LNP133 Staatsbegräbnis in purem Gold

Nachlese: SIM-Karten, Gemalto, Superfish — FCC regelt Netzneutralität neu — Zwangsrouter — Störerhaftung — DE-Mail — Citizenfour

Ihr dürft Euch freuen, denn in dieser Ausgabe gibt es mindestens drei gute Nachrichten, doch legen wir, um den Schock nicht zu groß werden zu lassen auch noch einen Downer mit dazu. Das alles und noch viel mehr in Eurem wöchentlichen Update rund um das Top-Thema Netzpolitik, dem Lifestyle-Aktivismus von heute!

Dauer: 1:14:12

On Air
avatar Linus Neumann Paypal Icon Bitcoin Icon Amazon Wishlist Icon
avatar Tim Pritlove Amazon Wishlist Icon Paypal Icon Bitcoin Icon

Nachlese: SIM-Malware

Nachlese: Gemalto wurde gar nicht gehackt

Nachlese: Microsofts Virenscanner entfernt den Superfisch

FCC regelt erneut Netzneutralität in den USA

Gesetzesentwurf gegen Zwangsrouter

WLAN-Gesetzesentwurf

De-Mail noch ohne kritische Masse

CitizenFour erhält einen Oscar

20 Gedanken zu “LNP133 Staatsbegräbnis in purem Gold

  1. Ich glaube Lenovo hat sogar freundlich bei Microsoft angefragt damit der Superfish in den Virenscanner aufgenommen wird. Wie sonst bekommt man den bei einem sinnvollen Prozentsatz der ausgelieferten Systeme abgeräumt? Gibt es Infos darüber ob das mit großem „gefährlicher Todesvirus gefunden“-Tamtam oder klammheimlich abläuft? Ist das auf Lenovo-Geräte beschränkt?

  2. Einen ganz wichtigen Punkt hatte die FCC Regulation in Punkto auf die letzte Meile:
    http://arstechnica.com/business/2015/02/fcc-overturns-state-laws-that-protect-isps-from-local-competition/

    Kurzfassung: In den USA wollten einige Kommunen eigene Breitbandnetze installieren, daraufhin haben die ueblichen Verdaechtigen (Comcast/Verizon) lobbiiert. Daraufhin hatten einige Bundesstaaten Gesetze verabschiedet, die solche kommunalen Netze verboten. Dem hat die FCC nun einen Riegel vorgeschoben.

      • Verlangt Unitymedia die auch tatsächlich? Ich hab bisher nur Tarife gesehen wo “WLAN-Freischaltung 30€ – gratis!” dran stand und mich darüber schon aufgeregt dass man tatsächlich so tut als würde das potentiell Geld kosten ^^

        • Als ich kurz vorm Jahreswechsel für ca. 2 Wochen einen Privatkunden Internet-Tarif bei Unitymedia hatte, wurde mir tatsächlich die Webseite zur WLAN-Konfiguration des billo Technicolor-Modems gesperrt und eben jenes deaktiviert. Durch meinen Wechsel in einen Business-Tarif kann ich leider nicht garantieren ob sie die Gebühr wirklich eingefordert hätten, aber hey: Wenn einem jemand Geld schenken will, sagt man ungern nein ^^.
          Allerdings hatte ich damals telefonisch bestellen müssen. Ein Bekannter, der zuvor im Internet gebucht hatte, hat das als “Bonus” bekommen.

  3. Wenn ich mich nicht täusche, hat das E-Government-Gesetz den Standard nicht abgesenkt, sondern lediglich eine Ausnahme für De-Mail geschaffen (rechtsfreier Raum). Solange die Behörden keine De-Mail verwenden — keine Ahnung, ob sie das bereits tun — müssten sie elektronische Kommunikationsmittel verwenden, die dem Ende-zu-Ende-Prinzip genügen. Ob das in der Praxis je der Fall war, ist freilich eine andere Frage. Schaden würde De-Mail in diesem Sinne also nur dann erzeugen, wenn sie tatsächlich zum Einsatz kommt.

  4. Den DE-Mail Ausführungen ist wirklich nichts hinzuzufügen. Gesetzgeber will eGov um Verwaltung zu entlasten, klar das Telekom Auftrag kriegt. Gesetzgeber will aber nicht wirkliche Verschlüsselung (Gefahrenabwehr!) also vermurkst Telekom absichtlich den Mist. Alle wollen natürlich damit Geld machen, also muss es inkompatibel sein… und Porto kosten!

    Jeder in einer Kommunal-IT, der sich bissel damit auskennt wird nun denen natürlich nen Vogel zeigen und nur das Notwendigste einbauen. Ohne das da Workflows dahinter stehen und ohne Mehrwert….

    Apropus Kosten: Leider lässt sich nirgendwo einsehen was der Spaß bisher gekostet hat…. https://de.wikipedia.org/wiki/De-Mail
    Von Ausgaben der Konkurrenz (E-Postbrief) mal ganz abgesehen ….

    Herje, einmal mit Profis arbeiten. Hätte so schön sein können mit kostenlosen Nutzer-Zertifikaten auf dem Perso und ner Deutschland-CA und kommunalen Dienstleistungs-Portalen …

  5. Gibt es zum Thema WLAN-Gesetzesentwurf schon eine passende Gegenbewegung? Und wo kann man die unterstützen?
    Ich kann mich keine passenden Beschimpfungen für solche Ideen finden. Ich selbst Betreiber eines Freifunkrouters und habe schon zwei Freunden zu so einem Gerät verholfen.
    Aus einem solidarischen Gedanken heraus will ich auch Freifunk weiter betreiben. Solche Gesetzesentwurf beängstigen mich und ich würde etwas dagegen tun.

  6. Interessant wird der Fall doch dann, wenn die Bundesregierung nur noch einen Ausweg aus der De-Mail Misere sieht: jeder Bürger bekommt ab dem 16. Lebensjahr zusammen mit seinem Personalausweis (ältere natürlich auch rückwirkend) eine De-Mail Adresse GESCHENKT!!! Ja, so großzügig können die sein…

    …Ich hoffe das passiert nicht.

  7. Nur ein paar kleine Anmerkungen zur Netzneutralität. Die Netzneutralitätsverletzung im Comcast/Netflix Deal bestand in der mutwilligen Drosselung von Netflix Videostreams im Netz von Comcast, um Netflix in ein paid peering agreement zu drängen.
    Durch die neuen FCC Regeln zur Netzneutralität wäre eine solche Drosselung nicht mehr möglich, derartige paid peering agreements jedoch schon, wobei die neuen Regeln auch erstmals den interconnect Bereich betreffen hier aber nur eine case-by-case mäßige Überprüfung durch die FCC erlauben.

    Das Gremium, was diese neuen Regeln beschlossen hat besteht aus zwei Demokratinnen, zwei Republikanern und dem Chair Tom Wheeler. Die Demokratinnen haben mit Wheeler eine Mehrheit gebildet, die Republikaner haben versucht zu philibustern. Die Aufzeichnung ist empfehlenswert.

    Was in der selben Sitzung übrigens auch beschlossen wurde (und auch zur Sendung passt) Community Boradband. Die FCC hat nämlich früher Regeln erlassen, welche es Gemeinden verbieten ihr eigenes Glas zu verlegen und damit der katastrophalen Netzsituation in vielen Gegenden der USA Abhilfe zu verschaffen. Glasfaser in öffentlicher Hand mit funktionaler Trennung und echtem Wettbewerb am Access Markt ist sehr erstrebenswert.

    Ach ja, freuen sollten wir uns hier aber nicht! In Europa sieht es leider äußerst düster aus, der Rat hat gerade eine katastrophale Position zum Netzneutralitätsgesetz TSM beschlossen und jetzt ist das Europa Parlament wieder mal unsere letzte Hoffnung…

  8. Ich frage mich ob es nicht irgendwo auf der Welt einen offiziellen Standard gibt den man als De-Mail Ersatz benutzen könnte. Einige Länder haben ja auch einen eigenen Standard. Österreich oder Finnland z.B.
    Keine Ahnung ob das was taugt. Aber falls, dann wäre das was man übernehmen könnte. Aber das wäre wohl nicht typisch deutsch, weil wir müssen das Rad immer neu erfinden, auch wenn es vier Ecken hat und von einem toten Pferd angetrieben wird.

  9. Ich bekomme gerade ein richtig warmes Gefuehl ums Herz, weil mein Arbeitgeber mir in einem kleinen Web Kurs erklaehrt, dass wenn die traditionellen Einnahmequellen der Netzwerkbetreiber versiegen, sollen sie: “Lobby against network neutrality and focus on differentiated network QoS”…
    Ich haette Schreiner werden sollen, oder Gaertner…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *