTIP

Linus will nen Award und kriegt ihn prompt verliehen. Ansonsten quälen wir uns durch die Nachrichtenlage, die diese Woche leider wieder wenig Unterhaltsames bietet, und versuchen uns mit ein paar technischen Hintergrund-Erklärbär-Kabarettstückchen. Ansonsten alles gefühlte Kurzmeldungen und einiges, was von der letzten Woche erneut auf dem Tisch landete. Nächste Woche wird's bestimmt wieder lustiger.

Dauer: 1:14:22

On Air
avatar Linus Neumann Paypal Icon Bitcoin Icon Amazon Wishlist Icon
avatar Tim Pritlove Paypal Icon Amazon Wishlist Icon Bitcoin Icon

Obama, de Maizière und de Kerchove stimmen in Camerons Crypto-Lied ein

GCHQ hat Journalisten abgehört

Mobilfunkgeräte nach Demo beschlagnahmt

Peter Schaar vor Geheimdienst-Untersuchungsausschuss

Freifunker wehren sich gegen Störerhaftung und Abmahner

Julia Reda legt Entwurf zu EU-Urheberrecht-Evaluation vor

TTIP verfassungsrechtlich umstritten


In Zusammenhang mit dieser Ausgabe stehende Folgen

26 Gedanken zu „LNP129 Ureinwanderer

  1. Tim freut sich über die mich äußerst störenden Zusammenfassungen in der SZ.
    Habe ernsthaft schon erwogen, die SZ genau daher aus meinen Feeds herauszunehmen…

    Thematisch mal wieder recht umfassend, danke für den Tipp mit JRedas Lobby-Liste, die hatte ich noch nicht vernommen.

  2. Vorsicht Linus bei der Unterstellung von Rechtsgesinnung und Inkompetenz in Ermittlungsbehörden. Der Bund Deutscher Kriminalbeamter ist empört!

    “Der Bund Deutscher Kriminalbeamter hat heute schriftlich die Staatsanwaltschaft Berlin um Prüfung gebeten, inwieweit die Anzeige des Grünen-Bundestagsabgeordneten Volker Beck gegen die Dresdner Ermittler wegen Strafvereitelung im Amt die Straftatbestände der falschen Verdächtigung, der üblen Nachrede und Beleidigung erfüllt”, so der Bundesvorsitzende des BDK, André Schulz, heute in Berlin…”

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/72365/2929868/bdk-ermittlungen-gegen-volker-beck-nach-anzeige-gegen-dresdner-polizei

    xD

    • Auch wenn das Thema selbst nicht netzpolitisch ist, noch ein kleiner Nachtrag wie es zu diesen vermeintlichen Ermittlungspannen im Fall Khaled B kommen konnte (da mich das aufgrund der Unvorstellbarkeit auch etwas umgetrieben hat). In einer etwas hitzigen Kommentarschlacht bei der Zeit merkte
      einer der Kommentatoren an
      :

      “Die Messerstiche waren von getrocknetem Blut bedeckt und konnten so nicht durch bloße Inaugenscheinnahme gesehen werden. Die Herkunft des Blutes erklärte sich durch den offenen Schlüsselbeinbruch. Insgesamt gab es für eine Messerattacke mit mehreren Stichen nicht genügend Blut am Fundort der Leiche. Und die Kleidung wies keinerlei Einstichspuren auf, so dass die Polizei nicht von einem Tod durch eine Messerattacke ausgehen konnte. Daher konnte erst bei der Obduktion die Tatsächliche Todesursache festgestellt werden.”

      Leider nennt er keine Quelle, und ich konnte so auf die schnelle auch keine finden. Dennoch falls es richtig sein sollte, würde es das Ganze etwas nachvollziehbarer machen.

      • Ist doch normal bei der Polizei. Wenn man angezeigt wird gleich gegenanzeige Zurück werfen. Die Beamten die dann gegen die Polizei ermittelt findet nichts und schon ist mit Angeklagter.

  3. Würde dieser Geheimdienst-Generalschlüssel nicht schlicht daran scheitern, dass es mehr als nur einen Geheimdienst gibt? Ich meine unserer Bundesregierung würde ich ja fast noch zutrauen, dass sie so treuherzig (lies: doof) ist, die NSA die Schlüsselhinterlegung für sie managen zu lassen. Aber schon DCRI/DGSE werden da nicht mitmachen, die Russen und Chinesen sowieso nicht. Dienste im Einflussbereich anderer Geheimdienste werden dann vermutlich mindestens für kritische Kommunikation im eigenen Land verboten. Und wenn ein Unternehmen aus Frankreich mit einem aus Großbritannien verschlüsselt kommunizieren will, wessen Geheimdienst erlaubt man dann den Zugriff? Das treibt doch alle in quellenoffene Kryptosoftware (Anbietern geschlossener Dienste kann man ja qua staatlicher Verordnung nicht vertrauen) und zu echter Ende-zu-Ende-Verschlüsselung ohne Diensteanbieter dazwischen.

  4. Durchsage an alle, die in der Lage sind, einen Server aufzusetzen und zu betreuen: schnell noch OTR an den Start bringen, bevor es als Kriegswaffe verboten wird! Allen Freunden und Bekannten zur Verfügung stellen. Dezentralität rulez.

  5. Heute hattet Ihr aber beide mal Euren schlechten Tag (den ich jedem zugestehe), oder?

    Einmal Tim beim Fall “Sächsische Polizei bei Kriminalität gegen Migranten nachlässig” und Linus zum Thema “General-(Private-)Schlüssel” für Geheimdienste. Denn dort sollte aus meiner Sicht doch nicht unerwähnt bleiben, dass man, wenn man allen Nachrichten innerhalb eines Landes noch den Generalschlüssel für den Geheimdienst mitgibt dadurch ein zusätzliche Schwachstelle eingebaut wird. Kommt nämlich mal der private key des Geheimdienstes zutage, dann sind damit plötzlich (landesweit, telemediendienstweit…) alle verschlüsselten Nachrichten zu öffnen.

  6. Nur mal so als verständnisfrage:
    wenn ich diese NSA-schlüssel verschlüsselung machen sollte und darin nochmal PGP einsetzen würde, dann müsste das doch erst auffallen, wenn die dienste versuchen würden meine mails mitzulesen. Dann könnten die Diense, mir das ja aber nicht sagen, da ich dann wüsste das sie meine mails mitlesen.
    Also wäre das von anfang an nicht damit zum scheitern verurteilt, oder?

  7. Hallo,
    was mir diesmal ein bisschen aufstieß:
    (00:35:10) – Bachmann wurde nicht gehackt.
    Dass du Linus auf die Frotzelei von Tim empfindlich reagierst, macht mir Sorgen. Natürlich wurde Bachmann nicht gehackt. Ansonsten hätten sich sofort Follower gemeldet und gesagt, sie könnten sich an diese Einträge nicht erinnern (deren Gehirne sind noch nicht hackbar bzw. bereits kaputt).

    Aber: Das Problem, die Integrität unserer Geräte, betrifft alle und eben auch Die Bösen. Wenn Tim das einwirft würd ich es nicht einfach wegschmollen sondern besser argumentieren s.o. Deine Begründung hat da gehakt, also versuch nicht einfach im Sinne der Guten Sache da drüber zu fahren.

    Ich sehe Logbuch-Netzpolitik als Informationsquelle und nicht als Einpeitschmedium. Bitte lasst es so.

    (Kritik an einer Sendung die ich immernoch 100x lieber höre als fast alles andere)

  8. Was den in Dresden Erstochenen angeht, so wurde doch gemeldet, dass die Verletzungen zunächst für einen offenen Sclüsselbeinbruch gehalten wurden: “Die ersten Beamten vor Ort seien von einem Sturz ausgegangen. Das Blut an Hals und Schulter hätten sie auf einen offenen Schlüsselbeinbruch zurückgeführt. Dies sei auch die Diagnose des Arztes bei der Leichenschau gewesen. Erst bei der Obduktion seien die Stichkanäle entdeckt worden.” (http://www.spiegel.de/panorama/justiz/toter-fluechtling-in-dresden-was-die-polizei-im-innenausschuss-sagt-a-1013154.html) Wieso wird angesichts dessen eine Offensichtlichkeit Fremdverschuldens unterstellt? Natürlich könnte man die Frage stellen, warum nicht auch im Falle eines Unfalls eine Spurensicherung vorgenommen wird, doch eure Diskussion ist mal wieder entweder bewusst selektiv oder blind irgendwelchen Schlagzeilen entnommen.

  9. der “Kim-Jong-un award für Freiheit,Menschenrechte,aber auch Freiheit”
    der “Axel-Springer-Preis für Qualitätsjournalismus” (den gibt’s wirklich!)

  10. Die Forderung Camerons, nur noch Verschlüsselung mit Geheimdienstbackdoor in England zu erlauben, wäre doch eine super Gelegenheit für eine Klage mittels eines Freihandelsabkommens gegen UK. Schließlich wäre damit ein Marktteilnehmer, der für seinen Service ein tatsächlich “sicher” verschlüsseltes Protokoll verwendet, im Nachteil.

    Beat them with their own weapons. Lasst uns hoffen, dass es zu beidem gar nicht erst kommt.

  11. Wenn ihr nächste Woche über TTIP redet bitte lenkt nicht nur den Fokus darauf das die “bösen” Amerikaner ja das Chlorhuhn bei uns vertreiben will, sondern redet auch darüber das Europa auf der anderen Seite des Teiches versucht die Bankengesetzte aufzuweichen:

    http://www.br.de/fernsehen/das-erste/sendungen/report-muenchen/videos-und-manuskripte/dokumente-zum-freihandelsabkommen-ttip-102.html

    http://netzfrauen.org/2014/11/13/eu-bankenlobby-will-harte-us-finanzmarktregeln-aushebeln/

  12. Der Alte in -Das Boot- ” Gute Leute braucht man eben”
    Daran denke ich oft wenn ich Logbuch Netzpolitik höre.
    Mag sein das es genug Arschlöcher gibt die das in anderen Zusammenhängen sagen die mir nicht gefallen .Ich sag das aber hier. Soll so was wie einen persönlichen Award darstellen. Dat muss genügen. Bitte weiter so und vielen Dank.

  13. Bzgl. Demos im Allgemeinen.

    Was ich immer wieder schade finde das bei den “Gegendemos” immer Sachschäden entstehen (“Entglasen”). Für mich ist das genauso widerwärtig wie der Ursache der Gegendemo (“z.b. PEGIDA”).

    • Dem möchte ich mich anschliessen.
      Ich hatte den Begriff “entglasen” vorher nur in einem für meinen (“grünen”) Geschmack linksradikalen Antifa-Blog gelesen.
      Genau solche Steinewerfer (O-Ton: “Anrückende Bullenfahrzeuge wurden mit Steinangriffen vertrieben.”, siehe: https://linksunten.indymedia.org/de/node/132003 ) sind das andere Problem, das Dresden neben den dumpfen rechten Nazis hat. Solche Ausfälle schrecken nämlich die meisten sowieso schon eher konservativen Dresdner davon ab auf “linke” Demos zu gehen. Das Resultat ist, dass einige meinen ihren Frust über das Establishment nur noch auf Pegida-Demos Ausdruck verleihen zu können. Und (fast) der ganze Rest von Dresden schaut nur zu, weil das ja alle, sowohl Linke wie Rechte nur irgendwelche gefährlichen Spinner seien. Man hofft einfach nur, dass sich das sicher bald wieder “verläuft”.
      In diesem Kontext hat es mich erschreckt, dass vor allem Linus das Wort “Entglasen” so unkritisch benutzt hat. Tim hat auch nur euphemistisch von von einem “Konflikt mit einigen gläsernen Ladenfronten” (oder so ähnlich) gesprochen. Mir ist klar, dass gerade Linus sich viel in einem linken Milieu aufhält. Ich selber würde mich als Mitglied der Grünen auch als links in meiner politischen Grundhaltung einschätzen. Gerade deswegen regen mich aber solche Links-Radikale so auf, weil ich auf Demos gegen Nazis und für Toleranz zwangsläufig mit den “Steinewerfern” in einen Topf geworfen werde und niemand “normales” auf eine solche Demo will. Auch Lieder wie “Raven gegen Deutschland” sind da äußerst kontraproduktiv.
      Auch wenn es sicher ein grundrechtswidriger Eingriff der Sächsischen Polizei war, den eingekesselten Demonstranten ihre Handys abzunehmen, denke ich nicht, dass die Opfer dieser Aktion alle Unschuldslämmer waren. Somit kann ich auch die Position der Sächsischen Polizei nachvollziehen, auch wenn die in Sachsen wirklich genug Dreck am Stecken hat. Die Antifa in Leipzig ist noch krasser als in Dresden und bei “brennenden Barrikaden”(s. Link oben), bei deren Errichten die Polizei “hilflos zusah”, kann ich verstehen, dass einige Beamten die Nerven verlieren. Das macht diese dumme Aktion immer noch nicht rechtmäßig und sie muss als solche natürlich verfolgt werden. Leider habe ich in solchen Fällen nur wenig Vertrauen in die Sächsische Justiz.

  14. Sorry für etwas Eigenwerbung, aber in diesem Zusammenhang vielleicht interessant: Was die technischen Möglichkeiten der Krypto-Regulierung angeht, schreibe ich gerade eine kleine (englische) Artikelserie. Bisher sind zwei Teile raus (Einführung und Regulierung von Transportverschlüsselung), einige weitere sind geplant (E2E-Verschlüsselung, Durchsetzbarkeit, und so weiter).

    Wenn’s euch interessiert: Teil 1 gibt’s unter https://blog.velcommuta.de/2015/crypto-regulation-part-1-what-is-it-all-about/

    Feedback natürlich willkommen.

  15. @Linus
    Wieso nennst du den Toten in dieser Folge andauernd “Geflüchteter” oder “geflüchtete Person”?
    Was ist an “Flüchtling” auszusetzen?
    Hab ich ein Memo nicht bekommen?

    • In einer Folge “MetroLaut” wurde dazu mal gesagt, dass “Flüchtling” so passiv ist, während “Geflüchteter” aktiv ist und damit ausdrückt, dass dieser Mensch aktiv etwas getan hat, anstatt einfach nur passiv Flüchtling zu sein. War in der Folge 22 über “Flüchtlingsabwehr an Europas Grenzen”, generell eine empfehlenswerte Folge: http://www.metronaut.de/metrolaut22/

  16. Inhaltlich wie immer sehr interessant.
    Aber das, entschuldigung, durchgängige Gestammel, die “öhms” und “ähms” und die verschwurbelten und umständlich und unklar formulierten Sätze von Linus hat/haben mich heute zum ersten mal dazu geführt, die Sendung nicht zu Ende zu hören.

    Zudem habe Ich zunehmend den Eindruck, das sich das Team Linus und Tim nicht mehr wirklich versteht, und Tim notgedrungen hilflos devot dem gegenübersteht.

    Es wäre mehr als erfreulich, wenn Linus sich kurz und klar ausdrücken könnte, und der Redeanteil ausgeglichener ist.

    Unabhängig davon danke in jedem Fall für eure Sendung und euer Schaffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *